Vergaser Probleme

VFR 750 F RC36/1 Bj 1990-1993
VFR 750 F RC36/2 Bj 1994-1997
VFR 750 F RC36/1 Bj 1990-1993
VFR 750 F RC36/2 Bj 1994-1997
Benutzeravatar
schneekönig
Spezi
Beiträge: 936
Registriert: 27.06.2011, 11:38
Wohnort: Rhein-Lahn-Gebiet
Sonstiges: RC46/1

Vergaser Probleme

Beitrag von schneekönig » 15.05.2019, 13:45

Hi,

na, wenigstens gibt es Besserung! ;)
Du hast ja sicher auch DIESEN FRED verfolgt. Ich halte das mit 2000 U/min prinzipiell für Unsinn, aber das Grundprinzip wird in dem Fred erläutert. Unter der Voraussetzung, dass jetzt sonst alles andere an deinen Vergasern in Ordnung ist, kann man auch mal mit der Leerlaufgemisch-Einstellung experimentieren.

Außerdem: Wie sich der Vergaser-Motor im unteren Teillastbereich bei niedriger Drehzahl verhält, kann auch vom Luftfilter beeinflusst sein. Zubehör-Luftfilter haben oft einen leichteren Luftdurchsatz (weniger Widerstand, aber auch weniger gute Filterwirkung), was die Strömungsbedingungen verändert, weshalb das Leerlaufgemisch abmagert. Ein ungünstiger Endschalldämpfer kann diesen Effekt noch verstärken. Hier sollte man das Leerlaufgemisch anreichern. Ist in der Originaleinstellung eh zu mager...

Grüße, Markus
Viele Leute stellen viele richtige Fragen. Aber die wenigsten hören zu, wenn einer was zu sagen hat...

Benutzeravatar
VF-ÄR
Forums-User
Beiträge: 34
Registriert: 20.03.2018, 19:11
Wohnort: Kreis Kleve, NRW
Name: Andreas
Motorrad: RC36/1 BJ 93

Vergaser Probleme

Beitrag von VF-ÄR » 15.05.2019, 18:59

So, komme gerade von einer "wekstattfahrt" zurück. Warmlaufen war gar nicht gut. Aufgefallen dabei ist, wenn ich die Maschine aufrichte nimmt die Drehzahl zu und wenn ich sie wieder auf den Seitenständer stelle wieder ab, alles ohne ans Gas zu kommen. Im Fahrbetrieb wieder die unsaubere Gasanahmen unter 3500 Touren (nicht das typische Ruckeln) im Schiebebetrieb im unteren Drehzahlbereich auch mal knallen aus dem Endtopf. Bei konstanter Gasstellung unter 4000 Touren gefühlt wieder nur 3 Zylinder am Start. Ich habe leider nicht das know how und das Equipment um hier weiter zu kommen. Vergaser Ein und Ausbauen und Teile austauschen alles OK für den Rest brauche ich einen Profi. An der Maschine ist alles original inkl. neuem Luftfilter von HONDA.

Gruss

Benutzeravatar
Rolli
Spezi
Beiträge: 856
Registriert: 20.01.2014, 19:51
Sonstiges: Simson S 51 - B 2-4,Electronic und VFR 750 RC 36/1 natürlich in Rot

Vergaser Probleme

Beitrag von Rolli » 15.05.2019, 23:31

Das mit der Drehzahlveränderung könnte auch ein Bowdenzug verursachen, der falsch verlegt ist oder nicht genügend Spiel hat. Du hast doch selbst die Vergaser geöffnet und die Schwimmerventile getauscht? Ist der Rest, vor allen die Düsen gereinigt worden??? Diese Ablagerungen von altem Benzin(Bio-Sch.....) sind hochgradig hartnäckig.
Ich hatte selbst einen Vergaser, der lange gestanden hatte zur Reinigung in einem Bad einer Fachwerkstatt und selbst danach liefen noch nicht alle Zylinder.
Ich habe mir dann einen gebrauchten gekauft, von dem ich wusste, das er vor kurzem noch richtig lief und das war dann auch so.
Aber das findet man eben nicht oft.
Vielleicht mal Gert (User Fireblade) fragen? Eine Werkstatt verpasst dem Vergaser sicher auch nur einen Reparatursatz, der auch einiges kostet, das kannst du auch selbst.. Hast du die Schwimmerventile einzeln gekauft? Die wären ja auch in einem Rep. Satz dabei gewesen.
„Achte auf deine Gedanken, denn sie werden zu Worten. Achte auf deine Worte, denn sie werden zu Handlungen. Achte auf deine Handlungen, denn sie werden zu Gewohnheiten. Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein Charakter. Achte auf deinen Charakter, denn er wird dein Schicksal.“
Grüße Roland :winken2:

Benutzeravatar
Lemmy
Mitglied VFR-OC
Beiträge: 1159
Registriert: 19.08.2009, 07:46
Wohnort: OPF
Motorrad: VFR 750 RC36/II
Interessen: Autos, Motorräder

Vergaser Probleme

Beitrag von Lemmy » 16.05.2019, 07:22

VF-ÄR hat geschrieben:  
15.05.2019, 18:59
So, komme gerade von einer "wekstattfahrt" zurück. Warmlaufen war gar nicht gut. Aufgefallen dabei ist, wenn ich die Maschine aufrichte nimmt die Drehzahl zu und wenn ich sie wieder auf den Seitenständer stelle wieder ab, alles ohne ans Gas zu kommen. Im Fahrbetrieb wieder die unsaubere Gasanahmen unter 3500 Touren (nicht das typische Ruckeln) im Schiebebetrieb im unteren Drehzahlbereich auch mal knallen aus dem Endtopf. Bei konstanter Gasstellung unter 4000 Touren gefühlt wieder nur 3 Zylinder am Start. Ich habe leider nicht das know how und das Equipment um hier weiter zu kommen. Vergaser Ein und Ausbauen und Teile austauschen alles OK für den Rest brauche ich einen Profi. An der Maschine ist alles original inkl. neuem Luftfilter von HONDA.

Gruss
Tourt sie im Schiebebetrieb schnell ab, oder dauert es etwas länger, bis sie abtourt?
Wie sehen die Membranen der Flachschieber aus, hast du die mal auf Dichtigkeit getestet?
"Wir die guten Willens sind,geführt von Ahnungslosen,versuchen für die Undankbaren das Unmögliche zu vollbringen.Wir haben so viel mit so wenig so lange versucht,dass wir jetzt qualifiziert sind,fast alles mit nichts zu bewerkstelligen" OCM#2352

Benutzeravatar
MacJoerg
Spezi
Beiträge: 1004
Registriert: 12.10.2017, 09:30
Wohnort: Schemmerhofen
Motorrad: XJ900N, XR600R, VFR750F (meine)
R100GS, DRZ 400 (die meiner Frau. Aber ich hab die Arbeit)
Interessen: Photographie, Motorrad fahren (wenn möglich täglich),
meine Frau.

Vergaser Probleme

Beitrag von MacJoerg » 16.05.2019, 08:20

Um weiter zu kommen solltest Du folgende Sachen abarbeiten.
- dafür sorgen dass kein Gaszug irgendwo hängt
- bei laufendem Motor die Vergaser mit Bremsenreiniger oder Starthilfespray einsprühen
ändert sich dann was an der Drehzahl?
- Vergaserdeckel öffnen, die Schieber raus nehmen und gegen Licht prüfen ob die Membranen Risse oder Löcher haben.
- unmittelbar nach einer Fahrt die Kerzen ausbauen und ein Foto von den Kerzen machen und hier posten

Das ist zwar alles bissle Schrauberei, aber nicht so schlimm.
Ich würde Dir ja gerne helfen, aber der Weg ist bissle weit nach Biberach.
Gruß, Jörg

Benutzeravatar
Lemmy
Mitglied VFR-OC
Beiträge: 1159
Registriert: 19.08.2009, 07:46
Wohnort: OPF
Motorrad: VFR 750 RC36/II
Interessen: Autos, Motorräder

