Zündspulen nachmessen

VFR 750 F RC24/1 Bj 1986-1987
VFR 750 F RC24/2 Bj 1988-1989
Antworten

0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt: 0

Benutzeravatar
Tomcat0815
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 97
Registriert: So 7. Mai 2006, 12:37
Wohnort: Duisburg

Zündspulen nachmessen

Jun 2006 18 11:59

Beitrag von Tomcat0815 » So 18. Jun 2006, 11:59

Hallo liebes Forum,

auf der Suche nach der fehlenden Leistung meines verbastelten RC24-I-Motors habe ich mir jetzt mal gebrauchte Zündspulen besorgt, um diese durchzumessen und ggf. gegen die derzeitigen auszustauchen.

Meine Frage wäre jetzt: Haben RC-24-I und RC-24-II die gleichen Zündspulen?

Und jetzt die nächste Frage: Die Zündspulen haben alle höhere Widerstände als die Im Werkstatthandbuch angegebenen.

Zündspulen RC24-I

Primärwicklung:
soll 2,61 - 3,19 Ohm
ist 4,0 - 4,2 Ohm

Sekundärwicklung mit neuem Stecker und neuem Kabel:
soll 16,2 - 19,8 kOhm
ist 20,1 - 21,4 kOhm

Man misst doch die Innenwiderstände der Zündspule, um einen Windungsschluss ausschliessen zu können, oder? Und bei einem Windungsschluss hätte ich doch wohl einen zu niedrigen Widerstand? Was bedeutet das also, wenn die Widerstände zu hoch sind?

Weil ich gelesen habe, dass manchmal ein Zündspulenproblem erst bei Betriebstemperatur auftritt, habe ich die Zündspulen im Backofen auf ca. 80 °C aufgeheizt und dann gemessen, die Werte bei Raumtemperatur liegen ca. 0,5 Ohm bzw. 0,5 kOhm niedriger.

Macht es vielleicht Sinn, alle 8 Zündspulen (also auch die derzeit eingebauten) durchzumessen, und die 4 zu nehmen, die die ähnlichsten Widerstände aufweisen?

Weitere Frage, auch wenn ich das hier irgendwo schonmal gelesen habe:

Es gab doch irgendeine Möglichkeit, bei der RC24-I die Zuleitungen zu den Zündspulen durchzumessen. An dem einen Kabel musste 12 V Gleichstrom bei angeschalteter Zündung ankommen, und bei dem anderen bei laufendem Motor 12 V Wechselstrom oder sowas. Kann mir das jemand erläutern oder mich auf den entsprechenden Beitrag verweisen? Ich kann ihn nicht mehr finden.

Vielen dank!
0
Schönen Gruß aus Duisburg,

Oliver aka Tomcat0815

------------------------------------------

putzen = bad
mattschwarzüberlackieren = good

Benutzeravatar
Tomcat0815
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 97
Registriert: So 7. Mai 2006, 12:37
Wohnort: Duisburg

Jun 2006 21 08:25

Beitrag von Tomcat0815 » Mi 21. Jun 2006, 08:25

Hat da keiner Ahnung von?
0
Schönen Gruß aus Duisburg,

Oliver aka Tomcat0815

------------------------------------------

putzen = bad
mattschwarzüberlackieren = good

Gast
Likes:

Jun 2006 21 08:59

Beitrag von Gast » Mi 21. Jun 2006, 08:59

Dass 8 Spulen fehlerhaft sind... halte ich für ausgeschlossen... wahrscheinlich dein Messgerät.

Aus schwarz/weiß muss bei eingeschalteter Zündung Borspannung anliegen...

Die Primärspannung auf blau/gelb bzw. gelb/blau kannst du mit dem Multimeter nicht prüfen.

Was ist denn überhaupt dein Problem...???

gast
Likes:

RE: Zündspulen nachmessen

Jun 2006 21 11:18

Beitrag von gast » Mi 21. Jun 2006, 11:18

Weil ich gelesen habe, dass manchmal ein Zündspulenproblem erst bei Betriebstemperatur auftritt, habe ich die Zündspulen im Backofen auf ca. 80 °C aufgeheizt und dann gemessen, die Werte bei Raumtemperatur liegen ca. 0,5 Ohm bzw. 0,5 kOhm niedriger.

Geil! Einfach nur geil!!

Deine gemessenen Werte sind doch OK. Die geringe Abweichung kann durch Temperatur und Meßgerätetoleranz bedingt sein.

Benutzeravatar
Mikebike
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 286
Registriert: So 16. Nov 2003, 20:37
Wohnort: Franken

Jun 2006 21 12:04

Beitrag von Mikebike » Mi 21. Jun 2006, 12:04

Original von ManfredK
Dass 8 Spulen fehlerhaft sind... halte ich für ausgeschlossen... wahrscheinlich dein Messgerät.

Aus schwarz/weiß muss bei eingeschalteter Zündung Borspannung anliegen...

Die Primärspannung auf blau/gelb bzw. gelb/blau kannst du mit dem Multimeter nicht prüfen.

Was ist denn überhaupt dein Problem...???
Er wollte ja nur aus den 4 eingebauten und den 4 gekauften die Messwertähnlichsten nehmen.

Von defekt hat er nichts gesagt bzw. geschrieben.

Mike
0

Benutzeravatar
tiwag
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 372
Registriert: Di 23. Mär 2004, 18:05
Wohnort: Wien

Jun 2006 21 13:32

Beitrag von tiwag » Mi 21. Jun 2006, 13:32

Original von Mikebike
Von defekt hat er nichts gesagt bzw. geschrieben.
Original von Tomcat0815
auf der Suche nach der fehlenden Leistung meines verbastelten RC24-I-Motors ...
0
tiwag
Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen. (Karl Valentin) :happy:

Benutzeravatar
Tomcat0815
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 97
Registriert: So 7. Mai 2006, 12:37
Wohnort: Duisburg

Jun 2006 22 07:32

Beitrag von Tomcat0815 » Do 22. Jun 2006, 07:32

In mehreren Threads hier habe ich gelesen, dass fehlerhafte Zündspulen zu Problemen bei Laufkultur und Leistung des Motors führen könnten.

Mein Motor läuft schon seit Jahren so, als wäre was nicht in Ordnung, ich kann aber den Fehler nicht lokalisieren. Da ich für 10 Euro an 4 VFR Zündspulen gekommen bin, dachte ich, ich probiere mal, durch den Wechsel der Zündspulen diese als Fehlerquelle auszuschließen.

Das geht natürlich nur, wenn ich evtl. fehlerhafte Zündspulen durch NICHT fehlerhafte Zündspulen ersetze. Zu diesem Zweck müsste ich aber erstmal feststellen, welche der Zündspulen nicht Fehlerhaft sind...

Welchen Sinn macht denn das Werkstatthandbuch, wenn da schon eine Toleranz für den Sekundärspulenwiderstand von 3,5 kOhm angegeben ist, und dann eine Zündspule, die nochmal 1 kOhm ausserhalb der Toleranz liegt, noch okay sein soll? Dann kann Honda den Toleranzbereich doch gleich weglassen?

Der Zweiradmechanikermeister meines Vertrauens meinte allerdings sowieso, das Zündspulen auf diese Weise nachmessen Quark sei, weil defekte Zündspulen sich in der Regel sowieso nicht durch einen falschen Innenwiderstand verrieten, funktionierende Zündspulen aber oft einen völlig unsinnigen Innenwiderstand aufwiesen.

Ich glaube, er hat recht.
0
Schönen Gruß aus Duisburg,

Oliver aka Tomcat0815

------------------------------------------

putzen = bad
mattschwarzüberlackieren = good

Benutzeravatar
Tomcat0815
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 97
Registriert: So 7. Mai 2006, 12:37
Wohnort: Duisburg

Jun 2006 22 08:17

Beitrag von Tomcat0815 » Do 22. Jun 2006, 08:17

Und:

Wenn angeblich Zündspulenfehler wie z.B. Windungsschlüsse erst bei Betriebstemperatur auftreten, ist es doch wohl das Offensichtlichste und Logischste, die Dinger bei einer der Betriebstemperatur zumindest ähnlichen Temperatur zu vermessen? Alles andere wäre ja so wie zu versuchen, dass Ventilspiel zu Messen, während man Ventile und Nockenwelle noch ausgebaut auf dem Tisch liegen hat.
0
Schönen Gruß aus Duisburg,

Oliver aka Tomcat0815

------------------------------------------

putzen = bad
mattschwarzüberlackieren = good

Benutzeravatar
Ingo_1999
Mitglied VFR-OC
Likes: 0
Beiträge: 60
Registriert: Mi 4. Feb 2004, 18:54
Wohnort: 59348 Lunkhusen
Kontaktdaten:

Jul 2006 01 21:32

Beitrag von Ingo_1999 » Sa 1. Jul 2006, 21:32

Moin,

zu der Sache mit den 12 V: In Fahrtrichtung rechts an der Zündspule der vorderen Zylinderbank kommt ein grün/schwarzes Kabel an, da müssen die 12 V anliegen, wenn ich mich recht entsinne.
Meine weiße hatte mal ne zeitlang das Problem, dass sie zwischendrin plötzlich wie mit gebremstem Schaum fuhr. Der Übeltäter war die CDI. Hatte eine bei EBay für 8,34 DM (D-Mark!) geschossen und spaßeshalber selbige mal eingebaut. Seitdem schnurrt und zieht sie gleichbleibend gut. Die alte funktioniert zwar (und kommt auf Reisen immer mit), hat aber wohl irgendwo einen Defekt.
0
Gruß,

Ingo

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast