Neuvorstellung

VFR 800 FI RC46/1 Bj 1998-2001
VFR 800 FI RC46/2 Bj 2002-2013 (mit/ohne ABS)
VFR 800 FI RC46/1 Bj 1998-2001
VFR 800 FI RC46/2 Bj 2002-2013 (mit/ohne ABS)
Benutzeravatar
Botanix
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 18.12.2018, 17:32
Wohnort: Eifel
Motorrad: VFR 800 RC46 2001, FJR 1300 RP13 2008

Neuvorstellung

Beitrag von Botanix » 18.12.2018, 18:18

Hallo,

bevor ich hier einfach reinspringe eine kleine Vorstellung: Ich komme aus der Eifel, Nähe Bitburg. Schöne Strecken liegen da naturgemäß direkt vor der Haustür.
Motorisierte Zweiräder bewege ich mit Begeisterung seit meiner Mofa-zeit. Von da bis heute hatte es hauptsächlich Honda-Modelle wie CX 500, VT 500, NTV, CB
400/900, CBF 1000 aber auch eine 650er GS und eine K100 waren mal dabei. "Hauptberuflich" fahre ich eine FJR 1300, sie ist optimal, um zu zweit unterwegs zu sein.
Daneben probiere ich immer gerne mal was anderes als Zweitmotorrad, auch um herauszufinden, was nach der FJR kommen könnte. Denn die wird mir in ein paar Jahren zu
schwer sein, mit 54 bin ich zwar noch nicht steinalt, aber eben auch nicht mehr so ganz jung und elastisch. Letztes Jahr hatte ich eine Sevenfifty aufgemöbelt, aber
der Reihenvierer war mir auf die Dauer zu träge.
Zur Sache: Meine VFR ist eine RC46/1 aus 2001 mit 26000km. Ein bisschen Wartung wird sie brauchen. Die Reifen sind beispielsweise aus 2008 und sie ist in den letzten
Jahren immer nur ein paar hundert km bewegt worden. Ventile sind einzustellen und alle Flüssigkeiten zu wechseln. Ich habe sie gesten erst abgeholt und heute eine
kleine Runde gedreht. Die Straßen sind nach dem Schnee salzfrei also habe ich es vorsichtig riskiert bei 6 Grad. Wow-was für ein Motorrad, was für ein Motor!
Wie muß das erst im Sommer mit neuen Pellen bei Sonnenschein sein? Ich bin sehr gespannt. Aber erstmal bekommt sie Pflege und dafür werde ich vielleicht den
ein oder anderen Tip von Euch brauchen. Ein Reparaturhandbuch ist schon mal geordert...

Gruß
Norbert

Bild

Benutzeravatar
Autobahnracer
Mitglied VFR-OC
Beiträge: 513
Registriert: 13.09.2005, 16:59
Wohnort: Emsland
Motorrad: VFR 750 RC24 I und VFR 800 F RC79
Hat geliked: 15 Mal
Likes erhalten: 10 Mal

Neuvorstellung

Beitrag von Autobahnracer » 18.12.2018, 19:12

Herzlichen Glückwunsch zum neuen Moped und Willkommen bei den V4 verrückten. :klatsch: :happy: :top2: :top2:
Live is what happens to you while you`re busy Making other plans.


Autobahnracer ist VFR-OC Mitglied Nr. 2331

Benutzeravatar
MacJoerg
Forums-User
Beiträge: 677
Registriert: 12.10.2017, 09:30
Wohnort: Schemmerhofen
Motorrad: XJ900N, XR600R, VFR750F (meine)
R100GS, DRZ 400 (die meiner Frau. Aber ich hab die Arbeit)
Interessen: Photographie, Motorrad fahren (wenn möglich täglich),
meine Frau.
Hat geliked: 7 Mal
Likes erhalten: 31 Mal

Neuvorstellung

Beitrag von MacJoerg » 18.12.2018, 19:22

Wenn Du die Ventile einstellen willst wünsche ich Dir dass das besser geht als bei der 36er. :D
Ansonsten.... viel Spass hier und mit der (zugegebenermaßen sehr schönen) VFR.
Gruß, Jörg

Benutzeravatar
marc109
Forums-User
Beiträge: 16
Registriert: 17.04.2018, 12:46
Wohnort: Trier
Motorrad: RC46 '98
Hat geliked: 1 Mal

Neuvorstellung

Beitrag von marc109 » 18.12.2018, 19:25

Herzlich Willkommen!

Wohnst ja gleich um die Ecke. Viel Spaß mit dem guten Stück!

Benutzeravatar
MS_MagnaR43
Mitglied VFR-OC
Beiträge: 1270
Registriert: 01.06.2009, 17:14
Wohnort: Münster NRW
Motorrad: RC46/1 und R1200GS LC
Interessen: Motorrad, Fahrad, Urlaub in den Bergen oder am Meer...
Sonstiges: Touren fahren .... gerne in Deutschland und den Südlichen Ländern I, A.
Hat geliked: 38 Mal
Likes erhalten: 20 Mal

Neuvorstellung

Beitrag von MS_MagnaR43 » 19.12.2018, 06:35

Hallo Norbert,

ja herzlichen Willkommen hier, mit Grüßen aus Münster.

Bist Du schon mal eine Pan St1300 gefahren, da du ja die FJR 1300 fährst solltest Du das mal ausprobieren.
Gruß Hubert VFR-OC Mitglied, immer in Richtung Sonne unterwegs !
Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben, von Albert Einstein !

Benutzeravatar
Botanix
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 18.12.2018, 17:32
Wohnort: Eifel
Motorrad: VFR 800 RC46 2001, FJR 1300 RP13 2008

Neuvorstellung

Beitrag von Botanix » 19.12.2018, 14:30

Danke für die Willkommensgrüße!
@ MS Magna:Warum soll ich eine Pan probieren? Was kann sie besser als die FJR?
Bis jetzt bin ich mit der FJR sehr zufrieden, 90000 störungsfreie Kilometer :-)
Was mich persönlich am Anfang gestört hat, war der jaulende Kardantrieb, hab
mich aber dran gewöhnt. Außerdam sagt mir die FJR optisch besser zu.
Vielleicht bringt Honda ja nochmal einen schönen Sporttourer unter der Wing,
so als Ersatz für alle XX , Pan oder auch CBF Fahrer.

Gruß
Norbert

Benutzeravatar
schneekönig
Forums-User
Beiträge: 787
Registriert: 27.06.2011, 11:38
Wohnort: Rhein-Lahn-Gebiet
Sonstiges: RC46/1
Hat geliked: 1 Mal
Likes erhalten: 21 Mal

Neuvorstellung

Beitrag von schneekönig » 19.12.2018, 16:21

Hallo Norbert,

auch meinerseits herzlich willkommen und Gratulation zum Motorrad.
Die Maschine schaut ja wirklich sehr gut aus. Trotzdem sollte man das Alter nicht ignorieren. Es gibt also in jedem Fall einiges zu schrauben / zu überprüfen / zu erneuern. Das gehst Du ja bereits an. Sehr gut.
Falls dabei Hilfe oder Rat nötig sein sollten: Du weißt ja, wo du uns V4-Verrückte findest. ;)

Viel Spass und schöne Feiertage!
Markus
Viele Leute stellen viele richtige Fragen. Aber die wenigsten hören zu, wenn einer was zu sagen hat...

Benutzeravatar
NK - 24
Forums-User
Beiträge: 156
Registriert: 25.10.2009, 13:54
Wohnort: da wo die Kehrwoche noch Tradition hat und man auch noch die Kandel kehrt !
Interessen: na was wohl - ich fahre Motorrad
Sonstiges: JH2RC46D01M304222
Hat geliked: 1 Mal
Likes erhalten: 1 Mal

Neuvorstellung

Beitrag von NK - 24 » 19.12.2018, 19:47

Hallo Botanix,
Botanix hat geschrieben:  
19.12.2018, 14:30
...
Vielleicht bringt Honda ja nochmal einen schönen Sporttourer unter der Wing,
so als Ersatz für alle XX , Pan oder auch CBF Fahrer. ...
so ein Motorrad gibt es schon von Honda.
Nennt sich VFR und kann wahlweise als RC 36 oder RC 46 erworben werden.

Kann vorallem dann ihre Stärken ausspielen, wenn man oft zu zweit unterwegs
ist. Durch das spielerische Handling und die optimale Gewichtsverteilung - vor allem
beim weiter nach vorne gerückte Motor der RC 46 - ist das Motorrad auch nahe am
Gewichtslimit einfach und zielgenau zu bewegen.

Ich vermute aber, dass Du dich erst einmal auf die VFR einschießen musst. Dem geringen
Hubraum geschuldet hat Honda links unten einen klienen Hebel angebaut. Nennt sich
Schalthebel und möchte öfters benutzt werden, vor allem wenn es etwas schneller ums Eck
gehen soll.

Man sollte sich auch daran gewöhnen, dass man vermeindlich schneller Fahrer doch meist
auf der Bremse einholt. Das geringere Gewicht der VFR und Ihr Fahrwerk verlegen Brems-
und Einlenkpunkt viel weiter auf die Kurve zu als gedacht.

Deshalb knacke man FJRs-Fahrer die alleine bergauf unterwegs sind beim rausbeschleunigen
auf kurzen Geraden. Bis die das Gas aufziehen können ist die VFR schon unter Druck und
sie bremst auch einiges später an. Ist man dann erst mal vorne, ist man nicht mehr einholbar,
weil man eine engere Linie in die nächste Kurve fahren kann.

Viel Spass mit Deinen roten Renner.

NK 24

Benutzeravatar
Botanix
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 18.12.2018, 17:32
Wohnort: Eifel
Motorrad: VFR 800 RC46 2001, FJR 1300 RP13 2008

Neuvorstellung

Beitrag von Botanix » 19.12.2018, 20:58

Danke.
-Neue Reifen sind schon mal bestellt.
-Ventile werde ich wohl in der Werkstatt einstellen lassen, ebenso Bremsflüssigkeitswechsel.
-Ich überlege noch, ob neue Bremsleitungen unbedingt nötig sind? vermutlich gehen da die Meinungen auseinander.
-Kettensatz mache ich auch neu
-Kühlflüssigkeit, sollte man machen?
-Gabelöl erneuern , ja
-Motoröl, Filter Luftfilter, ja
-Batterie ist neu
Das sind so die Positionen, die mir auf Anhieb einfallen....

Benutzeravatar
Arni51
Mitglied VFR-OC
Beiträge: 158
Registriert: 15.03.2015, 09:30
Wohnort: Bitburg, Eifel
Motorrad: VFR 800 F (RC 79)
CB 300 R (NC 55)
Interessen: Motorrad, Fahrrad
Hat geliked: 11 Mal
Likes erhalten: 1 Mal

Neuvorstellung

Beitrag von Arni51 » 20.12.2018, 08:09

Hallo Norbert,
Willkommen im Forum und Allzeit gute Fahrt und viel Freude mit Deiner VFR :winken1:
Wohnst ja nicht weit weg von mir. Wenn Du Interesse hast, können wir ja mal eine gemeinsame Runde drehen.
Eifelgrüße
Arnold

VFR-OC 2425

Benutzeravatar
schneekönig
Forums-User
Beiträge: 787
Registriert: 27.06.2011, 11:38
Wohnort: Rhein-Lahn-Gebiet
Sonstiges: RC46/1
Hat geliked: 1 Mal
Likes erhalten: 21 Mal

Neuvorstellung

Beitrag von schneekönig » 20.12.2018, 11:08

Botanix hat geschrieben:  
19.12.2018, 20:58
Danke.
-Neue Reifen sind schon mal bestellt.
-Ventile werde ich wohl in der Werkstatt einstellen lassen, ebenso Bremsflüssigkeitswechsel.
-Ich überlege noch, ob neue Bremsleitungen unbedingt nötig sind? vermutlich gehen da die Meinungen auseinander.
-Kettensatz mache ich auch neu
-Kühlflüssigkeit, sollte man machen?
-Gabelöl erneuern , ja
-Motoröl, Filter Luftfilter, ja
-Batterie ist neu
Das sind so die Positionen, die mir auf Anhieb einfallen....
Für die Reifen müssen logischerweise die Räder ausgebaut werden. Da du ohnehin die Bremsen warten lassen möchtest (Sättel säubern, überprüfen, ev. neue Beläge, neue Bremsflüssigkeit) und auch ev. ein neuer Kettensatz her soll, müssten/sollten die Räder nach Bedarf ebenfalls raus. Hinzu kommt noch, dass du über die Gabel nachdenkst.

Ich würde das koordinieren: 1. Räder raus, 2. Bremsen renovieren, 3. Kettensatz erneuern, 4. Räder mit neuen Reifen wieder rein.

Auf jeden Fall würde ich für die vorderen Bremssättel und den hinteren Sattel neue, originale Befestigungsschrauben kaufen. Das ist nicht zwingend nötig (allerdings gibts da unterschiedliche Meinungen). Aber da du die Vorgeschichte der Bremssattelschrauben nicht kennst, kann eine Erneuerung nicht schaden. Die kann man wiederverwenden, wenn man sie ordentlich sauber macht und wieder mit Loctite mittelfest verbaut. Trotzdem würde ich für den Anfang auf neue Schrauben setzen.

Die Gabel würde ich erst einmal sein lassen. Gewöhn dich erst mal an die VFR mit neuen Reifen. In einer Saison merkst du dann schnell, ob dir die Gabel zu weich ist oder eventuell unterdämpft. Klar, dann fängt man nochmal an, aber dann weißt du wenigstens, in welche Richtung du bei der Gabelabstimmung gehen musst.

Kühlflüssigkeit würde ich vorerst auch nicht machen. In 2019 mal beobachten, ob es irgendwo ein Leck gibt. Dann schauen, ob die Kühlflüssigkeit im Behälter klar oder verschmutzt ist. Wechseln kann man, schadet nicht, ist aber bei der Laufleistung eine unnötige Baustelle. Heb's dir für den nächsten Winter auf...

Motoröl, Filter: Als Motoröl empfehle ich dir Motul 7100 10W40 (vollsynthetisch), kannst auch 20W50 nehmen (fahre ich derzeit). Damit geht auch das Getriebe gut zu schalten. Als Ölfilter würde ich nur Mahle nehmen (Mahle OC 575). Und pass' mir mit der Ölablass-Schraube auf. Nicht, dass wir in Kürze einen neuen "Gewinde-Fred" haben...
Viele Leute stellen viele richtige Fragen. Aber die wenigsten hören zu, wenn einer was zu sagen hat...

Benutzeravatar
NK - 24
Forums-User
Beiträge: 156
Registriert: 25.10.2009, 13:54
Wohnort: da wo die Kehrwoche noch Tradition hat und man auch noch die Kandel kehrt !
Interessen: na was wohl - ich fahre Motorrad
Sonstiges: JH2RC46D01M304222
Hat geliked: 1 Mal
Likes erhalten: 1 Mal

Neuvorstellung

Beitrag von NK - 24 » 22.12.2018, 14:03

Hallo Botanix,
Botanix hat geschrieben:  
19.12.2018, 20:58
...
-Ich überlege noch, ob neue Bremsleitungen unbedingt nötig sind? vermutlich gehen da die Meinungen auseinander.
....
würde ich auf jeden Fall machen. Nach mehr als 15 Jahren sind die Leitungen platt. Neue Stahlflex und das Motorrad
bremst nochmal so gut.

Und ich würde vom Fachmann auch mal das Lenkkopflager prüfen lassen. Man gewöhnt sich viel zu schnell an ein verschlissenens
Lager und bemerkt das nicht mal, dass das Teil faze ist. Wenn Du eh in der Werkstatt bist, sollen die Leute mal drüberschauen.

Fährst du oft zu zweit? Wenn Du Kette und Zahnräder / - ritzel wechselst dann auf jeden Fall darüber nachdenken, die Übersetzung
um 1 Zahn zu verringern. Das Motorrad zieht dann deutlich besser an.

NK 24