Kühlmittel

VFR 750 F RC24/1 Bj 1986-1987
VFR 750 F RC24/2 Bj 1988-1989
Antworten
fireandice
Mitglied VFR-OC
Likes: 0
Beiträge: 4
Registriert: So 5. Jul 2015, 11:20
Wohnort: LDK

Kühlmittel

#1

Beitrag von fireandice » So 23. Aug 2015, 11:37

Moin, moin Leutz,

meine kleene Dicke hat vorgestern die 80tsd geknackt.
Nachdem ich so nach und nach auf dem Laufenden bin, mit meinem Wissen über
wann die Simmerringe und das Gabelöl getauscht wurden, oder wann der nächste
Ölwechsel fällig und die Bremsbeläge zu tauschen sind, habe ich keine Ahnung
wie sich das mit dem Kühlmittel verhält.
In Anbetracht der Tatsache, dass auf den Papieren steht "Anzahl der Vorbesitzer ist
nicht mehr zu ermitteln" ist klar, dass sie früher eine Straßenhure war und nirgendwo
lange geblieben ist. Immerhin, der, dem ich sie abgekauft habe, hatte sie fast 4 Jahre.
Und jetzt wird das unter dem Motto laufen: wir sind...äh...werden gemeinsam alt. :D

Lange Rede, kurzer Sinn.....wie ist eure Meinung, einfach auf Verdacht das Kühlmittel
tauschen?

Merci für eure Tipps
Caroline
0
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.

Motokentaure
Newbie
Likes: 0
Beiträge: 10
Registriert: Fr 25. Jul 2014, 13:50
Wohnort: Nähe Aschaffenburg

#2

Beitrag von Motokentaure » So 23. Aug 2015, 14:13

Hallo Caroline,

erstmal herzlichen Glückwunsch zu den 80-tausend! :)
Auch wenn ich jetzt nicht weiß, was Honda bei der VFR als Wechselintervall des Kühlwassers vorgibt, raten - meiner Erinnerung nach - Motorradhersteller oftmals das Kühlwasser alle 5 Jahre zu wechseln. Meistens wird das jedoch von den Haltern übersehen.
Mit anderen Worten: Es schadet ganz sicher nicht, den Wechsel des Kühlwassers vorzunehmen und den Kühler auszuspülen. Vielleicht wurde es ja noch nie gemacht bei Deiner VFR, denn offensichtlich hast Du keine Unterlagen, aus denen Du einen bislang vorgenommenen Kühlwasserwechsel entnehmen kannst. Und deswegen ist der Kühlwasserwechsel durchaus sehr ratsam, zumal das keine große Arbeit ist und nur sehr geringe Kosten erfordert.
Wichtig ist, das richtige Kühlmittel zu verwenden, das auch für Aluminium-Motorenköpfe tauglich ist. Dein örtlicher Honda-Händler und ganz bestimmt auch die erfahrenen Schrauber aus diesem Forum können Dir dazu mehr sagen.

Motorradgruß!
0

Benutzeravatar
costa 2608
Moderator
Likes: 1
Beiträge: 2166
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 15:29
Wohnort: bei Bonn

RE: Kühlmittel

#3

Beitrag von costa 2608 » So 23. Aug 2015, 23:39

Original von fireandice
Lange Rede, kurzer Sinn.....wie ist eure Meinung, einfach auf Verdacht das Kühlmittel
tauschen?

Ja. :top2:
Da der letzte Wechsel unbekannt und der Wartungsstau mit Sicherheit ernorm ist.
Aus diesem Grund wären Öl- und Bremsflüssigkeitswechsel ebenfalls mehr als nötig.
Zum Thema worauf bei dem wechsel der Kühlflüssigkeit zuachten ist wurde ja schon eingegangen. Das passende gibts entweder schon fertig beim Motorradzubehörhandel oder eben Pur zum selbstmischen.
0
;) manchmal ist ein Tritt in den Hintern auch ein Schritt nach vorne ;) VFR OC Mitglied 2284 Beiträge als Moderator sind explizit als solche gekennzeichnet.

