Leerlaufeinstellung

VFR 750 F RC24/1 Bj 1986-1987
VFR 750 F RC24/2 Bj 1988-1989
Antworten
Benutzeravatar
Tobs
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 19
Registriert: Mo 14. Nov 2005, 23:04
Wohnort: Sachsen

Leerlaufeinstellung

#1

Mai 2006 20 20:09

Beitrag von Tobs » Sa 20. Mai 2006, 20:09

Hallo,
ich komme einfach nicht weiter :(
Vergaser gereinigt und synchronisiert, Ventile kontrolliert (i.O. 0,12/0,17), Zündkabel gewechselt. Springt jetzt eigentlich ganz gut an und läuft auch. Aber, der Leerlauf läßt sich einfach nicht einstellen. Er schwankt ständig, soll heißen, wenn man denkt man hat den richtigen Punkt gefunden und zieht das nächste mal die Kupplung, geht der Motor einfach aus (springt aber ohne Probleme wieder an) oder läuft an der Kreuzung mit 2000-4000 U/min. ??? Ich (und der Schrauber) wissen jetzt auch nix mehr. Hilfe!!!
Wenn sich jemand einen Reim drauf machen kann würde ich mich wie immer über jeden Rat freuen.
Gruß Tobias
0

Gast
Likes:

RE: Leerlaufeinstellung

#2

Mai 2006 20 20:29

Beitrag von Gast » Sa 20. Mai 2006, 20:29

Falschluft... --> Ansaugstutzen usw. auf Dichtigkeit prüfen...
Undichte Einlassventile... --> Druckverlusttest
Zuletzt geändert von Gast am Sa 20. Mai 2006, 20:31, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
MarkusT
Mitglied VFR-OC
Likes: 0
Beiträge: 2738
Registriert: So 21. Dez 2003, 12:57

#3

Mai 2006 20 20:30

Beitrag von MarkusT » Sa 20. Mai 2006, 20:30

Habt ihr evtl. die Züge nicht richtig verlegt, so das sie manchmal hängen bleiben können? Bei mir hat sich neulich der Griffgummi verschoben und dann konnte das Gas nimmer schnell genug zurück genommen.
Ist noch Dreck in den Vergasern?
0

Benutzeravatar
Tobs
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 19
Registriert: Mo 14. Nov 2005, 23:04
Wohnort: Sachsen

#4

Mai 2006 21 10:11

Beitrag von Tobs » So 21. Mai 2006, 10:11

Hallo,
Danke für die schnellen Antworten.
Ich denke fast Falschluft und Druckverlust ausschließen zu können. (Druckverlust=zu wenig Kompression?)
Mit den Gaszügen klingt interessant aber kann sich das dann beim laufen (im Leerlauf) von selbst verstellen?
Gruß Tobias

PS: Ich werd weiter suchen und berichten.
0

Gast
Likes:

#5

Mai 2006 21 10:45

Beitrag von Gast » So 21. Mai 2006, 10:45

Original von Tobs

Ich denke fast Falschluft und Druckverlust ausschließen zu können.
Wenn du meinst..... ich meine nicht....

Benutzeravatar
MarkusT
Mitglied VFR-OC
Likes: 0
Beiträge: 2738
Registriert: So 21. Dez 2003, 12:57

#6

Mai 2006 21 10:53

Beitrag von MarkusT » So 21. Mai 2006, 10:53

Einfach mal die Freigängikeit prüfen, ob die Züge irgendwo um eine Ecke gehen und deswegennicht richtig auf und zu gehen. Züge vielleicht auch mal schmieren. Würde ich zu allererst mal probieren bevor ich das halbe Motorrad zerlege um Manfreds Tip zubefolgen. der sicherlich nicht aus der Welt gegriffen ist.
0

Benutzeravatar
Tobs
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 19
Registriert: Mo 14. Nov 2005, 23:04
Wohnort: Sachsen

#7

Mai 2006 21 15:20

Beitrag von Tobs » So 21. Mai 2006, 15:20

Hallo,
also werd ich mit den Bowdenzügen anfangen (weils erst mal einfacher ist). Wenn es die dann nicht sind:
- Falschluftprüfung mit Starthilfsspray durchführen?
- Druckverlust Einlaßventile mit Kompressionstest ermitteln?
Oder wie würde man es rauskriegen?
Danke Tobias
0

Gast
Likes:

#8

Mai 2006 21 15:35

Beitrag von Gast » So 21. Mai 2006, 15:35

Original von Tobs

- Falschluftprüfung mit Starthilfsspray durchführen?

Ja... aufpassen das Zeugs brennt auch gut!!

- Druckverlust Einlaßventile mit Kompressionstest ermitteln?

Nur mit einem Druckverlusttester....


Oder wie würde man es rauskriegen?
Danke Tobias

So Kleinigkeiten wie Einstellung der Vergaser (Gemisch und Synchronisierung); Ventilspiel.... sind übrigens als ok. vorausgesetzt....

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast