hintere Bremssattel Problematik

VFR 800 FI RC46/1 Bj 1998-2001
VFR 800 FI RC46/2 Bj 2002-2013 (mit/ohne ABS)
Benutzeravatar
Michael Falter
Moderator
Beiträge: 1010
Registriert: 15.11.2003, 19:57
Wohnort: Heppenheim
Interessen: VFR / Tischtennis / Computer
Sonstiges: RC46 I (1x)/ RC36/1 (2,5x) RC36 /2 (0,5x)
Hat geliked: 16 Mal
Likes erhalten: 17 Mal

hintere Bremssattel Problematik

Beitrag von Michael Falter » 04.07.2018, 10:20

Hallo,

jetzt müßte man nur noch wissen, wie dar sekundäre Bremszylinder innen aussieht.
Wenn der Druck ja vom Bremspedal da rein geht, warum brauche ich den Sekundärzylinder dann ? Wenn der dann sofort Richtung PCV Ventil geht was macht dann der Sekundärzylinder. :nixweiss:
Ist das dann eine Druckverstärkung nur beim Fahren , oder wie funzt das denn ???

Wenn ich die Fußbremse im Stand betätige, passiert dann schon was am hinteren mittleren Kolben oder nicht ?? Oder erst wärend der Fahrt ?? :nixweiss::nixweiss:

Gruß
Michael



Benutzeravatar
Thomas
Forums-User
Beiträge: 1692
Registriert: 17.11.2003, 09:49
Wohnort: Weser/Ems
Sonstiges: RC 24/II
Likes erhalten: 9 Mal

hintere Bremssattel Problematik

Beitrag von Thomas » 04.07.2018, 10:53

Michael Falter hat geschrieben:
04.07.2018, 10:20
Hallo,

jetzt müßte man nur noch wissen, wie dar sekundäre Bremszylinder innen aussieht.
Wenn der Druck ja vom Bremspedal da rein geht, warum brauche ich den Sekundärzylinder dann ? Wenn der dann sofort Richtung PCV Ventil geht was macht dann der Sekundärzylinder. :nixweiss:
Ist das dann eine Druckverstärkung nur beim Fahren , oder wie funzt das denn ???

Wenn ich die Fußbremse im Stand betätige, passiert dann schon was am hinteren mittleren Kolben oder nicht ?? Oder erst wärend der Fahrt ?? :nixweiss::nixweiss:

Gruß
Michael

Der SekZyl regelt den Druck am mittleren hinteren Bremskolben in Abhängigkeit von der Bremskraft der Vorderradbremse, je doller ich vorne reinlange, desto stärker bremst es hinten mittig mit. Dabei kommt das PCV ins Spiel, was diesen Bremsdruck regelt (erst steigt der Bremsdruck linear zum Eingangsdruck, dann bleibt er mit zunehmenden Eingangsdruck konstant, dann fällt er auf ei niedrigeres Niveau ab).
Wenn du die Fußbremse im Stand (oder Fahrt) betätigst, fahren die beiden äußeren Bremskolben aus, bei höherem Druck (kann man simulieren, indem man die beiden ausgefahrenen äußeren Kolben blockiert, bevor sie rausploppen) kommt auch der mittlere Kolben durch Pedaldruck dazu. Letztlich "drücken" bei beherztem Druck aufs Pedal alle drei Kolben, wobei der mittlere vom PCV mit anderem Druck beaufschlagt wird.



Benutzeravatar
Achim800
Neuling
Beiträge: 10
Registriert: 03.07.2018, 04:22
Motorrad: VFR 800 FI (RC 46) Baujahr: 1998

hintere Bremssattel Problematik

Beitrag von Achim800 » 13.07.2018, 10:42

So, dass Problem ist gefunden. Es war ein Zufallsfund.
Der sek. Bremszylinder könnte nicht "zurück federn" und der Druck blieb aufrecht. Schuld war das untere Gelenk das sich ja bewegen muss. Schraube und die Hülse gefettet und gewechselt und siehe da, es funkt wieder alles einwandfrei. :ichidiot:


VFR 800 FI (RC 46) Baujahr: 1998

Benutzeravatar
schneekönig
Forums-User
Beiträge: 704
Registriert: 27.06.2011, 09:38
Wohnort: Rhein-Lahn-Gebiet
Sonstiges: RC46/1
Hat geliked: 2 Mal
Likes erhalten: 12 Mal

hintere Bremssattel Problematik

Beitrag von schneekönig » 13.07.2018, 16:54

Glückwunsch!
Ja, da ist ja sogar ein Nadellager mit Dichtlippen drin. Einmal im Jahr Hülse raus und einen Tupfer frisches Fett hinein. Dann bleibts dauerhaft geschmeidig.

Grüße, Markus


Viele Leute stellen viele richtige Fragen. Aber die wenigsten hören zu, wenn einer was zu sagen hat...