Benutzeravatar
Moppedtouri
Forums-User
Likes: 6
Beiträge: 1965
Registriert: Fr 22. Jul 2011, 19:05
Wohnort: Am Rand vom Pott

RE: Kühlmittel

#4

Beitrag von Moppedtouri » Mo 24. Aug 2015, 14:07

Es gibt Kühlmittel, die untereinander nicht mischbar sind. Genauer sollte man silikathaltige mit silikatfreien Kühlmitteln nicht mischen.
Um sicher zu gehen dass Du kein silikathaltiges mit einem Rest silikatfreiem Kühlmittel mischt solltest Du das Kühlmittel vollständig ablassen. Dazu reicht es nicht aus, das Kühlmittel nur an der Wasserpumpe abzulassen. Es gibt auch noch zwei Ablassschrauben an den Zylindern. Am besten aber Du liest in diesem Fred weiter - dort findest Du alle nützlichen Infos.
Wäre schön wenn Du künftig einfach mal die Suchfunktion benutzt. Dann müssen die gleichen Themen nicht immer wieder bearbeitet werden.
0

fireandice
Mitglied VFR-OC
Likes: 0
Beiträge: 4
Registriert: So 5. Jul 2015, 11:20
Wohnort: LDK

#5

Beitrag von fireandice » Mo 24. Aug 2015, 14:46

Okay, 1000 Dank für die Infos.
Danke Moppedtouri, nun habe ich auch den "Suchen" Button gefunden.

verregnete Grüße aus dem Dilltal
Caroline
0
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.

Benutzeravatar
Moppedtouri
Forums-User
Likes: 6
Beiträge: 1965
Registriert: Fr 22. Jul 2011, 19:05
Wohnort: Am Rand vom Pott

#6

Beitrag von Moppedtouri » Mo 24. Aug 2015, 20:37

Original von fireandice
Okay, 1000 Dank für die Infos.
Danke Moppedtouri, nun habe ich auch den "Suchen" Button gefunden.
Super, und viel Erfolg.
Ist ja nicht wirklich schwierig sondern lediglich umständlich bzw. nicht ganz einfach erreichbar.
0

ManfredK
Mitglied VFR-OC
Likes: 0
Beiträge: 527
Registriert: So 8. Dez 2013, 18:34

RE: Kühlmittel

#7

Beitrag von ManfredK » Mo 24. Aug 2015, 21:00

Original von Moppedtouri
.... Du das Kühlmittel vollständig ablassen. Dazu reicht es nicht aus, das Kühlmittel nur an der Wasserpumpe abzulassen. ....
Für die übervorsichtigen.... Kühlmittel wie an anderer Stelle bereits geschrieben an der Wasserpumpe ablassen... Kühlsystem mit purem Leitungswasser befüllen, Motor kurz laufen lassen damit das Kühlmittel umgewälzt wird..... Wasser ablassen und dann mit Kühlmittel G30 plus Leitungswasser (bis Härtegrad 2) auffüllen..... fertig
0
Von V-2 zu V-4 zu R-2 - aber immer noch bei Honda

Benutzeravatar
Moppedtouri
Forums-User
Likes: 6
Beiträge: 1965
Registriert: Fr 22. Jul 2011, 19:05
Wohnort: Am Rand vom Pott

RE: Kühlmittel

#8

Beitrag von Moppedtouri » Mo 24. Aug 2015, 23:35

Original von ManfredK
Kühlsystem mit purem Leitungswasser befüllen...
Interessant - gleiches Forum, andere Stelle - und auch anderswo im Netz - wird oft von destilliertem Wasser zum Beimengen von Kühlflüssigkeitskonzentrat gesprochen.
Hier ein Auszug aus einer Anwendungsanleitung von Glysantin:
von BASF
"Sie müssen Kühlerschutz wie Glysantin® immer verdünnen. Am besten geht das mit vollentsalztem oder destilliertem Wasser. Die Verwendung von "normalem" Leitungswasser ist auch meistens möglich. Es sollte jedoch nicht härter als 3,566 mmol/l sein. Sollten Sie Wasser unklarer Qualität oder ungünstiger Härte haben, ist immer die Verwendung von vollentsalztem oder destilliertem Wasser empfohlen."
Warum nimmst Du lieber Leitungswasser und kein destilliertes Wasser?
0

ManfredK
Mitglied VFR-OC
Likes: 0
Beiträge: 527
Registriert: So 8. Dez 2013, 18:34

RE: Kühlmittel

#9

Beitrag von ManfredK » Di 25. Aug 2015, 17:59

Weil die elektrochemische Korrosion mit Leitungswasser etwas geringer ausfällt. Kann aber nur bis Härtebereich 2 (mittel) als Vorteil anerkannt werden.... danach stört der Kalkanteil.

Härtebereich Millimol Gesamthärte je Liter °dH
1 (weich) bis 1,3 bis 7,3
2 (mittel) 1,3 bis 2,5 7,3 bis 14
3 (hart) 2,5 bis 3,8 14 bis 21,3
4 (sehr hart) über 3,8 über 21,3
0
Zuletzt geändert von ManfredK am Di 25. Aug 2015, 18:00, insgesamt 1-mal geändert.
Von V-2 zu V-4 zu R-2 - aber immer noch bei Honda

Benutzeravatar
Moppedtouri
Forums-User
Likes: 6
Beiträge: 1965
Registriert: Fr 22. Jul 2011, 19:05
Wohnort: Am Rand vom Pott

RE: Kühlmittel

#10

Beitrag von Moppedtouri » Mi 26. Aug 2015, 13:38

Bin auf dem Gebiet Laie.
Wenn ich das richtig interpretiere heißt das:
Sehr kalkarmes Leitungswasser bringt Vorteile gegenüber destilliertem Wasser, bei eher kalkhaltigem Wasser empfiehlt sich jedoch die Verwendung von destilliertem Wasser?
Wer also keine Möglichkeit hat den Härtegrad seines Wassers zu messen macht demnach bei Verwendung von destilliertem Wasser erst mal nichts verkehrt.
0

ManfredK
Mitglied VFR-OC
Likes: 0
Beiträge: 527
Registriert: So 8. Dez 2013, 18:34

RE: Kühlmittel

#11

Beitrag von ManfredK » Mi 26. Aug 2015, 17:58

Den Härtebereich deines Leitungswassers erfährst du bei deinem Wasserversorger.... meist schon auf der Homepage
0
Von V-2 zu V-4 zu R-2 - aber immer noch bei Honda

Benutzeravatar
Moppedtouri
Forums-User
Likes: 6
Beiträge: 1965
Registriert: Fr 22. Jul 2011, 19:05
Wohnort: Am Rand vom Pott

RE: Kühlmittel

#12

Beitrag von Moppedtouri » Mi 26. Aug 2015, 22:08

Mein Wasserversorger hat ein 6-seitiges Dokument eingestellt aus dem eine - wie es scheint - sehr detaillierte Wasseranalyse hervorgeht. Zum Thema Härte steht das, was ich auszugsweise angehängt habe.
Daraus werde ich jedoch nicht wirklich schlau. Muss ich wohl mal meinen Versorger kontaktieren.
0

Benutzeravatar
MarkusT
Mitglied VFR-OC
Likes: 0
Beiträge: 2738
Registriert: So 21. Dez 2003, 12:57

#13

Beitrag von MarkusT » Mi 26. Aug 2015, 23:09

Dein Wasser fällt in die Klasse 2.
0

Benutzeravatar
Moppedtouri
Forums-User
Likes: 6
Beiträge: 1965
Registriert: Fr 22. Jul 2011, 19:05
Wohnort: Am Rand vom Pott

Ah,

#14

Beitrag von Moppedtouri » Do 27. Aug 2015, 13:47

also kühlmittelmischwürdig.
Danke!
0

Benutzeravatar
Thomas
Forums-User
Likes: 3
Beiträge: 1595
Registriert: Mo 17. Nov 2003, 10:49
Wohnort: Weser/Ems

RE: Ah,

#15

Beitrag von Thomas » Do 27. Aug 2015, 16:05

Original von Moppedtouri
also kühlmittelmischwürdig.
Danke!
Geiles neues Wort!

:D


kühlmittelmischwürdig...
0

Benutzeravatar
Moppedtouri
Forums-User
Likes: 6
Beiträge: 1965
Registriert: Fr 22. Jul 2011, 19:05
Wohnort: Am Rand vom Pott

RE: Ah,

#16

Beitrag von Moppedtouri » Do 27. Aug 2015, 16:40

Na ja,
kühmittelmischtauglich oder kühlmittelmischfähig wären beide definitionstechnisch nicht richtig gewesen . . .
0

Antworten