Schaltverstärkung an daytona stiefeln löst sich ab

Leder, Textil, Handschuhe, Stiefel, Protektoren, ...
Antworten
Heinz
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 135
Registriert: Sa 19. Mär 2005, 20:34

Schaltverstärkung an daytona stiefeln löst sich ab

#1

Beitrag von Heinz » So 21. Feb 2010, 18:39

Hallo,

weis jemand von Euch Rat?

Die aufgenähte Schaltverstärkung an den Daytonastiefeln löst sich links wie rechts ab. Das scheint Materialermüdung zu sein.
Ein erster Klebeversuch ist gecheitert. Hält nicht. Das Annähen der in Streifen abgelösten Schaltverstärkung verbietet sich auch, da man damit die GORE-tex Membran verletzen würde.

Hab Ihr einen Reparaturtipp? ?(

Danke

Heinz
0

TomE
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 229
Registriert: So 2. Jan 2005, 21:32
Wohnort: Österreich (Stmk.)

#2

Beitrag von TomE » So 21. Feb 2010, 18:44

Am besten wird wohl sein, direkt mit dem Hersteller in Kontakt zu treten!

MfG Tom
0

Benutzeravatar
Saarhühne
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 697
Registriert: Di 8. Jul 2008, 00:08
Wohnort: Saarland

#3

Beitrag von Saarhühne » So 21. Feb 2010, 19:13

@ Heinz

wie wäre es mal mit einem ordentlichen Schuhmacher !

Aber bitte keiner aus einer Kaufhauskette oder so, sondern jemand der sein Handwerk kann.
0
Linke Hand zum Gruß :winken2:

gast
Likes:

#4

Beitrag von gast » So 21. Feb 2010, 19:29

Ja. War bei mir auch so.
Ich bin einfach so weitergefahren. Die Stiefel haben noch ein paar Jahre gemacht-waren eh recht Fertig.

Wenn du das nicht willst: Die bieten einen recht guten Service bei Daytona an. Da werden die Dinger wieder aufgenäht.

Benutzeravatar
AlteMöhre
Mitglied VFR-OC
Likes: 2
Beiträge: 2558
Registriert: Mo 11. Apr 2005, 20:21
Wohnort: Stammtisch Rhein-Main
Kontaktdaten:

#5

Beitrag von AlteMöhre » So 21. Feb 2010, 21:58

panzertape?
0
:engel: VFR-OC Mitglied :D ohne Glied :ichidiot: Nr 2190


„Du lebst nur einmal - aber wenn du es richtig machst, ist einmal genug.“

Mae West 1893 - 1980

Michael S
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 20
Registriert: Di 9. Feb 2010, 13:30

#6

Beitrag von Michael S » Di 23. Feb 2010, 19:23

Da setzt Du Dich mit dem Hersteller Daytona in Verbindung und vereinbarst einen Termin, wann Du die Stiefel wieder brauchst.
Dann reparieren Sie den Stiefel und er ist danach wie neu. Innerhalb der Garantie für null Euro und außerhalb für kleines Geld.
Da kannst Du nach zehn Jahren Gebrauch die Stiefel hinschicken und die besohlen den Stiefel kpl. neu, nähen hier und dort was und das alles für weniger als 70 Euro, danach ist der Stiefel wieder neuwertig.
Gruß
Michael
0

Benutzeravatar
Olf
Forums-User
Likes: 2
Beiträge: 857
Registriert: Mi 19. Nov 2003, 15:02

#7

Beitrag von Olf » Di 23. Feb 2010, 22:07

Hallo Heinz,
einfach bei Daytona anrufen.
Meine Erfahrungen hatte ich bereits hier mal geschildert: Stiefel

Olf
0
:DGeschwindigkeit bringt Sicherheit :D

Benutzeravatar
Ralf1915
Mitglied VFR-OC
Likes: 0
Beiträge: 1232
Registriert: Sa 18. Okt 2003, 19:56
Wohnort: Schwarzwälder Wahlbayer
Kontaktdaten:

#8

Beitrag von Ralf1915 » Di 8. Jul 2014, 11:13

Hallo,

muss mal wieder Daytona loben, nach 6 Jahren intensivem Gebrauch war an meinen Daytona Evo Sports die Schaltverstärkung durchgescheuert. Nach Eggenfelden gefahren, schicken geht natürlich auch, Reparatur inklusive Versand zurück 22 Euro. Die Stiefel sind einfach super: Sicher, bequem und ein unglaublicher Service von Daytona, bin mal wieder richtig beeindruckt. Besohlt sind sie auch schon neu, ebenfalls für kleines Geld.

Gruß Ralf
0
Kopf drehen, abwinkeln, und Gaaas...
Ralf1915 ist Mitglied im VFR-OC

Benutzeravatar
Moppedtouri
Forums-User
Likes: 7
Beiträge: 1980
Registriert: Fr 22. Jul 2011, 19:05
Wohnort: Am Rand vom Pott

#9

Beitrag von Moppedtouri » Di 8. Jul 2014, 13:59

Original von Ralf1915
Hallo,

muss mal wieder Daytona loben, nach 6 Jahren intensivem Gebrauch war an meinen Daytona Evo Sports die Schaltverstärkung durchgescheuert. Nach Eggenfelden gefahren, schicken geht natürlich auch, Reparatur inklusive Versand zurück 22 Euro. Die Stiefel sind einfach super: Sicher, bequem und ein unglaublicher Service von Daytona, bin mal wieder richtig beeindruckt. Besohlt sind sie auch schon neu, ebenfalls für kleines Geld.

Gruß Ralf
Muss den Service auch mal testen, einer der Reißverschlüsse schließt nach etwa 8 Jahren nicht mehr richtig.
Ich habe gehört dass die sogar die komplette Gore-Membrane austauschen sollen . . .
0

LuisaK
Neuling
Likes: 0
Beiträge: 7
Registriert: Mi 16. Okt 2013, 11:51
Wohnort: Heidelberg

#10

Beitrag von LuisaK » Di 15. Jul 2014, 16:11

Für das Geld was die Schuhe kosten muss der Service ja erstklassig sein ;-)
0

Benutzeravatar
Moppedtouri
Forums-User
Likes: 7
Beiträge: 1980
Registriert: Fr 22. Jul 2011, 19:05
Wohnort: Am Rand vom Pott

#11

Beitrag von Moppedtouri » Di 15. Jul 2014, 21:57

Original von LuisaK
Für das Geld was die Schuhe kosten muss der Service ja erstklassig sein ;-)
Du solltest diese Schuhe mal ausprobieren. Sie sind nicht billig, aber meiner Meinung nach jeden Cent wert. Was für ein Schuh hält schon 8 bis 10 Jahre bei einer Nutzung von durchschnittlich 15.000km im Jahr und hat dann immer noch ordentlich Profil? Und das (zumindest bei mir) ohne jegliche Ablösungserscheinungen, lediglich einem Reißverschluss, der nicht immer so will wie er sollte?
Welcher Schuh ist so massiv und dennoch so bequem, dass man damit locker weitere Strecken laufen kann?
Und das Gefühl der Sicherheit und Geborgenheit in diesem Schuh - es ist eigentlich unbezahlbar. Diese Schuhe sind neben meinem Helm die teuerste Investition - aber auch die beste die ich je gemacht habe.
0

ManfredK
Mitglied VFR-OC
Likes: 0
Beiträge: 527
Registriert: So 8. Dez 2013, 18:34

#12

Beitrag von ManfredK » Mi 16. Jul 2014, 08:13

Original von Moppedtouri
Was für ein Schuh hält schon 8 bis 10 Jahre bei einer Nutzung von durchschnittlich 15.000km im Jahr und hat dann immer noch ordentlich Profil? Und das (zumindest bei mir) ohne jegliche Ablösungserscheinungen, ......

Meine Alpinestars (Vorgängermodell von diesen http://www.alpinestars.com/toucan-gore- ... 8YVCfl_saQ ) habe ich nach 10 Jahren wegen Wasserundichtigkeit ausgesondert. Die Membran ist an einer kleinen Stelle kaputt und lässt nach 2h Wasser durch. Ansonsten haben die Stiefel nichts....

Meine jetzigen Sdi Stiefel habe ich jetzt erst das 3. Jahr ( http://www.sidisport.com/files/prodotti ... -13-14.pdf ) und außer gelegentlich einem Tröpfchen Silikonöl am Gelenk sind die Stiefel neuwertig.

Damit will ich nur ausdrücken, dass es neben Daytona einige weitere Marken gibt, die in der gleichen Liga spielen und streckenweise sogar die besseren Stiefel haben. Der Daytona Trans Open ( http://www.daytona.de/index.php?page=459 ) fällt nach meinem Endruck aus der Spitzengruppe dieser Stiefelart ab.

Für alle Stiefel aber gilt... anprobieren und wohlfühlen und den Geldbeutel aufmachen. Gute Stiefel sind leider nicht billig.... auch wenn es gelegentlich Aktionspreise gibt.
0
Von V-2 zu V-4 zu R-2 - aber immer noch bei Honda

Antworten