Startprobeleme RC24, Starter dreht, aber kein Effekt

VFR 750 F RC24/1 Bj 1986-1987
VFR 750 F RC24/2 Bj 1988-1989
Antworten
Benutzeravatar
alexej
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 18
Registriert: Di 25. Mai 2004, 01:56
Wohnort: Düsseldorf

Startprobeleme RC24, Starter dreht, aber kein Effekt

#1

Beitrag von alexej » Mo 10. Jan 2005, 21:17

Hallo VFR-Fahrer,

meine VFR BJ 89, ca.140.000km startet nicht. Bin bis Herbst noch gut gefahren, diese ist damals gut gestartet.

Nach dem Abstellen und Überdecken und Monat Standzeit im Dezember, 7 °C wollte diese nicht starten, selbst bei guter Batterie. Der Starter hat gegurgelt, bis Batterie leer war.(Pausen eingehalten).
Anschieben auch versucht, geht schwer, da Reifen abgefahren und wenig Griff, wenn keiner drauf sitzt.
Auch habe ich eine mobile Powerstation/Starthilfeeinrichtung, wie bei ADAC(etwa genauso eine von ADAC im Frühling in Anspruch genommen, damals direkt gestartet) gekauft (30EUR) mit 400-900Amper. Auch mehrmals versucht. Tank voll, Hahn auf, Überfettung durch Drehen ohne Zündung ausgeschlossen(Kill??-Schalter). Mit Choke und ohne versucht. Öl im Moment alt, werde direkt wechseln. Beim Übergang auf Reserve gab/gibt? es Probleme: Motor ging bei nidriegen Drehzahlen aus, ging nicht mehr an, obwohl Reserve. Beim rechtzeitigen Umschalten, z. B. auf der Autobahn, ging es mit der Reserve weiter. Jezt ist aber Tank voll gefüllt worden, bevor abgestellt, etwas "geföhnt" durch Fahren.
Das schwere Starten ist nach längeren Standzeiten oftmals vorgekommen, außer dieses Mal mit Erfolg, durch mehrmaliges Anschieben zu zweit gestartet oder einmal 5-10min von einem Auto überbrückt gegurgelt, dann auch gestartet. diesmal nicht, ganz lange versucht.
Woran kann es liegen? Habe wenig Erfahrung, da nur zwei volle Saisons gefahren.
Danke für Antworten

Alexej
0

gast
Likes:

RE: Startprobeleme RC24, Starter dreht, aber kein Effekt

#2

Beitrag von gast » Di 11. Jan 2005, 09:31

So pauschal ne Antwort ist ohne weitere Infos nicht möglich.

Hast du schon mal das Kerzenbild kontrollliert?

Funken alle vier Kerzen?

Sind die Kerzen naß? (was ich erwarten würde...)

Gast
Likes:

#3

Beitrag von Gast » Di 11. Jan 2005, 09:46

Habe von der RC 24 zwar keine ahnung, aber bei jedem anderen Mopped würde ich zunächst einmal 3 Sachen kontrollieren:

1) Zündfunke vorhanden?

2) Kompression noch auf allen Zylindern ausreichend (bei 140.000 Km kommt auch eine VFR langsam in den Bereich, wo sich Verschleiß einstellt...)

3) Benzinfluss? Vom Benzinhahn reicht ein kleines Röhrchen in den Tank, auf diesem Röhrchen sind normaler Weise zwei kleine Siebe in verschiedenen Höhen angebracht, eins für die "Normal"-Stellung und eins für die "Reserve"-Stellung des Benzinhahns. Ich hatte ein ähnliches Problem vor Jahren mit der VX nach einem Frankreichurlaub. Es befand sich im unteren Teil des Tank eine dunkle Brühe, hatte wohl zu oft an "Billigtanken" getankt. Diese dunkle Brühe hatte mir die Siebe verstopft, der Motor sprang schlecht an, ruckelte und hatte gelegentlich Fehlzündungen. Auf "Reserve" ging nichts mehr. Bezinhahn ausgebaut, Siebe durchgeblasen, Schwimmerkammern abgebaut und gesäubert (waren beide gut halb voll mit diesem braunen Zeug), die Maschine lief wieder wie am ersten Tag.

Viel Erfolg.

Benutzeravatar
alexej
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 18
Registriert: Di 25. Mai 2004, 01:56
Wohnort: Düsseldorf

Startprobeleme RC24

#4

Beitrag von alexej » Mi 12. Jan 2005, 02:08

Hallo,

wie kann ich den Zündfunken prüfen? Etwa Kerze raus, starten, beobachten? Könnten Zündkerzen naß sein? Von überlaufendem Benzin?

Kompression prüfen- geht doch nur in einer Werkstatt? oder? Den Meister beauftragen...?

Die zwei Siebe sind im Tank selbst. Wenn man die Hand in die Öffnung einstecken könnte, könnte man diese erstasten. Die Siebe sind etwas rund nach außen gebogen und über der Öffnung, so daß der Dreck immer weggespült wäre. So habe ich das in Erinnerung.

Ich versuche es in Erfahrung zu bringen/abzuhacken.

Danke

Alex
0

Benutzeravatar
Mikebike
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 286
Registriert: So 16. Nov 2003, 20:37
Wohnort: Franken

#5

Beitrag von Mikebike » Mi 12. Jan 2005, 10:19

Einfachster Test ob es am Sprit liegt oder der Spritversorgung:

Lufi abbauen und starten während man einen Startpilot in die Trichter sprüht.

Wenn dann ein Lebenszeichen erhörbar ist, liegt es am Sprit. Wenn nicht sehr warscheinlich am Funken.

Nur ein Schnelltest !!


Mike
0

Pewe
Newbie
Likes: 0
Beiträge: 4
Registriert: Mi 8. Sep 2004, 10:34

RE: Startprobeleme RC24, Starter dreht, aber kein Effekt

#6

Beitrag von Pewe » Mo 17. Jan 2005, 21:47

Hi Alexej,
Funken prüfen: einen Kerzenstecker abziehen, eine funktionierende Kerze reinstecken, Kerze gegen Masse legen und starten, dann sollte ein Funken zu sehen sein.
Allermeistens reicht nach dem Winter die Schwimmerkammern am Vergaser abzulassen, alter Sprit also raus, starten und geduldig sein, bis die Pumpe die Versager wieder gefüllt hat, und dann läuft die VFR wieder. Mach mann normalerweise vordem einmotten, das ablassen.
Gruß,
Peter
0

Benutzeravatar
alexej
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 18
Registriert: Di 25. Mai 2004, 01:56
Wohnort: Düsseldorf

Starten

#7

Beitrag von alexej » Mo 17. Jan 2005, 23:41

Hallo allerseits,

ich warte auf etwas wärmere Tage, um dann draußen die VFR etwas auseinander zu nehmen und mit ihr zu kämpfen. Dann müßte ich regelmäsig fahren, damit nicht wieder "rostet" beim "Rasten".
Danke für die Tipps,
werde diese ausprobieren
0

Benutzeravatar
alexej
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 18
Registriert: Di 25. Mai 2004, 01:56
Wohnort: Düsseldorf

Startprobleme vorbei

#8

Beitrag von alexej » Mi 9. Feb 2005, 18:35

Halli, hallo,

meine VFR ist heute zum Leben erwacht.

Ich habe alte Kerzen gegen neue Iridium NGK ausgetauscht. Alte waren nur ein bißchen naß. Zündkabel war ok, hat ja gefunkt beim Anlegen an den Rahmen. Hat zuerst nichts gebracht. Auch daß ich VFR gestreichelt und Bremsbelege hinten ausgetauscht habe. :laugh: Ich habe mit der mobilen Starthilfeeinrichtung versucht. Der Starter hat schnell gedreht, aber das wars dann schon. Ich habe ADAC gerufen, bin ja dort schließlich versichert. Als dieser noch selbst alles gescheckt und an meine Batterie seine mächtigen Zündkabel von der mächtigen Starthilfeeinrichtung angeschlossen hat, ist die VFR dann nach einigen Versuchen doch noch gestartet.

Der ADAC-Mann hats mir so erklärt: Veralterung des Sprits in den Innereien des Vergasers und Verdungstung des zündfähigen Teils waren schuld. Das nächste Mal stelle ich den Benzinhahn nicht einfach nur auf OFF, sondern lasse ich den Motor von selbst ausgehen, bis der/die Vergaser leer ist/sind.
Hab das Motorrad in die Werkstatt zwecks Motoröl- und Reifenwechsel in die Werkstatt gefahren.

Ein sehr schönes Gefühl. Wieder Herr der Straße. UUUaaaaaauuuu. :laugh: Winterdepression war nicht mehr da. Es war kalt, aber bei Sonnenschein war es herrlich.
Das Problem erledigt.
Grüße
Alex
0

Antworten