Hoher Verbrauch und abnehmende Leistung???

VFR 750 F RC24/1 Bj 1986-1987
VFR 750 F RC24/2 Bj 1988-1989
Antworten
tomekk81
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 44
Registriert: Sa 27. Mai 2006, 22:33
Wohnort: Bremen

Hoher Verbrauch und abnehmende Leistung???

Jul 2006 11 22:51

Beitrag von tomekk81 » Di 11. Jul 2006, 22:51

Hallo Leute...
Vielleicht könnt ihr mir ja mal einen Tipp geben!
Meine VFR hat ein Leistungsloch so bei Volllast (Hahn auf und 4.-6. Gang) so um die 6000Upm's. Darauf hin war ich mal bei unserem Thomas und hab sie Syncronisieren lassen. Das Problem war dann erstmal behoben.
In den letzten zwei Wochen wurde dieses Loch jedoch immer größer und sie fing unter diesen Umständen auch an zu ruckeln...ab 6500UPM zog sie dann wieder sauber-allerdings auch mit immer weniger Leistung.
Ich schaffe gerademal so die 220KM/H(liegend;lt.Tacho) und ich bekomme sie auch nicht unter 7,5 Liter...egal wie ich fahre!
Erschwerend kommt auch noch dazu das es aus dem hinteren linken Vergaser raustropft...
Nun meine Lösungsgedanken...
  1. Luft-und Spritfilter kommen neu!
  2. Zündkerzen sind neu
  3. Benzinpumpe und Relais funktionieren
  4. Vergaser werden getauscht (hab gerade welche günstig ersteigert) Dann kann ich mich in Ruhe um die anderen kümmern :-)
    [/list=1]
    Habt ihr noch Ideen??? Was könnte die Ursache sein???
    MfG Tomekk
0
Dreckiges Geschirr schimmelt nicht, wenn man es ins Gefrierfach stellt!

gast
Likes:

RE: Hoher Verbrauch und abnehmende Leistung???

Jul 2006 11 23:02

Beitrag von gast » Di 11. Jul 2006, 23:02

Schwimmernadelventil undicht?

tomekk81
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 44
Registriert: Sa 27. Mai 2006, 22:33
Wohnort: Bremen

Jul 2006 11 23:09

Beitrag von tomekk81 » Di 11. Jul 2006, 23:09

Ich hatte den betroffenen Vergaser heute mal draussen aber das Schwimmernadelventil sah noch recht gut aus...hab aber auch keinen Vergleich!
0
Dreckiges Geschirr schimmelt nicht, wenn man es ins Gefrierfach stellt!

gast
Likes:

Jul 2006 11 23:16

Beitrag von gast » Di 11. Jul 2006, 23:16

Na wenn er schon näßt, muß er ja irgenwo undicht sein. Und die N.ventile sind in der Regel da erste Wahl.
Ausbauen und an die Spritleitung hängen. Da darf dann nichts tropfen. Auch der Spritpegel muß innerhalb der
Vorgabe liegen. DasVentil optisch zu beurteilen macht nicht immer Sinn.

gast
Likes:

Jul 2006 11 23:17

Beitrag von gast » Di 11. Jul 2006, 23:17

Vergleich hast du bei den anderen Vergasern...

Gast
Likes:

Jul 2006 12 16:09

Beitrag von Gast » Mi 12. Jul 2006, 16:09

Mangelhafte Zündleistung und dadurch Verbrennungsaussetzer....

tomekk81
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 44
Registriert: Sa 27. Mai 2006, 22:33
Wohnort: Bremen

Jul 2006 12 17:56

Beitrag von tomekk81 » Mi 12. Jul 2006, 17:56

Wenn ich Zündaussetzter hätte, würde ich doch auch Fehlzündungen haben, oder? Wie kann ich prüfen ob der Zündfunke stark genug ist? Dieses Ruckeln macht sie nur in diesem Drehzahlbereich...darüber wird nur die Leistung weniger!
0
Zuletzt geändert von tomekk81 am Mi 12. Jul 2006, 17:57, insgesamt 1-mal geändert.
Dreckiges Geschirr schimmelt nicht, wenn man es ins Gefrierfach stellt!

Benutzeravatar
Tomcat0815
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 97
Registriert: So 7. Mai 2006, 12:37
Wohnort: Duisburg

RE: Hoher Verbrauch und abnehmende Leistung???

