Neues Moped - Qual der Wahl...

Vorstellungen, Geburtstage, allgemeine Beiträge und Diskussionen
Benutzeravatar
werbefuzzi
Forums-User
Beiträge: 2239
Registriert: 12.06.2006, 12:41
Wohnort: Solingen
Interessen: Fotografie, Musik, alles was Kurven hat
Sonstiges: VFR 750F RC36/1 "Lady in Red"
Hat geliked: 2 Mal
Likes erhalten: 34 Mal

Neues Moped - Qual der Wahl...

Beitrag von werbefuzzi » 09.07.2018, 21:24

Heute nochmal eine kleine Runde mit der VFR gedreht und zum Honda Händler gefahren, bei dem ich die Lady vor 26 Jahren freigekauft hatte. Dabei hat mir der V4 mit der Remus Innovation Anlage wieder einen Schauer nach dem anderen den Rücken rauf und runtergejagt. :anbet: UNVERGLEICHLICH!!!! Der grollende Sound mit seinem dumpfen Brabbeln im Schiebebetrieb ist schon einzigartig, da tut der gefasste Entschluß, die Lady zu verkaufen schon weh... :baw:
Aber die Entscheidung ist gefallen und sie steht nun auch offiziell zum Verkauf: viewtopic.php?f=7&p=304120#p304120

Händler und Werkstatt waren von der Lady begeistert und attestierten ihr ausgezeichnete Gene und nahezu perfekten Zustand. Beruhigend zu hören, das bis auf ein paar Kleinigkeiten alles in Ordnung ist. Die Zwischenzeit habe ich zu einer spontan angebotenen Probefahrt genutzt und zwar mit einer schnuckeligen Honda CB 650F. Ein naked Bike mit recht aufrechter Sitzposition und kleinem Reihenvierer, der aber äußerst kultiviert werkelt und auch aus Leerlaufdrehzahl im 6. Gang seidenweich ohne jegliches Ruckeln, Murren und Ketteschlagen bis zum roten Bereich hochdreht, erst etwas zaghaft aber dennoch mit Zug und dann mit zunehmender Drehzahl immer kräftiger. Ist zwar ein "langweiliger" Reihenvierer aber dennoch erste Sahne. Die Sitzposition ist recht vorderradorientiert aber dennoch recht entspannt mit 183 cm, der Kniewinkel geht in Ordnung, das Fahrwerk zwar recht einfach gehalten aber straff und ausreichend komfortabel abgestimmt. Die 208 kg schwere CB läßt sich händeln wie ein Fahrrad, völlig unkompliziert einlenken und umlegen. Die ABS Bremse packt gut dosierbar und kräftig zu, insgesamt ist die Maschine jederzeit berechenbar und unkompliziert zu bewegen, auf einer kleinen Runde ins Bergische konnte ich auf den ersten Blick nichts wirklich negatives feststellen, es macht wirklich Spaß, die kleine zu fahren.
Als ich wieder auf meine VFR umgestiegen bin, dachte ich zuerst ich fahre einen Bagger, aber mit unvergleichlichem Sound. Vielleicht das einzige, was man der kleinen CB anlasten kann, sie macht vieles richtig gut und vermittelt auch Fahrspaß, aber Emotionen und Gänsehaut wie eine VFR...??? :nono:



Benutzeravatar
Lemmy
Mitglied VFR-OC
Beiträge: 986
Registriert: 19.08.2009, 05:46
Wohnort: OPF
Motorrad: VFR 750 RC36/II, MZ ETZ 250
Interessen: Autos, Motorräder
Hat geliked: 3 Mal
Likes erhalten: 12 Mal

Neues Moped - Qual der Wahl...

Beitrag von Lemmy » 10.07.2018, 05:56

Moin Micha,

ich habe am Sonntag eher unfreiwillig auf einer MT09 auf dem Soziussitz platz genommen. (mit Mopped vom Kumpel liegen geblieben und ein vorbeikommender Moppedkollege hat mich heim gefahren)
Du solltest die unbedingt mal fahren. Selbst als Sozius war das Teil sowas von quirlig und leichtfüßig, hat richtig Spaß gemacht, obwohl ich nur hinten drauf gesessen habe. Und der Sound ist durch den Dreizylinder echt geil. ;)


"Wir die guten Willens sind,geführt von Ahnungslosen,versuchen für die Undankbaren das Unmögliche zu vollbringen.Wir haben so viel mit so wenig so lange versucht,dass wir jetzt qualifiziert sind,fast alles mit nichts zu bewerkstelligen" OCM#2352

Benutzeravatar
werbefuzzi
Forums-User
Beiträge: 2239
Registriert: 12.06.2006, 12:41
Wohnort: Solingen
Interessen: Fotografie, Musik, alles was Kurven hat
Sonstiges: VFR 750F RC36/1 "Lady in Red"
Hat geliked: 2 Mal
Likes erhalten: 34 Mal

Neues Moped - Qual der Wahl...

Beitrag von werbefuzzi » 10.07.2018, 09:28

Ja, die MT09 gibt es auch als "Tracer" Version mit noch aufrechterer Sitzposition und einigen Verbesserungen und ist mit ihrer kleinen Schwester Tracer 700 im Moment die erste Wahl. Zumal die 2017er Modelle aufgrund einiger Änderungen zum 2018er Modell neu recht günstig zu haben sind. Der Motor wird in der Tat von allen Testern durch die Bank hoch gelobt. Werde erstmal die 700er probefahren, dann die große Schwester. Hab ja Zeit mit dem Kauf.



Benutzeravatar
WolleKoelle
Mitglied VFR-OC
Beiträge: 197
Registriert: 26.10.2010, 17:14
Wohnort: Colonia
Motorrad: Triumph Speed Triple R
Interessen: FC, Sport (treiben)
Hat geliked: 4 Mal
Likes erhalten: 5 Mal

Neues Moped - Qual der Wahl...

Beitrag von WolleKoelle » 10.07.2018, 20:57

3-Zylinder sind schon was feines.... ;)



Benutzeravatar
MacJoerg
Forums-User
Beiträge: 491
Registriert: 12.10.2017, 07:30
Wohnort: Schemmerhofen
Motorrad: XJ900N, XR600R, VFR750F (meine)
R100GS, DRZ 400 (die meiner Frau. Aber ich hab die Arbeit)
Interessen: Photographie, Motorrad fahren (wenn möglich täglich),
meine Frau.
Hat geliked: 2 Mal
Likes erhalten: 14 Mal

Neues Moped - Qual der Wahl...

Beitrag von MacJoerg » 13.07.2018, 06:22

2 zu viel oder einer zu wenig.... :D
Hähäää..... Späßle g'macht.....


Gruß, Jörg

Benutzeravatar
Klaus S
Mitglied VFR-OC
Beiträge: 638
Registriert: 17.03.2013, 10:08
Wohnort: Düsseldorf
Motorrad: VFR 750F (RC 36/1) - GSX 1400 (K2) - GB 500 Clubman (PC 16) - Schwalbe (KR 51/1)
Hat geliked: 8 Mal
Likes erhalten: 8 Mal

Neues Moped - Qual der Wahl...

Beitrag von Klaus S » 13.07.2018, 09:04

In der nächsten TF (Tourenfahrer) ist ein Test .... Tracer 900 GT


Das Geheimnis des Glücks ist Freiheit; das Geheimnis der Freiheit ist Mut ... (Thukydides, griechischer Geschichtsschreiber, 5. Jahrhundert v. Chr.)
VFR-OC 2373

Benutzeravatar
werbefuzzi
Forums-User
Beiträge: 2239
Registriert: 12.06.2006, 12:41
Wohnort: Solingen
Interessen: Fotografie, Musik, alles was Kurven hat
Sonstiges: VFR 750F RC36/1 "Lady in Red"
Hat geliked: 2 Mal
Likes erhalten: 34 Mal

Neues Moped - Qual der Wahl...

Beitrag von werbefuzzi » 13.07.2018, 13:33

Jepp danke. Hab inzwischen schon alles gelesen und gesehen was im Netz zu dem Thema zu finden ist. Denke mal, die Probefahrt wird entscheiden. Demnächst mehr.



Benutzeravatar
werbefuzzi
Forums-User
Beiträge: 2239
Registriert: 12.06.2006, 12:41
Wohnort: Solingen
Interessen: Fotografie, Musik, alles was Kurven hat
Sonstiges: VFR 750F RC36/1 "Lady in Red"
Hat geliked: 2 Mal
Likes erhalten: 34 Mal

Neues Moped - Qual der Wahl...

