Neue VFR 800 F 2014

VFR 800 F Bj 2014-2016
Antworten
Benutzeravatar
Klaus S
Mitglied VFR-OC
Likes: 37
Beiträge: 523
Registriert: So 17. Mär 2013, 11:08
Wohnort: Düsseldorf

#176

Beitrag von Klaus S » So 17. Nov 2013, 11:54

Original von alex1977
hergeben so wie so nicht, die idee wäre das zweitfahrzeug ;)

:top2:

so is dat



0


Das Geheimnis des Glücks ist Freiheit; das Geheimnis der Freiheit ist Mut ... (Thukydides, griechischer Geschichtsschreiber, 5. Jahrhundert v. Chr.) VFR-OC 2373

Benutzeravatar
andreas_cr
Forums-User
Likes: 1
Beiträge: 113
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 07:35
Wohnort: Saarland

#177

Beitrag von andreas_cr » So 17. Nov 2013, 16:27

Hallo,

vorab: mir gefällt die neue VFR :top2:

Auch an der Technik hab ich nichts auszusetzen! Den V4 mag man eben, oder nicht. Und das VTEC mit dem geglätteten Übergang (wie bei der CR) find ich gar nicht unzeitgemäß oder schlecht. Im Gegenteil, das macht doch erst richtig an :D :D :D
Allerdings hoffe ich, daß Honda der VFR nicht die gleiche ellenlange Übersetzung gegeben hat, wie der CR.

Den Preis finde ich allerdings überzogen, 10 - 11 Mille wäre genug gewesen!

Grüße Andreas
0

Benutzeravatar
Martin206
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 276
Registriert: Do 27. Dez 2012, 17:49
Wohnort: Franken
Kontaktdaten:

#178

Beitrag von Martin206 » So 17. Nov 2013, 18:42

Also ich liebe den "harten Übergang" beim VTEC :wheel:
0
-Martin-
-------------------------------
Vau Four forever! :top2:

1996-1997: Kawa KLR 650 Tengai, Bj.92, km 10.500-39.500
1997-2013: Honda ST1100 PanEurop. Bj.94, km 8.700-145.500
2013-?: Honda VFR800 VTEC ABS, Bj.05, km 27.000-...?

Benutzeravatar
AlteMöhre
Mitglied VFR-OC
Likes: 2
Beiträge: 2563
Registriert: Mo 11. Apr 2005, 20:21
Wohnort: Stammtisch Rhein-Main
Kontaktdaten:

#179

Beitrag von AlteMöhre » So 17. Nov 2013, 19:28

?( ich frage mich immer wieder

- wann hat wer ein mopped oder auto das letzte mal zum listenpreis gekauft?

- im vergleich zur 2002er ur-vtec: satte 10kilo weniger auf den hüften (da braucht's einiges an biotuning, um den wert zu erreichen!) traktionskonrolle, selbstrückstellende blinker, höhenverstellbare sitzbank, 5stufige heizgriffe im serientrim, die einarmschwinge gefällt mir richtig gut, ebenso die neuen filigranen felgen. tja, der endtopf ist nicht so schön wie der serien-highup der alten vtec - aber dafür angeblich satte 7kilo leichter! und - stichwort zentrierung der massen - vom schwerpunkt her ein gutes stück besser.

all' das sind eckdaten, die das motorrad imho durchaus attraktiv machen!
0
:engel: VFR-OC Mitglied :D ohne Glied :ichidiot: Nr 2190


„Du lebst nur einmal - aber wenn du es richtig machst, ist einmal genug.“

Mae West 1893 - 1980

Benutzeravatar
Martin206
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 276
Registriert: Do 27. Dez 2012, 17:49
Wohnort: Franken
Kontaktdaten:

#180

Beitrag von Martin206 » So 17. Nov 2013, 20:51

Und wer kann die 7-Kilo-weniger-Zentrierung-der-Massen denn so richtig ausnutzen?

Da ist mir der Auspuff unterm A... lieber ...immerhin fahr ich oft mit Koffern und somit ohne Einschränkungen.
0
-Martin-
-------------------------------
Vau Four forever! :top2:

1996-1997: Kawa KLR 650 Tengai, Bj.92, km 10.500-39.500
1997-2013: Honda ST1100 PanEurop. Bj.94, km 8.700-145.500
2013-?: Honda VFR800 VTEC ABS, Bj.05, km 27.000-...?

Benutzeravatar
Coolrider
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 481
Registriert: Sa 19. Jun 2004, 15:25
Wohnort: Westerwald

#181

Beitrag von Coolrider » Mo 18. Nov 2013, 06:35

Original von alex1977

denke, dafür gehen die 11.990 in ordnung, kein sonderangebot - aber ok.
Also ich finde 11.900,--€ exorbitant, denn es lag keine Entwicklungsarbeit vor. Ein Motor der es seit ca. dreizehn Jahren auf dem Markt ist, eine Verkleidung anpappt, eine Einarmschwinge in Italien abgeguckt, und sonst sehe ich nicht viel!

Das Motorrad hätte auch für gut und gerne für 9.500,--€ auf den Markt gebracht werden können.

Und wenn ich mir die Fachzeitschriften anschaue und was die Mitbewerber da für das nächste Jahr auf den Markt bringen, wow.


gruss loddar
0
EX-VFR- OC- Mitglied Nr.: 2216 ***Was würdest du anders machen, wenn du dein Leben nochmal leben könntest? Ich würde von Anfang an Ducati fahren.***

Benutzeravatar
Ruhri
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 217
Registriert: Mo 19. Sep 2011, 11:30
Wohnort: Velbert Langenberg

#182

Beitrag von Ruhri » Mo 18. Nov 2013, 09:13

Original von Coolrider
Original von alex1977

denke, dafür gehen die 11.990 in ordnung, kein sonderangebot - aber ok.
Also ich finde 11.900,--€ exorbitant, denn es lag keine Entwicklungsarbeit vor. Ein Motor der es seit ca. dreizehn Jahren auf dem Markt ist, eine Verkleidung anpappt, eine Einarmschwinge in Italien abgeguckt, und sonst sehe ich nicht viel!

