Vergaser auseinander schrauben

VFR 750 F RC24/1 Bj 1986-1987
VFR 750 F RC24/2 Bj 1988-1989
Antworten
Benutzeravatar
svenecken
Mitglied VFR-OC
Likes: 3
Beiträge: 398
Registriert: Mo 27. Aug 2007, 00:46
Wohnort: Umland von Salzgitter

Vergaser auseinander schrauben

#1

Beitrag von svenecken » Mi 15. Apr 2015, 23:15

Nabend,

muss meinen Vergaser auseinandernehmen, habe zwar das WHB aber das ist doch recht sparsam...
... kann jemand helfen?

Brauche die Dicke im Juni für´s Spalier fahren 8)
0
Bis die Tage und Grüße vom Svenecken :blind: ich bin nu Mitglied im VFR-OC mitGliedsnr. 2345 was ne geile Nummer :top2:

Benutzeravatar
svenecken
Mitglied VFR-OC
Likes: 3
Beiträge: 398
Registriert: Mo 27. Aug 2007, 00:46
Wohnort: Umland von Salzgitter

#2

Beitrag von svenecken » Di 21. Apr 2015, 00:11

... mmhhh ;( kann keiner, mag niemand, oder bin ich zu blöd und seh den Wald vor lauter Bäumen nicht und es steht hier schon irgendwo sehr gut und ausführlich :nixweiss:
Bitte bitte helft mir auf die Sprünge :bussi:
0
Bis die Tage und Grüße vom Svenecken :blind: ich bin nu Mitglied im VFR-OC mitGliedsnr. 2345 was ne geile Nummer :top2:

Benutzeravatar
MarkusT
Mitglied VFR-OC
Likes: 0
Beiträge: 2738
Registriert: So 21. Dez 2003, 12:57

#3

Beitrag von MarkusT » Di 21. Apr 2015, 07:18

Hallo Sven,

Ich glaube deine Frage ist zu global.

Wo kommst du mit dem WHB nicht weiter?

Tank und Luftfilterkasten sind schon runter und die Schlauchschellen gelöst? Nun musst du mit viiiel Kraft die VergaserBatterie aus dem V herraus ziehen. "Schon" hast du die Vergaser in der Hand.

Abgesehen davon das die Vergasergummis völlig ausgehärtet sind eigentlich ganz einfach...
0

Benutzeravatar
Klaus S
Mitglied VFR-OC
Likes: 18
Beiträge: 464
Registriert: So 17. Mär 2013, 11:08
Wohnort: Düsseldorf

#4

Beitrag von Klaus S » Di 21. Apr 2015, 07:23

Hey Markus,

Sven hat die Vergaser schon raus. Es geht ums zerlegen, reinigen und zusammen bauen ;)

Klaus
0
Das Geheimnis des Glücks ist Freiheit; das Geheimnis der Freiheit ist Mut ... (Thukydides, griechischer Geschichtsschreiber, 5. Jahrhundert v. Chr.) VFR-OC 2373

Benutzeravatar
Thomas
Forums-User
Likes: 3
Beiträge: 1604
Registriert: Mo 17. Nov 2003, 10:49
Wohnort: Weser/Ems

#5

Beitrag von Thomas » Di 21. Apr 2015, 09:23

Und warum zerlegen? Irgendwelche Anschlüsse undicht? Dichtringe kaputt?
0

Benutzeravatar
Klaus S
Mitglied VFR-OC
Likes: 18
Beiträge: 464
Registriert: So 17. Mär 2013, 11:08
Wohnort: Düsseldorf

#6

Beitrag von Klaus S » Di 21. Apr 2015, 09:40

Läuft nicht ... reinigen ist angesagt

0
Das Geheimnis des Glücks ist Freiheit; das Geheimnis der Freiheit ist Mut ... (Thukydides, griechischer Geschichtsschreiber, 5. Jahrhundert v. Chr.) VFR-OC 2373

Benutzeravatar
Jürgen1949
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 215
Registriert: Mi 26. Nov 2003, 09:37
Wohnort: Holzhausen an der Haide

#7

Beitrag von Jürgen1949 » Di 21. Apr 2015, 09:55

Ehe ihr den unnötigerweise den ganzen Vergaser zerlegt, fangt mal mit den Leerlaufdüsen in den Schwimmerkammern an. In den allermeisten Fällen liegt dort der Hund begraben.
0
Gruß Jürgen :D



Man kann auch ohne Spaß Alkohol haben. ;)

Benutzeravatar
svenecken
Mitglied VFR-OC
Likes: 3
Beiträge: 398
Registriert: Mo 27. Aug 2007, 00:46
Wohnort: Umland von Salzgitter

#8

Beitrag von svenecken » Di 21. Apr 2015, 23:49

Original von Jürgen1949
Ehe ihr den unnötigerweise den ganzen Vergaser zerlegt, fangt mal mit den Leerlaufdüsen in den Schwimmerkammern an. In den allermeisten Fällen liegt dort der Hund begraben.
jupp Jürgen, genau da fängt mein Problem an, das WHB ist zu grob, schon alleine das rausruppen der Batterie ist dort nur kurz angerissen, und wir hätten fast aufgegeben, doch plötzlich hatte Klaus die Batterie in der Hand 8o

Und nun stehe ich da und möchte das Päckchen nur so weit zerlegen, wie nötig.
Und dazu fehlt mir die Anleitung, Leerlaufdüsen, Schwimmerkammern, jupp kenne ich alles von meiner DT 80 LC2 8) kleiner und übersichtlich...
... bei meiner Dicken weiß ich nicht wie bzw. wo fange ich an ;( ;( ;(
0
Bis die Tage und Grüße vom Svenecken :blind: ich bin nu Mitglied im VFR-OC mitGliedsnr. 2345 was ne geile Nummer :top2:

Benutzeravatar
MarkusT
Mitglied VFR-OC
Likes: 0
Beiträge: 2738
Registriert: So 21. Dez 2003, 12:57

#9

Beitrag von MarkusT » Mi 22. Apr 2015, 09:25

Hast du denn ein eigenes Ultraschallbad?

Wenn nein dann bring den ganze packen zur Werkstatt, da wird es dann ordentlich erledigt :)

Ansonsten und die Schwimmerkammer raus und dann muss dann ja die Hauptdüse und die Leerlaufdüse sein :)

Wenn du mit dem WHB nicht weiter kommst, dann such dir eine Ersatzteilliste mit einer Explosionszeichnung raus, da ist der Aufbau ja auch skizziert...

Markus
0

Benutzeravatar
Jürgen1949
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 215
Registriert: Mi 26. Nov 2003, 09:37
Wohnort: Holzhausen an der Haide

#10

Beitrag von Jürgen1949 » Mi 22. Apr 2015, 11:39

Wenn die Vergaser schon draußen sind, sollte das lösen der Schwimmerkammerdeckel kein Problem darstellen. Das sind die Deckel mit der Ablassschraube an der Unterseite der Vergaser. Dann hat man das ganze Gerödel (Schwimmer mit Schwimmernadel, Haupt- u. Leerlaufdüse) vor sich. Die Hauptdüse zuerst checken (rausdrehen), obwohl diese selten dicht ist, weil zu groß. Bei der danebenliegnden Leerlaufdüse weiß ich im Moment allerdings nicht, ob sie geschraubt oder gesteckt ist. Ich habe diese Dinger schon freigekriegt mit einem ausgiebigen Bad in Bremsenreiniger ggf. unter Mithilfe eines feinen Drahtes. Viel Erfolg!
0
Gruß Jürgen :D



Man kann auch ohne Spaß Alkohol haben. ;)

sidekix
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 72
Registriert: Sa 6. Mai 2006, 21:30
Wohnort: Österreich
Kontaktdaten:

#11

Beitrag von sidekix » Fr 24. Apr 2015, 23:20

Definiere deine Frage etwas genauer, dann bekommst du auch die rcihtigen Antworten... :D

wenn du dich mit dem Vergaser nicht auskennst lass es besser und bring ihm zu einer Werkstatt!
(zumal das WHB eigentlich recht erklärend ist...)

wenn schon, wo ist das Problem?

bei allen Schrauben immer den passenden (!) Schraubendreher benützen
es gibt nichts schlimmeres als abgenudelte Schrauben....
wenns zu fest sind mal den Schraubendreher ansetzten und sachte mit nen Hammer hinten drauf klopfen, löst die meisten Verspannungen

die meisten Probleme bei den Vergasern sind verlegte Düsen
merke dir wo welche drin waren und besonders bei der Leerlaufgemischschraube wieviele Umdrehungen sie hatte (einfach mal zu Schrauben und mitzählen)

die Düsen kannst meist mit Druckluft ausblasen

auch wichtig:Finger weg von den Synchronisierschrauben
(im ausgebauten Zustand)
nichts ist schlimmer als ein falsch eingestellter V4!
8o

mfg
0

Antworten