Vergaserproblem dringend Hilfe benötigt

VFR 750 F RC24/1 Bj 1986-1987
VFR 750 F RC24/2 Bj 1988-1989
Antworten
rush
Neuling
Likes: 0
Beiträge: 5
Registriert: So 29. Sep 2013, 08:43
Wohnort: Mettmann

Vergaserproblem dringend Hilfe benötigt

#1

Beitrag von rush » Do 17. Okt 2013, 20:04

Hallo Zusammen.
Besitze seit 2 Monaten eine rc II und war bis vor einer Woche super glücklich mit dem Moped.
Fahrverhalten, Handling und der Sound sind genau das was ich gesucht habe :top1:

Leider fing letzte Woche das nicht mehr endende Problem an.

Als ich an der Ampel stand wunderte ich mich welches Auto so furchtbar nach Sprit stank,
War aber kein Auto sondern meine :(

Zurück zur Garage, nachschauen.
Seitenverkleidung runter. Der Sprit läuft wie eine Flut die Vergaserbank runter.

O.K. kein Problem, sind wohl die Schläuche, eh schon gerissen beim Tankabbau, erneuert.
Wieder an, läuft immer noch aus den Vergasern, Mist.

Vergaserbank runter, geöffnet, sieht echt super sauber aus,
aber warum hat der Vorgänger Curil auf die Gummis geschmiert?

Alles gereinigt, dabei auch die Schwimmernadeln kontrolliert (sind dicht
, sonst wäre es ja auch aus dem Überlauf gekommen), Schwimmer getestet, alles O.K.

O-Ringe 76x2 gekauft und eingebaut.

Wieder alles zusammen und Probelauf, so eine Sch....e, läuft immer noch,
Das gibt es doch garnicht ;(

Jetzt weiss ich nicht mehr weiter und brauche Eure Hilfe. ?(

Gruß Frank
0

Benutzeravatar
Autobahnracer
Mitglied VFR-OC
Likes: 8
Beiträge: 348
Registriert: Di 13. Sep 2005, 16:59
Wohnort: Emsland

#2

Beitrag von Autobahnracer » Fr 18. Okt 2013, 10:51

Also wenn du alle vergaserdichtungen neu gemacht hast, und der Vergaser immer noch
leckt, mußt du alle sitzflächen der Dichtungen Kontrollieren, und darauf achten, das da
nirgentwo eine Beschädigung(riss, Bruch) ist. du hast doch hoffentlich auch die verbindungsröhrchen neu abgedichtet. Mehr fällt mir jetzt so spontan und aus der ferne
nicht ein.

Gruß Reiner.
0
Live is what happens to you while you`re busy Making other plans.


Autobahnracer ist VFR-OC Mitglied Nr. 2331

redzac
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 68
Registriert: Di 26. Feb 2013, 13:43
Wohnort: 83104 Ostermünchen

#3

Beitrag von redzac » Fr 18. Okt 2013, 11:57

Sieht man denn gar nicht wo die Suppe rausläuft?
Ist es nur ein Vergaser?
Oder kommt das Benzin aus allen Vergasern? (was ich mir nicht vorstellen kann)
Einfach mal lokalisieren wo der Sprit rauskommt!
0
Suzuki GSX 1100 F
Honda VFR RC24/II mit RC36/I Cockpit

Benutzeravatar
Moppedtouri
Forums-User
Likes: 8
Beiträge: 1982
Registriert: Fr 22. Jul 2011, 19:05
Wohnort: Am Rand vom Pott

WO !?

#4

Beitrag von Moppedtouri » Fr 18. Okt 2013, 12:34

Genau!
Es wäre erst mal immens wichtig zu klären, wo genau es läuft. Sonst ist eine Abhilfe nicht möglich.

Gruß vom Moppedtouri
0

rush
Neuling
Likes: 0
Beiträge: 5
Registriert: So 29. Sep 2013, 08:43
Wohnort: Mettmann

#5

Beitrag von rush » Fr 18. Okt 2013, 16:15

Erst mal vielen Dank, das ihr so schnell geantwortet habt.

Aus den Verbindungsröhrchen (Benzinzufuhr und Überlaufröhrchen) ,
Hoffe die waren gemeint, kommt nichts, sind total trocken.

Bis auf einen Vergaser kommt aus den restlichen dreien das Benzin durch die Schwimmerkammer-
Deckeldichtung. Die Flächen habe ich richtig gereinigt, war auch nichts beschädigt.
Wirkt so als wenn die Dichtung zu dünn wäre und deshalb nicht richtig abdichtet.
Ist aber wie die alte 2mm dick.

Ist leider mein erstes Moped wo die Schwimmerkammern dauerhaft im 45grad Winkel stehen.
Habe so ein Problem mit meinen anderen Mopeds, sebst meiner alten CBR nach wechseln der Dichtung nie gehabt.

Wenn es wenigstens nur tropfen würde, aber diese Menge verstehe ich nicht.
Würde glatt behaupten die Pumpe ist doppelt so stark geworden wie vorher,
was natürlich nicht möglich ist.

Jetzt trotz Dichtigkeit die Schwimmernadeln zu tauschen wollte ich eigentlich nicht.

Vielleicht habe ich einfach nur einen Denkfehler.
0

rush
Neuling
Likes: 0
Beiträge: 5
Registriert: So 29. Sep 2013, 08:43
Wohnort: Mettmann

#6

Beitrag von rush » Sa 19. Okt 2013, 13:37

Werde am Wochenende einfach nochmal alles auseinander nehmen.
Dann Ultraschallbad und wieder zusammen. Werde dann wieder berichten.
0

rush
Neuling
Likes: 0
Beiträge: 5
Registriert: So 29. Sep 2013, 08:43
Wohnort: Mettmann

#7

Beitrag von rush » Mo 21. Okt 2013, 20:01

So, Problem gelöst :D

Beim kompletten auseinander nehmen der Vergaser fiel mir auf,
das die Schwimmerventilsitze nicht richtig fest sind.
Habe nachdem Alles (nicht die Kunststoff und Gummi Komponenten) im Ultraschall baden waren,
direkt die Aludichtungen der Ventilsitze erneuert.

@Autobahnracer
Nochmal vielen Dank für den Anstoß,
Daraufhin kam ich auf die Ventilsitze.

Bei Undichtigkeiten kann ich somit empfehlen:
Ultraschallbad (man glaubt gar nicht was da noch, selbst nach Reinigung, alles gelöst wurde)
O-Ring Dichtungen von Schwimmerkammerdeckel erneuern
O-Ring Dichtungen von den Röhrchen (Benzinzufuhr + Überlauf) erneuern
Alu-Dichtungen von den Ventilsitzen erneuern.

Jetzt können die restlichen Tage wieder genutzt werden :)

Dank nochmal an Alle :winken1:
0
Zuletzt geändert von rush am Mo 21. Okt 2013, 20:03, insgesamt 2-mal geändert.

Antworten