Das Motorrad hätte auch für gut und gerne für 9.500,--€ auf den Markt gebracht werden können.

Und wenn ich mir die Fachzeitschriften anschaue und was die Mitbewerber da für das nächste Jahr auf den Markt bringen, wow.


gruss loddar
hmm,inwieweit alles schon vorhanden war,sollte man nicht aus der Ferne beurteilen.Schwinge und Rahmen sind neu/anders,dazu eine sehr gute Serienausstattung und direkte Mibewerber sind eigentlich nur BMW 800F ,so heisst das Ding glaube ich und die Kawa Z1000SX,die dann aber doch einiges teurer ist.

Wie schon gesagt wurde,ich denke man wird sie im Laufe von 2014 für knapp unter 11.000 Euro bekommen können.

Neben den V4 beobachte ich zur Zeit noch den Dreizylinder von Yamaha.Die haben bisher nur naked Bikes damit rausgebracht,die eher für die Hausrunde gedacht sind...eine FZ1 mit dem Dreizylinder und Verkleidung/Halbschale könnte wohl auch noch kommen.
Honda könnte mit dem auf der CT abgestimmten V4 auch noch einiges machen.

Wenn der Vtec ähnlich besser abgestimmt wurde ,wie im Vergleich VFR1200F und CT,da wird er Spass machen.

Gruss
Guido
0
Es hat nicht soviel Tag im Jahr,wie der Fuchs am Schwanz hat Haar. (Diether Krebs,Sketchup)

Benutzeravatar
Mike2056
Mitglied VFR-OC
Likes: 20
Beiträge: 1233
Registriert: Mi 31. Dez 2003, 11:34
Wohnort: Berlin & Märkisch-Oderland

#183

Beitrag von Mike2056 » Mo 18. Nov 2013, 10:52

Original von mopedjunkie
Ich frage mich die ganze Zeit schon in dieser Diskussion, wieso einige unbedingt eine Antihopping- Kupplung und Traktionskontrolle haben wollen. Was soll der Unsinn bei einem Moped mit rund 80 Nm und ca. 100 PS aus 800 cm³?
Der Motor wird nur dann das Hinterrad zum Blockieren bringen, wenn man mindestens zwei Gänge tiefer herunter geschalten hat, als man vorhatte bzw. es in der Situation nötig und passend gewesen wäre. Ansonsten ist es kaum möglich den Motor zum Blockieren zu bringen.

So eine Technik macht nur bei wirklich starken Motoren Sinn, die auch über ein entsprechendes Motorbremsmoment verfügen. Dazu zählen die VFR's jedoch nicht.
Ebenso "anders herum" finde ich keine logische Erklärung für den Wunsch nach einer Traktionskontrolle. Dafür sind die VFR's eigentlich deutlich zu zahm bzgl. der Leistung und Leistungsentfaltung. Das wird sich auch mit der neuen VFR nicht ändern.
Gegen Steuerketten- Nockenwellenantriebe spricht technisch nichts. Obwohl VTR1000F- "geschädigt" (da kommen diese Defekte recht häufig vor!) bin ich von derer Einfachheit und perfekter Funktionsweise (voraus gesetzt, es ist ein zuverlässiger SKS verbaut) völlig überzeugt.
Alle anderen Nockenwellensteuerungssysteme sind eigentlich technisch völlig überzogen und damit nur unnötige Kostentreiber.
So verhält sich das m.E. nach auch mit dem VTEC. Technisch umständlich, aufwändig und teuer.-
Es wurde das Fehlen einer USD- Gabel bemängelt. Diese sind ebenfalls nur teurer in der Herstellung als konventionelle Gabeln. Damit müssen sie nicht zwangsläufig auch besser sein. Die verbaute Gabel sieht dem Konstruktionsmuster der CBR900RR- Gabel recht ähnlich.
Diese war seinerzeit auch ein kleines Highlight. Die Tauchrohre bestanden aus dünnwandigem Alurohr mit angefügten Aluguss- Achsklemmfäusten.
Sehr leicht und in der Funktion über viele Jahre ein Musterexemplar des Gabelbaus...


Eine "VFR900-1000" mit deutlich abgespecktem Gewicht (ca. 215 kg) und rund 110 PS würde auch heute noch völligst ausreichen. Ohne technischen Firlefanz wie Zahnradkaskaden und VTEC, dafür mit einem in klassischer Weise "getuntem" Motor (also herstellerseitig bereits).

Das Problem für Honda ist aber, dass sie auf Biegen und Brechen unbedingt ihr "guten, alten" Teile wie Rahmen, Motor usw. weiterhin an den Mann bringen wollen. Und diese Teile sind eben nicht modern konstruiert, von daher eben auch bleischwer.

So wird der Traum eine wirklich modernen VFR für immer und ewig ein Traum bleiben.- Hier könnte nur eine radikale Neuentwicklung Abhilfe schaffen!

Gruß
Armin
Hi Armin,

Freitag hatte ich nicht mehr viel Zeit, aber wenigstens ich möchte, auf deinen (wie ich finde) sehr guten Beitrag zu den eigentlichen, da technischen, Themen an der Neuen, antworten.

1. Du weißt aber natürlich selbst, dass die Zanradkaskaden für viele lange den Ausnahmestatus der VFR untermauerten und das eigentlich Besondere, an der VFR war! Genau deshalb taten und tun sich ja auch nach wie vor viele langjährige VFR-Fans so schwer auf einen VTEC-V4 umzusteigen.
2. Bei USD- Gabel und Traktionskontrolle bin ich ganz deiner Meinung!
3. Zur Antihopping- Kupplung, bzw. (Zitat) "was soll der Unsinn bei einem Moped mit rund 80 Nm und ca. 100 PS aus 800 cm³?" …und weiter (Zitat) "Der Motor wird nur dann das Hinterrad zum Blockieren bringen, wenn man mindestens zwei Gänge tiefer herunter geschalten hat, als man vorhatte bzw. es in der Situation nötig und passend gewesen wäre. Ansonsten ist es kaum möglich den Motor zum Blockieren zu bringen." Dazu: Wieso "als man vor hatte"? Manchmal hat man eben genau das vor! Beispiel: Volles ballett Bergab und dann vor Spitzkehren die (wenn auch nur schmale, wie du meinst…) Leistung vernichten, bzw. die Drehzahl dem entsprechend Anpassen ... . Also nicht nur ich hatte dabei (selbst mit Sozia) mehrfach das Gefühl gleich vom Hinterrad überholt zu werden. Unsensibler Umgang mit Gas- Kupplung? Vielleicht! Aber eh ich mir durch Traktionskontrolle helfen lasse (ich nenne es entmündigen, jedenfalls bei deutlich unter 150 PS…) würde ich mir lieber hierbei elektronisch helfen lassen.
4. Und zu den SKS: Sicher weißt auch du, dass wir für die VFR da noch nicht so eine tolle Endlösung des Problems haben, wie durch den Austausch gegen Higgens-SKS, bei der VTR.


VG Mike
0
Zuletzt geändert von Mike2056 am Mo 18. Nov 2013, 12:52, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Bernd 2
Mitglied VFR-OC
Likes: 10
Beiträge: 2419
Registriert: Do 20. Nov 2003, 18:36
Wohnort: Helmstedt

#184

Beitrag von Bernd 2 » Mo 18. Nov 2013, 11:22

Hallo Guido!
Honda will wohl den Hubraum nicht verändern. Da frage ich mich warum die vielen Aussagen/Wünsche gerade im Bereich Antrieb einfach ignoriert haben. Die BMW 800 GT, naja 2 Zylinder Klang, wie ein alter Boxer ist bestimmt nichts für ein eingfleischten V4 Fahrer! Auch die Kawasaki, klar ein toller Motor nur die Bauform! V4 ist hier angesagt und deswegen wünschen sich einige so ein Motor nur halt ein V4.
Tja wenn man sich mal ein Bike zusammenstellen könnte.... Wäre ein Traum!
Also warten wir, ob es nun ein Traum ist.

Also ich hätte auch erwartet das der VK unter 11 000€ liegen würde.
Wie sich nun der Verkauf der Dicken und Dünnen entwickeln wird.... schaut mal in die Glaskugel.
Entwicklungskosten sollte man nicht unterschätzen. Aber Plattformstrategie ist nun schon bei den Motorradherstellern angekommen und da wirds auch nur wegen Kosteneinsparungen gemacht.

Bin mal gespannt wie teuer die Koffer sind.... Bei der 1200F war es schon frech, aber was sie sich bei der CT geleistet haben.... nur die Koffer :director: 1300€. :respekt: also für 1400€ würde ich sie auch kaufen :laugh: Hey Martin das Kraut ist wirklich gut ;)

Ach ja seid froh das sie die SKS nicht so verbaut habt wie bei der SC63/70, da muß der Motor raus und die Köpfe abgebaut werden... da kommt Freude auf.

Die AH Kupplung.... naja wenn man mit der Vtec sportlich unterwegs war, hat schon mal der Arsch gewackelt und das mach mal vor NN.... der spricht richtig darauf an :laugh:
0
Zuletzt geändert von Bernd 2 am Mo 18. Nov 2013, 11:27, insgesamt 1-mal geändert.
:)Munter bleiben :)

:winken1:Bernd :winken1:
Einmal V4 immer V4 :banana:
Bernd 2189 ist Mitglied im VFR-OC

Verhalte Dich Deinen Mitmenschen gegenüber so, wie Du selbst behandelt werden
möchtest.

Benutzeravatar
Ruhri
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 217
Registriert: Mo 19. Sep 2011, 11:30
Wohnort: Velbert Langenberg

#185

Beitrag von Ruhri » Mo 18. Nov 2013, 12:07

Original von Bernd 2
Hallo Guido!
Honda will wohl den Hubraum nicht verändern.
Bin mal gespannt wie teuer die Koffer sind.... Bei der 1200F war es schon frech, aber was sie sich bei der CT geleistet haben.... nur die Koffer :director: 1300€. :respekt: also für 1400€ würde ich sie auch kaufen :laugh: Hey Martin das Kraut ist wirklich gut ;)
..denn 1200er der CT haben sie ja top hinbekommen.Das Motormapping würde auch gut in eine naked Big Bike o.ä passen.

Ja die Koffer...mein Bruder hat die 1200 F und da waren die Koffer ja dabei.Die von der CT gäbe es ja via Zubehörpaket günstiger,aber sie sollen nicht Wasserdicht sein.Da bleibst für 1 Wochentouren bei meiner Packtasche auf dem Sozia Sitz.

Gruss
Guido
0
Zuletzt geändert von Ruhri am Mo 18. Nov 2013, 12:08, insgesamt 1-mal geändert.
Es hat nicht soviel Tag im Jahr,wie der Fuchs am Schwanz hat Haar. (Diether Krebs,Sketchup)

Benutzeravatar
Bernd 2
Mitglied VFR-OC
Likes: 10
Beiträge: 2419
Registriert: Do 20. Nov 2003, 18:36
Wohnort: Helmstedt

#186

Beitrag von Bernd 2 » Mo 18. Nov 2013, 12:31

Hallo Guido!
Keine Frage der Motor von der CT ist einfach nur gut und brauch sich nicht zu verstecken! Habe ja den Vergleich! Auch die CT wird überarbeitet... DCT neue SW. Traktionskontrolle über ABS Sensoren und neu über Motorsteuergerät. Somit soll sie feinfühliger zur Sache gehen.
Ja, die F hat nun Koffer in Serie und bei der SC70 muß man ein Paket nehmen, was auch Sinn macht.
Ich bin auch kein Fan von Extrahalter für Zubehörkoffer und deswegen habe ich nach harten Verhandlungen die org. Hondakoffer zu ein Sonderpreis bekommen!
Ich laß mich mal überraschen was sie da auf den Markt lassen!
0
:)Munter bleiben :)

:winken1:Bernd :winken1:
Einmal V4 immer V4 :banana:
Bernd 2189 ist Mitglied im VFR-OC

Verhalte Dich Deinen Mitmenschen gegenüber so, wie Du selbst behandelt werden
möchtest.

Benutzeravatar
Bernd 2
Mitglied VFR-OC
Likes: 10
Beiträge: 2419
Registriert: Do 20. Nov 2003, 18:36
Wohnort: Helmstedt

#187

Beitrag von Bernd 2 » Mo 18. Nov 2013, 13:06

Sorry Jungs aber schaut mal selber!
Der Schalter für die Traktionskontrolle! Sie haben bei der SC63/70 den so dezent verbaut und bei der neune VFR?
Klar man kann damit leben, aber das sieht so aus... ups den Schalter vergessen, naja bauen wir den einfach mal so da hin.
0
:)Munter bleiben :)

:winken1:Bernd :winken1:
Einmal V4 immer V4 :banana:
Bernd 2189 ist Mitglied im VFR-OC

Verhalte Dich Deinen Mitmenschen gegenüber so, wie Du selbst behandelt werden
möchtest.

Benutzeravatar
mopedjunkie
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 303
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 08:55

#188

Beitrag von mopedjunkie » Mo 18. Nov 2013, 13:28

Original von Mike2056
Original von mopedjunkie
Ich frage mich die ganze Zeit schon in dieser Diskussion, wieso einige unbedingt eine Antihopping- Kupplung und Traktionskontrolle haben wollen. Was soll der Unsinn bei einem Moped mit rund 80 Nm und ca. 100 PS aus 800 cm³?
Der Motor wird nur dann das Hinterrad zum Blockieren bringen, wenn man mindestens zwei Gänge tiefer herunter geschalten hat, als man vorhatte bzw. es in der Situation nötig und passend gewesen wäre. Ansonsten ist es kaum möglich den Motor zum Blockieren zu bringen.

So eine Technik macht nur bei wirklich starken Motoren Sinn, die auch über ein entsprechendes Motorbremsmoment verfügen. Dazu zählen die VFR's jedoch nicht.
Ebenso "anders herum" finde ich keine logische Erklärung für den Wunsch nach einer Traktionskontrolle. Dafür sind die VFR's eigentlich deutlich zu zahm bzgl. der Leistung und Leistungsentfaltung. Das wird sich auch mit der neuen VFR nicht ändern.
Gegen Steuerketten- Nockenwellenantriebe spricht technisch nichts. Obwohl VTR1000F- "geschädigt" (da kommen diese Defekte recht häufig vor!) bin ich von derer Einfachheit und perfekter Funktionsweise (voraus gesetzt, es ist ein zuverlässiger SKS verbaut) völlig überzeugt.
Alle anderen Nockenwellensteuerungssysteme sind eigentlich technisch völlig überzogen und damit nur unnötige Kostentreiber.
So verhält sich das m.E. nach auch mit dem VTEC. Technisch umständlich, aufwändig und teuer.-
Es wurde das Fehlen einer USD- Gabel bemängelt. Diese sind ebenfalls nur teurer in der Herstellung als konventionelle Gabeln. Damit müssen sie nicht zwangsläufig auch besser sein. Die verbaute Gabel sieht dem Konstruktionsmuster der CBR900RR- Gabel recht ähnlich.
Diese war seinerzeit auch ein kleines Highlight. Die Tauchrohre bestanden aus dünnwandigem Alurohr mit angefügten Aluguss- Achsklemmfäusten.
Sehr leicht und in der Funktion über viele Jahre ein Musterexemplar des Gabelbaus...


Eine "VFR900-1000" mit deutlich abgespecktem Gewicht (ca. 215 kg) und rund 110 PS würde auch heute noch völligst ausreichen. Ohne technischen Firlefanz wie Zahnradkaskaden und VTEC, dafür mit einem in klassischer Weise "getuntem" Motor (also herstellerseitig bereits).

Das Problem für Honda ist aber, dass sie auf Biegen und Brechen unbedingt ihr "guten, alten" Teile wie Rahmen, Motor usw. weiterhin an den Mann bringen wollen. Und diese Teile sind eben nicht modern konstruiert, von daher eben auch bleischwer.

So wird der Traum eine wirklich modernen VFR für immer und ewig ein Traum bleiben.- Hier könnte nur eine radikale Neuentwicklung Abhilfe schaffen!

Gruß
Armin
Hi Armin,

Freitag hatte ich nicht mehr viel Zeit, aber wenigstens ich möchte, auf deinen (wie ich finde) sehr guten Beitrag zu den eigentlichen, da technischen, Themen an der Neuen, antworten.

1. Du weißt aber natürlich selbst, dass die Zanradkaskaden für viele lange den Ausnahmestatus der VFR untermauerten und das eigentlich Besondere, an der VFR war! Genau deshalb taten und tun sich ja auch nach wie vor viele langjährige VFR-Fans so schwer auf einen VTEC-V4 umzusteigen.

--> schön und gut, aber dennoch technisch überzogen und teuer in der Herstellung. "Moderne" Motoren haben einen anderen "Trick": Da geht die Steuerkette auf ein Zahnrad direkt unterhalb der Nockenwellen. Hat den Vorteil bei der Demontage der Nockenwellen, dass diese eben auch einfach herunter gehoben werden können, ohne sich mit der Steuerkette herum plagen zu müssen. Das ist eine drehzahlfeste und einfache Lösung.

2. Bei USD- Gabel und Traktionskontrolle bin ich ganz deiner Meinung!

--> auch früher gab es schon gute technische Lösungen! Das USD- Prinzip ist nicht unbedingt besser als die konventionelle Technik, es kommt auf die Qualität der Auslegung an. Das gleiche gilt hier auch für die Bremsen. Die axial verschraubten Bremssättel zentrieren sich bei der Wiedermontage derselben automatisch an die alte Position zur Bremsscheibe. Das machen einige Radialbremssättel nicht! Diese sind oft ohne Passhülsen montiert und können im Rahmen des Spiels (Schaube zu Bohrung) an dem Befestigungsflansch leicht hin und her wandern. Somit liegen die Bremsbeläge dann nicht unbedingt wieder an der alten Bremsscheibenposition an. Besser bremsen tun die Radialbremssättel auch nicht, das hängt nur von der Auslegung der Kolbendurchmesser ab. Es sieht einfach nur moderner aus und ist damit "hipp".


3. Zur Antihopping- Kupplung, bzw. (Zitat) "was soll der Unsinn bei einem Moped mit rund 80 Nm und ca. 100 PS aus 800 cm³?" …und weiter (Zitat) "Der Motor wird nur dann das Hinterrad zum Blockieren bringen, wenn man mindestens zwei Gänge tiefer herunter geschalten hat, als man vorhatte bzw. es in der Situation nötig und passend gewesen wäre. Ansonsten ist es kaum möglich den Motor zum Blockieren zu bringen." Dazu: Wieso "als man vor hatte"? Manchmal hat man eben genau das vor! Beispiel: Volles ballett Bergab und dann vor Spitzkehren die (wenn auch nur schmale, wie du meinst…) Leistung vernichten, bzw. die Drehzahl dem entsprechend Anpassen ... . Also nicht nur ich hatte dabei (selbst mit Sozia) mehrfach das Gefühl gleich vom Hinterrad überholt zu werden. Unsensibler Umgang mit Gas- Kupplung? Vielleicht! Aber eh ich mir durch Traktionskontrolle helfen lasse (ich nenne es entmündigen, jedenfalls bei deutlich unter 150 PS…) würde ich mir lieber hierbei elektronisch helfen lassen.

--> eine AHK reduziert die Leistung nicht oder vernichtet sie, sondern rutscht ab einem gewissen Bremsmoment kontrolliert durch. M.E. ist das Motorbremsmoment der VFR dafür nicht groß genug, damit sich diese Technik lohnt. Klar kann das Hinterrad einmal stempeln, wenn man z.B. hektisch zu weit herunter geschalten hat. Das kann natürlich mit JEDEM Motor geschehen!
Bin selber ca. 15Tkm RC36/2 gefahren, daher traue ich mir dieses Statement zu. Bei der VTR wäre eine AHK vielleicht noch eher sinnvoll, der Motor hat ja mal richtig Bremsmoment!

4. Und zu den SKS: Sicher weißt auch du, dass wir für die VFR da noch nicht so eine tolle Endlösung des Problems haben, wie durch den Austausch gegen Higgens-SKS, bei der VTR.

--> stimmt genau! Eine solide SKS- Konstruktion erwarte ich natürlich vom Hersteller direkt. Es kann ja eigentlich nicht sein, dass sich Tom1 und Higgens hierzu erst einmal Gedanken machen mussten... Wobei ich mir für die VFR durchaus die "Tom1- Lösung = manueller SKS" gut vorstellen kann!

VG Mike


Gruß
Armin
0
"Der frühe Vogel fängt den Wurm!" :weg:

Benutzeravatar
Smudo
Mitglied VFR-OC
Likes: 10
Beiträge: 82
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 21:07
Wohnort: Tönisvorst

#189

Beitrag von Smudo » Mo 18. Nov 2013, 18:49

Original von Bernd 2
Sorry Jungs aber schaut mal selber!
Der Schalter für die Traktionskontrolle! Sie haben bei der SC63/70 den so dezent verbaut und bei der neune VFR?
Klar man kann damit leben, aber das sieht so aus... ups den Schalter vergessen, naja bauen wir den einfach mal so da hin.

Hallo Bernd,
gut geschultes Auge :respekt: .
Bin aber auch entsetzt wo die das Ding hingebaut haben, das muss man ändern.

Zum Preis sehe ich es etwas entspannter. Das ist doch ein "UVP" und 10-15% geht doch immer.
Wer zahlt denn Heute noch Listenpreis?.

WAs mich eher ärgert.......erst ab 12.04. Probefahrt möglich, wenn ich dann noch 14 Tage mir das Überlege, dann Lieferzeit (6-8 Wochen) optimistisch gesehen. Ja dann...ist das halbe Jahr schon um. :motzen:

Freu mich aber trotzdem schon mal.

Gruß Smudo
0
love it, change it, or leave it!

VFR-OC Mitglied Nr.: 2379

Benutzeravatar
Ruhri
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 217
Registriert: Mo 19. Sep 2011, 11:30
Wohnort: Velbert Langenberg

#190

Beitrag von Ruhri » Mo 18. Nov 2013, 19:13

Original von Smudo
Original von Bernd 2
Sorry Jungs aber schaut mal selber!
Der Schalter für die Traktionskontrolle! Sie haben bei der SC63/70 den so dezent verbaut und bei der neune VFR?
Klar man kann damit leben, aber das sieht so aus... ups den Schalter vergessen, naja bauen wir den einfach mal so da hin.

Hallo Bernd,
gut geschultes Auge :respekt: .
Bin aber auch entsetzt wo die das Ding hingebaut haben, das muss man ändern.

Zum Preis sehe ich es etwas entspannter. Das ist doch ein "UVP" und 10-15% geht doch immer.
Wer zahlt denn Heute noch Listenpreis?.

WAs mich eher ärgert.......erst ab 12.04. Probefahrt möglich, wenn ich dann noch 14 Tage mir das Überlege, dann Lieferzeit (6-8 Wochen) optimistisch gesehen. Ja dann...ist das halbe Jahr schon um. :motzen:

Freu mich aber trotzdem schon mal.

Gruß Smudo
Hi,

woher hast Du die Info mit der Probefahrt?

Gruss
Guido
0
Es hat nicht soviel Tag im Jahr,wie der Fuchs am Schwanz hat Haar. (Diether Krebs,Sketchup)

Benutzeravatar
Thommy
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 746
Registriert: Do 11. Aug 2005, 22:37
Wohnort: Nördlicher Nordschwarzwald
Kontaktdaten:

#191

Beitrag von Thommy » Mo 18. Nov 2013, 20:03

Original von mopedjunkie
…..
--> eine AHK reduziert die Leistung nicht oder vernichtet sie, …..
Endlich mal ne gute Nachricht. Wenn es die VFR800 demnächst wirklich mit Anhängerkupplung gibt, will ich vielleicht doch eine. :D :blind:
0
Gruß aus dem wilden Süden, Thommy :prost:

Benutzeravatar
Smudo
Mitglied VFR-OC
Likes: 10
Beiträge: 82
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 21:07
Wohnort: Tönisvorst

#192

Beitrag von Smudo » Mo 18. Nov 2013, 21:41

Hi,

Ruhri, war am WE bei meinem freundlichen HH (in KR). Der sagte mir das am 12.04. die Honda Roadshow statt findet. Da steht die neue auch für Probefahrt zur Verfügung.
Zu evtl. anderen Farben hatte er auch noch nichts konkretes.

Gruß Smudo
0
love it, change it, or leave it!

VFR-OC Mitglied Nr.: 2379

Benutzeravatar
Mike2056
Mitglied VFR-OC
Likes: 20
Beiträge: 1233
Registriert: Mi 31. Dez 2003, 11:34
Wohnort: Berlin & Märkisch-Oderland

#193

Beitrag von Mike2056 » Di 19. Nov 2013, 06:36

von mopedjunkie[…]--> eine AHK reduziert die Leistung nicht oder vernichtet sie, sondern rutscht ab einem gewissen Bremsmoment kontrolliert durch. […]
Hi Armin, die Wirkungsweise der AHK ist mir bekannt. Das "Leistung vernichten" bezog sich auf das Bremsen an sich, samt Einsatz der Motorbremse, durchs mehrfache runterschalten (ohne AHK) in der geschilderten Situation. Genau dabei dann den richtigen Punkt der Gasgriffstellung - beim wieder einkuppeln - zu finden ist ja die hohe Kunst bzw. sorgt umgekehrt für den Adrenalinstoß, wenn man das eben nicht so beherrscht.
Die Schwierigkeiten beim Zentrieren (einigen) Radialbremssättel, im Unterschied zu axial verschraubten Bremssättel, hingegen war für mich, als Techniklaie, neu und daher sehr interessant zu erfahren, gerade im Hinblick auf Räder selber Aus- bzw. Einbauen. Danke!
0

Benutzeravatar
abs
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 79
Registriert: Sa 20. Aug 2011, 13:10
Wohnort: Köln

#194

Beitrag von abs » Di 19. Nov 2013, 07:09

Original von Smudo
Hi,

Ruhri, war am WE bei meinem freundlichen HH (in KR). Der sagte mir das am 12.04. die Honda Roadshow statt findet. Da steht die neue auch für Probefahrt zur Verfügung.
Zu evtl. anderen Farben hatte er auch noch nichts konkretes.

Gruß Smudo
Laut einem Schildchen, was ich auf einem der EICMA-Videos entdeckt habe, soll es sie auch in schwarz und weiß geben. Die Frage ist nur, ob die beiden Farben auch auf den deutschen Markt kämen.

Grüße,
abs
0

Benutzeravatar
mopedjunkie
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 303
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 08:55

#195

Beitrag von mopedjunkie » Di 19. Nov 2013, 08:39

Original von Mike2056
von mopedjunkie[…]--> eine AHK reduziert die Leistung nicht oder vernichtet sie, sondern rutscht ab einem gewissen Bremsmoment kontrolliert durch. […]
Hi Armin, die Wirkungsweise der AHK ist mir bekannt. Das "Leistung vernichten" bezog sich auf das Bremsen an sich, samt Einsatz der Motorbremse, durchs mehrfache runterschalten (ohne AHK) in der geschilderten Situation. Genau dabei dann den richtigen Punkt der Gasgriffstellung - beim wieder einkuppeln - zu finden ist ja die hohe Kunst bzw. sorgt umgekehrt für den Adrenalinstoß, wenn man das eben nicht so beherrscht.

--> genauso sieht es aus! Wenn man zu "weit" herunter geschalten hat, kann das schon einmal passieren. Deswegen habe ich immer einen Finger an der Kupplung und auch einen an der Bremse, also für alle möglichen Situationen...
PS1: Es wird auch nicht unbedingt die "optimale" Abstimmung einer (üblicherweise mechanischen) AHK existieren, genauso wenig wie die "optimale" Auslegung eines ABS. Dem einen ist der Eingriff zu lasch, dem anderen viel zu hart (Probleme der Hinterradabhebeerkennung bei BMW/ Sport-ABS bei Ducati/ Aprilia)...
PS2: Bei unserer kleinen NC30 ist übrigens serienmäßig (warum auch immer?) auch eine AHK installiert. Wenn die NC30 heiß und das Öl damit sehr dünnflüssig ist, kann man sie fast gar nicht anschieben, weil dann eben die Kupplung (gemäß AKH) durch rutscht.
PS3: Aprilia löst bei den Modellen Dorsoduro und Shiver die AHK- Funktion übrigens nicht auf mechanischem, sondern (eigentlich recht geschickt) auf elektronischem Wege aus. Da werden, errechnet aus den Fahrdaten (ist quasi ein Abfallprodukt aus den ABS- Daten), bei drohendem stehendem Hinterrad die Drosselklappen ein wenig geöffnet und damit das Motorbremsmoment etwas aufgehoben. Die "Aprilianer" wünschen sich wegen der daraus resultierenden ziemlich geringen Motorbremse gelegentlich, eine Abschaltfunktion für diesen Effekt. Gibt es aber nicht! Genau genommen müsste man diese Funktion nach eigenem Gusto einstellen können. Doch das wiederum ist den Herstellern offensichtlich ein zu "heißes Eisen".


Die Schwierigkeiten beim Zentrieren (einigen) Radialbremssättel, im Unterschied zu axial verschraubten Bremssättel, hingegen war für mich, als Techniklaie, neu und daher sehr interessant zu erfahren, gerade im Hinblick auf Räder selber Aus- bzw. Einbauen.

--> von "Schwierigkeiten" möchte ich in diesem Zusammenhang nicht unbedingt sprechen. Es ist vielmehr so, dass nach dem Radeinbau die Bremsen nicht sofort die alte Bremsperformance haben müssen, weil die Bremsklötze etwas schräg gegenüber der Bremsscheibe stehen können. Das verhält sich dann so (weil diese sich erst wieder an die Bremsscheibe anpassen müssen), wie beim Einfahren neuer Bremsbeläge.

--> also es wie immer im Leben: Es ist nicht alles Gold, was glänzt!
Bei den Bremszangen ist es so (egal wie sie an die Gabel montiert sind, axial oder radial), dass je steifer die Zangen sind desto besser ist deren Bremsperformance und konstanter Druckpunkt. Hier sind die sogenannten "Monoblock- Zangen" das A und O in den Leistungsdaten. Diese sind aus einem Stück gefertigt (gegossen = "preiswert"/ gefräst = sündteuer), damit der gesamte Querschnitt der Zange den Verformungskräften entgegen wirken kann. Und diese gibt es in beiden Bauweisen!

In 99% aller Fälle sind die Zangen aber aus Kosten- und Herstellungsgründen zweigeteilt und mit zwei (oftmals hinten) bis vier Schrauben (fast immer vorne) "zusammen gehalten". Genau in diesem Bereich verformen sich jedoch diese Allerwelts- Bremszangen. Um dieser Aufweitung entgegen zu wirken, tauschen viele Rennfahrer gerne diese Schrauben gegen welche aus Titan (also nicht nur wegen des geringeren Gewichtes, sondern auch wegen der Festigkeit/ Steifigkeit) aus. Oftmals sind diese Schrauben gerade einmal in der Festigkeitsklasse 8.8 verbaut. 10.9 sollte es aber schon sein, dass entspricht in etwa der Festigkeit von Titanschrauben.

Sooo, nun ist es aber genug OT gewesen! Mir geht es einfach darum, das Auge zu schärfen für Features, die wirklich sinnvoll und wirksam sind und diese von den "Bling-bling"- Features zu unterscheiden.

Mein Fazit zur neuen VFR:
Sie ist durchaus ein attraktives Moped, aber eben mit einer mittlerweile uralten Motorentechnik ausgestattet. Der aus heutiger Sicht bleischwere Motor lag eben schon seit geraumer Zeit im Regal und ist deswegen entwicklungskostenmäßig schon längst "bezahlt". Stattdessen werden vermeintlich hippe Bremszangen montiert, die Einarmschwinge und die Räder (deren neue Optik gefällt mir persönlich sehr gut!) aufgehübscht und eine hoffentlich gescheit funktionierende Gabel verbaut. Der Rest ist m.E. nicht sonderlich bemerkenswert (technisch betrachtet). Ein so billig zu installierendes Feature wie die automatische Blinkerrückstellung ist nicht wirklich erwähnenswert (bei unserer Pegaso Strada 650 stellt sich dieses "saublöde" Feature nicht nur weg- sondern auch zeitabhängig selbsttätig zurück. Also auch vor der roten Ampel, wenn diese Phase mal etwas länger dauert. Wo ist da der Sinn dahinter?)

Dafür ist sie mit Preisen vermutlich oberhalb von €10.000.- im Vergleich zu der starken Konkurrenz einfach zu teuer!

Danke!


Gruß
Armin
0
"Der frühe Vogel fängt den Wurm!" :weg:

Benutzeravatar
Mike2056
Mitglied VFR-OC
Likes: 20
Beiträge: 1233
Registriert: Mi 31. Dez 2003, 11:34
Wohnort: Berlin & Märkisch-Oderland

#196

Beitrag von Mike2056 » Di 19. Nov 2013, 09:57

von mopedjunkie […] Mir geht es einfach darum, das Auge zu schärfen für Features, die wirklich sinnvoll und wirksam sind und diese von den "Bling-bling"- Features zu unterscheiden. […]Gruß Armin
Zur Erhellung genau dafür hast du - zu mindestens bei mir - jetzt allerhand getan!:goodp: :respekt: :top1:

Mein Fazit: Ein elektronisches und anlernbares bzw. den Fahrer-Stil erkennendes, oder aber ein manuell einstellbares und abschaltbares AHK wäre es also. Na, in 10 oder 15 Jahren dann vielleicht. Wobei ein manuell einstellbares und abschaltbares die meisten Hobby-Fahrer wohl überfordern würde… .

Und: Hoffentlich ist die automatische Blinkerrückstellung an der VFR nicht so ein Witz, wie an Eurer Pegaso Strada 650. (…das gibt’s doch gar nicht… 8o !!!)

10.000.- € Ja, das wäre wohl realistischer, aber vielleicht setzt man ja erneut voll auf die (immer noch) gute Namens/Ruf-Kombination (Honda+VFR).

VG Mike
0

Benutzeravatar
Ruhri
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 217
Registriert: Mo 19. Sep 2011, 11:30
Wohnort: Velbert Langenberg

#197

Beitrag von Ruhri » Di 19. Nov 2013, 10:54

Original von Smudo
Hi,

Ruhri, war am WE bei meinem freundlichen HH (in KR). Der sagte mir das am 12.04. die Honda Roadshow statt findet. Da steht die neue auch für Probefahrt zur Verfügung.
Zu evtl. anderen Farben hatte er auch noch nichts konkretes.

Gruß Smudo
Hi Smudo,

OK,aber meist ist sie vorher schon da und kann ggf gefahren werden.Bei so einem langen Winter wie dieses Jahr,bringt es eh nix vor April zu fahren :-).
Ich durchsuche meist das Netz um einmal Fahrvideos zu finden...bisher gibt es nur den Studion Film und die Eicma Videos.

Gruss
Guido
0
Es hat nicht soviel Tag im Jahr,wie der Fuchs am Schwanz hat Haar. (Diether Krebs,Sketchup)

Benutzeravatar
Bernd 2
Mitglied VFR-OC
Likes: 10
Beiträge: 2419
Registriert: Do 20. Nov 2003, 18:36
Wohnort: Helmstedt

#198

Beitrag von Bernd 2 » Di 19. Nov 2013, 11:15

Original von Mike2056


10.000.- € Ja, das wäre wohl realistischer, aber vielleicht setzt man ja erneut voll auf die (immer noch) gute Namens/Ruf-Kombination (Honda+VFR).

VG Mike
Und die Fans werden immer weniger... ok der harte Kern, nur die wollen wieder ihre RC24/36 Und siehst du was von den Modellen? Ok die Schwinge/Felge :top1:
0
:)Munter bleiben :)

:winken1:Bernd :winken1:
Einmal V4 immer V4 :banana:
Bernd 2189 ist Mitglied im VFR-OC

Verhalte Dich Deinen Mitmenschen gegenüber so, wie Du selbst behandelt werden
möchtest.

Benutzeravatar
MarkusT
Mitglied VFR-OC
Likes: 0
Beiträge: 2738
Registriert: So 21. Dez 2003, 12:57

#199

Beitrag von MarkusT » Di 19. Nov 2013, 12:33

Original von Bernd 2
Und die Fans werden immer weniger... ok der harte Kern, nur die wollen wieder ihre RC24/36 Und siehst du was von den Modellen? Ok die Schwinge/Felge :top1:
Naja die 24er-Fahrer sind ja nur eine Randgruppe. Und die wenigsten sind wirklich von ihren Mopeds überzeugt. Und die meisten die eine 24er fahren haben nicht genügend Geld für was neues die die wo Geld haben meist noch ein anders Moped das den sportlichen Aspekten genügt, da muss die neue VFR schon einen deutlichen Mehrwert bieten, nicht nur Bling-Bling.

Und das Bling-Bling das mir gefallen würde gibt es vermutlich nicht.

-Das wäre ne AHK, als untalentierter Fahrer hätte ich sowas schon gern, mir gefällt das an meiner Gixxer super gut und meine RGV hat eh kein bremsmoment. Interessanterweise finde ich das Bremsmoment der 24er deutlich geringer wie bei der VTEC, aber vielleicht liegt es nur am ruhigeren Fahrstil :nixweiss:

- und natürlich ein elektronisches Fahrwerk, das gefällt mir sowohl an der MTS als auch an der GS sehr gut. Einfach draufsetzen und losfahren, das Moped macht den Rest. Auf aufwendiges Abstimmen hab ich keine Bock, ich will ja fahren und nicht schrauben, ergo fummelt man sich irgendwas zurecht das leidlich besser ist wie original und so fährt man dann die nächsten Jahre rum, auf schlechten Straßen hopelt es und auf glatten schaukelt es sich beim Gas geben...

@silberrücken

auch die letzten Jahre liefen nicht soooo schlecht, ich denke es wurden 2008 mehr VTEC´s verkauft wie 2010 SC 63

beim CR hab ich gerade gar keine Ahnung wie gut oder schlecht der sich verkauft hat, sicherlich nicht so gut wie die VTEC, aber ein Flop ist es eigentlich auch nicht, oder? Zumal die Preise nicht so daneben sind und so der ein oder andere doch zuschlägt...

Aber ich denke Honda hat mittlerweile für die VFR eine ander Zielgruppe definiert, nicht mehr die Heizer die aufrecht sitzen wollen, sondern eher die Genussfahrer, die ein sauber verarbeitetes und wertiges Moped haben wollen, das sie zuverlässig ans Ende von Europa bringt und das bei gelegentlicher sportlicher Fahrweise nicht am Limit ist (wie eine CBF1000 und Co.)

Denn einen Sportler im Tourengewand muss man auch auf der Höhe der Zeit weiterentwickeln, damit er den Anschluss an die Supersportler behält, das geht immer nur mit neuen Motoren und die müssen irgendwo herkommen, eine 2.Verwertung aus einem Supersportler raus scheidet beim V4 ja leider aus...
0

Benutzeravatar
Ruhri
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 217
Registriert: Mo 19. Sep 2011, 11:30
Wohnort: Velbert Langenberg

#200

Beitrag von Ruhri » Di 19. Nov 2013, 13:01

...da wird ggf eher mal eine CBR1000F kommen ,ähnlich wie bei der CBR600F (650F).Sportlich ,aber nicht supersportlich:-)
0
Es hat nicht soviel Tag im Jahr,wie der Fuchs am Schwanz hat Haar. (Diether Krebs,Sketchup)

Antworten