Bridgestone T30 EVO bzw. Sportlicher Tourenreifen

Welcher Reifen passt zu welcher VFR?
Welcher Reifen passt zu welcher VFR?
Benutzeravatar
Silberrücken
Mitglied VFR-OC
Beiträge: 787
Registriert: 04.10.2007, 10:41
Wohnort: Ruhrgebiet
Sonstiges: Ex-VFR'ler

Re: Bridgestone T30 EVO bzw. Sportlicher Tourenreifen

Beitrag von Silberrücken » 30.06.2017, 16:13

Thomas hat geschrieben:  
19.06.2017, 10:05
...
Ach ja, diverse Runterfaller hat der auch schon hinter sich, als täglicher Gebrauchsgegenstand sieht das Gehäuse auch schon etwas ramponiert aus, das tut der Funktion aber bisher keinerlei Abbruch. Der Nullpunkt ist im kleien Bereich nachjustierbar. Nutzungsdauer bislang ca. 4 Jahre, kein Ende in Sicht.

Thomas
wie mein flaig aussieht zeige ich lieber nicht...nach über 8 jahren und ca. 50tkm im TR...
sogar die plastikscheibe hat ' nen derben sprung. tut der funktion aber keinen abbruch.

ich messe aber auch recht oft, fast vor jeder fahrt, mit sicherheit aber auch bei z.b. bei +/- 10 grad temperatur-unterschied,
sollte jeder spaßeshalber mal machen!
und dazwischen 0km fahren und sich von den gemessenen werten mal überraschen lassen... :cool:

im herbst habe ich einer bekannten das set mit den diversen anschlussstücken besorgt.
und natürlich die gemessenen werte mit meinem alten dingen verglichen.
ergebnis: beide gleich...super!

im gegensatz zu den tanken, auch ich habe anfangs immer verglichen, je +/- 0,3 bar waren dabei...

my2cents, christian

Benutzeravatar
Moppedtouri
Alter Hase
Beiträge: 2200
Registriert: 22.07.2011, 19:05
Wohnort: Am Rand vom Pott
Motorrad: RC 36/2
Sonstiges: E-Mail: Moppedtouri@gmx.de

Re: Bridgestone T30 EVO bzw. Sportlicher Tourenreifen

Beitrag von Moppedtouri » 01.07.2017, 17:13

Diese Unterschiede der Anzeigen von Tankstelle zu Tankstelle kann ich nur so bestätigen. Da kann schon mal ein halbes bar Unterschied bei rauskommen.
Und so sieht mein (erst ein Mal benutzter) Luftdruckprüfer bislang noch aus:
P1020960.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Moppedtouri
Alter Hase
Beiträge: 2200
Registriert: 22.07.2011, 19:05
Wohnort: Am Rand vom Pott
Motorrad: RC 36/2
Sonstiges: E-Mail: Moppedtouri@gmx.de

Abnutzung hinten nach 6.000 km

Beitrag von Moppedtouri » 24.07.2017, 19:41

Ganz exakt nach 5.878 km.
T30 EVO hinten Messpunkte.jpg
T30 EVO hinten Abnutzung.JPG
Der vordere Reifen hat nach exakt 10.103 km noch immer 2,5 mm Restprofil in der Mitte.

Ich musste meine Meinung über den Reifen inzwischen doch ein ganzes Stück revidieren. Nachdem ich also endlich meinen Luftdruck heraus gefunden habe, und mit dem Bewusstsein, dass er - wie die meisten Reifen - gerne warm gefahren werden möchte, kann ich inzwischen nur sagen, dass der T30EVO bei Temperaturen ab 20° ein sehr guter Reifen ist - sowohl bei Nässe, wo dieser Reifen mir wirklich viel Vertrauen zurück gegeben hat, als auch im Trockenen, wo ich nie an dessen Grenzen gekommen bin.
Was das Fahren bei Temperaturen unter 20° angeht so kann ich das nicht wirklich beurteilen - zum Einen weil der hintere Reifen erst im April montiert wurde, vor allem aber weil ich bis vor einem Monat immer mit dem falschen Luftdruck unterwegs war. Einen weiteren Winter wird der Reifensatz keinesfalls erleben. Ich rechne mit dessen Ableben noch vor dem Herbst.
Als Zwischenrésumé möchte ich das Verhalten des Reifens als ziemlich neutral mit einer Neigung zur Handlichkeit bezeichnen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Moppedtouri
Alter Hase
Beiträge: 2200
Registriert: 22.07.2011, 19:05
Wohnort: Am Rand vom Pott
Motorrad: RC 36/2
Sonstiges: E-Mail: Moppedtouri@gmx.de

Abnutzung hinten nach 7.000 km

Beitrag von Moppedtouri » 07.10.2017, 19:47

Ganz genau: Nach 6.996 Kilometern:
T30 EVO hinten Messpunkte.jpg
T30 EVO hinten Abnutzung.JPG
Für mich auffällig der "Einbruch" beim Abbau der Profiltiefe in der Mitte. Aber diese Phasen kennt man ja schon - man beachte nur den Abbau innerhalb der ersten 1.000 Kilometer.
Der Vorderreifen hat noch eine Mindestprofiltiefe von 2,1mm in der Mitte. Dessen Laufleistung betrugt zum Messzeitpunkt 11.057 Kilometer.
Augenblicklich gibt's keine neuen Erkenntnisse. Mir fehlt noch die Erfahrung in Sachen Kaltperformance des hinteren Reifens. Die wird sich erst wohl erst zeigen, wenn es richtig kalt wird. Bei den etwa 10 bis 12°C, die wir hier morgens haben, merke ich derzeit noch keinen gravierenden Unterschied.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Moppedtouri
Alter Hase
Beiträge: 2200
Registriert: 22.07.2011, 19:05
Wohnort: Am Rand vom Pott
Motorrad: RC 36/2
Sonstiges: E-Mail: Moppedtouri@gmx.de

Abnutzung hinten nach 8.000 km - Abschlussbericht

Beitrag von Moppedtouri » 21.10.2017, 23:59

Genau nach 8.201 km:
T30 EVO hinten Messpunkte.jpg
T30 EVO hinten Abnutzung.JPG


Der Vorderreifen hat zum selben Zeitpunkt 12.426 km runter und noch 1,9mm minimales Restprofil.
Da die Fahreigenschaften zuletzt rapide abnahmen - das Mopped begann, Längsrillen hinterher zu laufen - habe ich beide Reifen nun runter genommen und wieder auf MPR3 umgerüstet - für mich ja eh "der Winterreifen".

Im Trockenen
Auf trockener Landstraße bei "normalen" Temperaturen - also zwischen etwa 10°C und 30°C - ist dieser Reifen ganz klar in seinem Element. Ich habe den MPR schon nicht zum Schmieren gebracht bei 30°C (und mehr), den T30EVO ebensowenig.

Bei Nässe
Die Nassperformace ist ziemlich gut, habe den Reifen nie an seine Grenzen gebracht. Allerdings hatte ich auch nicht die Traute, mit denen so zu fahren wie mit den MPR's.

Bei Kälte
Die T30EVO wollen warm gefahren werden, um einen guten Grip aufzubauen. Das gilt natürlich besonders bei Kälte. Beachtet man dies, so ist der Vorderreifen auch bei Kälte in Ordnung, bin mit ihm aber nie so gefahren wie mit den MPR's. Beim Hinterreifen kann ich nicht viel über die Kaltperformance sagen - der wurde erst aufgezogen als es schon relativ warm war, und jetzt ist er runter, wo es noch nicht wirklich kalt ist. Zumindest nicht hier, tief im Westen.

Aufstellmoment
Der T30EVO hat ein geringes Aufstellmoment, geringer als die MPR's. Es ist gut beherrschbar und hat mich nie richtig in Bedrängnis gebracht.

Laufleistung
Der vordere liegt bei mir im direkten Vergleich auf dem Niveau der Laufleistung eines MPR4, ist aber noch 1.300km von der Laufleistung eines MPR3 entfernt. Beim hinteren Reifen sieht das ganz anders aus: Hier fehlen zu den MPR's zwischen 4.000 und 5.500 km. Und meinen Fahrstil bzw. meine Fahrgewohnheiten habe ich nicht verändert.

Luftdruck
Der T30EVO war für mich anfangs auffallend störrisch, wollte mit richtig viel Kraft eingelenkt werden. Ich hatte den vorgegebenen Standardluftdruck getankt: 2,5 / 2,9 bar.
Erst nachdem ich den Luftdruck radikal erhöhte, war das Einlenkverhalten so wie ich das haben wollte - also für meinen Geschmack mit gutem Handling. Auf der RC36/2 hat sich für mich mit dem T30EVO ein optimales Fahrverhalten bei etwa 2,7 - 2,8 bar vorne und 3,1 - 3,3 bar hinten etabliert. Erst dann wird der Reifen so richtig agil und beginnt, Kurven zu mögen.

Gesamteindruck
Bei vielen Brückensteinen ist die Sägezahnbildung ein Thema - nicht so beim T30EVO.
Den T30EVO werde ich - einmal den richtigen Luftdruck gefunden - als sehr neutralen Reifen in Erinnerung behalten.
Wenn die alten Metzeler vom Schlage ME33(0) oder ME55(0) noch so richtig träge waren - besonders wenn sie nicht mehr nagelneu waren - und die MPR's insbesondere auf leichteren Mopped den Treibern einen kippeligen und zu nervösen Eindruck vermittelten, dann liegt der T30EVO genau dazwischen.

Fazit
Der T30EVO ist insgesamt kein schlechter Reifen. Ich werde mir den T30EVO für die VFR wohl dennoch nicht mehr kaufen. Was der kann, können andere auch, bei längerer Laufleistung und - zumindest in Teilbereichen - besserer Performance. Vielleicht kann dieser Reifen bei leichteren Moppeds mit weniger Leistung (z.B. eine NC750) seine Qualitäten besser in Szene setzen. Das ist aber schon Jammern auf hohem Niveau.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
joe76
Forums-User
Beiträge: 29
Registriert: 16.03.2004, 20:21
Wohnort: Berlin

Bridgestone T30 EVO bzw. Sportlicher Tourenreifen

Beitrag von joe76 » 16.05.2019, 17:54

Hallo @Moppedtouri ,

Interessante Langzeittest, wieviel wiegt der Fahrer? (Reifendruck zu relativieren)

Grüße
Joe

Benutzeravatar
Moppedtouri
Alter Hase
Beiträge: 2200
Registriert: 22.07.2011, 19:05
Wohnort: Am Rand vom Pott
Motorrad: RC 36/2
Sonstiges: E-Mail: Moppedtouri@gmx.de

Bridgestone T30 EVO bzw. Sportlicher Tourenreifen

Beitrag von Moppedtouri » 16.05.2019, 19:55

Gute 100 kg inklusive voller Montur.

Benutzeravatar
Knattermax
Forums-User
Beiträge: 74
Registriert: 04.04.2011, 18:16
Wohnort: OAL
Motorrad: VFR /Hawk/CBF1000
Interessen: Tanzen u. Mopedfahren

Bridgestone T30 EVO bzw. Sportlicher Tourenreifen

Beitrag von Knattermax » 18.05.2019, 01:20

Ca. 300.000km bin ich nun schon auf dem Moped unterwegs gewesen. Das mit Verschiedenen Reifen. Der gefährlichste war der Macadam90 (Bekannt als Holzreifen), das war der Grund für meinen Absturz auf dem Gaviapass. – Seit dem steht bei Michelin, dass bei jeder Fahrt der Reifen warmgefahren werden muss. Und seit dem bauen sie wirklich gute Reifen.
Bridgestone sind für mich ein rotes Tuch, bis jetzt habe ich nur von Bridgestone unrunde Reifen bekommen. Die letzten 5 Stück wurden bei Reklamation nacherhitzt wieder über „Mopedreifen.DE“ an mich zurückgeschickt, obwohl der Gutachter von Bridgestone Rücknahme beordert hatte. Aber das hatte auch noch etwas mit „Mopedreifen.DE“ zu tun, jedenfalls bekomme ich von denen keine Reifen mehr geliefert. – Selbst bei Tirendo wurden die Reifen zurückgenommen. Nur, bis ich das Geld wieder hatte waren die Ersatzreifen schon wieder unten.
Die besten Reifen vor ein paar Jahren sind heute bei jedem Test hinten angeordnet. Scheinbar sind die Fortschritte so enorm oder die Unterschiede so gering. Jedenfalls kann kein Reifen mehr Gripp aufbauen als die Straßenoberfläche möglich macht. Und die ist sehr Abwechslungsreich. Die Laufleistung der Marken ist auch unterschiedlich, das ist ja bekannt. Da spielen ein paar Fakten mit, aber das Maßgebliche liegt an der Straßenführung und dem Fahrer selber. Das Gefühl für einen Reifen ist bei vielen Fahrern anders.
Für mich kommen auf der Straße nur Tourenreifen in Frage weil sie in dem Temperaturfenster den besten Gripp und Laufleistung bringen. Andere schwören auf Sportreifen und benötigen keine seitliche Lauffläche.
Vergleiche mit ME33 oder ähnlichen Diagonal Oldtimer Reifen sind da wohl nicht angebracht. Auch der Z8 ist eine andere Generation und ist fahrbar. Laut Testberichte ist der neue Metzler auch ein Topreifen.
Natürlich spielt der Luftdruck eine Rolle, vor allem beim Warmfahren. Da machen 0,1Bar schon viel aus. Ich probiere mal den ContiRoadAttac2 EVO auf einer Maschine aus, war im Angebot.