Beitrag von werbefuzzi » 17.07.2018, 20:38

So, heute die freie Zeit mal für eine weitere Probefahrt genutzt, das Objekt der Begierde hieß heute Yamaha Tracer 700.
Aufgestiegen und direkt wohlgefühlt, breiter Lenker, aufrechte Sitzposition, entspannter Kniewinkel, Schlüssel rein, Starter gedrückt, Gang rein und ab ins Bergische mal sehen, was die vielgelobte Tracer so drauf hat.
Der auf V2 getrimmte Reihenzweier mit 270 Grad Hubzapfenversatz poltert auch direkt munter los, zieht auch in dicken Gängen von unten sauber raus, kein Ketteschlagen, rupfen oder Kupplungsschleifen. Prima. Stadtdurchfahrten können so nicht nur wegen der angenehmen Sitzhaltung entspannt genommen werden. Jetzt aber raus aus dem Verkehr, den Stadtrand der Klingenstadt tangieren, flucks über die Wupper, wo ich gestern abend noch mit Freunden richtig lecker gegrillt habe und dann endlich die ersten richtigen Kurven zum warmfahren. Der Klingenring (alte Bergrennstrecke) mit seinen teils steil ansteigenden engen Kehren vermittelt schonmal ein erstes Gefühl von Fahrwerk und Motor. Bis jetzt paßt alles, der Twin arbeitet im mittleren Drehzahlbereich kräftig und mit ausreichend Druck, schiebt mit sauberer Linie den Berg hoch. Die Tracer läßt sich sehr leicht einlenken und bleibt dann stabil auf der gewählten Linie, meist reicht schon ein leichter Schenkeldruck gegen den Tank und schwupps ist die passende Schräglage gefunden. Zieht sich die Kurve doch mal zu, ist nachdrücken kein Problem, jeder Steuerungsbefehl wird von der Tracer sauber akzeptiert und umgesetzt. Das Fahrwerk ist zwar etwas hart abgestimmt, aber nicht unkomfortabel, lediglich kurze harte Stöße werden über die Sitzbank in die Wirbelsäule weitergegeben. Naja, irgendwoher muß der Preis ja kommen...
Die Bremsen packen zwar kräftig zu, allerdings muß man sich zuerst an den späten Druckpunkt mal gewöhnen, ist der im Großhirn abgespeichert, machen auch die Anker, was sie sollen. Das ABS durfte ich auch kurz testen, als eine übervorsichtige Autofahrerin in die Eisen stieg um einem noch weit entfernten Fußgänger das Überqueren der Fahrbahn zu ermöglichen, während meine Drosselklappen schon auf Durchzug standen. Test bestanden.
Aber jetzt rechts ab Richtung Dabringhausen und dann am Altenberger Dom vorbei, jetzt noch die kurze Ortsdurchfahrt in Odenthal mit dem hinterhältigen Blitzer und dann links ab auf schmalen aber gut ausgebauten Sträßchen Richtung Kürten. Jetzt kann der Pseudo-V2 mal zeigen, wo er den Most holt. Der Motor beschleunigt knapp über Leerlaufdrehzahl sauber hoch und legt ab etwa 4.000 Umdrehungen so richtig los. Das Feuerwerk dauert bis etwa 9.000 Touren und läßt dann etwas nach, Abhilfe schafft dann die sauber zu schaltene Gangbox und weiter geht's. Sicher ist der Motor nicht mit dem unserer VFR zu vergleichen, macht aber trotzdem richtig Spaß und stellt auch im mittleren Drehzahlband bergauf genügend Leistung zur Verfügung, das Fahrwerk gibt keine Rätsel auf und auch die Bremsen ankern kräftig, wenn man sich einmal an den späten Druckpunkt gewöhnt hat. Die Strecke bis Nähe Kürten ist (zu) schnell genommen und jetzt heißt es schon wieder Richtung Yamaha fahren, der Händler braucht die Maschine zurück, also den nächsten Abzweig über Neschen und Bechen genommen und über ein paar enge Serpentienen über Altenberg nach Dabringhausen, Markusmühle, Leichlingen zurück.
Die kleine Tracer ist ein richtig tolles Spaßmoped, entspanntes Stadtcruisen meistert sie ebenso problemlos wie engagiertes Angasen. Hält man den Motor im richtigen Drehzahlband, stellt der muntere Twin auch wirklich genügend Kraft bereit, um in unseren Regionen richtig Spaß zu haben. Die entspannte Sitzposition und ihr problemloses Handling tun ihr übriges dazu, das grinsen im Gesicht festzutackern.
Die kleine Tracer direkt mit der VFR zu vergleichen, käme ihr nicht gerecht, man muß schon wissen, das man auf ein ganz anderes 75 PS Bike steigt. Hat man das einmal verinnerlicht und akzeptiert, machen auch die 689 ccm richtig gute Laune. Wie schrieb erst letztens ein Motorjournalist: " mehr Motor braucht kein Mensch..."
Jetzt wollen wir mal sehen, ob die große Schwester noch ein paar Verführungskünste mehr drauf hat... :blind: