Drosselklappenpodi einstellen

VFR 800 FI RC46/1 Bj 1998-2001
VFR 800 FI RC46/2 Bj 2002-2013 (mit/ohne ABS)
VFR 800 FI RC46/1 Bj 1998-2001
VFR 800 FI RC46/2 Bj 2002-2013 (mit/ohne ABS)
Benutzeravatar
schneekönig
Forums-User
Beiträge: 779
Registriert: 27.06.2011, 11:38
Wohnort: Rhein-Lahn-Gebiet
Sonstiges: RC46/1
Hat geliked: 1 Mal
Likes erhalten: 21 Mal

Drosselklappenpodi einstellen

Beitrag von schneekönig » 10.07.2018, 18:25

Naja, jetzt mal langsam. Dass das Magnetventil so nicht schaltet, ist normal. Es schaltet nur bei "Motor an" UND "eingelegtem Gang", WENN der Kupplungsschalter "nicht betätigt" ist. Also:
1. Leerlaufstecker abziehen (unten rechts am Motor bei der Fußraste)
2. Kupplung nicht ziehen.
3. Motor an (im Leerlauf)
Dann sollte die Klappe bei Motorstart zugehen (schließen) bzw. das Magnetventil schalten und bei ca. 5500u/min geht die Klappe wieder auf. Beim Abtouren bei ca. 5000u/min schließt die Klappe wieder.
Voraussetzung ist, dass die entsprechenden Schläuche am Bypass-Steuermagnetventil korrekt angeschlossen sind.
Viele Leute stellen viele richtige Fragen. Aber die wenigsten hören zu, wenn einer was zu sagen hat...

Benutzeravatar
Locke1962
Forums-User
Beiträge: 50
Registriert: 08.07.2015, 10:21
Wohnort: Koblenz
Interessen: Motorrad fahren. Seit 1980 bis 2008 Durchgehend gefahren dann wegen privater Probleme aufgehört und 2012 wieder angefangen mit einer Vfr 750 rc 36 :)
Sonstiges: Bis 2017 Vfr 750 rc 36 ab Juni 2017 dann Vfr 800 rc 46 Baujahr 2001.
Hat geliked: 9 Mal

Drosselklappenpodi einstellen

Beitrag von Locke1962 » 11.07.2018, 13:29

Hallo Schneekönig,
ja danke für die Info, habe ich dann heute morgen sofort mal so ausprobiert und es klappt trotzdem nicht....
Was ich komisch finde ist, dass bei dem Luftanreischerungsventil vorne am Motor sowie an dem Magnetventil jeweils die 12,65 Volt anliegen aber an der Masseseite habe ich immer, gegen den Rahmen gemessen 0,56 Volt.... Das kann doch nicht so richtig sein??? Bei masse müste doch o Volt sein oder bin ich jetzt ganz kirre im Kopf.

Automatisch dem Beitrag hinzugefügt nach 7 Minuten 18 Sekunden.
P.S.
Die Schläuche sind so richtig angeschlossen von der Ansaugbrücke kommt ein Schlauch zu dem Rückschlagventil das in Saugrichtung öffnet da geht dann ein Schlauch ab zum kleinen schwarzen Behälter vorne am Luftfilterkasten und von dem Rückschlagventil direkt an das Magnetventil unterer Anschluss.... der Anschluss darüber geht dann oben zu der Klappe. so ist es auch aufgezeichnet in dem Plan den ich habe. Ist das so korrekt?
Ganz liebe Grüße
Locke

Benutzeravatar
schneekönig
Forums-User
Beiträge: 779
Registriert: 27.06.2011, 11:38
Wohnort: Rhein-Lahn-Gebiet
Sonstiges: RC46/1
Hat geliked: 1 Mal
Likes erhalten: 21 Mal

Drosselklappenpodi einstellen

Beitrag von schneekönig » 11.07.2018, 20:41

Hi,

habe dir per Mail noch was aus dem WHB geschickt. Du musst einen Widerstand messen, keine Spannung. Dass da eine kleine Spannung (0,5V) auf dem einen Pol ist, ist wohl normal.
Wenn die Schläuche richtig sind und auch das Einweg-Ventil richtig angeschlossen ist, müsste es eigentlich gehen.

Mal eine Frage in die Runde: Ist die Ansteuerung des Bypass-Ventils und der Klappe bei der 46/2 anders als bei der 46/1? Der Kollege hier hat ja die Einspritzung der 46/2 auf die 46/1 gepflanzt.

Grüße, Markus
Viele Leute stellen viele richtige Fragen. Aber die wenigsten hören zu, wenn einer was zu sagen hat...

Benutzeravatar
Locke1962
Forums-User
Beiträge: 50
Registriert: 08.07.2015, 10:21
Wohnort: Koblenz
Interessen: Motorrad fahren. Seit 1980 bis 2008 Durchgehend gefahren dann wegen privater Probleme aufgehört und 2012 wieder angefangen mit einer Vfr 750 rc 36 :)
Sonstiges: Bis 2017 Vfr 750 rc 36 ab Juni 2017 dann Vfr 800 rc 46 Baujahr 2001.
Hat geliked: 9 Mal

Drosselklappenpodi einstellen

Beitrag von Locke1962 » 12.07.2018, 10:29

Hallo Schneekönig :),
Danke für die Info. Nein ich habe noch die originale Einspritzeinheit drauf werde erst nächste Woche die 46/2 Einspritzeinheit einbauen.
Ist das öffnen und schließen der Klappe vielleicht auch Temperaturabhängig? Weil wie gesagt, bei mir geht die Klappe nicht egal was ich auch mache :doh:
Ganz liebe Grüße
Locke

Benutzeravatar
schneekönig
Forums-User
Beiträge: 779
Registriert: 27.06.2011, 11:38
Wohnort: Rhein-Lahn-Gebiet
Sonstiges: RC46/1
Hat geliked: 1 Mal
Likes erhalten: 21 Mal

Drosselklappenpodi einstellen

Beitrag von schneekönig » 12.07.2018, 10:58

Nein, die Klappe arbeitet ausschließlich drehzahlabhängig. Aber eigentlich ist die Klappe irrelevant. Wenn man den Schlauch zur Dose auf dem Lufi-Kasten blockiert oder abzieht und verschließt, steht die Klappe ständig offen und das Mopped fährt trotzdem.
Ein defektes Bypass-Ventil kann dein Fehlerbild auch nicht verursachen. Kannst es ja mal testweise vom Stecker nehmen. Bekommst ev. eine Fehlermeldung, aber fahren sollte gehen.

Es gibt allerdings einen Punkt: Wenn die Vakuumkammer vorne unterm Steuerkopf undicht ist (oder der Anschluss dahin), dann zieht der Motor Falschluft. Nun könnte vielleicht die Kammer einen Haarriss haben, der sich nur bei Erwärmung ausdehnt und durchlässig wird. Die Kammer sitzt hinter/unter dem Steuerkopf an der Vorderseite der Airbox. D.h. die Kammer wird warm, aber eben nur langsam und nicht sofort. ... Hm, ist ein Schuss ins Blaue...
Viele Leute stellen viele richtige Fragen. Aber die wenigsten hören zu, wenn einer was zu sagen hat...

Benutzeravatar
Locke1962
Forums-User
Beiträge: 50
Registriert: 08.07.2015, 10:21
Wohnort: Koblenz
Interessen: Motorrad fahren. Seit 1980 bis 2008 Durchgehend gefahren dann wegen privater Probleme aufgehört und 2012 wieder angefangen mit einer Vfr 750 rc 36 :)
Sonstiges: Bis 2017 Vfr 750 rc 36 ab Juni 2017 dann Vfr 800 rc 46 Baujahr 2001.
Hat geliked: 9 Mal

Drosselklappenpodi einstellen

Beitrag von Locke1962 » 12.07.2018, 11:27

Hallo Schneekönig,
ja das habe ich mir auch schon mal überlegt und deshalb den kleinen Behälter getauscht. Dann habe ich den mit dem Föhn immer wärmer gemacht aber der, der drin war ist Dicht. Dann habe ich den auch wieder eingebaut. Die Unterdruck Schläuche habe ich alle erneuert hatte auch da den Verdacht das da vielleicht was undicht ist, war aber wohl nicht da auch mit neuen Schläuchen das Problem weiterhin vorhanden ist.
Mit der Klappe vorne am Lufi überlege ich halt deshalb, weil die ja Elektrisch irgendwie gesteuert werden müsste wenn die bei gewissen Drehzahlen zu oder aufgehen soll. Und da auch das Ventil vorne am Zylinder welches Frischluft in den Auspuff lässt ja auch nicht funktioniert überlege ich halt warum die beiden Teile nicht gehen. Ausgebaut und an 12 Volt und Masse gehalten funktionieren die beiden Teile einwandfrei.
Ist vielleicht irgendein Sensor für die Funktion zuständig der dann ja vielleicht defekt ist.
Ich habe gestern dann abends mal einen Kabelstrang von einer Einspritzanlage aufgeschnitten und es ist so, dass die Masse die auch an die Einspritzventile geht auch die Masse ist die ans Magnetventil geht. Die Einspritzdüsen gehen ja also müsste doch Masse anliegen. Das Magnetventil bekommt ja auch 12 Volt also ist doch eigentlich alles da für die Funktion! Der Luftdrucksensor in dem Luftfilterkasten bekommt 5,1 Volt rein und je nach Luftdruck kommen da andere Werte raus.....

Wie schon gesagt, irgendwo muss doch das Magnetventil angesteuert werden so dass es bei z.b. 5000 Umdrehungen zuschaltet und drunter wieder aufschaltet damit die Klappe unterhalb von 5000 Umdrehungen geschlossen ist. Aber genau das passiert ja nicht!
Ganz liebe Grüße
Locke

Benutzeravatar
schneekönig
Forums-User
Beiträge: 779
Registriert: 27.06.2011, 11:38
Wohnort: Rhein-Lahn-Gebiet
Sonstiges: RC46/1
Hat geliked: 1 Mal
Likes erhalten: 21 Mal

Drosselklappenpodi einstellen

Beitrag von schneekönig » 12.07.2018, 16:32

Ja, also, mehrere Antworten.
Warum am Bypass-Magnetventil 0,5V anliegen (sollen), weiß ich auch nicht. Das könnte durchaus fehlerhaft sein. Denn du hast Recht. Das Massekabel der Einspritzdüsen und das des Bypass-Magnetventils ist das selbe Kabel. Das würde ja auch bedeuten, dass an den Einspritzdüsen an Masse 0,5 V gegen Batterieminus anliegen müssten... (Ich würde übrigens immer auch gegen Batterie-Minus messen, Rahmen ist ok, aber Batterie-Minus zur Kontrolle.) Ich weiß nicht, ob dass so soll, oder ob es sich hier um einen der "berüchtigten" Massefehler (schleichender Kurzschluss von Plus zu Masse irgendwo im Kabelbaum...) handelt, den alle Hondas gerne mal haben (aber auch Kawas und Yamsels). Ich wollte mit meinem letzten Post auch nur sagen, dass sich das WHB bezüglich der Spannungswerte ausschweigt und nur eine Widerstandsmessung vorgibt, um das Magnetventil zu prüfen. Ich habe aber eine Vermutung (siehe unten).

