Mittelchen Lederpflege

Leder, Textil, Handschuhe, Stiefel, Protektoren, ...
Antworten
Benutzeravatar
dschungelkaiser
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 172
Registriert: Mo 11. Apr 2005, 17:27
Wohnort: Nähe von Köln

Mittelchen Lederpflege

#1

Beitrag von dschungelkaiser » So 14. Feb 2016, 18:46

Hallo zusammen

sitz gerade sonntagsmäßig so rum und da kommt mir der Gedanke " Ich müßt auch mal wieder meinen Lederkombi pflegen", nur am besten womit?

Wer hat einen Tipp für ein gutes Mittelchen, womit macht Ihr s?

Gruß Herbert
0
:z6: "Der an den Elefanten kratzt" :z6:

Benutzeravatar
Klaus S
Mitglied VFR-OC
Likes: 33
Beiträge: 499
Registriert: So 17. Mär 2013, 11:08
Wohnort: Düsseldorf

#2

Beitrag von Klaus S » So 14. Feb 2016, 19:47

Sattelfett auf Bienenwachsbasis.

Kostet bei eb.. einen Bruchteil von reinem Lederfett,
und ist im Prinzip nix anderes

0
Das Geheimnis des Glücks ist Freiheit; das Geheimnis der Freiheit ist Mut ... (Thukydides, griechischer Geschichtsschreiber, 5. Jahrhundert v. Chr.) VFR-OC 2373

Benutzeravatar
AlteMöhre
Mitglied VFR-OC
Likes: 2
Beiträge: 2559
Registriert: Mo 11. Apr 2005, 20:21
Wohnort: Stammtisch Rhein-Main
Kontaktdaten:

#3

Beitrag von AlteMöhre » Mo 15. Feb 2016, 07:28

Original von Klaus S
Sattelfett auf Bienenwachsbasis.

Kostet bei eb.. einen Bruchteil von reinem Lederfett,
und ist im Prinzip nix anderes

:top2: gibt nix besseres!
0
:engel: VFR-OC Mitglied :D ohne Glied :ichidiot: Nr 2190


„Du lebst nur einmal - aber wenn du es richtig machst, ist einmal genug.“

Mae West 1893 - 1980

Benutzeravatar
Dutchy
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 346
Registriert: Di 28. Okt 2014, 13:42
Wohnort: Niederlande

#4

Beitrag von Dutchy » Mo 15. Feb 2016, 09:20

Schau mal beim Reitersportladen vorbei fuer "Sattelseife" und

Bild
0

Benutzeravatar
dschungelkaiser
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 172
Registriert: Mo 11. Apr 2005, 17:27
Wohnort: Nähe von Köln

#5

Beitrag von dschungelkaiser » Mo 15. Feb 2016, 19:27

danke Euch Allen schon mal bis hierher....

und ich probier das jetzt mal mit dem Sattelfett mit Bienenwachs

(beim dressing bleib ich erst mal beim Salat) :weg:
0
Zuletzt geändert von dschungelkaiser am Mo 15. Feb 2016, 19:28, insgesamt 1-mal geändert.
:z6: "Der an den Elefanten kratzt" :z6:

Benutzeravatar
Andy odd one
Mitglied VFR-OC
Likes: 0
Beiträge: 524
Registriert: So 1. Aug 2004, 23:31
Wohnort: Hameln

#6

Beitrag von Andy odd one » So 21. Feb 2016, 08:49

Ich hab mir sagen lassen mit Bienenwachs wäre nicht so gut aber Klaus Kombi siehr ja aus wie geleckt demnach kann es nicht so verkehrt sein.Meine Neue Kombi werd ich mal besser pflegen.Muss mir an Klaus S mal ein Beispiel nehmen Moped immer 1a und Klamotten auch.Respekt.
0
Allet für die VFR,Allet für den Club:anbet:
Andy ist Mitglied im VFR-OC
Unsere Geschichte:whisper:
Facebook

Benutzeravatar
Moppedtouri
Forums-User
Likes: 8
Beiträge: 1982
Registriert: Fr 22. Jul 2011, 19:05
Wohnort: Am Rand vom Pott

Bienenwachs

#7

Beitrag von Moppedtouri » So 21. Feb 2016, 18:53

dient in einem Lederpflegemittel hauptsächlich der Imprägnierung.
Vorteil: Hält etwas besser die Feuchtigkeit ab als reines Lederfett
Nachteil: Verschließt die Poren - dadurch geht ein Großteil der Atmungsaktivität verloren
0

Benutzeravatar
Andy odd one
Mitglied VFR-OC
Likes: 0
Beiträge: 524
Registriert: So 1. Aug 2004, 23:31
Wohnort: Hameln

#8

Beitrag von Andy odd one » So 21. Feb 2016, 23:37

Ok wenn ohne Bienenwachs was dann?
0
Allet für die VFR,Allet für den Club:anbet:
Andy ist Mitglied im VFR-OC
Unsere Geschichte:whisper:
Facebook

Benutzeravatar
Moppedtouri
Forums-User
Likes: 8
Beiträge: 1982
Registriert: Fr 22. Jul 2011, 19:05
Wohnort: Am Rand vom Pott

Jedes Lederfett,

#9

Beitrag von Moppedtouri » Di 23. Feb 2016, 18:39

das Du im Motorradladen (wahrscheinblich deutlich teurer als Sattelfett) speziell für Lederbekleidung kaufen kannst und bei dem nichts von Bienenwachs steht.
Letztes Jahr war auch ich auf der Suche nach Lederfett bei Tante L. Die Verkäuferin riet von einem Lederfett mit Bienenwachs für meine Lederkombi eher ab. Statt dessen bot sie mir ein gewöhnliches Lederfett an, was ich zunächst ungläubig so hinnahm. Bis ich dann diesen Artikel gelesen hatte. Die gute Frau hatte keinesfalls Unrecht. Aber es kommt im Prinzip darauf an, ob man dem Leder entweder eine imprägnierende Wirkung zukommen lassen möchte weil man auch mal im Regen fährt oder ob man ausschließlich im Hochsommer unterwegs ist bei Temperaturen, die gelegentlich auch schon mal 30°C übersteigen und man dann mehr Wert auf das kleine Bisschen Atmungsaktivität legt, die bei der Temperatur noch möglich ist.
Pauschalisiert könnte man sagen: Alle Alljahres-Ledersachen (z.B. die Motorradstiefel) besser mit einem Pflegemittel mit Bienenwachs fetten, die Lederklamotten für den Hochsommer eher mit einem Lederfett ohne Wachszusätze behandeln.
0

Benutzeravatar
Dutchy
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 346
Registriert: Di 28. Okt 2014, 13:42
Wohnort: Niederlande

#10

Beitrag von Dutchy » Do 25. Feb 2016, 09:29

Alkohol ist das Dressing fuer meinen Kopfsalat :laugh:


aber die Lederdressing ist fuer mein Lederklamotten.

Satter gab es schon 100-te Jahren bevor es Motrrader gab so ich glaube das Reitersport Leuten wissen was gut furs Leder ist....


Aber jede soll selber entscheiden....


fuer mein Daytona Stiefel benutze ich das Fetteug das Daytona mitgeliefert hat...
0
Zuletzt geändert von Dutchy am Do 25. Feb 2016, 09:30, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Rudiratlos
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 275
Registriert: Mo 4. Okt 2010, 22:30
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

#11

Beitrag von Rudiratlos » Di 22. Mär 2016, 10:24

An meiner Alne-Kombi aus Hüpfleder hatte sich über die Jahre der farbige Teil (rot) stark mit Strassendreck zugesetzt.

Beste Reinigungsergebnisse hatte ich mit Sattelseife und einem Küchenschwamm (natürlich weiche Seite ;) ). Danach habe ich die Kombi, obwohl nicht durchgenässt, mehrere Tage in Ruhe durchtrocknen lassen und danach das Leder mit ganz stinknormaler Bodylotion ohne Duftstoffe gepflegt (war vor ein paar Jahren mal ein Tipp von Alne, nachdem meine Kombi nach der Pflege mit einem Lederwachs glänzte wie eine Speckschwarte, Hüpfleder nimmt das Wachs wohl nicht so auf, wie normales Leder). Sieht wieder aus wie neu.
0
Alles was Recht ist... :D

Benutzeravatar
Olf
Forums-User
Likes: 2
Beiträge: 857
Registriert: Mi 19. Nov 2003, 15:02

#12

Beitrag von Olf » Do 31. Mär 2016, 12:46

Hallo Herbert,
da ich einen Dainese Lederkombi habe gab es damals beim Kauf auch zwei kleine Fläschchen Dainese Lederpflege dazu. Die fand ich richtig prima. Eine Lösung zum Reinigen und die andere zum Fetten bzw. einreiben. (So dick wie Bienenwachs etc. ist das Zeug sehr zu meiner Freude nicht)
Nur waren mir die kleinen Fläschchen von Dainese im Nachkauf zu teuer.
Flasche genauer untersucht und auf der Unterseite fand ich den Aufdruck "Leathermaster". Dazu gibt es genug im Netz. Kostet zwar auch einiges, aber die Flaschen sind größer und das Zeug ist auch sehr ergiebig. Fast wie ein Konzentrat.
Da ich höchstens einmal im Jahr meine Lederkombi pflege reicht mir das.
Gruss,
Olf
0
:DGeschwindigkeit bringt Sicherheit :D

Antworten