VFR RC36/2 Einzelstück - wirtschaftlicher Totalschaden?

VFR 750 F RC36/1 Bj 1990-1993
VFR 750 F RC36/2 Bj 1994-1997
VFR 750 F RC36/1 Bj 1990-1993
VFR 750 F RC36/2 Bj 1994-1997
Benutzeravatar
schneekönig
Spezi
Beiträge: 948
Registriert: 27.06.2011, 11:38
Wohnort: Rhein-Lahn-Gebiet
Sonstiges: RC46/1

VFR RC36/2 Einzelstück - wirtschaftlicher Totalschaden?

Beitrag von schneekönig » 12.06.2019, 22:52

Hallo Christian,

lasst dir von deiner Werkstatt nicht einreden, es würde sich um einen wirtschaftlichen Totalschaden handeln. "Wirtschaftlich"? Wieso?
Bei einem ca. 25 Jahre alten Motorrad braucht man nicht nach Wirtschaftlichkeit fragen, denn die Kiste hat kaum Restwert.
Aber sie hat einen Liebhaberwert und einen beträchtlichen Nutzwert. Vor allem aber kann ein solches Mopped sehr erschwinglich sein. Voraussetzung wäre, dass man alles in Eigenregie betreibt und auch - wenn möglich Gebrauchtteile benutzt, die man eventuell wieder aufbereitet.
Komplett auf Werkstattarbeit angewiesen zu sein, ist natürlich blöd - für die Werkstatt gut. Trotzdem mal folgende Überlegung: Die Werkstattkosten sind auch bei einem Neumotorrad nicht zu verachten, schon allein wegen dem Inspektionszwang bzgl. Garantie / Serviceheft und dem ganzen Kram. Die übrigen Werkstattkosten wegen Verschleißteile (Reifen, Bremsen), die Kosten für den TÜV etc. kommen ohnehin dazu, sind aber bei der VFR die gleichen wie bei einem Neumopped.
Dazu kostet ein Neumotorrad zwischen 8.000 und 10.000 Ocken, je nach Wahl. Für das Geld kannste deine VFR komplett restaurieren lassen... Nur mal so als Denkanstoß.

Die Tipps meiner Kollegen sind alle richtig. Allerdings muss zum Standrohr-Polieren selbiges am besten ausgebaut werden. Bekommst du das hin? Wenn die Gabel dann draußen ist, wäre es gut, auch gleich das Lenkkopflager zu machen. Brauchbare Kegelrollenlager (Kaufe ja nicht die originalen Hondeteile!) kosten um die 50 Euro, vielleicht auch 70. Dazu braucht man entsprechende Austreiber und Einziehwerkzeuge für die Lagerschalen und auch eine Art Auszieherkralle, um die untere Lagerschale vom Lenkschaft zu heben.

Ich verstehe, wenn das für einen Nicht-Schrauber nicht machbar ist. Aber die Arbeit kann eine Werkstatt machen, wenn du dich vorher mit denen abstimmst, welche Teile sie verwenden sollen. Bring deine VFR zum Schrauber und lass ihn die Gabel ausbauen. Nimm die Gabelrohre mit nach Hause und poliere sie mit Neverdull etc. Wie gesagt, sind die kritischen Stellen (der Federweg) ja unversehrt). Derweil kann dein Schrauber das LKL erneuern und ev. nach den Bremsen sehen.

Grüße, Markus

Automatisch dem Beitrag hinzugefügt nach 12 Minuten 29 Sekunden.

Ok, habe mir deine Anzeige jetzt mal genau angeschaut.
Wo ist denn die untere Verkleidung hin? Und was ist das für eine seltsame Flasche an der Seite? (Ich weiß, ein "schickerer" Ausgleichsbehälter für die Kühlflüssigkeit...)

Also: Willst du VFR fahren oder nur nebenbei irgend ein Mopped haben, das du solange runterreitest, bis es wieder verkauft werden muss?
Falls Erstes: Reparieren lassen und Spaß haben.
Falls Zweites: Anzeige laufen lassen und ab dafür.
Reparaturstau ist nicht zu entschuldigen, auch bei Nichtschraubern. Entweder man hat ein Hobby und steht (auch finanziell) dazu, oder man lässt es bleiben.
Viele Leute stellen viele richtige Fragen. Aber die wenigsten hören zu, wenn einer was zu sagen hat...

Benutzeravatar
MacJoerg
Spezi
Beiträge: 1026
Registriert: 12.10.2017, 09:30
Wohnort: Schemmerhofen
Motorrad: XJ900N, XR600R, VFR750F (meine)
R100GS, DRZ 400 (die meiner Frau. Aber ich hab die Arbeit)
Interessen: Photographie, Motorrad fahren (wenn möglich täglich),
meine Frau.

VFR RC36/2 Einzelstück - wirtschaftlicher Totalschaden?

Beitrag von MacJoerg » 13.06.2019, 10:32

schneekönig hat geschrieben:  
12.06.2019, 23:04

Wo ist denn die untere Verkleidung hin? Und was ist das für eine seltsame Flasche an der Seite? (Ich weiß, ein "schickerer" Ausgleichsbehälter für die Kühlflüssigkeit...)
Das ist Tuning. Dewegen ist es ja ein "Einzelstück". :D
Gruß, Jörg

Benutzeravatar
Knattermax
Forums-User
Beiträge: 75
Registriert: 04.04.2011, 18:16
Wohnort: OAL
Motorrad: VFR /Hawk/CBF1000
Interessen: Tanzen u. Mopedfahren

VFR RC36/2 Einzelstück - wirtschaftlicher Totalschaden?

Beitrag von Knattermax » 14.06.2019, 00:23

Der Motor der RC36 ist mit dem Stirnradantrieb einer der zuverlässigsten und langlebigsten in der Motorradwelt. Meine ist jetzt ohne Reparatur über 130.000km gelaufen und ich habe keine Bedenken dass die 1 Zahl ein 2er wird. Noch etwas Info:
https://www.motorradonline.de/tourer/yo ... 8RF8cUlKQ0
In meiner Garage habe ich noch eine CBF1000F mit ABS und meine VFR-Vtec hatte mir weniger Spaß als die RC36 gemacht. Die RC24 hatte mir einen zu langen Tank, sonst war sie auch top.

Gruß Willi

Benutzeravatar
lost_vfr_?
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 10.06.2019, 13:07
Motorrad: VFR RC36/2

VFR RC36/2 Einzelstück - wirtschaftlicher Totalschaden?

Beitrag von lost_vfr_? » 14.06.2019, 22:43

MacJoerg hat geschrieben:  
13.06.2019, 10:32
schneekönig hat geschrieben:  
12.06.2019, 23:04

Wo ist denn die untere Verkleidung hin? Und was ist das für eine seltsame Flasche an der Seite? (Ich weiß, ein "schickerer" Ausgleichsbehälter für die Kühlflüssigkeit...)
Das ist Tuning. Dewegen ist es ja ein "Einzelstück". :D

Der Behälter gehört zur Lachgas-Einspritzung - die war beim 48PS-Drosselsatz dabei... ;)

Aber im Ernst - findet Ihr die Flasche echt so ganz besonders daneben? - Ich hab mich bisher nie wirklich daran gestört.
Wie würdet Ihr das denn lösen?

Zur Verkleidung: die wurde schon vom Vor-Vorbesitzer gestutzt... das war damals einer der Gründe, warum ich das Motorrad überhaupt gekauft habe (damals ohne sonderliche Vorkenntnisse zur VFR im Speziellen) - ich ganz persönlich bin eigentlich nicht so der Fan von vollverkleideten Mopeds...

Mal abgesehen davon, dass man die RC36/2 heutzutage in unserer Gegend wirklich selten bis gar nicht mehr sieht - eine halbverkleidete VFR habe ich überhaupt noch gar nie gesehen - deswegen das Ding mit dem "Einzelstück"... ;)

Automatisch dem Beitrag hinzugefügt nach 4 Minuten 32 Sekunden.

Knattermax hat geschrieben:  
14.06.2019, 00:23
Der Motor der RC36 ist mit dem Stirnradantrieb einer der zuverlässigsten und langlebigsten in der Motorradwelt. Meine ist jetzt ohne Reparatur über 130.000km gelaufen und ich habe keine Bedenken dass die 1 Zahl ein 2er wird. Noch etwas Info:
https://www.motorradonline.de/tourer/yo ... 8RF8cUlKQ0
In meiner Garage habe ich noch eine CBF1000F mit ABS und meine VFR-Vtec hatte mir weniger Spaß als die RC36 gemacht. Die RC24 hatte mir einen zu langen Tank, sonst war sie auch top.

Gruß Willi
Das hier stimmt mich wirklich zuversichtlich, Willi, danke für den Input!
130.000 km auf ein Motorrad zu spulen, das ist schon echt eine Hausnummer!

An dem Artikel, den Du da verlinkt hast, habe ich mich übrigens auch schon ergötzt... ;)
Das IST schon ein sehr feines Motorrad, die VFR, gar keine Frage!

Automatisch dem Beitrag hinzugefügt nach 15 Minuten 54 Sekunden.

@ Markus:

Danke dass Du Dir die Zeit genommen hast, so ausführlich zu schreiben!
Teilweise bist Du ja bissl streng mit mir - aber wo Du Recht hast, hast Du Recht! ;) - Wobei die Dinge halt leider nicht immer und bei jedem optimal gestaltet werden können - je nach Rahmenbedingungen halt...
Jedenfalls waren das nochmal echt wertvolle Infos für mich!

Ihr alle habt mir ENORM weitergeholfen, und dafür danke ich Euch recht herzlich!

Sehr cooles Motorrad-Modell -- sehr coole Owners und echte Experten!

Ganz dick :!o :!o :!o

Automatisch dem Beitrag hinzugefügt nach 22 Minuten 39 Sekunden.

Knattermax hat geschrieben:  
14.06.2019, 00:23
Der Motor der RC36 ist mit dem Stirnradantrieb einer der zuverlässigsten und langlebigsten in der Motorradwelt. Meine ist jetzt ohne Reparatur über 130.000km gelaufen und ich habe keine Bedenken dass die 1 Zahl ein 2er wird. Noch etwas Info:
https://www.motorradonline.de/tourer/yo ... 8RF8cUlKQ0
In meiner Garage habe ich noch eine CBF1000F mit ABS und meine VFR-Vtec hatte mir weniger Spaß als die RC36 gemacht. Die RC24 hatte mir einen zu langen Tank, sonst war sie auch top.

Gruß Willi
...dazu fällt mir jetzt gerade noch was ein...

Der Motor ist ja eine Sache... aber wie sieht es denn mit dem ganzen Drumherum aus? Da gibt es ja noch genug Baugruppen, die im Lauf der Zeit erheblich nachlassen können (Fahrwerkskomponenten, Lager, Leitungen und Schläuche, Rahmen, usw.), während der Motor hält und hält...
Wie sind denn hier Deine/Eure Erfahrungen?

Viele Grüße
Christian

Benutzeravatar
werbefuzzi
Alter Hase
Beiträge: 2359
Registriert: 12.06.2006, 14:41
Wohnort: Solingen
Interessen: Fotografie, Musik, alles was Kurven hat
Sonstiges: VFR 750F RC36/1 - Ex "Lady in Red"
CB 500X - PC64

VFR RC36/2 Einzelstück - wirtschaftlicher Totalschaden?

Beitrag von werbefuzzi » 15.06.2019, 11:00

Die einzig wirkliche Schwachstelle der 36er Modelle ist der Regler, der raucht schonmal durch schlechte Kontakte und Temperaturüberlastung ab. Aber auch da gibt es mittlerweile genügend dauerhafte Lösungen. Ansonsten ist die VFR bei artgerechter Pflege fast unkaputtbar.