Das Bypass-Magnetventil wird direkt durch das Steuergerät angesteuert. Dieses nutzt vermutlich ausschließlich das Drehzahlsignal. Das kommt entweder vom Zündimpulsgeber und/oder dem Nockenwellensensor. Wenn das Bypass-Magnetventil bei 12V von Batterie und Masse an Batterie-Minus schaltet, am Kabelbaum aber nicht (UND bei entsprechender Drehzahl), dann heißt das vermutlich durchaus, dass mit den ankommenden und gemessenen Spannungswerten was nicht stimmt. Ich weiß es nicht. Am Ventil liegt es dann wohl nicht.
Die andere Möglichkeit ist, dass dass das Steuergerät bei 5500 u/min die 0,5 Volt einfach abschaltet (dann klackt es korrekt) und bei 5000 u/min wieder ein (dann schließt das Ventil wieder). Keine Ahnung.

Ich habe im Augenblick aus beruflichen Gründen leider keine Zeit, bei meinem Mopped selbst nachzusehen. Da an dieses Ventil bescheiden ranzukommen ist, kann ich auch nicht auf die Schnelle mal selbst messen. Mal sehen, ob was am Wochenende geht. Dann könnten wir das ja mal vergleichen.
Viele Leute stellen viele richtige Fragen. Aber die wenigsten hören zu, wenn einer was zu sagen hat...

Benutzeravatar
Locke1962
Forums-User
Beiträge: 50
Registriert: 08.07.2015, 10:21
Wohnort: Koblenz
Interessen: Motorrad fahren. Seit 1980 bis 2008 Durchgehend gefahren dann wegen privater Probleme aufgehört und 2012 wieder angefangen mit einer Vfr 750 rc 36 :)
Sonstiges: Bis 2017 Vfr 750 rc 36 ab Juni 2017 dann Vfr 800 rc 46 Baujahr 2001.
Hat geliked: 9 Mal

Drosselklappenpodi einstellen

Beitrag von Locke1962 » 13.07.2018, 09:51

Hallo Schneekönig,
ja das ist nett :bow-yellow:
Ja das ganze ist schon verzwickt, Drehzahlmesser und so weiter funktionieren ja auch einwandfrei Es liegt die volle Batteriespannung an dem Magnetventil an und auch an dem Ventil für diese Frischluftanreicherung vorne. Deshalb frage ich mich ja auch, wie das geschaltet ist. Mit dem zweiten Steuergerät welches ich ja gekauft habe ist es auch das selbe. Das klappt wohl auch nur ohne das Freischalten, weil das von einer Vfr 800 ohne die Wegfahrsperre ist.
Massekabel habe ich ja schon alle geprüft und gereinigt und nachgemessen und da war nichts zu finden. Ich habe sogar einen zweiten Masseanschluss an den Rahmen gelegt. Ich muss glaube ich auch noch mal genau an der Lichtmaschine nachschauen ob da nicht ein kleiner Masseschluss besteht. Das würde dann ja auch den kleinen Krichstrom an Masse erklären, denke ich zumindest. Auch werde ich jetzt mal wie schon angemerkt, das Zündschloss ausbauen und schauen ob da was nicht richtig funzt :) .
Ganz liebe Grüße
Locke

Benutzeravatar
schneekönig
Forums-User
Beiträge: 779
Registriert: 27.06.2011, 11:38
Wohnort: Rhein-Lahn-Gebiet
Sonstiges: RC46/1
Hat geliked: 1 Mal
Likes erhalten: 21 Mal

Drosselklappenpodi einstellen

Beitrag von schneekönig » 13.07.2018, 11:21

Lima und Zünschloss solltest du ohne Ausbauen prüfen können. Die entsprechenden Stecker abziehen und einfach Durchgang zu Masse und die Sprannungen messen.
Hier im Forum gibt es sogar ein Prüfprotokoll (eine Excel-Tabelle), die eigentlich für die Regler-Lima-Probleme ist. Darin sieht man aber schön, wie man die Lima prüfen könnte.
Jedenfalls: Dass du auf Massekabel 0,5V liegen hast, macht mich schon stutzig.
Viele Leute stellen viele richtige Fragen. Aber die wenigsten hören zu, wenn einer was zu sagen hat...

Benutzeravatar
Locke1962
Forums-User
Beiträge: 50
Registriert: 08.07.2015, 10:21
Wohnort: Koblenz
Interessen: Motorrad fahren. Seit 1980 bis 2008 Durchgehend gefahren dann wegen privater Probleme aufgehört und 2012 wieder angefangen mit einer Vfr 750 rc 36 :)
Sonstiges: Bis 2017 Vfr 750 rc 36 ab Juni 2017 dann Vfr 800 rc 46 Baujahr 2001.
Hat geliked: 9 Mal

Drosselklappenpodi einstellen

Beitrag von Locke1962 » 14.07.2018, 12:03

Hallo,
meine Frage mal an alle die eine Vfr 800 rc 46 baujahr 2001 haben. Könnte mal einer messen wieviel Volt bei demjenigen aus dem Drosselklappenpodi bei Standgas rauskommt. Das wäre eine gute Hilfe für mich da ich dann vergleichen kann. Ich bin jetzt so weit schlau geworden, dass der Podi einen ganz schön großen Einfluss auf das Laufen des Motors hat und vor allem, dass die Modelle anscheinend unterschidliche Werte haben. Zum Beispiel hat der Podi bei einer 2002 er einen Ausgangswert von 0,485 Volt und der Wert klappt bei mir garnicht, der Motor läuft total rau und es ist sehr schwer ruckfrei gas zu geben. Dagegen ist der Wert den ich auch mal hatte von 0,385 wesentlich ruhiger beim fahren und ruckfreier. Was ich auch rausgefunden habe ist, dass der Podi anscheinend auch einfluss auf die Zündung hat.....
Es wäre super toll, wenn jemand mit dem selben Motorrad mir den Wert geben könnte, natürlich wären 2 oder 3 gemessene Werte von dem gleichen Motorrad sehr gut da man da ja auch feststellen könnte, ob ein spezivischer Wert voreingestellt ist.

Ich denke mal, das würde auch anderen helfen die auch mal den Podi wechseln müsste, warum auch immer.....
Ich bin bei mir immer an den Hauptstecker vom Kabelbaum einspritzung zum Hauptkabelbaum gegangen, das geht ganz schnell und einfach weil man da gut dran kommt.
Vielen Dank schon mal im voraus für eure Mühen :anbet: :mml
Ganz liebe Grüße
Locke

Benutzeravatar
alex1977
Moderator
Beiträge: 5122
Registriert: 06.11.2003, 18:29
Wohnort: Hessen, LDK 35641
Motorrad: RC 46/1 schwarz
Modell 1999/EZ 2000
Interessen: VFR, fahrradfahren, spazierengehen
Hat geliked: 13 Mal
Likes erhalten: 16 Mal

Drosselklappenpodi einstellen

Beitrag von alex1977 » 14.07.2018, 12:21

habe mal ein paar fragen, vielleicht sind die antworten in den vielen beiträgen ja auch schon versteckt.

1. die VFR hast du gebraucht gekauft. hat der verkäufer einen fehler oder ein problem beim verkauf benannt?
2. du hast diverse umbauten an der VFR gehabt. wurden die alle von dir vorgenommen, oder waren die bei kauf schon dran?
3. das problem kommt nach ca.100km fahrstrecke. wie oder wann ist das problem wieder weg? alleine oder mit irgendeiner aktion von dir?
4. die 0,5V im massebereich wundern mich. der wert erscheint mir typisch für eine diodenstrecke in sperrrichtung. wurde da irgendetwas im kabelbaum "gefrickelt"?

ich weiß nicht, ob meine frageneuch in der sache weiterbringen. einen versuch ist´s allemal wert.
BildAlex
...Mitglied des VFR-OC

Beiträge als Moderator sind explizit als solche gekennzeichnet.

Verbrauch meiner VFR: Bild

Benutzeravatar
Locke1962
Forums-User
Beiträge: 50
Registriert: 08.07.2015, 10:21
Wohnort: Koblenz
Interessen: Motorrad fahren. Seit 1980 bis 2008 Durchgehend gefahren dann wegen privater Probleme aufgehört und 2012 wieder angefangen mit einer Vfr 750 rc 36 :)
Sonstiges: Bis 2017 Vfr 750 rc 36 ab Juni 2017 dann Vfr 800 rc 46 Baujahr 2001.
Hat geliked: 9 Mal

Drosselklappenpodi einstellen

Beitrag von Locke1962 » 14.07.2018, 16:07

Hallo Alex,
der Verkäufer hat nichts angegeben, er meinte nur, dass ja die große Inspektion fällig wäre das habe ich dann auch direkt gemacht.
nein ich habe keine Umbauten gemacht der Auspuff war drauf und der Luftfilter habe ich neu eingesetzt.
Das Problem geht dann nicht mehr weg, das Moped läuft immer nur eine Zeit lang dann wird der Motorlauf immer bescheidener und bleibt dann auch so.... Deshalb hatte ich ja schon das mit dem Steuergerät ausprobiert und da ist es dasselbe......
Nein meines Wissens wurde an dem Kabelbaum nichts gemacht.... Ich habe nur den Einspritz-Strang erneuert da ich ausschließen wollte das da vielleicht etwas nicht stimmt. Aber das war auch nichts.

Ich habe wieder den ganzen Tag am Motorrad verbracht und heute habe ich mich nochmal um das Magnetventil für die Klappe oben am Luftfilter gekümmert. Aber wieder nichts gefunden.

Dann habe ich mal das Magnetventil vorne an dem Zylinderkopf dran gamacht. Da gehen ja 2 Kabel dran eins ist schwarz/weiß und das andere orange/blau.
Wenn ich nur die Zündung anmache dann ist auf dem schwarz/weiß Kabel Batteriespannung drauf. Wenn ich aber ohne Zündung den Durchgang prüfe dann piepst es wenn ich das mit dem Multimeter an Masse halte??? mache ich die Zündung dann an ist da wieder Batteriespannung drau.
Bei dem orange/blauen Kabel ist ohne Zündung keine Masse, wenn ich Zündung anschließe dann ist da 0,56 Volt drauf? Wenn ich dann die beiden Kabel gegeneinander messe ist da nichts. Ohne Masse an dem Magnetschalter kann der ja nicht funktionieren. Aber ich bin kein Elektriker und daher verstehe ich sowieso die Welt nicht mehr.
Ganz liebe Grüße
Locke

Benutzeravatar
hermann2124
Administrator
Beiträge: 2353
Registriert: 21.11.2003, 17:10
Wohnort: Grafschaft Bentheim
Name: Hermann
Motorrad: RC36/2, RC46/1 Jubi
Interessen: Moppeds, Forum
Hat geliked: 35 Mal
Likes erhalten: 57 Mal

Drosselklappenpodi einstellen

Beitrag von hermann2124 » 14.07.2018, 16:48

Alle Sensoren bekommen ihre Masse über das Steuergerät, nicht direkt über den Rahmen oder sonstige Masse. Das dadurch eine bestimmte Spannung anliegt, ist so gewollt. Die Sensorwerte werden ja über die Differenz zwischen den Anschlüssen am jeweiligen Sensor abgefragt. Um eine Konstante zu haben, ist eben auf der Masse-Seite eine bestimmte Spannung anliegend. Du kannst es daran sehen, das an allen Sensoren bei "Zündung an" die gleichen Minus-Spannungen anliegen.
Was eventuell auch noch eine Fehlerursache sein könnte, ist das sogenannte "PAIR-System: Sind die Schläuche richtig angeschlossen? Arbeitet das PAIR-Ventil?
Gruß, Hermann

Mitglied im VFR-OC
Stammtisch Weser-Ems

Beiträge als Administrator oder Moderator sind explizit als solche gekennzeichnet.

Benutzeravatar
schneekönig
Forums-User
Beiträge: 779
Registriert: 27.06.2011, 11:38
Wohnort: Rhein-Lahn-Gebiet
Sonstiges: RC46/1
Hat geliked: 1 Mal
Likes erhalten: 21 Mal

Drosselklappenpodi einstellen

Beitrag von schneekönig » 14.07.2018, 17:48

hermann2124 hat geschrieben:  
14.07.2018, 16:48
Alle Sensoren bekommen ihre Masse über das Steuergerät, nicht direkt über den Rahmen oder sonstige Masse. Das dadurch eine bestimmte Spannung anliegt, ist so gewollt. Die Sensorwerte werden ja über die Differenz zwischen den Anschlüssen am jeweiligen Sensor abgefragt. Um eine Konstante zu haben, ist eben auf der Masse-Seite eine bestimmte Spannung anliegend. Du kannst es daran sehen, das an allen Sensoren bei "Zündung an" die gleichen Minus-Spannungen anliegen.
Was eventuell auch noch eine Fehlerursache sein könnte, ist das sogenannte "PAIR-System: Sind die Schläuche richtig angeschlossen? Arbeitet das PAIR-Ventil?
Ah, danke Hermann, wieder was gelernt. Ja, solche Infos findet man nicht im WHB.

@ Locke: Sag' mal, war das Problem mit dem Motorlauf schon seit Kauf oder ist es erst nach der von dir gemachten Ventilspielkontrolle aufgetaucht? Nein, ich will nicht auf die Steuerzeiten hinaus. Das hatten wir ja schon geklärt. Ich meine, wie Hermann schrieb, das PAIR-Ventil. Sitzt vorne vor der Airbox links neben dem Vakuum-Zylinder. Die Schläuche und Anschlüsse kann man leicht verwechseln.
Viele Leute stellen viele richtige Fragen. Aber die wenigsten hören zu, wenn einer was zu sagen hat...

Benutzeravatar
Locke1962
Forums-User
Beiträge: 50
Registriert: 08.07.2015, 10:21
Wohnort: Koblenz
Interessen: Motorrad fahren. Seit 1980 bis 2008 Durchgehend gefahren dann wegen privater Probleme aufgehört und 2012 wieder angefangen mit einer Vfr 750 rc 36 :)
Sonstiges: Bis 2017 Vfr 750 rc 36 ab Juni 2017 dann Vfr 800 rc 46 Baujahr 2001.
Hat geliked: 9 Mal

Drosselklappenpodi einstellen

Beitrag von Locke1962 » 14.07.2018, 20:46

Hallo Schneekönig,
genau das Ventil schaltet ja auch nicht und die Unterdruckschläuche habe ich scho erneuert ich habe auch die Dichtheit mit Startpilot geprüft es ändert sich keine Drehzahl beim einsprühen daher scheint alles dicht zu sein.
Unterdruckschläuche sind das ja viele.
Ich fasse mal zusammen:
4 einzelne die an den Lufi gehen und zum Synkronisieren sind.
4 die zusammengeführt für den Luftdruck sensor hinten am Lufi.
2 Zusammengeführt für an den Kraftstoffdruckregler
1 Unterdruckschlauch für an das Magnetventil was dann geschaltet werden soll für die Klappe am Luftfilter zu schließen. Aber der Unterdruck liegt an aber das Ventil schaltet nicht. Ich habe jetzt mitlerweile schon 4 von den Dingern hier liegen und alle habe ich durchgemessen und die Werte sind ok aber die schalten einfach nicht wenn die Eingebaut sind. Deshalb ja auch meine Frage:
Auch das Magnetventil vorne links am Zilinderkopf welches Luft in die Abgasanlage lassen soll schaltet nicht......
Daher die Frage mit den anschlüssen.
Ganz liebe Grüße
Locke

Benutzeravatar
hermann2124
Administrator
Beiträge: 2353
Registriert: 21.11.2003, 17:10
Wohnort: Grafschaft Bentheim
Name: Hermann
Motorrad: RC36/2, RC46/1 Jubi
Interessen: Moppeds, Forum
Hat geliked: 35 Mal
Likes erhalten: 57 Mal

Drosselklappenpodi einstellen

Beitrag von hermann2124 » 14.07.2018, 21:38

PAIR-System:
PAIR1.pdf
PAIR2.pdf
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß, Hermann

Mitglied im VFR-OC
Stammtisch Weser-Ems

Beiträge als Administrator oder Moderator sind explizit als solche gekennzeichnet.

Benutzeravatar
Locke1962
Forums-User
Beiträge: 50
Registriert: 08.07.2015, 10:21
Wohnort: Koblenz
Interessen: Motorrad fahren. Seit 1980 bis 2008 Durchgehend gefahren dann wegen privater Probleme aufgehört und 2012 wieder angefangen mit einer Vfr 750 rc 36 :)
Sonstiges: Bis 2017 Vfr 750 rc 36 ab Juni 2017 dann Vfr 800 rc 46 Baujahr 2001.
Hat geliked: 9 Mal

Drosselklappenpodi einstellen

Beitrag von Locke1962 » 15.07.2018, 08:11

Hallo Hermann,
vielen Dank für die beiden Explosionszeichnungen. Ich sehe da, dass bei der Vfr wohl alle Sensoren und auch die Einspritzdüsen über Masse gesteuert werden direkt aus dem Steuergerät. Da sieht man auch, dass die schwarz/eißen Kabel die Stromführenden kabel sind. Ich habe mal gemessen und bei laufendem Motor sind da 14,4 Volt drauf. Heute messe ich dann mal den Durchgang der Kabel die zum Steuergerät gehen auf Durchgang. Vielleicht finde ich ja da etwas. :mml
Ganz liebe Grüße
Locke

Benutzeravatar
schneekönig
Forums-User
Beiträge: 779
Registriert: 27.06.2011, 11:38
Wohnort: Rhein-Lahn-Gebiet
Sonstiges: RC46/1
Hat geliked: 1 Mal
Likes erhalten: 21 Mal

Drosselklappenpodi einstellen

Beitrag von schneekönig » 15.07.2018, 23:27

Na, Locke,
was gefunden? Ich meine, Fehler gefunden? Ich vermute mal nicht. Ich kann mir einfach nicht denken, was das sein soll. Warum oder weswegen sollte ein Mopped fast 100km fahren, um dann einen immer schlechteren Motorlauf zu bekommen? Du findest bestimmt keine Elektrikfehler oder Masseschluss, der sich beständig erst nach 100km zeigt.
Ich meine, ich versuche gerne, weiter zu helfen, aber ich bin echt ratlos...

Grüße und Kopf hoch!
Viele Leute stellen viele richtige Fragen. Aber die wenigsten hören zu, wenn einer was zu sagen hat...

Benutzeravatar
Locke1962
Forums-User
Beiträge: 50
Registriert: 08.07.2015, 10:21
Wohnort: Koblenz
Interessen: Motorrad fahren. Seit 1980 bis 2008 Durchgehend gefahren dann wegen privater Probleme aufgehört und 2012 wieder angefangen mit einer Vfr 750 rc 36 :)
Sonstiges: Bis 2017 Vfr 750 rc 36 ab Juni 2017 dann Vfr 800 rc 46 Baujahr 2001.
Hat geliked: 9 Mal

Drosselklappenpodi einstellen

Beitrag von Locke1962 » 16.07.2018, 12:51

Hallo,
nein den Fehler habe ich noch immer nicht gefunden. Ich glaube, das es irgendetwas mit der Elektrik sein muss. Ein paar funktionen klappen ja auch nicht wie das Pair-Ventil und die Zusatzanreicherung mit Luft.

Automatisch dem Beitrag hinzugefügt nach 1 Stunde 46 Minuten 30 Sekunden.
Schade, das mir keiner die Voltzahl im Standgas am Podi geben kann. Wäre echt super gewesen da einen zusammenhang herzustellen. Naja, kann man nichts machen!
Ganz liebe Grüße
Locke

Benutzeravatar
hermann2124
Administrator
Beiträge: 2353
Registriert: 21.11.2003, 17:10
Wohnort: Grafschaft Bentheim
Name: Hermann
Motorrad: RC36/2, RC46/1 Jubi
Interessen: Moppeds, Forum
Hat geliked: 35 Mal
Likes erhalten: 57 Mal

Drosselklappenpodi einstellen

Beitrag von hermann2124 » 16.07.2018, 17:30

Du kannst am Poti keine Volt gegen Masse messen, da es ein geschlossener Regelschaltkreis, ausgehend vom Steuergerät, ist.
Du müsstest mal checken, bei welchen Anschlüssen vom Poti du 4,5 - 5,5 Volt hast, bei eingeschalteter Zündung. Auch dann feststellen, welches Kabel das Plus-Kabel ist. Dann die Spannung vom Plus gegen das 3. Kabel bei "Leerlaufstellung" messen und den Wert notieren. Das gleiche bei "Vollgas".
Dann den Volt-Eingangswert (4,5 -5,5 V, muss konstanter Wert sein!) mit 0,1(VC) und mit 0,824(VO) multiplizieren. Beide Werte notieren. Der gemessene Vollgas-Wert darf bis 10 % von VO abweichen, und der gemessene Leerlauf-Wert bis 10% von VC.
Daraus ergibt sich eigentlich die richtige Stellung des Potis zu den Drosselklappen.

Edit:
So sind die optimalen Werte, von 5 Volt Eingangsspannung ausgehend:
Drosselklappen zu: 0,5 Volt
Drosselklappen voll auf: 4,12 Volt
Gruß, Hermann

Mitglied im VFR-OC
Stammtisch Weser-Ems

Beiträge als Administrator oder Moderator sind explizit als solche gekennzeichnet.

Benutzeravatar
VF4
Forums-User
Beiträge: 33
Registriert: 19.10.2013, 22:04
Wohnort: Oberpfalz
Motorrad: Honda VFR 800 FI 9/98
Cagiva Gran Canyon 900i.e.
Interessen: Fahren + Schrauben
Hat geliked: 7 Mal
Likes erhalten: 1 Mal

Drosselklappenpodi einstellen

Beitrag von VF4 » 16.07.2018, 20:15

Servus,

was die Ansteuerung der Luftklappe angeht, hängt der Kupplungschalter (Microschalter wird vom Kupplungsgriff betätigt) mit in der Signalkette. Funktioniert dieser auch einwandfrei?
Da die beiden Schalter(Kupplung/Bremse) der Witterung ausgesetzt sind können die schon mal einen weg haben. Der Bremsschalter war bei mir schon defekt und hatte einen Kurzen nach Masse(Griffarmatur).
Gab einen verbruzzelten Anschlußstecker und ein paar defekte Sicherungen. Nur mal so als Ansatz zur Fehlersuche.

Testroutine für die Klappe:
- VFR auf den Hauptständer
- Motor starten
- Kupplung ziehen
- 1. Gang einlegen
- Jetzt sollte beim ziehen und loslassen des Kupplungsgriffs die Klappe jeweils auf und zu gehen
zumindest ist das bei mir definitiv so.

Das PAIR (Sekundärluftsystem) arbeitet Motor-Temperaturabhängig vom Motorsteuergerät aus gesteuert, auch das Signal der beiden Lambdasonden hat einen gewissen Einfluss auf die Ansteuerung.

Generell denke ich hängt es von den Lernwerten (Adaption) des Motorsteuergeräts ab. Über diese gewissen 100km werden wohl Werte(evtl. nicht die optimalen) gesammelt und dann für die Motorsteuerung verwendet, welche dann dieses unerwünschte Laufverhalten erzeugen. Es gilt nun herauszufinden was in diesen 100km genau für "Daten" anfallen/herangezogen werden und nicht dem Soll entsprechen.
z.B.
Lufttemperatur, Saugrohrtemperatur(IAT), Umgebungsdruck, Saugrohrdruck, Lambdawerte, Kühlwassertemperatur, NW-Sensor, KW-Sensor, Drosselklappenpoti, etc..

Was macht Dein Thermostat? Die gehen oft kaputt oder zerfallen komplett im Gehäuse.
Sieht dann meist so aus, diese VFR aus der dieses Thermostat auf dem Bild stammt, wurde nicht richtig warm (ca. 55°C) und unter Vollast(AB oder Stadt) hat sie das Kühlwasser rausgekocht.

Bild


Vielleicht helfen Dir meine Ansätze ja weiter.

Zur VFR kann ich nur sagen, das unstressigste, zuverlässigste und wertigste Motorrad das ich je hatte und haben werde. DIE bleibt :D

Gruß VF4

Benutzeravatar
Locke1962
Forums-User
Beiträge: 50
Registriert: 08.07.2015, 10:21
Wohnort: Koblenz
Interessen: Motorrad fahren. Seit 1980 bis 2008 Durchgehend gefahren dann wegen privater Probleme aufgehört und 2012 wieder angefangen mit einer Vfr 750 rc 36 :)
Sonstiges: Bis 2017 Vfr 750 rc 36 ab Juni 2017 dann Vfr 800 rc 46 Baujahr 2001.
Hat geliked: 9 Mal

Drosselklappenpodi einstellen

Beitrag von Locke1962 » 17.07.2018, 07:02

Hallo Vf4,
vielen Dank für Deine Anregungen :).
Die Ansaugklappe habe ich so wie Du beschrieben hast geprüft. Hatte schon mal jemand so beschrieben. Da ist ja rausgekommen, dass die bei mir nicht funktioniert auch nicht unter den Bedingungen die Du beschrieben hast.
Ja ich sehe das genauso, es muss ja mit irgendwelchen Werten die über die Fahrstrecke gesammelt werden zusammenhängen.
Die beiden Schalter an den Griffen habe ich erneuert.
Wassertemperatur funktioniert wie es soll Die Anzeige geht bis 106 Grad und dann springt der Lüfter an und geht bei ca. 102 Grad wieder aus.
Map Sensor habe ich getauscht.
Lufttemperatur, Saugrohrtemperatur(IAT), Umgebungsdruck, Saugrohrdruck, Kühlwassertemperatur, NW-Sensor, KW-Sensor, Drosselklappenpoti, habe ich mittlerweile schon von jedem 3 Stück hier liegen und bei allen Versuchen mit jeweils anderen Bauteilen immer dasselbe.
Bei den Lamdawerten habe ich ja auch die co² Killer vom Powerkommander drin gehabt und da bekommt der ja die optimalen werte angegeben. Die habe ich auch durchgemessen damit ich mir auch sicher bi, das die in Ordnung sind.
Der Drosselklappenpodi muss halt auf den richtigen Wert eingestellt werden was die Volt Zahl angeht.
Ich hatt ja schon mal geschrieben das es ganz schön viel ausmacht ob man den auf z.B. 0,38 Volt oder z.B. 0,48 Volt (Standgas) einstellt. Deshalb habe ich ja auch in die Runde gefragt, ob mir jemand seinen am Fahrzeug eingestellten Wert mitteilen könnte und wenn man dann vielleicht mehrere Werte von verschiedenen Fahrzeugen hätte, könnte man vielleicht feststellen, das es für den Podi einen ganz bestimmten Wert für die VFR 800 Rc 46 Baujahr 2001 gibt.
Ganz liebe Grüße
Locke

Benutzeravatar
Michael Falter
Moderator
Beiträge: 1071
Registriert: 15.11.2003, 20:57
Wohnort: Heppenheim
Interessen: VFR / Tischtennis / Computer
Sonstiges: RC46 I (1x)/ RC36/1 (3,5x) RC36 /2 (0,5x)
Hat geliked: 26 Mal
Likes erhalten: 31 Mal

Drosselklappenpodi einstellen

Beitrag von Michael Falter » 17.07.2018, 12:10

Hallo,

kannst du mal ein Bild machen, wo da gemessen werden soll. Welcher Stecker, welche Pins ??
Damit man mal weiß wie viel abgebaut werden muß zum messen.
Wenn es nicht zu lange dauert kann ich da mal messen.

Gruß
Michael

Benutzeravatar
Locke1962
Forums-User
Beiträge: 50
Registriert: 08.07.2015, 10:21
Wohnort: Koblenz
Interessen: Motorrad fahren. Seit 1980 bis 2008 Durchgehend gefahren dann wegen privater Probleme aufgehört und 2012 wieder angefangen mit einer Vfr 750 rc 36 :)
Sonstiges: Bis 2017 Vfr 750 rc 36 ab Juni 2017 dann Vfr 800 rc 46 Baujahr 2001.
Hat geliked: 9 Mal

Drosselklappenpodi einstellen

Beitrag von Locke1962 » 17.07.2018, 13:27

Hallo Michael,
vielen Dank für Dein Angebot.
Es muss nur die Linke Verkleidung unten abgebaut werden damit Du an den Zentralstecker zur Einspritzanlage kommst. Dann an dem Stecker im eingeauten Zustand in der mittleren Reihe der Stecker den äußeren Lila stecker und den direkt daneben eine Litze einschieben auf der Hauptkabelbaum Seite. Ich habe dafür eine Heftklammer gerade gebogen und in zwei Teile geschnitten dann an einem Ende einen Kreis gebogen.
Dann habe ich von hinten an den Steckern vorbei die halben Heftklammern eingeführt bis die einen Kontakt zum Kabelschuh haben. Da muss Du aber schauen, das die nicht zusammen kommen können. Dann das Messgerät auf Volt stellen und nur Zündung anmachen. Dann mit dem Messgerät den Wert abgreifen. Bei mir klappt das super.
Aber Bitte aufpassen das die 2 Litzen nicht zusammenkomen sonst gibt es einen Kurschluss. Das wäre dann doof.
Wäre super toll, wenn Du das mal schauen könntest aber Bitte nur dann, wenn Du Dir damit sicher bist. :laola: :anbet:

Automatisch dem Beitrag hinzugefügt nach 18 Minuten 27 Sekunden.
Hallo Michael,
ich habe versucht ein Foto anzuhängen aber das klappt einfach nicht :ichidiot:

Automatisch dem Beitrag hinzugefügt nach 3 Minuten 21 Sekunden.
Nochmal sorry, das ist einmal orange/grun und das direkt daneben.
In der Mittleren Reihe sind es ja vier Kabel und oben und unten nur 3 Kabel.
Wenn Du aber mit der Beschreibung nichts anfangen kannst, dann würde ich es an Deiner Stelle eher nicht machen da ich auch nicht möchte, dass Du dir vielleicht etwas kaputt machst :nono:
769057fd9b3d29fbf952584276a8607d.jpg

Moderator-Nachricht von hermann2124

Hab da mal ein Bild eingebunden. Hoffe, es war das Richtige. :cool:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ganz liebe Grüße
Locke

Benutzeravatar
hermann2124
Administrator
Beiträge: 2353
Registriert: 21.11.2003, 17:10
Wohnort: Grafschaft Bentheim
Name: Hermann
Motorrad: RC36/2, RC46/1 Jubi
Interessen: Moppeds, Forum
Hat geliked: 35 Mal
Likes erhalten: 57 Mal

Drosselklappenpodi einstellen

Beitrag von hermann2124 » 17.07.2018, 18:01

Ich verweise mal auf meinen obigen Beitrag: viewtopic.php?p=304319#p304319

Zum Bild einbinden: viewtopic.php?p=303394#p303394
Gruß, Hermann

Mitglied im VFR-OC
Stammtisch Weser-Ems

Beiträge als Administrator oder Moderator sind explizit als solche gekennzeichnet.