Vergaser Probleme

Beitrag von Lemmy » 16.05.2019, 08:46

MacJoerg hat geschrieben:  
16.05.2019, 08:20
- Vergaserdeckel öffnen, die Schieber raus nehmen und gegen Licht prüfen ob die Membranen Risse oder Löcher haben.
Was noch besser geht, ist die Schieber umgedreht auf ein sauberes saugfähiges Tuch stellen und die Membranen mit Wasser füllen und eine Weile stehen lassen.
Manchmal ist der Riss so klein, dass da nur langsam Wasser durchsickert, man ihn aber mit dem bloßen Auge nicht richtig erkennen kann.
"Wir die guten Willens sind,geführt von Ahnungslosen,versuchen für die Undankbaren das Unmögliche zu vollbringen.Wir haben so viel mit so wenig so lange versucht,dass wir jetzt qualifiziert sind,fast alles mit nichts zu bewerkstelligen" OCM#2352

Benutzeravatar
MacJoerg
Spezi
Beiträge: 1004
Registriert: 12.10.2017, 09:30
Wohnort: Schemmerhofen
Motorrad: XJ900N, XR600R, VFR750F (meine)
R100GS, DRZ 400 (die meiner Frau. Aber ich hab die Arbeit)
Interessen: Photographie, Motorrad fahren (wenn möglich täglich),
meine Frau.

Vergaser Probleme

Beitrag von MacJoerg » 16.05.2019, 09:16

Richtig. Der Königsweg wäre........ beides machen. :D
Gruß, Jörg

Benutzeravatar
Lemmy
Mitglied VFR-OC
Beiträge: 1159
Registriert: 19.08.2009, 07:46
Wohnort: OPF
Motorrad: VFR 750 RC36/II
Interessen: Autos, Motorräder

Vergaser Probleme

Beitrag von Lemmy » 16.05.2019, 10:11

MacJoerg hat geschrieben:  
16.05.2019, 09:16
Richtig. Der Königsweg wäre........ beides machen. :D
Ist noch besser :top2:
"Wir die guten Willens sind,geführt von Ahnungslosen,versuchen für die Undankbaren das Unmögliche zu vollbringen.Wir haben so viel mit so wenig so lange versucht,dass wir jetzt qualifiziert sind,fast alles mit nichts zu bewerkstelligen" OCM#2352

Benutzeravatar
VF-ÄR
Forums-User
Beiträge: 34
Registriert: 20.03.2018, 19:11
Wohnort: Kreis Kleve, NRW
Name: Andreas
Motorrad: RC36/1 BJ 93

Vergaser Probleme

Beitrag von VF-ÄR » 16.05.2019, 21:50

Danke erstmal für Eure Anteilnahme und Ratschläge. Ich bin jetzt erstmal im Urlaub. Danach werde ich dann an die Sache rangehen und euch auf dem Laufenden halten.
Zur Frage ob sie schnell oder langsam abtourt, sie tourt langsam ab.

gruss und schönes wochenende

Benutzeravatar
Lemmy
Mitglied VFR-OC
Beiträge: 1159
Registriert: 19.08.2009, 07:46
Wohnort: OPF
Motorrad: VFR 750 RC36/II
Interessen: Autos, Motorräder

Vergaser Probleme

Beitrag von Lemmy » 17.05.2019, 08:17

Dass sie langsam abtourt ist nicht normal. Schau dir mal die Leerlaufdüsen an, wenn da eine oder mehr dicht sind, läuft sie genauso wie von dir beschrieben.
Am besten gegen ein sehr helles Licht halten und schauen ob die frei sind. Wenn nicht, dann entweder einweichen und durchblasen, oder mit einer Düsenlehre freigängig machen. ;)
"Wir die guten Willens sind,geführt von Ahnungslosen,versuchen für die Undankbaren das Unmögliche zu vollbringen.Wir haben so viel mit so wenig so lange versucht,dass wir jetzt qualifiziert sind,fast alles mit nichts zu bewerkstelligen" OCM#2352