Pilot Road 4

Welcher Reifen passt zu welcher VFR?
Bastel-Wastel
Neuling
Likes: 0
Beiträge: 8
Registriert: Mo 19. Jul 2010, 10:46
Wohnort: Berlin

#51

Beitrag von Bastel-Wastel » Di 7. Okt 2014, 14:02

Hallo,
hier mal meine Erfahrungen zum PR4.
Vorgeschichte:
Ich bin bisher einige Jahre den PR2 gefahren, das war für mich DER Regenreifen, kein, vermeintliches, Rutschen über Teerfugen und auch bei Längsrillen alles super.
Scheinbar bin ich dann doch eher der Blümchenpflücker, denn meine PR2 haben IMMER gut 10/12000km gehalten, vorne und hinten hatten immer eine ähnliche Laufleistung geschafft.
Gefahren bin ich im Jahr so 15000km, also jedes Jahr einen Satz neuer Reifen.

Nun konnte meine Reifenhändler keinen PR2 mehr beschaffen also den PR4 drauf und nach Frankreich. Dort in den Seealpen bei immer trockenem, ab uns zu kaltem, Straßenbelag alles super, alles wie in der guten alten Zeit :-)

Jetzt war ich am WE im Bergischen Land/Eifel/ Westerwald, zum Glück ohne Regen aber mit zum Teil feuchten Straßen.
Da fällt mein Urteil niederschmettern aus :-(
Ständiges, gefühltes, heftiges rutschen am Hinterrad, jede Teerfuge führt zu Scheißausbrüchen.
Ich war mehrfach auf der Tanke und habe mit 2,7 - 3,1 Bar (immer warmer Reifen) experimentiert, keine Änderung. In engen Kurven, Spitzkehren, beim Rausbeschleunigen rutscht der Reifen wie die Sau.
Also es fühlt sich so an als ob die Karre gleich im Dreck liegt, wird wahrscheinlich gar nicht so schlimm sein ist aber nicht schön.

Fazit:
Im nächsten Frühjahr werde ich wohl den Hersteller wechseln müssen, so fühlt sich das an wie auf meiner 1984er CBX 750 mit den alten Metzer Lasertec, das brauch ich nicht. :-(

Gruß Arno
0
Suche nicht nach Fehlern,
suche nach Lösungen.
(Henry Ford)

Benutzeravatar
Moppedtouri
Forums-User
Likes: 8
Beiträge: 1982
Registriert: Fr 22. Jul 2011, 19:05
Wohnort: Am Rand vom Pott

#52

Beitrag von Moppedtouri » Di 7. Okt 2014, 18:53

Original von Bastel-Wastel
Ständiges, gefühltes, heftiges rutschen am Hinterrad, jede Teerfuge führt zu Scheißausbrüchen.
Hallo Arno, Fäkalattacken hatte ich zum Glück noch keine bei einem Rutscher. :D

Original von Bastel-Wastel
In engen Kurven, Spitzkehren, beim Rausbeschleunigen rutscht der Reifen wie die Sau.
Also es fühlt sich so an als ob die Karre gleich im Dreck liegt, wird wahrscheinlich gar nicht so schlimm sein ist aber nicht schön.
Zur Klärung - ich gehe mal davon aus dass mit Teerfugen Bitumenstreifen gemeint sind!?!
Ich fahre den vorderen MPR4 erst seit gestern, hinten aber bereits seit 5000km. Ich bin mit dem MPR4 größtenteils im Rheinland unterwegs, ab und zu auch im Bergischen, und ich war damit vergangenes Wochenende in den belgischen und luxemburgischen Ardennen. Ich hatte damit exakt 2 Rutscher. Einen mit nagelneuem Reifen, gerade mal 150m gefahren, in der ersten Kurve beim Rausbeschleunigen. Den anderen in den Ardennen, als ich ebenfalls beim Rausbeschleunigen aus einer Kehre den weißen Begrenzungsstreifen erwischt habe. Dein schlechtes Gefühl zu diesem Reifen kann ich nicht nachvollziehen. Ich kann leider auch nicht beurteilen, ob es am Fahrstil liegen kann. Halte ich aber eher unwahrscheinlich da Du zum Einen ja wohl schon eine Weile Motorrad fährst und zum Anderen mit anderen Reifen ja auch zurecht kamst. Und nach dem Wechsel auf einen anderen Reifen ändert man für gewöhnlich seinen Fahrstil nicht.
Dass man Bitumen möglichst ganz vermeidet und mit jedem Reifen bei Schräglage, bei großer Wärme oder Feuchtigkeit sehr rutschig werden kann ist Dir sicherlich auch nicht neu.
Vielleicht werde ich ja selbst noch eines besseren belehrt und die "rutschige Phase" meiner Pneus kommt erst noch!?
Ich versuche wirklich, es nachzuvollziehen. Aber eine richtig vernünftige Idee habe ich einfach nicht.

Du hast geschrieben in den Seealpen war alles ok, aber im Bergischen dann quasi das Gegenteil. Interessant wäre es zu wissen, ob all diese Rutscher auf einer bestimmten Strecke oder zumindest in einem begrenzten Bereich waren, wie viele km Deine Reifen da schon runter hatten, wie zum Zeitpunkt der Rutscher aussahen (erhöhter Abrieb, evtl. besonders an den Flanken? starke Sägezahnbildung?) uns wie es sich augenblicklich damit fährt, zurück in Deiner Heimat.

Original von Bastel-Wastel
Ich war mehrfach auf der Tanke und habe mit 2,7 - 3,1 Bar (immer warmer Reifen) experimentiert, keine Änderung.
Ich kam bislang mit 2,5bar / 2,9bar immer gut zurecht. Hinten hat sich das auch beim MPR4 bestätigt, vorne fehlt mir noch die Erfahrung. Du weißt aber schon, dass man den Luftdruck beim kalten Reifen misst? Bei den von Dir angegebenen, "experimentellen" Luftdrücken wirst Du in kaltem Zustand u.U. deutlich zu wenig Luftdruck gehabt haben.
Aus einem Artikel der motorradonline geht hervor:
aus motorradonline
In einem heiß gefahrenen Reifen kann der »absolute Reifenluftdruck« vorne um 0,4 und hinten um bis zu 0,5 bar zunehmen. Das kommt nicht nur auf der Rennstrecke vor, sondern auch bei scharfen Passabfahrten (besonders wenn die Maschine voll bepackt ist!).
Je nachdem wie heiß Dein Reifen nun war, kannst Du Dir ja ungefähr ausrechnen, wie hoch der "normale" Luftdruck war, also bei kalten Reifen. Aber auch hier glaube ich nicht wirklich dass ein falscher Reifenluftdruck die Ursache für dieses Phänomen war.
Das bereits beschriebene Schmieren (habe ich selbst nie erlebt) wird es wohl eher auch nicht sein - am WE war es zwar trocken, aber nicht wirklich warm, und schon gar nicht heiß.

Ratlosen Gruß vom Moppedtouri ?( :nixweiss: :gruebel:
0

Niemard
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 198
Registriert: Mi 2. Mai 2007, 00:29
Wohnort: ZH Schweiz

#53

Beitrag von Niemard » Di 7. Okt 2014, 19:19

Ich hatte auf meiner Dicken die gleichen Symptome.
War von den Landstrassensportreifen vorne max. 2,3 und hinten max. 2,5 kalt gewohnt.
Die ersten 1000Km waren entsprechend scheibe. Fühlte mich in den Kurven auch nicht sicher. Seit ich v 2,5 und h 2,9 kalt habe, läufts wie geschmiert.
0

Benutzeravatar
Moppedtouri
Forums-User
Likes: 8
Beiträge: 1982
Registriert: Fr 22. Jul 2011, 19:05
Wohnort: Am Rand vom Pott

Abnutzung nach 5.000km

#54

Beitrag von Moppedtouri » Do 9. Okt 2014, 18:47

Zum hinteren MPR4 habe ich seit 3 Tagen nun auch vorne einen MPR4 montiert.

Angehängte Bilder:
  1. Profil des MPR4 vorne
  2. Messpunkte MPR4 vorne
  3. Messpunkte MPR4 hinten
  4. Prognostizierte Laufleistung[/list=1]
    Die Messpunkte des vorderen Reifens musste ich in der Seitenansicht zeigen, da in der Frontalansicht der Messpunkt 4 (ganz außen) nicht mehr sichtbar ist.

    Die Tabelle gibt beim Vorderreifen augenblicklich lediglich die Profiltiefe im Neuzustand her.

    Auffällig für mich die schlagartige Abnahme des Profils des hinteren Schlappens am Messpunkt 1 - also in der Mitte - um mehr als einen halben Millimeter binnen 1000km! Schuld daran waren vermutlich die Ardennen . . . :rolleyes:
0

Benutzeravatar
Silberrücken
Mitglied VFR-OC
Likes: 3
Beiträge: 707
Registriert: Do 4. Okt 2007, 10:41
Wohnort: Ruhrgebiet

RE: Abnutzung nach 5.000km

#55

Beitrag von Silberrücken » Do 9. Okt 2014, 20:27

Original von Moppedtouri
...
Auffällig für mich die schlagartige Abnahme des Profils des hinteren Schlappens am Messpunkt 1 - also in der Mitte - um mehr als einen halben Millimeter binnen 1000km! Schuld daran waren vermutlich die Ardennen . . . :rolleyes:

boah eyh, sei doch froh daste nicht in den vogesen warst! :blind:

fotos sind von 'nem bt16pro.

foto 1 bei ca. km 2100km.

foto 2 nur rund 200km später...

(foto 2: hier ist lediglich ein kleiner schaden zu erkennen, die restlichen 3/4, in der mitte über die lauffläche und den gesamten umfang, sehen allerdings nur minimal besser aus, schätze im bereich 0,3 bis 0,5mm... keine vollbremsung gemacht auf dem HR!)

überlege, den reifen zu reklamieren... :laugh:

nee mal im ernst, ich habe mehr spaß daran gummi zu verheizen -
als meine zeit fürs vermessen und posten im forum zu opfern.
ist ein luxushobby. meine meinung. aber jedem das seine, natürlich... :bussi:

:winken1:
0
Zuletzt geändert von Silberrücken am Do 9. Okt 2014, 20:29, insgesamt 1-mal geändert.
...mein Mopped läuft auf 2 Zylindern!... :D
"Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann vor allem das Recht, anderen Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen." (G. Orwell)

Benutzeravatar
dickopp
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 93
Registriert: Do 19. Mai 2011, 21:14
Wohnort: Wo ein kleiner Fluss von Odenwald und Spessart eingequetscht wird

#56

Beitrag von dickopp » Fr 10. Okt 2014, 12:00

Gut für den Wettbewerb UND DIE WEITERENTWICKLUNG VON REIFEN, dass jeder Fahrer versucht, seine eigene Reifenphilosophie zu entwickeln.

In den letzten Jahren ist die Lebensdauer eines Reifens bei mir zu Gunsten der für meinen Fahrstil verbleibenden Restsicherheit, in den Hintergrund getreten. Natürlich kann und will sich das nicht jeder leisten, aber bei dem sicherheitsrelevanten Teil eines Motorrades (neben den Bremsen), ist mir egal, ob der Reifen nur 3000, oder 5000 km hält.

50% Restsicherheit lassen mir Raum, auch einmal einen Fahrfehler zu machen. Bei nur noch 20% wird es schon etwas enger.

Auch wenn ich vorwiegend Toure und es selten mal krachen lasse, wird meine künftige Wahl immer ein ausgewogener Straßensportreifen, mit gutem Trocken- und Naßfahrverhalten sein.

dickopp
0
Auch ein Dickopp unterliegt der Helmpflicht :znaika:

Benutzeravatar
Moppedtouri
Forums-User
Likes: 8
Beiträge: 1982
Registriert: Fr 22. Jul 2011, 19:05
Wohnort: Am Rand vom Pott

Abnutzung nach 1.000km / 6.000km

#57

Beitrag von Moppedtouri » Di 28. Okt 2014, 17:51

Diejenigen, die es interessiert, kennen das Prozedere ja bereits, deshalb erspare ich uns lange Reden.
Einzige Auffälligkeit - vom Fahrverhalten mal abgesehen - ist, dass auch der vordere MPR4 nach schon 1000km rechts an den Messpunkten 2, 3 und 4 rund ein Zehntel weniger Profil besitzt als links. Der in die Tabelle eingetragene Wert ist der der rechten Seite - will ja die Prognose nicht schön rechnen.
0
Zuletzt geändert von Moppedtouri am Di 28. Okt 2014, 17:52, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Moppedtouri
Forums-User
Likes: 8
Beiträge: 1982
Registriert: Fr 22. Jul 2011, 19:05
Wohnort: Am Rand vom Pott

Abnutzung nach 2.000km / 7.000km

#58

Beitrag von Moppedtouri » Do 27. Nov 2014, 16:55

Gestern hatte ich den ersten leichten, gut kontrollierbaren Rutscher gehabt - auf feuchter Fahrbahn bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt beim Beschleunigen in Schräglage.
Vorgestern musste ich zwangsläufig die Bremswirkung testen, als ein verstrahlter, älterer Daelim-Fahrer feststellen musste, dass er nicht alleine unterwegs war. Hervorragende Bremswirkung auf leicht feuchter Straße mit Blattwerk bei Temperaturen um etwa 5°C.

Allerdings würde ich, wenn ich heute die Wahl hätte, wieder auf den MPR3 zurück greifen. Der ist bei gleichem Grip unter ganz ähnlichen Bedingungen eben doch wesentlich handlicher als der MPR4.
0

Benutzeravatar
frauenadresse
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 205
Registriert: Mi 19. Mai 2004, 23:49
Wohnort: Passau
Kontaktdaten:

Datenerfassung MPR4

#59

Beitrag von frauenadresse » Mi 28. Jan 2015, 10:25

Wow Moppedtouri,

ich habe mit Spannung den Thread durchgelesen und finde es klasse wie Du hier ausführlich dokumentierst. Das toppt jede Fachzeitschrift! :top2:
Spitze und vielen Dank für die bisherigen Mühen!

Für mich selbst als MPR1, 2, 3 und jetzt 4 Fahrer ist der Michelin zweifelsfrei ein toller Reifen auf der RC46 aber gibt es gar keine Konkurrenz mehr??
Ich bin vor dem MPR4 den RoadSmartII gefahren, eine Alternative würde ich sagen aber gefühlt nicht besser als der MPR?
Mit dem Gefühl ist es halt immer so eine Sache, den gefühlt war für mich der MPR1 der beste MPR - der schönste auch. :bodyb:

Welchen Reifen kauft Ihr, z.B. für die RC46(ABS)? Kauft Ihr nach MPR3 automatisch den MPR4? Oder kauft Ihr das für Euch beste Preis-/Leistungsverhältnis? :rolleyes:
0
Bild Be at home baby! www.hartehasen.de

Benutzeravatar
Moppedtouri
Forums-User
Likes: 8
Beiträge: 1982
Registriert: Fr 22. Jul 2011, 19:05
Wohnort: Am Rand vom Pott

RE: Datenerfassung MPR4

#60

Beitrag von Moppedtouri » Mi 28. Jan 2015, 13:56

Hey,

dankeschön! Tut schon gut dass nach all den abwertenden Kommentaren und Belächelungen auch mal wieder was Positives kommt, und dann so aus heiterem Himmel!

Die Frage der Konkurrenz muss ich weitergeben. Nach Jahrzehnten des Angstschweißes bei regennasser Fahrbahn habe ich das Gefühl, reifentechnisch endlich angekommen zu sein. Ich kann quasi nicht wirklich Vergleiche ziehen zwischen einem der MPR's und einem anderen Reifen da ich auf dieser VFR noch keinen anderen Reifen drauf hatte.

Laut Presse soll es ja durchaus starke Konkurrenz im Bereich der Tourensportreifen geben. Als da wäre als Hauptonkurrenten Angel GT und Z8 mit Kennung M bzw. O. Das gilt in erster Linie für Allwetterbedingungen. Wer ausschließlich bei trockener Fahrbahn und nicht unter 20°C fährt findet in jedem Fall noch einiges mehr an Konkurrenz.

Nur getestet habe ich die Konkurrenz eben noch nicht. Meist ist bei mir bei einem anstehenden Wechsel auch auf dem einen Reifen noch immer so viel Profil drauf dass es mir der Herz zerreißen würde, wenn ich den auch noch tauschen würde. Also kommt nur der vordere oder nur der hintere neu. Einerseits toll dass man innerhalb der gesamten MPR-Reihe beliebig tauschen kann - andererseits gibt es MPR1 und MPR2 schon nicht mehr, so dass die Auswahl dann nur noch auf die letzten beiden beschränkt ist. Aber immerhin, und sicherlich wird es irgendwann auch einen MPR5 geben, der dann vermutlich wieder kombinierbar mit 3 und 4 ist.
0

Frankie_86
Mitglied VFR-OC
Likes: 8
Beiträge: 94
Registriert: Sa 7. Jun 2014, 15:44
Wohnort: zwischen Taunus und Odenwald

#61

Beitrag von Frankie_86 » Mi 28. Jan 2015, 16:40

Ich bin mit dem Conti Road Attack neo 2 sehr zufrieden.
Klebt nach wenigen Metern auf der Straße. bei 30 Grad kein schmieren und bei 0 grad gab er mir auch ein sicheres Gefühl.
Nass war es oft genug und da konnt ich noch zügig ums eck fahren.
0
Mfg Frank

Benutzeravatar
Moppedtouri
Forums-User
Likes: 8
Beiträge: 1982
Registriert: Fr 22. Jul 2011, 19:05
Wohnort: Am Rand vom Pott

Abnutzung nach 3.000km / 8.000km

#62

Beitrag von Moppedtouri » Di 24. Feb 2015, 19:30

Lang hat's gedauert - fast 3 Monate, um die nächsten 1000km abzureißen. Bei dem vielen Salz auf den Straßen auch besser so. Und es ist offenbar noch immer viel Salz auf den Straßen. Ich sehe es an meiner Kette - obwohl ich die gerade erst gereinigt habe, ist sie nach 2 oder 3 Fahrten schon wieder rostig ;(

Aber zum Thema - die Bilder sprechen im Prinzip für sich. Dennoch gibt es eine Auffälligkeit, die die Bilder bzw. die Tabelle nicht hergeben - meine Linksfahrschwäche - oder besser meine Rechtsfahrstärke!?!

Am Hinterradreifen sind die Differenzen rechts/links an den jeweiligen Messpunkten im Bereich eines Zehntel Millimeters.

Am Vorderradreifen sieht das jedoch ganz anders aus.
Streng genommen sind die beiden Messpunkte für Mitte des Reifens (1) ja nun außermittig, dennoch hatte ich hier keine echte Differenz messen können.
An Messpunkt (2) ist die Differenz dafür am gravierendsten: Die in die Tabelle eingetragenen 3,8mm stehen rechts, links sind es aber noch 4,2mm! Also fast ein halber Millimeter Differenz 8o
An den Messpunkten (3) und (4) sind es dann noch jeweils 2 Zehntel Differenz.

Meinen persönlichen Vergleich zwischen MPR3 und MPR4 hat letzterer ja im Prinzip schon fast verloren - selbst dann wenn er wirklich 20% haltbarer wäre als vorletzerer. Aber das bleibt erst mal zu belegen und darum werde ich die Messungen noch bis zu Ende führen.
0

Greg20
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 76
Registriert: Do 11. Okt 2007, 20:15
Wohnort: München

#63

Beitrag von Greg20 » Mo 23. Mär 2015, 13:44

Hab seit Samstag auch den PR 4 drauf.
Viel fahren konnte ich leider am WE nicht. Nur eine erste sehr kleine Runde (20km).
Bin mal gespannt, wie er sich im Vergleich zum Dunlop Roadsmart, der vorher drauf war, schlägt.

Gibt`s schon neue Erfahrungswerte?
0
Leben gefährdet die Gesundheit! :znaika:

Benutzeravatar
Moppedtouri
Forums-User
Likes: 8
Beiträge: 1982
Registriert: Fr 22. Jul 2011, 19:05
Wohnort: Am Rand vom Pott

#64

Beitrag von Moppedtouri » Mo 23. Mär 2015, 14:19

Original von Greg20
Gibt`s schon neue Erfahrungswerte?
Inwiefern?
Also ich hab' keine neuen Erfahrungswerte, und auch keinen Vergleich zu einem anderen Reifen als die MPR-Reihe. Deshalb würden mich vor allem Deine Erfahrungswerte interessieren . . .
0

chopie
Neuling
Likes: 0
Beiträge: 6
Registriert: Fr 16. Mär 2012, 00:54

#65

Beitrag von chopie » Di 24. Mär 2015, 19:32

bzgl des Luftdruckes:
Michelins Empfehlung ist, 2,3 / 2,5 (solo) - Aufgrund der Steiferen Karkasse.

Habe auch erst 2,5 / 2,9 gehabt .. war auch okay .. aber 2,3 / 2,5 ist einfach noch sehr viel besser. Das "bisschen" mehr Latsch ist wirklich spürbar! (SC33 aber.. aber wird sich genauso verhalten auf ner VFR)
0

Benutzeravatar
MarkusT
Mitglied VFR-OC
Likes: 0
Beiträge: 2738
Registriert: So 21. Dez 2003, 12:57

#66

Beitrag von MarkusT » Di 24. Mär 2015, 20:01

(SC33 aber.. aber wird sich genauso verhalten auf ner VFR)


Eher nein da die VFR je nach Typ 30-70kg schwerer ist. Der Rest ist persönliche Vorliebe.
0

rocket6861
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 205
Registriert: Mo 19. Mai 2014, 10:23
Wohnort: 85221 Dachau

#67

Beitrag von rocket6861 » Di 24. Mär 2015, 20:14

Original von MarkusT
(SC33 aber.. aber wird sich genauso verhalten auf ner VFR)


Eher nein da die VFR je nach Typ 30-70kg schwerer ist. Der Rest ist persönliche Vorliebe.


viel mehr wirkt sich der 16er und breitere Vorderreifen aus
0

Benutzeravatar
MarkusT
Mitglied VFR-OC
Likes: 0
Beiträge: 2738
Registriert: So 21. Dez 2003, 12:57

#68

Beitrag von MarkusT » Di 24. Mär 2015, 20:40

Original von rocket6861

viel mehr wirkt sich der 16er und breitere Vorderreifen aus
Stimmt, den hab ich ganz vergessen :D
0

Benutzeravatar
Moppedtouri
Forums-User
Likes: 8
Beiträge: 1982
Registriert: Fr 22. Jul 2011, 19:05
Wohnort: Am Rand vom Pott

Luftdruck für MPR4

#69

Beitrag von Moppedtouri » Di 24. Mär 2015, 23:04

Original von chopie
Michelins Empfehlung ist, 2,3 / 2,5 (solo) - Aufgrund der Steiferen Karkasse.
Ist zumindest Tipp.

Auch Olf hatte ja bereits geschrieben:
Original von Olf
Die empfohlenen 2,3/2,5 für Solobetrieb oder fahrt ihr immer die 2,5/2,9 ?
Zu diesem Zeitpunkt hatte ich aber lediglich den hinteren neu und die Welt war noch in Ordnung. Der irre hohe Verlust an Handlichkeit trat erst auf, nachdem ich den vorderen MPR3 durch den MPR4 ersetzt habe.
Ich werde den von Michelin empfohlenen Reifenluftdruck schnellstmöglich mal ausprobieren. Vielleicht wird der Reifen dadurch wirklich handlicher und weniger kippelig und läuft nicht mehr jeder Längsrille nach.
Werde berichten.
Bislang jedenfalls war die Kombi MPR3 vorne / MPR4 hinten die beste aller MPR-Variationen - zumindest für meinen Geschmack.
0

rocket6861
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 205
Registriert: Mo 19. Mai 2014, 10:23
Wohnort: 85221 Dachau

#70

Beitrag von rocket6861 » Di 24. Mär 2015, 23:06

Wenn Du mit der Kombi zufrieden bist, fahr die doch weiter.
0

Benutzeravatar
Moppedtouri
Forums-User
Likes: 8
Beiträge: 1982
Registriert: Fr 22. Jul 2011, 19:05
Wohnort: Am Rand vom Pott

#71

Beitrag von Moppedtouri » Mi 25. Mär 2015, 12:51

Original von rocket6861
Wenn Du mit der Kombi zufrieden bist, fahr die doch weiter.
Darauf wird's vermutlich hinauslaufen - oder gänzlich zurück zu MPR3 vorne/hinten.
Original von Bastel-Wastel
Ständiges, gefühltes, heftiges rutschen am Hinterrad, jede Teerfuge führt zu Scheißausbrüchen.
Ich war mehrfach auf der Tanke und habe mit 2,7 - 3,1 Bar (immer warmer Reifen) experimentiert, keine Änderung. In engen Kurven, Spitzkehren, beim Rausbeschleunigen rutscht der Reifen wie die Sau. Also es fühlt sich so an als ob die Karre gleich im Dreck liegt, wird wahrscheinlich gar nicht so schlimm sein ist aber nicht schön.
Fazit:
Im nächsten Frühjahr werde ich wohl den Hersteller wechseln müssen, so fühlt sich das an wie auf meiner 1984er CBX 750 mit den alten Metzer Lasertec, das brauch ich nicht. :-(
Arno, wieder alles trocken? ;o)
Und, hast Du gewechselt? Vor allem - hielt das so unschöne Fahrverhalten bei Deinen MPR4 an bis zum Schluss?
0

chopie
Neuling
Likes: 0
Beiträge: 6
Registriert: Fr 16. Mär 2012, 00:54

#72

Beitrag von chopie » Mi 25. Mär 2015, 16:16

Original von rocket6861
Original von MarkusT
(SC33 aber.. aber wird sich genauso verhalten auf ner VFR)


Eher nein da die VFR je nach Typ 30-70kg schwerer ist. Der Rest ist persönliche Vorliebe.


viel mehr wirkt sich der 16er und breitere Vorderreifen aus


Ach der Spalt zw. Felge und Reifen soll garnicht ???
Achsoooo !
(Die Road 4 wird nicht in 16Zoll gefertigt.. zumindest nicht in den Passenden Dimensionen für die sc33)

Mit ähnlich meinte ich, dass mehr Latsch (wenn auch nur wenig) das Verhalten beeinflussen wird.
0
Zuletzt geändert von chopie am Mi 25. Mär 2015, 16:17, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Willi
Mitglied VFR-OC
Likes: 12
Beiträge: 108
Registriert: So 16. Nov 2003, 11:57
Wohnort: Frechen

#73

Beitrag von Willi » Mi 25. Mär 2015, 21:12

Hallo Gemeinde,

:winken2: :winken2: :winken2:

der PR4 fährt sich für mich wie der PR3.

:top2: :top2: :top2:

Die beiden PR3-Sätze hätten bei 7.500 km runter gemusst, waren bei 9.000 km fix und fertig (rundum < 1 mm).

Jetzt bin ich mal gespannt wie lange der PR4 hält.

Ist mir letztendlich auch irgendwie egal, Hauptsache ich fühle mich damit wohl, und das tue ich - volles Vertrauen ist was Wert,

:D :D :D

meint der
0
:cool: Willi (2146)

Benutzeravatar
Moppedtouri
Forums-User
Likes: 8
Beiträge: 1982
Registriert: Fr 22. Jul 2011, 19:05
Wohnort: Am Rand vom Pott

Abnutzung nach 4.000km / 9.000km

#74

Beitrag von Moppedtouri » So 12. Apr 2015, 01:50

Die Bilder unten sprechen für sich.
Meine Linksfahrschwäche macht sich immer eklatanter bemerkbar - am Messpunkt 2 des Vorderreifens (siehe Bild ganz links) liegt der Profilunterschied zwischen rechts (3,7mm) und links (4,1mm) mittlerweile bei vier Zehnteln!

Was die extreme Kippeligkeit und das Gefühl angeht, dass der Reifen jeder Längsrille nachläuft, so habe ich einen Hauptschuldigen ausfindig gemacht - den Luftdruck. Das habe ich festgestellt als ich den Luftdruck reduzieren wollte auf die vom Hersteller angegebenen 2,3bar/2,5bar - in der Hoffnung dann würde es besser. An meiner Stammtankstelle prüfte ich den Luftdruck und stellte fest, dass der um ein paar Zehntel höher war als die bisher gefahrenen 2,5bar/2,9bar. Ohne weiter darüber nachzudenken warum reduzierte ich den Luftdruck nun auf 2,3bar/2,5bar. Da ich dem Braten dennoch nicht traute fuhr ich an eine andere Tanke und konnte kaum glauben was ich da ablas - einen Luftdruck von nur noch 1,9bar/2,1bar. Ungläubig ließ ich alles wie es war weil ich annahm, das Luftdruckprüfgerät sei kaputt und fuhr die nächste Tanke an. Dort habe ich ziemlich exakt die gleichen Werte gemessen. Nach kurzer Überlegung pumpte ich dann den Reifen wieder auf 2,5bar/2,9bar auf. Und seither ist es deutlich besser geworden, aber nicht weg. Die Erklärung kann eigentlich nur sein, dass das Reifenluftdruckprüfgerät an meiner Stammtankstelle defekt ist und deutlich zu viel anzeigt. Wenn ich dort den vermeintlich richtigen Luftdruck eingestellt hatte war der tatsächliche Luftdruck deutlich zu gering. Sachen gips . . .
0

Greg20
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 76
Registriert: Do 11. Okt 2007, 20:15
Wohnort: München

#75

Beitrag von Greg20 » Mo 13. Apr 2015, 15:29

So, hab jetzt auch endlich die ersten 300 km mit dem Satz PR4 drauf.
Hab für den Anfang 2,5 / 2,9 bar ausprobiert.
Bei starkem abbremsen hab ich auch den Eindruck von Kippeligkeit. In Kurven und beim Rausbeschleunigen finde ich es nicht so schlimm.
Werd den Druck mal auf 2,3 / 2,5 ändern und ausprobieren.
0
Leben gefährdet die Gesundheit! :znaika:

Antworten