Kettenspannung einstellen

VFR 750 F RC36/1 Bj 1990-1993
VFR 750 F RC36/2 Bj 1994-1997
User avatar
MacJoerg
Forums-User
Posts: 456
Joined: Thu 12. Oct 2017, 09:30
Location: Schemmerhofen
Bike: XJ900N, XR600R, VFR750F (meine)
R100GS, DRZ 400 (die meiner Frau. Aber ich hab die Arbeit)
interests: Photographie, Motorrad fahren (wenn möglich täglich),
meine Frau.
Has thanked: 2 times
Been thanked: 13 times

Kettenspannung einstellen

Post by MacJoerg » Tue 22. May 2018, 10:27

Laut Vorgabe soll der Abstand oben/unten 15-25mm betragen. Das passt auch so weit wenn ich die Kette runter und hoch drücke.
Aber irgend wie erscheint mir das zu straff.
Oder bezieht sich das Maß darauf dass man die Kette nur durchhängen lässt und dann mit einem Finger leicht hoch hebt bis der erste Widerstand zu spüren ist.
Dann wäre mein etwas zu straff.
Sorry für die blöde Frage, aber ich fahre sonst Kardan und bei meiner XR ist das eh alles anders.... :D


Gruß, Jörg

User avatar
Etze
Forums-User
Posts: 110
Joined: Fri 28. Jul 2017, 08:05
Has thanked: 1 time
Been thanked: 2 times

Kettenspannung einstellen

Post by Etze » Tue 22. May 2018, 10:39

Also bei mir habe ich es so gemacht wie in deinem zweiten Beispiel. Kommt mir auch passend vor.

Wo ich mir anfangs nicht sicher war ob ich das ganze auf dem Hauptständer messe oder nicht. Kette ist bei "belastetem" Motorrad ja logischerweise noch mal eine Spur straffer. Aber Honda sagt bei aufgebocktem Motorrad.


Freundliche Grüße
Christof

User avatar
ori
Forums-User
Posts: 268
Joined: Sat 6. May 2006, 10:52
Location: Monheim am Rhein
interests: Mofafahren
other: 2 mal RC36/I

Kettenspannung einstellen

Post by ori » Tue 22. May 2018, 10:55

Ja, sinniger Weise wenn man draufsitzt. was natürlich alleine kaum geht. Eher gar nicht.
Und je schwerer der Fahrer, je größer der Winkel zwischen Schwinge und Rahmen. Ich habe das auch so eingestellt wie oben angegeben.
Wenn ich mal satt in einem Schlagloch lange merkt man schon, dass es auf die Kette geht. Wenn man das verhindern will hängt die Kette aber auch arg durch.
Besser keine Schlaglöcher durchfahren. ;rolleyes;



User avatar
MacJoerg
Forums-User
Posts: 456
Joined: Thu 12. Oct 2017, 09:30
Location: Schemmerhofen
Bike: XJ900N, XR600R, VFR750F (meine)
R100GS, DRZ 400 (die meiner Frau. Aber ich hab die Arbeit)
interests: Photographie, Motorrad fahren (wenn möglich täglich),
meine Frau.
Has thanked: 2 times
Been thanked: 13 times

Kettenspannung einstellen

Post by MacJoerg » Tue 22. May 2018, 10:58

Ich hab es jetzt mal nach der zweiten Variante eingestellt. Fühlt sich irgendwie "richtiger" an. :D


Gruß, Jörg

User avatar
schneekönig
Forums-User
Posts: 652
Joined: Mon 27. Jun 2011, 11:38
Location: Rhein-Lahn-Gebiet
other: RC46/1
Has thanked: 2 times
Been thanked: 7 times

Kettenspannung einstellen

Post by schneekönig » Tue 22. May 2018, 12:07

MacJoerg wrote:
Tue 22. May 2018, 10:27
Oder bezieht sich das Maß darauf dass man die Kette nur durchhängen lässt und dann mit einem Finger leicht hoch hebt bis der erste Widerstand zu spüren ist.
Meines Wissens wäre das zu locker. Ich mache das immer so (Originalfahrwerk bzw. vergleichbare Geometrie ohne Höherlegung vorausgesetzt): Motorrad auf Hauptständer, Zollstock rechtwinklig unten an die Schwinge kurz hinter der Fahrerfußraste, mit zwei Fingern Kette nach unten ziehen (Fingerkraft reicht, keine Gewalt anwenden), Maß nehmen, Kette mit zwei Fingern nach Oben drücken, Weg auf dem Zollstock ablesen. Üblicherweise liegt die Kette bei der 46/1 dann bereits am Schleifschutz Schwinge an. Der Weg beträgt dann knapp über 3 cm.

Noch ein Tipp: Es hilft, die Kettenspannung noch bei heiß gefahrenem Motorrad (längere Strecke) zu kontrollieren. Da bei der VFR, zumindest bei der 46/1, die Schwinge ziemlich warm wird, dehnt sie sich aus. Das hat - minimal - Auswirkung auf die Kettenspannung. Die Kette darf nicht zu locker sein. Sonst kann es passieren, dass sie bei Lastwechsel leicht abhebt und vorne am Ritzel am Gehäuse schleift. Im Übrigen ist die Schwinge der VFR in Ausgangsposition schon ziemlich waagerecht, d.h. nahe an der Fluchtposition Ritzel-Kettenrad. Dadurch braucht es recht wenig Kettendurchhang. Federt die Schwinge über diesen Punkt hinaus (tiefe Bodenwelle), dann erhöht sich der Kettendurchhang wieder. Eine zu lockere Kette beginnt dann arg zu schlagen. Bei anderen Moppeds, z.B. Enduros, ist die Schwingenauslenkung in Ausgangsposition wesentlich größer, d.h. der Unterschied Distanz Ritzel-Kettenrad in Ausgangsposition zu Distanz Ritzel-Kettenrad in Fluchtposition ist erheblich. Da brauchts natürlich saftigen Kettendurchhang. Da brauchts dann sogar Kettenführungen bzw. gefederte Spannrollen, damit die Kette, z.B. bei Sprung und Aufsetzen noch sauber läuft.


Viele Leute stellen viele richtige Fragen. Aber die wenigsten hören zu, wenn einer was zu sagen hat...