RC24-Motorschaden-Nockenwelle-Schlepphebel-wie bei Ralf + Ve

VFR 750 F RC24/1 Bj 1986-1987
VFR 750 F RC24/2 Bj 1988-1989
Antworten
Benutzeravatar
Roland1989
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 78
Registriert: Fr 5. Dez 2003, 12:13

RC24-Motorschaden-Nockenwelle-Schlepphebel-wie bei Ralf + Ve

#1

Beitrag von Roland1989 » Do 8. Jan 2004, 21:57

Hallo
Die von Ralf Rechberger gemachte Erfahrung ( VFR News 3/03)im Bezug auf eingelaufene Nockenwellen und Schlepphebel an der RC24 kann auch ich bestätigen.
Da ich von einem mir bekannte Freien Händler wußte das er noch einen RC24-Motor mit 30Tkm aus einer Unfallmaschine liegen hatte kaufte ich mir im Juni/03 noch eine 2te RC24 mit Motorschaden.
Erste Diagnose: Ventilabriss –Loch im Kolbenboden.
Nach dem Motorumbau brachte ich die VFR zum Tüv und fuhr die ganze Saison/03 ohne Probleme.
Ich zerlegte ich den defekten Motor um auf Ursachenforschung zu gehen.
Dabei stellte ich die selben Schäden an Nockenwelle und Schlepphebel am vorderen rechten Zylinder/Auslasseite fest , welche auch Ralf’s Maschine zum klappern brachte.
Daraus schließe ich das durch die einegelaufenen Schlepphebel sich das Ventilspiel vergrößerte,das Ventil nicht mehr weit genug öffnete um die heissen Abgase vorbeizulassen und dadurch das Ventil abbrannte.
Was meint ihr zu meiner Diagnose?????

Als Konsequenz daraus werde ich bei meiner 1ten VFR(95000km) bevor ich sie im Frühjahr in Betrieb nehme zuerst die Schlepphebel kontrollieren.

Gruß Roland1989
0
Zuletzt geändert von Roland1989 am Do 8. Jan 2004, 21:59, insgesamt 1-mal geändert.



Benutzeravatar
MichaV4
Mitglied VFR-OC
Likes: 0
Beiträge: 1362
Registriert: Sa 18. Okt 2003, 10:08
Wohnort: Franken
Kontaktdaten:

RE: RC24-Motorschaden-Nockenwelle-Schlepphebel-wie bei Ralf

#2

Beitrag von MichaV4 » Do 8. Jan 2004, 23:09

In der Regel brennen Ventile ab, wenn das Ventilspiel zu klein ist, so daß sie nicht mehr richtig schließen und die Temperatur nicht über den Ventilsitz ableiten können.
0


Wenn Gott gewollt hätte, daß zwei Personen auf einem Moped sitzen, hätte es vier Räder

Benutzeravatar
Thomas
Forums-User
Likes: 4
Beiträge: 1618
Registriert: Mo 17. Nov 2003, 10:49
Wohnort: Weser/Ems

RE: RC24-Motorschaden-Nockenwelle-Schlepphebel-wie bei Ralf

#3

Beitrag von Thomas » Fr 9. Jan 2004, 12:33

Hallo Roland!
Du musst unterscheiden zwischen "Ventil verbrannt" und "Ventil abgerissen". Den ersten Fall hat Micha ja schon beschrieben, ein Abriss hat aber andere Ursachen, meist Materialermüdung und Überbeanspruchung der Bauteile. Wenn die Laufbahnen von Schlepphebel und/oder NOWE verschlissen sind, bekommt man aufgrund der dann ausgefressenen neuen Profile immens hohe Kräfte, die auf das Ventil einwirken, hörbar durch das ausgeprägte Klappern des Ventiltriebs ! Wenn dieses Klappern auftritt, sollte man sowieso nicht mehr weiterfahren, um halt nicht noch mehr kaputtzumachen.
Bei meiner 24er ( Bj88 ) zeigte sich bei der Kontrolle vor zwei Jahren bei ca. 70tkm bei einem Pärchen (3. Zyl. ex. li.) beginnende Ausbrüche auf der NOWE-Laufbahn. Das Ventilspiel war jedoch absolut i.O. Das gleiche dieses Jahr (87tkm), immer noch keine Einstellung erforderlich!!! Und auch die Schadstellen an der Nockenbahn haben sich nicht vergrössert. Also alles wieder zusammen und weiter geht's......
0



Benutzeravatar
paul
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 41
Registriert: Di 13. Jan 2004, 12:48
Wohnort: Ludwigsburg

#4

Beitrag von paul » Di 13. Jan 2004, 13:01

Hallo, bin erst seit heute hier im Forum, und da ist mir gleich dieses Thema aufgefallen.Bei meiner VFR 750FRC24 Bj.87 habe ich nämlich auch das Problem das es vorne rechts klappert,kann man denn da noch eingreifen um das schlimmst dann zu verhindern?Kann ich die Nockenwelle vermessen lassen oder evtl. selber vermessen?
Hat von euch jemand die Maße mit Toleranzen?
Sorry erster Tag und dann so viele Fragen auf einmal.
Gruß
Paul
0



Benutzeravatar
Thomas
Forums-User
Likes: 4
Beiträge: 1618
Registriert: Mo 17. Nov 2003, 10:49
Wohnort: Weser/Ems

#5

Beitrag von Thomas » Di 13. Jan 2004, 18:07

Hallo Paul

Bei den Nockenwellen brauchst Du nichts messen!
Entweder sieht die Oberfläche der Welle gut aus (die des Schlepphebels natürlich auch) oder sieist zerfressen. Die verdächtige Nocke mit den anderen intakten vergleichen, wenn was kaputt ist, dann sieht man das sofort!
Manchmal gibts auch kleine Ausbrüche in der Chromschicht (so wie bei mir). In diesen Fällen kann man Glück haben und so weiterfahren, ohne dass mehr passiert.
Auf alle Fälle mal kurz reinschauen, dauert ja nicht so lange.
0



Benutzeravatar
paul
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 41
Registriert: Di 13. Jan 2004, 12:48
Wohnort: Ludwigsburg

#6

Beitrag von paul » Di 13. Jan 2004, 19:05

Hallo Roland danke für die Info,werd das auch mal machen und dann schau mer mal weiter, bevor ich die Hühner scheu mache.
0



Antworten