Gabelservice RC24I

VFR 750 F RC24/1 Bj 1986-1987
VFR 750 F RC24/2 Bj 1988-1989
Benutzeravatar
MarkusT
Mitglied VFR-OC
Likes: 0
Beiträge: 2738
Registriert: So 21. Dez 2003, 12:57

Gabelservice RC24I

#1

Beitrag von MarkusT » Sa 29. Nov 2014, 00:21

Hallo,

Bin gerade ein wenig am Grübeln wie ich meine RC24 wieder fit mache.

Problem: Simmerring an der Gabel ist undicht, Beschichtung der Gabel nicht mehr i.o.

Fernziel ist ein H-Kennzeichen in 1,5 Jahren.Ich weiß, das es sich finanziell nicht lohnt! Aber 1. Will ich es haben und 2. Erhoffe ich mir da einen Bestandsschutz was irgendwelche Gesetzesänderungen bezüglich Fahrverboten betrifft, die irgendwann in den Nächsten 40-50 Jahren auf uns zukommen könnten.

Bin mit der Gabel und dem Fahrwerk in der Summe nicht 100% zufrieden, von der VTEC aber auch ein wenig verwöhnt. Für das übliche Gebummel ist es aber schon ok...

Möglichkeiten nach aufsteigendem Preis :

1. Eine andere RC24l Gabel einbauen, (das kostet ausser neuem Gabelöl erstmal nix)

2. Für eine Gabel ein neue Gleitrohre kaufen und neu Lagern.

3. Die Gabel überarbeiten lassen, evtl. Mit einstellbarer Dämpfung von Racetech

4. Eine komplette RC 24ll Front verbauen inkl. 17" vorn und hinten

5. Wie 4 aber mit einer Einstellbaren Dämpfung von Racetech

Klar wäre Variante 5 die leckerste, aber wie schaut es da mit der H-Zulassung aus?

was würdet ihr machen?
0

Benutzeravatar
alex1977
Moderator
Likes: 22
Beiträge: 4965
Registriert: Do 6. Nov 2003, 18:29
Wohnort: Hessen, LDK 35641
Kontaktdaten:

RE: Original Moped sinnvoll?

#2

Beitrag von alex1977 » Sa 29. Nov 2014, 09:00

ich bin mir nicht sicher, ob du ein H-kennzeichen zugeteilt bekommst, wenn das fahrzeug nicht original ist.
eine umrüstung auf neuere teile der selben baureihe dürfte ok sein, aber ich würde die aufbereitung der serienteile vorziehen.
0
BildAlex
...Mitglied des VFR-OC

Beiträge als Moderator sind explizit als solche gekennzeichnet.

Verbrauch meiner VFR: Bild

Benutzeravatar
MarkusT
Mitglied VFR-OC
Likes: 0
Beiträge: 2738
Registriert: So 21. Dez 2003, 12:57

#3

Beitrag von MarkusT » Sa 29. Nov 2014, 09:06

Es gibt dazu wiedersprüchliche Aussagen, einerseits soll die Bereifung original sein, andererseits soll es erlaubt sein, Reifen zu verwenden die in der Serie verwendet wurden. Da die RC24ll ja auch eine RC24 ist , solte das klappen. Ein H-Kennzeichen darf wohl jeder KFZ-Sachverständige erteilen, das erhöht den Freiraum ja wesentlich.
Irgendwie häng ich bei dem Moped auch selber ein wenig am Originalzustand...

Markus
0

Benutzeravatar
Thomas
Forums-User
Likes: 3
Beiträge: 1611
Registriert: Mo 17. Nov 2003, 10:49
Wohnort: Weser/Ems

#4

Beitrag von Thomas » Sa 29. Nov 2014, 10:15

Die 17-Zöller würden dich zwar etwas nach vorn bringen, aber ehrlich gesagt hat ein so altes komplett originales Moped schon einen Wert an sich. Kauf dir ne gebrauchte 24/I-Gabel mit intakten Standrohren, neue Führungsbuchsen und Siris rein, dazu Cartridge-Emulatoren (gibts von YSS bei SO-Products fürn Hunni), dann hast du wieder ne ordentliche Funktion und und den Ori-Zustand erhalten.
0

Benutzeravatar
MarkusT
Mitglied VFR-OC
Likes: 0
Beiträge: 2738
Registriert: So 21. Dez 2003, 12:57

#5

Beitrag von MarkusT » Sa 29. Nov 2014, 10:26

Original von Thomas
Die 17-Zöller würden dich zwar etwas nach vorn bringen, aber ehrlich gesagt hat ein so altes komplett originales Moped schon einen Wert an sich. Kauf dir ne gebrauchte 24/I-Gabel mit intakten Standrohren, neue Führungsbuchsen und Siris rein, dazu Cartridge-Emulatoren (gibts von YSS bei SO-Products fürn Hunni), dann hast du wieder ne ordentliche Funktion und und den Ori-Zustand erhalten.
Kaufen tu ich sicherlich keine Rc24l Gabel ;) hab welche daheim :D.

Wobei ich am überlegen bin die Gabel wegzugeben, denn für den Preis wa mich die Einzelteile kosten, überholt Franz ja schon Gabeln, oder gibt es bei den Führungsbuchsen eine Alternative zu Hondateilen?
0

Benutzeravatar
Thomas
Forums-User
Likes: 3
Beiträge: 1611
Registriert: Mo 17. Nov 2003, 10:49
Wohnort: Weser/Ems

#6

Beitrag von Thomas » Sa 29. Nov 2014, 10:46

Gibt es!

(sofern die Fahrzeugzuordnung korrekt ist...)


http://motomike.eu/mike/category/102000 ... cle/502298

Dann nochn Liter Öl und die EMUs. Und natürlich das äußerst befriedigende selbständige Arbeiten am eigenen Moped!
0

Benutzeravatar
MarkusT
Mitglied VFR-OC
Likes: 0
Beiträge: 2738
Registriert: So 21. Dez 2003, 12:57

#7

Beitrag von MarkusT » Sa 29. Nov 2014, 15:39

Bist du dir sicher das die Dinger auch vertrieben werden, auf der HP finde ich nichts. Die originalen aus Australien kosten über 150€ + Zoll + Steuer...
also knapp das Doppelte wie bei dir damals.

Mal schauen was die antworten...
0

Benutzeravatar
superflex
Mitglied VFR-OC
Likes: 1
Beiträge: 57
Registriert: Di 30. Mai 2006, 22:53
Wohnort: Ansprechpartner Stammtisch Rhein-Main

#8

Beitrag von superflex » Sa 29. Nov 2014, 16:29

H-Kennzeichen gibt es auch für Fahrzeuge mit zeitgenössischen Umbauten und Tuning-Maßnahmen.
D.h. die "Neuteile" dürfen nur bis zu 10 Jahre jünger sein als das Fahrzeug bzw. das Modell.

LG - superflex
0

Benutzeravatar
MarkusT
Mitglied VFR-OC
Likes: 0
Beiträge: 2738
Registriert: So 21. Dez 2003, 12:57

#9

Beitrag von MarkusT » Sa 29. Nov 2014, 16:49

Original von superflex
H-Kennzeichen gibt es auch für Fahrzeuge mit zeitgenössischen Umbauten und Tuning-Maßnahmen.
D.h. die "Neuteile" dürfen nur bis zu 10 Jahre jünger sein als das Fahrzeug bzw. das Modell.

LG - superflex
Laut ADAC sind bei Mopeds die Reifen ausgeschlossen...
0

Benutzeravatar
Thomas
Forums-User
Likes: 3
Beiträge: 1611
Registriert: Mo 17. Nov 2003, 10:49
Wohnort: Weser/Ems

#10

Beitrag von Thomas » Sa 29. Nov 2014, 18:51

Original von MarkusT
Bist du dir sicher das die Dinger auch vertrieben werden, auf der HP finde ich nichts. Die originalen aus Australien kosten über 150€ + Zoll + Steuer...
also knapp das Doppelte wie bei dir damals.

Mal schauen was die antworten...

meinst du die EMUs? Ganz sicher, ich bau die schliesslich auch ab und an mal ein, meistens sind die auch vorrätig bei SO.
0

Benutzeravatar
MarkusT
Mitglied VFR-OC
Likes: 0
Beiträge: 2738
Registriert: So 21. Dez 2003, 12:57

#11

Beitrag von MarkusT » Sa 29. Nov 2014, 23:48

OK, mal schauen ob die sich melden, wenn nicht, weiß ich an wen ich mich wende :winken2:
0

Opafix
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 92
Registriert: Do 9. Aug 2012, 23:41
Wohnort: NRW

#12

Beitrag von Opafix » So 30. Nov 2014, 17:43

"Lohnen", seitens Steuerersparnis würde sich ein H-Kennzeichen erst ab einem Hubraum von mindestens 800 ccm!
0

zickentransporter
Neuling
Likes: 0
Beiträge: 5
Registriert: Do 8. Jan 2015, 10:34
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

#13

Beitrag von zickentransporter » Fr 9. Jan 2015, 08:03

Original von Opafix
"Lohnen", seitens Steuerersparnis würde sich ein H-Kennzeichen erst ab einem Hubraum von mindestens 800 ccm!
Es gibt bei den Führungsbuchsen eine Alternative zu Hondateilen.
0
Jeder Mensch ist geheimnisvoll. Du hast gar keine Ahnung, wie gut oder schlecht er ist, bis du ihn wirklich kennst und die Wahrheit siehst.
iphone 6 hülle

Benutzeravatar
MarkusT
Mitglied VFR-OC
Likes: 0
Beiträge: 2738
Registriert: So 21. Dez 2003, 12:57

#14

Beitrag von MarkusT » Sa 10. Jan 2015, 00:30

Werde Thomas Empfehlung bezüglich der YSS Emulatoren folgen, als Federn kommen welche von der PC19 rein (Wilbers) die sind kürzer wie die für die RC24, da der Bauraum durch die Emulatoren kürzer wird.

Meine Überlegungen bezüglich der Stand- und Tauchrohre sind noch nicht abgeschlossen.

Hab ein dichte Gabel mit unbekannten Kilometern rumliegen, die Gleitlager haben einen leichten Kupferstich, sind also definitiv fällig.
Die Tauchrohre haben minimale Laufspuren im unteren Teil, sie sind nicht fühlbar aber erkennbar. Bringt eine DLC-Beschichtung da Vorteile oder macht sowas nur bei Neuteilen Sinn? Wo kann man das machenn lassen zu welchen Tarif?

Die Standrohre sind auch nicht mehr optisch ansprechend, da sehe ich im Moment 3 Möglichkeiten.

1. Patina und gar nix machen
2. Lackieren
3. Pulverbeschichten

Welche der beiden letzt genannten Methoden ist gegenüber Steinschlag resistenter?

Markus
0

Benutzeravatar
Michael Falter
Moderator
Likes: 5
Beiträge: 899
Registriert: Sa 15. Nov 2003, 20:57
Wohnort: Heppenheim

Steinschlag

#15

Beitrag von Michael Falter » Sa 10. Jan 2015, 09:11

Hallo,

Steinschlag ist besser vom Pulverbeschichten verkraftbar, da das ein Kunststoff-Überzug ist.
Sollte aber doch mal was sein, ist das lackierte besser zu reparieren ! ( lackstift )

Gruß
Michael
0

Benutzeravatar
Thomas
Forums-User
Likes: 3
Beiträge: 1611
Registriert: Mo 17. Nov 2003, 10:49
Wohnort: Weser/Ems

#16

Beitrag von Thomas » Sa 10. Jan 2015, 10:09

Original von MarkusT
Werde Thomas Empfehlung bezüglich der YSS Emulatoren folgen, als Federn kommen welche von der PC19 rein (Wilbers) die sind kürzer wie die für die RC24, da der Bauraum durch die Emulatoren kürzer wird.

Meine Überlegungen bezüglich der Stand- und Tauchrohre sind noch nicht abgeschlossen.

Hab ein dichte Gabel mit unbekannten Kilometern rumliegen, die Gleitlager haben einen leichten Kupferstich, sind also definitiv fällig.
Die Tauchrohre haben minimale Laufspuren im unteren Teil, sie sind nicht fühlbar aber erkennbar. Bringt eine DLC-Beschichtung da Vorteile oder macht sowas nur bei Neuteilen Sinn? Wo kann man das machenn lassen zu welchen Tarif?

Die Standrohre sind auch nicht mehr optisch ansprechend, da sehe ich im Moment 3 Möglichkeiten.

1. Patina und gar nix machen
2. Lackieren
3. Pulverbeschichten

Welche der beiden letzt genannten Methoden ist gegenüber Steinschlag resistenter?

Markus
Meine Tauchrohre sind Pulverbeschichtet, nach nunmehr mehreren Jahren (7-10, nicht wirklich für mich reproduzierbar :blind: ) einwandfreier Zustand ohne jede Macke. Also klare Empfehlung.
Kann man so ein (Alu-) Tauchrohr DLC-beschichten? Normalerweise wird das eher an den Standrohren durchgeführt. Bei älteren Teilen aber eh nicht wirtschaftlich sinnvoll. Die Laufspuren im Tauchrohr lassen sich mithilfe einer Flex-Hone-Ahle mit feiner Körnung glätten. Für deinen Gabeldurchmesser hab ich leider keine da. Dann noch neue Gleitbuchsen, dann sollte es mechanisch wieder hinhauen.
0

Benutzeravatar
MarkusT
Mitglied VFR-OC
Likes: 0
Beiträge: 2738
Registriert: So 21. Dez 2003, 12:57

RE: Steinschlag

#17

Beitrag von MarkusT » Sa 10. Jan 2015, 10:12

Original von Michael Falter
Hallo,

Steinschlag ist besser vom Pulverbeschichten verkraftbar, da das ein Kunststoff-Überzug ist.
Sollte aber doch mal was sein, ist das lackierte besser zu reparieren ! ( lackstift )

Gruß
Michael

Guten Morgen Michael,

kannst du noch was zur DLC-Beschichtung sagen? Du hast doch sowas;) und hast mich erst auf die Idee gebracht.

Original dürfte es Lack sein, oder?

Markus
0

Benutzeravatar
MarkusT
Mitglied VFR-OC
Likes: 0
Beiträge: 2738
Registriert: So 21. Dez 2003, 12:57

#18

Beitrag von MarkusT » Sa 10. Jan 2015, 10:17

Original von Thomas

Meine Tauchrohre sind Pulverbeschichtet, nach nunmehr mehreren Jahren (7-10, nicht wirklich für mich reproduzierbar :blind: ) einwandfreier Zustand ohne jede Macke. Also klare Empfehlung.
Kann man so ein (Alu-) Tauchrohr DLC-beschichten? Normalerweise wird das eher an den Standrohren durchgeführt. Bei älteren Teilen aber eh nicht wirtschaftlich sinnvoll. Die Laufspuren im Tauchrohr lassen sich mithilfe einer Flex-Hone-Ahle mit feiner Körnung glätten. Für deinen Gabeldurchmesser hab ich leider keine da. Dann noch neue Gleitbuchsen, dann sollte es mechanisch wieder hinhauen.
Ich hab glaube ich mal wieder Tauch und Standrohr verwechselt :blind:

Wirtschaftlich sinnvoll ist nur bedingt das Kriterium das ich ansetzen würde, bzw.nur macht die Investition die nächsten 40-50 Jahre Sinn. Das ist der Zeitraum den ich vorhabe das Moped zu fahren.

Nichtsdestotrotz halte ich Patina auch für eine Option.
0
Zuletzt geändert von MarkusT am Sa 10. Jan 2015, 10:19, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Thomas
Forums-User
Likes: 3
Beiträge: 1611
Registriert: Mo 17. Nov 2003, 10:49
Wohnort: Weser/Ems

#19

Beitrag von Thomas » Sa 10. Jan 2015, 10:34

So ne DLC-Beschichtung ist ja nur fürs Ansprechverhalten maßgeblich. Ordentliche Standrohre, neue Gleitbuchsen in geglätteten Tauchrohren, SKF-Siris dazu, dann klappt das schon ganz ordentlich.

(Ich hab grad ne PC40 hier rumstehen, selbst bei diesen Temperaturen reicht der kleinste Stups an den Lenker des auf den Seitenständer stehenden Mopeds für ein minimales Eintauchen der Gabel, sowas kriegste auch mit viel Aufwand aus dem alten Zeugs nicht mehr raus :D )
0

ManfredK
Mitglied VFR-OC
Likes: 0
Beiträge: 527
Registriert: So 8. Dez 2013, 18:34

#20

Beitrag von ManfredK » Sa 10. Jan 2015, 12:34

Ich habe meine 40.000 km alten Innenrohre hier beschichten lassen http://www.kexel.de/dlcbeschichtung Preis rund 400 €

Wirkung: sensationell abgesenktes Losbrechmoment

Je neuer bzw. unbeschädigter die Oberfläche der Innenrohre ist, desot besser kann DLC wirken. Vorhandene Riefen bleiben erhalten!!



[mod]Habe mal den Link repariert
Alex[/mod]
0
Zuletzt geändert von ManfredK am Sa 10. Jan 2015, 12:39, insgesamt 2-mal geändert.
Von V-2 zu V-4 zu R-2 - aber immer noch bei Honda

Benutzeravatar
MarkusT
Mitglied VFR-OC
Likes: 0
Beiträge: 2738
Registriert: So 21. Dez 2003, 12:57

#21

Beitrag von MarkusT » Sa 10. Jan 2015, 12:41

Wenn ich die Kratzerchen auspoliere, was in jedem Fall geht, hab ich also eine Oberfläche die super glatt ist und auch relativ lange hält, theoretisch länger wie eine neue Chromschicht?

Oder mach ich mir da zu viel Hoffnung?
0
Zuletzt geändert von MarkusT am Sa 10. Jan 2015, 14:05, insgesamt 1-mal geändert.

ManfredK
Mitglied VFR-OC
Likes: 0
Beiträge: 527
Registriert: So 8. Dez 2013, 18:34

#22

Beitrag von ManfredK » Sa 10. Jan 2015, 15:15

Aufgrund der Härte ist bei korrekter Beschichtung DLC deutlich haltbarer.... aber man glaubt nicht wie hart in einigen Gegenden der Quarzsand ist, der so als Staub herumlungert...

Kratzer aus einer Chromschicht herauspolieren wird i.d.R. aber zu einem Verlust des kreisförmigen Querschnitts führen und damit mehr Luft in den Führungbuchsen ergeben.

Sobald du mit dem Fingernagel in Kratzern hängen bleibst, hilft weder polieren noch beschichten...
0
Zuletzt geändert von ManfredK am Sa 10. Jan 2015, 15:15, insgesamt 1-mal geändert.
Von V-2 zu V-4 zu R-2 - aber immer noch bei Honda

Benutzeravatar
Thomas
Forums-User
Likes: 3
Beiträge: 1611
Registriert: Mo 17. Nov 2003, 10:49
Wohnort: Weser/Ems

#23

Beitrag von Thomas » Sa 10. Jan 2015, 17:50

@Manfred

hast du ne Idee für die Außenteile aus Aluminium? So als Beschichtung der Innenseite?
0

Benutzeravatar
Michael Falter
Moderator
Likes: 5
Beiträge: 899
Registriert: Sa 15. Nov 2003, 20:57
Wohnort: Heppenheim

innenseite

#24

Beitrag von Michael Falter » Sa 10. Jan 2015, 19:27

Hallo,

die Beschichtung der Inneseite ist genauso möglich wie die Aussenseite der Innenrohre.

Vorraussetzung wie manfred schon sagte ist einen einwandfreie Oberfläche, deshalb lohnt es sich eigentlich nicht, alte Rohre zu beschichten.
Ausserdem ist es schwierig die Rohre partiell zu beschichten. Machbar ist es aber ist teurer als eine Komplettbeschichtung. Eben mehr Aufwand.

Zu beschichten geht eigentlich fast alles. Alu, Stahl, messing, Kupfer,etc.

Deshalb muß man abwägen ob sich eine beschichtung überhaupt lohnt bei ältern Motorrädern.

Hab meine 36/1 Gabelrohre neu gekauft und dann zum beschichten geschickt.
Fa. MK Fighters, Kosten 250 € incl. Versand.

Gruß
Michael
0
Zuletzt geändert von Michael Falter am Sa 10. Jan 2015, 19:33, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
MarkusT
Mitglied VFR-OC
Likes: 0
Beiträge: 2738
Registriert: So 21. Dez 2003, 12:57

#25

Beitrag von MarkusT » Sa 10. Jan 2015, 19:39

Original von ManfredK
Aufgrund der Härte ist bei korrekter Beschichtung DLC deutlich haltbarer.... aber man glaubt nicht wie hart in einigen Gegenden der Quarzsand ist, der so als Staub herumlungert...

Kratzer aus einer Chromschicht herauspolieren wird i.d.R. aber zu einem Verlust des kreisförmigen Querschnitts führen und damit mehr Luft in den Führungbuchsen ergeben.

Sobald du mit dem Fingernagel in Kratzern hängen bleibst, hilft weder polieren noch beschichten...
Werde den Fingernagel test machen, bin aber relativ überzeugt das da nix hängen bleibt...

Und dann sehen wir weiter.


@ michael du hast du die Standrohre beschichten lassen, oder?
0
Zuletzt geändert von MarkusT am Sa 10. Jan 2015, 19:40, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten