Frischling braucht Hilfe!!

VFR 750 F RC24/1 Bj 1986-1987
VFR 750 F RC24/2 Bj 1988-1989
Antworten
Benutzeravatar
Folke
Neuling
Likes: 0
Beiträge: 6
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 16:34
Wohnort: Hannover

Frischling braucht Hilfe!!

#1

Beitrag von Folke » Mi 12. Mai 2010, 00:00

Moin Moin liebe VFR Community! :winken1:

Ich bin Folke und habe mir seit kurzem eine VFR RC 24 BJ 89 zugelegt. Also eine der letzten 24er. Leider Erstzulassung 90 und daher Abgasuntersuchungs pflichtig. Naja was solls.
Ich komme aus dem Zweitaktbereich und die VFR ist mein erstes Ventil-Moped. Das Fahrzeug hat eine Laufleistung von etwa 60tkm, was ja (wenn ich das richtig gelesen habe) nicht die Welt für eine VFR ist. Allerdings stand die Maschine eine Weile und hat ihre Macken, s.u. . Geplant ist eine Komplettüberholung, weil ich keine Ahnung habe welche Intervalle eingehalten worden sind. Außerdem wird sie ein neues Lackkleid bekommen.

Nun zu den unschönen Dingen.
  1. Verkleidungsschaden: Habe gelesen, dass die Verkleidung der RC24 aus einem Kunstoff ist, der sich nur schweißen und nicht ordentlich kleben lässt. Was ist da dran?
  2. Motorzicken: Geht nur nach langem Orgeln und mit Kampf am Choke und Gashahn an. Untenrum katastrophale Gasannahme, Obenrum ok. Habe heute mal die Vergaser ausgebaut und reingeschaut. Die "Diafragmas" sind alle vier ok. Dann ging der Verdacht auf Nebendüsenverstopfung. Und siehe da, Schwimmerkammer geöffnet und da rieselt mir so ein Kalk-ähnliches zeug entgegen. Ich vermute, dass der Vorbesitzer irgend ein nicht Kraftstoffbeständiges Dichtmittel benutzt hat, um die Vergaser zu dichten. Naja also die müssen gereinigt, neu gedichtet + eingestellt werden. Hat da jemand ne gute Adresse, für die ersten beiden Arbeiten? Habe kein Ultraschallbad und wenn ich mir den Klumpen Gaser anschaue auch gar nicht so große Lust da selbst bei zu gehen. Einstellen muss ich wohl zum Honda-Macker. Hab diesen Unterdruck-Kram nicht, und auch nicht vor da zu investieren.
    Da lob mir meine Zweitakt Einzylinder Reusen... :D
  3. Reifenfrage: Tja Bridgestone oder doch den Dunlop? Das sind doch beides Diagonalreifen, oder? Wie bekomme ich Radialreifen eingetragen? Welche Passen auf die 17Zöller? :nixweiss:
  4. Kette+Ritzel? Irgendwelche Favouriten für die Wahl des Kettenkitts?
  5. Frage zu weiteren Arbeiten: Bei wieviel KM muss der Motor neu gelagert werden? Gibts da Lagersätze mit Dicht und Simmeringen?
    Sonst Irgendwas, was ich umbedingt machen sollte außer Ölwechsel, Ventilspiel, Luffi, Kerzen, Brems,Kulu und Kühl Suppe?

    Vielen Dank für eure Untersützung, werde euch mal auf dem laufenden halten :)

    Gruß
    Folke


    [/list=1]
0
Learning to FlyBild

Benutzeravatar
AlteMöhre
Mitglied VFR-OC
Likes: 2
Beiträge: 2558
Registriert: Mo 11. Apr 2005, 20:21
Wohnort: Stammtisch Rhein-Main
Kontaktdaten:

RE: Frischling braucht Hilfe!!

#2

Beitrag von AlteMöhre » Mi 12. Mai 2010, 08:29

Original von Folke


Reifen/Kette+Ritzel? Irgendwelche Favouriten für die Wahl des Kettenkitts? In der Database (Button oben) stehen diverse Reifenfreigaben, sind aber schon etwas älter... von denen wäre mir persönlich der BT45 am sympathischsten. Aber mein geliebter Z6 geht wohl auch, siehe Link. Grundsätzlich: Finger weg von Ketten die wie Mädchen und von Reifen die wie Schminke heißen!

klick mal hier!!!

Frage zu weiteren Arbeiten: Bei wieviel KM muss der Motor neu gelagert werden? Gibts da Lagersätze mit Dicht und Simmeringen?
Sonst Irgendwas, was ich umbedingt machen sollte außer Ölwechsel, Ventilspiel, Luffi, Kerzen, Brems,Kulu und Kühl Suppe? Na, dann hast du ja schon einiges getan wenn du das volle Programm durch hast... Aber es lohnt sich: Es geht die Mär um von einer RC24/1, die nach 280.000km nicht mehr ganz dicht war (Ölverbrauch um 1l/1000km) - und einen "neuen" gebrauchten Motor aus der Bucht spendiert bekam weil das billiger war als ein Satz Dichtungen...

Vielen Dank für eure Untersützung, werde euch mal auf dem laufenden halten :)

Gruß
Folke

0
Zuletzt geändert von AlteMöhre am Mi 12. Mai 2010, 08:36, insgesamt 1-mal geändert.
:engel: VFR-OC Mitglied :D ohne Glied :ichidiot: Nr 2190


„Du lebst nur einmal - aber wenn du es richtig machst, ist einmal genug.“

Mae West 1893 - 1980

Benutzeravatar
kesrith
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 319
Registriert: Sa 28. Okt 2006, 00:07

#3

Beitrag von kesrith » Mi 12. Mai 2010, 10:00

Verkleidung:

aufgrund diverser "Vorfälle" bin ich inzwischen recht hemmungslos geworden und flicke meine Verkleidung meist mit
08/15-Secundenklebern.
Hält in der Regel ganz gut wenn auf Staub- & Ölfreiheit
an den Klebestellen geachtet wird.
Mechanisch besonders belastbar ist das allerdingens nicht unbedingt,
einmal zu stark dran "herumgedrückt", da machts wieder "knack"!
Mit Vibrationen/Verwindungen beim Fahren hatte ich jedoch bisher keine Probleme, hat alles gehalten.

Früher habe ich ein-zweimal mit Glasfasermatten &Expositharzkram
herumgemacht, ging mir aber schnell auf die Nerven.

Alternativ dazu fertige 2-Komponentenkleber z.B.von
Tante Lou aus der Doppelspritze, hält bombenfest und klebt nahezu alles

Oder geh 'mal in den Baumarkt und schau dich da nach guten Reparatur-Klebern um, die Auswahlführung ist da inzwischen recht gut,
auch für den KFZ-Bereich.

Ist die Verkleidung so zerstört dass Du schweissen musst würde ich mir eher irgend 'ne gebrauchte besorgen.

Gruss - kesrith :blind:
0

Benutzeravatar
werbefuzzi
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 2129
Registriert: Mo 12. Jun 2006, 14:41
Wohnort: Solingen

#4

Beitrag von werbefuzzi » Mi 12. Mai 2010, 11:19

Wenn du die Verkleidung eh neu lackieren möchtest, geht kein Weg am Kunststoffschweißen vorbei. Alles andere ist Murks. Anleitungen dazu gibt es hier im Forum genügend.
0
Ich bin dann mal weg...

gast
Likes:

RE: Frischling braucht Hilfe!!

#5

Beitrag von gast » Mi 12. Mai 2010, 11:54

Zu 3+5


Ketten und Kettensätze kann man die üblichen Marken, wie RK oder DID
nehmen.
Dazu findest du irre viel Info über die Forumssuche. :D

Im allgemeinen kann man die Kettenräder+Ritzel der Zubehörläden (HG-Polo usw) zwar benutzen und durchaus seine 30tsd km damit schaffen.(siehe unter Suchwort: Kernschrott)
Aber es hat sich gezeigt, daß es "Besseres" gibt.
Die Ketten selbst sind aber fast immer die gleichen (eben halt DID oder RK)

60 tsd km des Motors und schon an Dichtungen und Lager denken...??
Einige Motoren haben weit über 100 tsd auf dem Tacho. Einen Gedanken an sowas, wäre auch da Zeitverschwendung ;)

Alles weitere zur Wartung und Einstellung findest du am Besten in den orginalen Reparaturanleitungen von Honda.

antoius
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 286
Registriert: Sa 4. Aug 2007, 22:00
Wohnort: Graz

#6

Beitrag von antoius » Mi 12. Mai 2010, 12:04

Für kleinere Sachen gibts auch noch 2-Butanol als Kleber.
Das ist der Klebstoff, der im Modellbau in winzigen Mengen zu total überteuerten Preisen verkauft wird.
Gibt es aber auch im Chemiegroßhandel in Literflaschen um ca. 10 - 15.-
Speziell bei kleineren Teilen funktioniert das ganz gut, weil der Kunststoff angelöst wird und dann verschweißt wird.
0
antonius

Leonardo da Vinci, ital. Erfinder u. Maler, 1452-1519, der Erfinder der VFR:
Es wird Wagen geben, die von keinem Tier gezogen werden und mit unglaublicher Gewalt daherfahren.

:wheel:

Benutzeravatar
MarkusT
Mitglied VFR-OC
Likes: 0
Beiträge: 2738
Registriert: So 21. Dez 2003, 12:57

#7

Beitrag von MarkusT » Mi 12. Mai 2010, 12:20

Hallo Neuer,

Der einzige Punkt an dem bisher noch nicht auf die Forensuche verwiesen wurde ist wohl das Reifenthema :laugh:
Bei der Forensuche wirst du auf Michelin Pilot Road (2) und den Metzeler Z6 stoßen. Sind beides sicherlich gute Reifen und welchen du wählst eine persönliche Vorliebe besser als der Diagonalschrott sind sie in jedem Fall.

Bezügliche Motorenverschleiß muss man sagen das es Leute gibt die sogar das Ventileinstellen bleiben lassen weil ein neuer Motor billiger ist als die Arbeit in der Werkstatt durchführen zu lassen. Ob das so empfehlenswert ist ein anderes Problem aber ds Beispiel soll auch nur dazu dienen dir einen Eindruck davon zumachen wie Verschleißfreudig so ein VFR-Motor ist da musst du etwas umdenken gegenüber einem 2Takter, was fuhrst du denn bisher so?

Markus
0

Benutzeravatar
Folke
Neuling
Likes: 0
Beiträge: 6
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 16:34
Wohnort: Hannover

#8

Beitrag von Folke » Mi 12. Mai 2010, 17:30

Hab ne Yamaha DT, und zwei Vespen (eine Smallframe und eine PX 221 :D )
Die PX hat schon sehr kurze Wartungsintervalle, naja 30ps am Hinterrad waren wohl von dem Herrn Vespa nicht vorgesehen. :laugh:

Dann werde ich mal die Michelin antesten.
Was ist denn jetzt mit dem Gaser Problem? Oder soll ich mir da auch lieber gleich neue kaufen? ;)

Kettensatz hatte ich mal den hier herausgesucht: D.I.D.

Nun, denn werd ich mal die Lackarbeiten vorbereiten...

Schönen Abend noch und Danke für die Beteiligung!

Gruß
Folke
0
Learning to FlyBild

gast
Likes:

#9

Beitrag von gast » Mi 12. Mai 2010, 18:10

Genau. Kaufe dir mal Neue Vergaser,,,, :rolleyes: ~Davon kannst dann gleich drei andere RC24 finanzieren.

Mache doch zunächst mal nur eine Sache. (?!)

Die Vergaser sollten mal gründlich überholt werden ....wenn sie wirklich das Problem dabei sind.
Aber alleine die Verschleiß-/Dichtungsteile für diese Vergaser sind schon ein wenig Teuer (Bedenke: Du hast vier Stück davon)
Und Gebrauchte Vergaser heißt auch nicht automatisch-kein Problem damit.

Benutzeravatar
MarkusT
Mitglied VFR-OC
Likes: 0
Beiträge: 2738
Registriert: So 21. Dez 2003, 12:57

#10

Beitrag von MarkusT » Do 13. Mai 2010, 00:36

Mal eine Frage was hast du für die Kiste bezahlt die nach 60tkm nicht mehr gescheit läuft und auch noch optisch verschlissen ist? Bzw. bist du dir mit den Kilometern sicher, können schliesslich auch 160 oder 260tkm sein.

Ansonsten einfach mall googeln ob es bei dir in der Nähe nicht einen Betrieb gibt der Gaser Ultraschallt. Bzw einfach mal in eine Werkstatt in deiner Nähe wenn du da eine gute hast wird es billiger sein als selbst dranrum zu docktern oder einfach auf verdacht einen anderen Vergaser zu kaufen der nicht unbedingt besser ist wie deiner. Wenn du eh synchronisieren lassen willst dann bekommst du vielleicht einen guten Komplettpreis.

Viel Spass beim schweißen, spachteln und schleifen. Wobei ich das im Sommer definitiv nicht in Abriff nehmen würde da gehen richtig Stunden drauf und bei dem Wetter würde ich lieber fahren bzw. schauen das die Technik funktioniert. Zeit für die Optik ist später immernoch.
0

Benutzeravatar
Folke
Neuling
Likes: 0
Beiträge: 6
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 16:34
Wohnort: Hannover

#11

Beitrag von Folke » Do 13. Mai 2010, 02:23

Ich werd das nochmal prüfen mit dem Kilometerstand.
Bezahlt hab ich 700€. 500 werd ich nochmal versenken, schätze ich.

Das mit den neuen Vergasern war auch nicht so ernst gemeint. Hab mal geschaut, die Dichtungen allein kosten 20 pro Satz.. Falls allerdings jemand passende, funktionierende Vergaser rumliegen hat, dann bitte PN an mich.

Gruß
Folke
0
Learning to FlyBild

Benutzeravatar
jessig1
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 131
Registriert: Sa 17. Mai 2008, 18:27
Wohnort: BADEN-württemberg

#12

Beitrag von jessig1 » Do 13. Mai 2010, 12:16

Hallo,

fals du niemand findest der dir die Vergaser schallt, dann machs halt von Hand (nicht mißverstehen ;) ;))

Alle Düsen und Düsenstöcke raus. Alles in eine Schüssel und ordentlich mit Bremsenreiniger einsprühen und über nacht wirken lassen.
Den Bremsenreiniger gut abspülen und alles schön mit Bref (gegen Verbranntes) einsprühen.
Nun alles mit einer Zahnbürste abbürsten und wieder spülen.
Dannach die Düsen und Kanäle reinigen. Dafür gibts bei Lo.. oder Po.. Düsenahlen.

Übrigens muß auch nach dem schallen alles von Hand nachgereinigt werden, da das schallen den Dreck nur löst und nicht aus den Kanälen rausspült..

Wenn du vosichtig bist beim Zerlegen, kannst du die alten Dichtungen möglicherweise nochmal verwenden. Du siehst dann ja wie sie aussehen.

Nachdem Zusammenbau stellst du die Vergaser in Grundeinstellung ein. Damit sollte sie dann ordentlich laufen.

Da zur Zeit ja eh ein schei.. Wetter ist, ist das ne schöne Beschäftigung.


Gruß Jürgen
0
Fahr nicht zu langsam, sonst verdirbst du den Fliegen das FEELING beim aufklatschen.

Benutzeravatar
mattace
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 50
Registriert: Mo 3. Aug 2009, 11:12
Wohnort: Hessen/Wiesbaden

#13

Beitrag von mattace » Sa 15. Mai 2010, 17:10

Wilkommen und GZ zur RC 24

Neu Lagern des VFR-Motors dürfte kaum notwendig sein. Kenne persönlich bisher keinen, der das gemacht hat (egal bei welchem Kilometerstand). Motoren bleiben eh bei jedem Unfall übrig (und sind ab und an in der Bucht für unter 100 € zu bekommen). An der Art von Versorgung krankt die VFR nicht.

Da selbst lange stillgelegte VFR in der Regel recht problemlos anspringen, scheint der Vorbesitzer da ordentlich gebastelt/gepfuscht zu haben. Hier schliesse ich mich jessig1 an...selbst machen und ordentlich mit frischem Sprit und Druckluft arbeiten reicht. Schau Dir bei der Gelegenheit die vier Gummi-Ansaugstutzen an (und mach ein wenig Glyzerin drauf). Wenn die oder min einer rissig sind zieht sie falsch Luft und spuckt ordentlich. Leider ein etwas teurere Spaß mit 45.- € je Stück. Hoffe für Dich, daß davon keiner hin ist.

Verkleidung kleben ist tatsächlich nur sauber via Kunstoff-Verschweißen möglich. GFK-Matten und Eopxyd-Harz reißt nach kurzer Frist meist wieder, weil die durch Unfalll verbogenen Verkleidungsträger irgendwo zu viel Spannung erzeugen. Verkleidungsschweißen bieten einige Fachbetriebe für etwa 20-50 € je Teil an (habe selbst noch keinen getestet). Wenn es nicht perfekt sein soll kann man es auch selbst mit nem Dremel zum Nut fräsen und Kunstoffschweißdraht aus dem Baumarkt+starkem Lötkolben oder bei ruhiger Hand mit feinem Gaslötkolben versuchen. Gibt einige recht gute Anleitungen zum Kunstoffschweißen im Internet. Hat mir bei kleineren Reparaturen bei meiner Alltags-VFR bisher gute Dienste geleistet.
0

Antworten