Ventildeckeldichtung/Zylinderkopfdichtung undicht

VFR 750 F RC24/1 Bj 1986-1987
VFR 750 F RC24/2 Bj 1988-1989
Antworten
Benutzeravatar
Mayo3110
Neuling
Likes: 0
Beiträge: 5
Registriert: Di 12. Mai 2015, 08:45
Wohnort: Ostwestfalen

Ventildeckeldichtung/Zylinderkopfdichtung undicht

#1

Beitrag von Mayo3110 » Mo 18. Mai 2015, 21:37

Hallo, ich bin neu hier und habe direkt mal eine Frage.

Bei meiner VFR Rc24 Bj.89 süfft ein wenig Öl aus dem Ventildeckel an der Dichtung. Wäre es damit getan die Ventildeckeldichtung zu wechseln, oder stecken da wohlmöglich größere Probleme hinter?


Würde mich über hilfreiche Antworten freuen!!!
0
Zuletzt geändert von Mayo3110 am Mo 18. Mai 2015, 21:37, insgesamt 1-mal geändert.



Benutzeravatar
MarkusT
Mitglied VFR-OC
Likes: 0
Beiträge: 2738
Registriert: So 21. Dez 2003, 12:57

RE: Ventildeckeldichtung/Zylinderkopfdichtung undicht

#2

Beitrag von MarkusT » Mo 18. Mai 2015, 22:46

Willkommen hier im Forum des VFR-OCs

vermutlich hat man beim Ventileinstellen die Dichtung nicht erneuert. Typisch ist es eigentlich nicht das es sifft aber wenn es nur derein Ventildeckel ist, kann das ja relativ schnell behoben werden. Aber genaues kann man man ohne Glaskugel nicht sagen...

Markus
0



Benutzeravatar
Moppedtouri
Forums-User
Likes: 9
Beiträge: 1980
Registriert: Fr 22. Jul 2011, 19:05
Wohnort: Am Rand vom Pott

RE: Ventildeckeldichtung/Zylinderkopfdichtung undicht

#3

Beitrag von Moppedtouri » Di 19. Mai 2015, 18:57

Moin!
Eine Ventildeckeldichtung ist für gewöhnlich eine Dauerdichtung. D.h. man muss sie nicht zwangsläufig wechseln, wenn man den Ventildeckel mal ab hatte. Allerdings wurde bei Dir möglicherweise nicht ganz so sorgfältig beim Zusammenbau gearbeitet. Evtl. ist unbemerkt Dreck auf der Dichtfläche gelandet. Im schlimmeren Fall könnte die Dichtfläche beschädigt oder der Deckel verzogen sein. Aber ich will den Teufel nicht an die Wand malen . . .
Die beste Lösung ist in jedem Fall eine neue Ventildeckeldichtung. Normalerweise, wenn alles übrige in Ordnung ist, sind - abgesehen von der Zugänglichkeit - keine größeren Probleme zu erwarten. Aber wie Markus schon sagte - um zu wissen wie es innen drin aussieht muss der Deckel schon ab sein oder man muss doch die Glaskugel befragen.
0



Benutzeravatar
Mayo3110
Neuling
Likes: 0
Beiträge: 5
Registriert: Di 12. Mai 2015, 08:45
Wohnort: Ostwestfalen

RE: Ventildeckeldichtung/Zylinderkopfdichtung undicht

#4

Beitrag von Mayo3110 » Di 19. Mai 2015, 20:47

Okay, danke schon mal! Ich werde die Dichtung auf jeden Fall wechseln. Sollte man beide auf einmal wechseln?

Zu der Zugänglichkeit...Ich hab noch nicht genauer rein geschaut. Muss viel demontiert werden? Ich wäre auch über eine kurze Anleitung sehr dankbar!
0



Benutzeravatar
MarkusT
Mitglied VFR-OC
Likes: 0
Beiträge: 2738
Registriert: So 21. Dez 2003, 12:57

#5

Beitrag von MarkusT » Mi 20. Mai 2015, 00:30

Hinten geht es relativ fgut wenn Tank und Sitzbank ab ist, vorne muss die untere Verkleidung ab und der Wasserkühler tiefer gesetzt werden. wobei ich nur die Dichtung tauschen würde die defekt ist und die andere beim Ventilspiel einstellen, oder gleich das Ventilspiel einstellen und dann wieder für ein Weilchen Ruhe haben..

Markus
0



Benutzeravatar
Dutchy
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 351
Registriert: Di 28. Okt 2014, 13:42
Wohnort: Niederlande

#6

Beitrag von Dutchy » Mi 20. Mai 2015, 09:46

Warum 44 euro verbrennen wenn die Dichtungen noch gut sind und nur richtig verlegt werden mussen und ein bischen Kit brauchen?

http://www.bike-parts-honda.de/pieces-h ... R+750.html


44 euro ist 'ne schone Flasche Single Malt.... 8)
0



Benutzeravatar
Moppedtouri
Forums-User
Likes: 9
Beiträge: 1980
Registriert: Fr 22. Jul 2011, 19:05
Wohnort: Am Rand vom Pott

#7

Beitrag von Moppedtouri » Mi 20. Mai 2015, 12:45

Original von Dutchy
Warum 44 euro verbrennen wenn die Dichtungen noch gut sind und nur richtig verlegt werden mussen und ein bischen Kit brauchen?
Auch ich habe einige Zeit darüber nachgedacht wie sinnig es ist, die Dichtung raus zu nehmen, alles akribisch zu reinigen und dann ggf. Dichtmasse zu verwenden. ABER: Ich habe sehr oft gelesen dass man bei Ventildeckeldichtungen auf Dichtmasse möglichst gänzlich verzichtet, aus mehreren Gründen. Lediglich bei kritischen Stellen wie die Halbmonde an z.B. den CB-Modellen trägt man Dichtmasse auf, an den ebenen Stellen nicht.
Eine noch einfachere Möglichkeit ist, Dichtmasse lediglich von außen aufzutragen, nachdem alles akribisch gereinigt und entfettet wurde.
Vielleicht bekommt man in beiden Fällen alles wieder dicht. Aber wenn nicht - die Ventildeckeldichtung wechselt man nicht eben mal in 5 Minuten. Ich schätze den Aufwand vom fahrfertigen Mopped über die Zerlegung, den Austausch der Dichtung und den Wiederzusammenbau auf wenigstens 45 Minuten für einen geübten Schrauber mit Erfahrung. Ein ungeübter Schrauber braucht entsprechend länger, ein Honda Werkstattmeister (hoffentlich) weniger lang - wobei die Frage ist ob auf der Rechnung dann nicht auch eine Stunde steht.
Wenn nun die alte Dichtung auch mit Dichtmasse noch immer nicht ganz dicht ist dann macht er die ganze Arbeit doppelt und hat auch die nicht ganz billige dichtmasse gekauft. Dann lieber 25 Ocken für die Dichtung und die Arbeit nur einmal ausgeführt.
Im übrigen kriegt man die Dichtung auch günstiger.

Ansonsten kann ich nur unterstreichen was Markus geschrieben hat - wenn Du eh schon den Deckel ab hast kannst Du auf jeden Fall mal das Ventilspiel messen und ggf. korrigieren. Durch die Ventilbetätigung mittels Schlepphebel ist die Einstellung verhältnismäßig einfach und es werden (außer einer gut sortierten Blattlehre für die Messung des Spiels) keine Spezialwerkzeuge benötigt.
Ich habe gerade noch mal nachgeschaut - die Ventilspielkontrolle der RC24 sollte alle 12.000 km erfolgen. Wenn Du selbst nicht weißt ob und wann das letzte Mal das Ventilspiel kontrolliert wurde dann wäre es vielleicht ganz gut, auch den zweiten Deckel abzunehmen und auch dort Ventilspiel zu messen und ggf. einzustellen. Ob du Dir hierfür nun ebenfalls eine neue Deckeldichtung zulegst ist eine Gewissensentscheidung. Notwendig ist es nicht.
0



Benutzeravatar
Dutchy
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 351
Registriert: Di 28. Okt 2014, 13:42
Wohnort: Niederlande

#8

Beitrag von Dutchy » Mi 20. Mai 2015, 15:13

Tja kann billger...


dann hallt kein single malt aber ein blended............. 8)


Egal wie du dich entscheidest Mayo, wir wollen naturlich Bilder sehen von dein Fortgang!
0



Benutzeravatar
Mayo3110
Neuling
Likes: 0
Beiträge: 5
Registriert: Di 12. Mai 2015, 08:45
Wohnort: Ostwestfalen

#9

Beitrag von Mayo3110 » Mi 20. Mai 2015, 18:43

Ich habe heute mal den Tank und die Sitzbank abgeschraubt. Da kam zum Vorschein, dass die Dichtung in dem oberen Deckel schon leicht rausdrückt. Ich werde es nun erstmal nur damit versuchen diese Dichtung zu tauschen, dann mal sehen ob dort wo das öl von oben hingesifft ist auch alles dicht ist.
0



Benutzeravatar
Moppedtouri
Forums-User
Likes: 9
Beiträge: 1980
Registriert: Fr 22. Jul 2011, 19:05
Wohnort: Am Rand vom Pott

#10

Beitrag von Moppedtouri » Mi 20. Mai 2015, 19:21

Original von Mayo3110
. . . dass die Dichtung in dem oberen Deckel schon leicht rausdrückt.
Oberer Deckel? Dann redest Du vermutlich vom Entlüftungsdeckel, der auf dem Ventildeckel sitzt. Das ist eine andere Dichtung.
Zuerst solltest Du mal genau prüfen wo der Motor schwitzt - an der Ventildeckeldichtung (Nr. 5 im Bild) oder an der Entlüftungsdichtung (Nr. 2 im Bild)?
Jetzt bekommt Deine Frage ob beide Dichtungen getauscht werden müssen eine ganz andere Bedeutung. Für den Fall dass die obere (Nr. 2) und die untere (Nr. 5) gemeint waren - dennoch Entwarnung, also nein.

Noch mal zum Ventilspiel - konstruktionsbedingt wird das Ventilspiel bei der RC24 tendenziell eher größer, im Gegensatz zur RC36. Also ist es nicht so unbedingt erforderlich das Ventilspiel zu prüfen, sofern die Ventile nicht schon schnattern oder klappern. Schaden kann es aber keinesfalls,wenn man es richtig macht.
0



Benutzeravatar
Mayo3110
Neuling
Likes: 0
Beiträge: 5
Registriert: Di 12. Mai 2015, 08:45
Wohnort: Ostwestfalen

#11

Beitrag von Mayo3110 » Mi 20. Mai 2015, 19:52

Ja, ich meine den Entlüftungsdeckel. Habe alles mit Bremsenreiniger vom Öl befreit und werde mal ne runde fahren um danach zu schauen wo's her kommt.
0



Benutzeravatar
Moppedtouri
Forums-User
Likes: 9
Beiträge: 1980
Registriert: Fr 22. Jul 2011, 19:05
Wohnort: Am Rand vom Pott

Das ist ein . . .

#12

Beitrag von Moppedtouri » Mi 20. Mai 2015, 20:12

guter Plan. Wir warten gespannt . . .
0



Benutzeravatar
Mayo3110
Neuling
Likes: 0
Beiträge: 5
Registriert: Di 12. Mai 2015, 08:45
Wohnort: Ostwestfalen

#13

Beitrag von Mayo3110 » Do 18. Jun 2015, 10:10

Hat ein bisschen gedauert, aber ich habe eine neue Dichtung in den Entlüftungsdeckel gemacht und alles ist gut.

Jetzt kommt aber das nächste Problem...ich vermute, dass hinter dem Ritzel der Simmerring undicht ist. Immer wenn ich fahre und das Motorrad auf den Seitenständer abstelle bildet sich ein kleiner Ölfleck unter dem Moped.
Kann man den Simmerring tauschen wenn man das Ritzel abnimmt, oder wie muss vorgegangen werden?

Soll ich ein neues Thema eröffnen, oder dieses ändern?
0



Benutzeravatar
Moppedtouri
Forums-User
Likes: 9
Beiträge: 1980
Registriert: Fr 22. Jul 2011, 19:05
Wohnort: Am Rand vom Pott

#14

Beitrag von Moppedtouri » Do 18. Jun 2015, 11:45

Moin!
Wie beim vorherigen Problem auch gilt:
Erst mal eindeutig identifizieren vorher genau die Leckage stammt. Sonst nimmst Du vielleicht den Motor auseinander um einen Wellendichtring zu ersetzen und am Ende ist Dein Kettenöler ein wenig zu weit aufgedreht . . .
0



Antworten