Jul 2006 12 18:14

Beitrag von Tomcat0815 » Mi 12. Jul 2006, 18:14

Die Vergaser habe ich gerade eben zur Post gebracht übrigens. Die Ersatzschwimmerkammerdichtungen habe ich auch mal beigelegt, als Bon-Bon sozusagen. Versand hat aber nur 6,90 statt 10,13 gekostet, willst Du, dass ich Dir die Differenz zurücküberweise? Dann verrechne ich das aber mit den Kosten der Schwimmerkammerdichtungen :-)

Ansaugstutzen fehlen allerdings bzw. die alten waren völlig völlig hinüber. Würde ich mir neu kaufen, die sind gar nicht so teuer. Das Anbauen des Vergasers ist dann gleich auch 10 mal leichter, weil die neuen Ansaugstutzen weicher sind. Ich habe die ANsaugstuzten beim Anbauen des Vergasers immer vorher in Kochendes Wasser gelegt damit sie warm werden, sonst wird man bekloppt beim Vergaseranbauen. Ausserdem habe ich sie von innen mit silikonfett flutschig gemacht. Je besser es flutscht, desto schneller ist man drin oder so.
0
Schönen Gruß aus Duisburg,

Oliver aka Tomcat0815

------------------------------------------

putzen = bad
mattschwarzüberlackieren = good

Gast
Likes:

Jul 2006 12 19:06

Beitrag von Gast » Mi 12. Jul 2006, 19:06

Hi, bei Verbrennungsaussetzern (keine Zündaussetzer') gibt es keine Fehlzündungen..... wenn einige von deinen Verbrennungen unvollständig oder gar nicht ablaufen merkst du außer einem leichten Ruckeln und Leistungsverlust nichts.
Halt... der Verbrauch erhöht sich weil du mehr am Gas drehst um den Leistungsverlust auszugleichen.

Du wirst da selbst wahrscheinlich gar nichts machen können, dazu ist ein Oszi notwendig um während der Fahrt die Daten aufzuzeichnen. Das wird auch nicht jeder freundliche HH können... musst dich mal umhören falls mit den Vergasern keine Abhilfe geschaffen wird.

Manfred

tomekk81
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 44
Registriert: Sa 27. Mai 2006, 22:33
Wohnort: Bremen

Jul 2006 12 20:50

Beitrag von tomekk81 » Mi 12. Jul 2006, 20:50

@tomcat0815

Das Geld behalt' man! Das passt schon!
Meine Ansaugstutzen sehen noch wie neu aus und sind auch nicht hart oder so! Werde sie deshalb erstmal behalten. Ich hoffe am Wochenende hab ich alle Teile zusammen.

Ich werd mal sehen wie sie sich verhält wenn alles Frisch ist. Ich kanns kaum erwarten...
Die Zündspulen oder gar die CDI sollten bei 28000Km doch noch keinen Knacks haben oder???
0
Dreckiges Geschirr schimmelt nicht, wenn man es ins Gefrierfach stellt!

Benutzeravatar
Tomcat0815
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 97
Registriert: So 7. Mai 2006, 12:37
Wohnort: Duisburg

Jul 2006 13 10:08

Beitrag von Tomcat0815 » Do 13. Jul 2006, 10:08

Also wenn so eine VFR wirklich 240 fahren müsste, dann stimmt bei meiner aber auch was nicht. Ich habe eine 17" Felge vorne, aber einen RC24-I Tacho, der ja für's 16"-Vorderrad ausgelegt ist. Daraus resultieren also schonmal 5% Tachoabweichung, die mein Tacho "zu wenig" anzeigt. Da aber so ein Motorradtacho ja in der Regel bis zu 10% vor geht, wird sich das in etwa ausgleichen. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass meine VFR schneller als 220 km/h läuft. Und von 200 bis 220 muss man schon echt lange warten.

Eigentlich ist mir das wurscht, ob die 220 oder 240 läuft oder auch nur 200. Aber die Höchstgeschwindigkeit ist halt ein schöne Ausgangsgröße des Systems Motorrad, die sich auch sehr leicht messen und vergleichen lässt.
Außerdem finde ich meinen Verbrauch im Vergleich zu den anderen hier auch recht hoch.

Das von Thomas hört sich recht ähnlich an wie meine Probleme, mit denen ich schon Kämpfe, seit ich meine VFR habe.

Zuerst mal was konstruktives: Was bei mir geholfen hat, war das benutzen der Originalzündkerzen, eines Original- Luftfilters (statt K&N) und eines Originalauspuffes. Außerdem erhöht sich der Luftwiderstand wohl gewaltig durch Superbikelenker (und damit verbundener aufrechterer Sitzposition), Tourenscheibe und fehlende untere Verkleidungshälfte. Gerade über 180 km/h merkt man das deutlich. Kein wunder, wenn mann dann die ursprüngliche Höchstgeschwindigkeit nicht erreicht.

(Von dem Superbikelenker würde ich im nachhinein (nach Rückbau) abraten. Bei Geschwindigkeiten über ca. 180 km/h wird das Vorderrad total leicht und flatterig, ich denke mal weil zu wenig Gewicht auf ihm lastet.)

Äh aber zurück zum Thema.
Ich kann mir vorstellen, dass die meissten Probleme mit mangelnder Leistung bei der VFR mit dem Vergaser zusammenhängen. Nach langem stehen verdrecken die ganz gerne, vielleicht hängt das mit der schrägen Einbaulage zusammen und das dann was wichtiges verstopft weil sich an einer ungünstigen Stelle Benzin sammelt und verharzt. Also am besten Ultraschallreinigen. Unser Hauschemiker hat mir auch eine Mischung aus Aceton (aus dem Baumarkt, löst organische Rückstände), Ameisensäure (löst anorganische Rückstände) und Industriekaltreiniger (damit der Dreck im Wasser emulgiert) empfohlen, alle Teile die nicht aus Plastik sind einfach darin einlegen, am besten warm.

Ich habe auch oft beobachtet, dass Vergaserkolben bei VFRs gerne kurz hängenbleiben oder schwergängig sind, vielleicht kann man ja auch dagegen was machen, gibt ja verschiedene Tricks.

Am besten man überprüft auch mal die Bedüsung der Vergaser. Die VFR RC24 - II Bj. 89 hat meinem Händler nach unterschiedliche Hauptdüsen, nämlich 2x 125 und 2x 120. Welche vorne und hinten reinkommen, habe ich vergessen. Wenn man das nicht weiss und die falsch einbaut, kann das ja heiter werden. Ich hatte auch mal einen Vergaser in der Hand, wo verschiedene Düsennadeln eingebaut waren (steht auch eine Nummer drauf), keine Ahnung ob das ein Fehler oder korrekt war. Am besten also, man geht mit Fahrzeugschein, der auf der Vergaserbatterie eingeschlagenen Nummer und allen Düsen, Nadeln etc. zum Hondahändler und der soll mal nachgucken, was bei dem Motorrad denn genau eingebaut werden muss. Die Düsenstöcke unterscheiden sich auch von Baujahr zu Baujahr. Da die keine Nummer haben, habe ich einfach die 4 richtigen bestellt, haben 16 Euro/ Stück gekostet.

Also generell erstmal absolut sicherstellen, dass auch alles original und korrekt ist. Ich habe auch mal gelesen, dass sich die Zündzeitpunktgeber an der Kurbelwelle gerne verschieben oder zu weit vom...ja wie nennt man das...von der Nase auf der Kurbelwelle sitzen, die den Zündimpuls auslöst. Das kann man ja relativ leicht überrpüfen. In einem Posting schrieb jemand, er habe das von Hand so zurechtgebogen, dass der Abstand so klein wie möglich war. Ob das Sinn macht, muss aber ManfredK entscheiden.

Ich habe bei mir auch Probehalber mal mit verschiednen CDI und Zündspulen probiert, das hat aber nix geändert. Deshalb tippe ich bei diesen RC24-Problemen auch am ehesten auf die Vergaser als Ursache...

Wenn man dann sichergestellt hat, dass der Vergaser vollkommen funktionstüchtig, original, korrekt und sauber ist, würde ich erst Ventile einstellen, die Zündzeitpunktgebere alle kontrollieren, zur Sicherheit auch alle Teile, die für eine vernünftige Bordspannung zuständig sind checken (Batterie, Laderegler, Massekontakt), Zündkerzenstecker checken oder erneuern, Kontakte der Zündspulen reinigen, Zündspulen durchmessen und neue, dem Handbuch entsprechende Kerzen einsetzen.

Dann würde ich mir eine Werkstatt mit viel VFR Erfahrung suchen und bei dem Ding erstmal das Gemisch einstellen lassen (zumindest auf die Werkseinstellung) und dann Synchronisieren lassen.

Dabei bin ich jetzt auch gerade. Sobald das Motoröl geliefert ist (nie wieder Hein Gericke, ich kriege bald einen Fön), werde ich beim anstehenden Kupplungswechsel mal die Zündzeitpunktgeber zu kontrollieren Versuchen (den Zündspulen- und Vergasermist habe ich schon hinter mir). Dann soll der Ex-Hondahändler meines Vertrauens das Ding mal Einstellen, Synchronisieren und seinen Vorschlag abgeben, was damit nicht stimmen könnte (wenn dann noch was nicht stimmt).

Bla bla bla.

So, der Rest ist Geschichte...äh wird Geschichte...egal.
0
Schönen Gruß aus Duisburg,

Oliver aka Tomcat0815

------------------------------------------

putzen = bad
mattschwarzüberlackieren = good

tomekk81
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 44
Registriert: Sa 27. Mai 2006, 22:33
Wohnort: Bremen

Jul 2006 13 11:07

Beitrag von tomekk81 » Do 13. Jul 2006, 11:07

Also...dank unserem Thomas und auch hondaonline weiß ich wo welche Düsen reinkommen (125 vo./122 hi.).
So langsam komm ich in den glauben das ich am Sonntag nicht einfach so wieder losfahren kann...irgendwas ist ja immer...naja mal abwarten! Ich werd euch berichten wie es dann gelaufen ist...und notfalls wieder mit neuen Fragen beschäftigen!
Danke euch allen erstmal!!! :bussi:
0
Dreckiges Geschirr schimmelt nicht, wenn man es ins Gefrierfach stellt!

Benutzeravatar
Thomas
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 1579
Registriert: Mo 17. Nov 2003, 10:49
Wohnort: Weser/Ems
Alter: 49

Jul 2006 13 12:28

Beitrag von Thomas » Do 13. Jul 2006, 12:28

Ich glaub, du kommst mal morgens vorbei, wenn du mal nen Tag frei hast.........


Gruss

Thomas
0

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast