Wiederbelebung 24/1

VFR 750 F RC24/1 Bj 1986-1987
VFR 750 F RC24/2 Bj 1988-1989
Antworten
Benutzeravatar
Jürgen1949
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 216
Registriert: Mi 26. Nov 2003, 09:37
Wohnort: Holzhausen an der Haide

Wiederbelebung 24/1

#1

Beitrag von Jürgen1949 » Fr 27. Feb 2009, 17:29

Hi,
bin gerade dabei für einen Kumpel eine RC24 zum laufen zu bringen die ca. 4 Jahre gestanden hat. Sie ist mit Hilfe einer Autobatterie relativ schnell angesprungen (trotz altem Sprit) und bei gezogenem Choke nach einiger Zeit auch rundgelaufen. Es war aber nicht möglich, den Choke mehr als bis zur Hälfte aufzumachen, dann starb sie ab und nahm auch kein Gas an.
Bevor ich mich bis zu den Gasern durchgrabe habe ich mal die Funktion der Benzinpumpe gecheckt. Sieht so aus als würde die gar nicht fördern. Bei abgezogenem Schlauch zum Vergaser sollte beim Starten dort Benzin rausspritzen. Kann es sein dass die 24er im Leerlauf ohne die Pumpe auskommt und das Gefälle Tank-Vergaser für die Versorgung ausreicht?
Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Meine 36er sagt ohne funktionierende Pumpe keinen Ton.
0
Gruß Jürgen :D



Man kann auch ohne Spaß Alkohol haben. ;)

Benutzeravatar
jessig1
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 131
Registriert: Sa 17. Mai 2008, 18:27
Wohnort: BADEN-württemberg

#2

Beitrag von jessig1 » Fr 27. Feb 2009, 21:14

Hallo,

zu der Benzinpumpe kann ich dir nichts konkretes sagen.
Aber wenn der Tank voll ist reicht es ohne Pumpe bis etwa halb voll.

Du wirst aber um eine gründliche Vergaserreinigung nicht rum kommen.
Das zeigt erstens deine Beschreibung, daß sie mit gezogenem Choke lief, dann aber ausging -- Leerlaufdüsen zu --

und

Sprit der vier Jahre in den Vergasern gegammelt hat, hat seine Spuren hinterlassen.

Am besten ins Ultraschallbad und danach die Düsen und Kanäle nochmals gründlich von Hand reinigen.

Sehr hilfreich ist dabei Bref (für angebranntes) Die Düsen sehen danach aus wie neu.

Gruß Jürgen

der nie verstehen wird, warum man bei einem Moped den Sprit nicht abläßt wenn man es längere zeit abstellt :nixweiss: :nixweiss: :nixweiss:.
0
Fahr nicht zu langsam, sonst verdirbst du den Fliegen das FEELING beim aufklatschen.

Benutzeravatar
V4-Sepp
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 736
Registriert: Fr 20. Feb 2009, 20:24
Wohnort: Bayern, Zentrum

RE: Wiederbelebung 24/1

#3

Beitrag von V4-Sepp » Fr 27. Feb 2009, 21:27

Hallo Jürgen,
Glückwunsch, wenn das Motorrad schon so problemlos startet, dann habt ihr, zumindest was den Motor selbst anbelangt, das Schlimmste schon hinter euch.
Dass der Leerlauf ohne Choke nicht in Ordnung ist, hat mit der Benzinpumpe sicher nichts zu tun, wenn der Tank mehr als ein Drittel gefüllt ist, merkst du nicht mal beim Fahren richtig, ob die Pumpe funktioniert oder nicht.
Wenn du den Motor laufen lässt, egal ob mit oder ohne Choke, dann leg einfach deine Hand auf die Benzinpumpe. Wenn sie arbeitet, spürst du ein leichtes pulsieren, im Leerlauf so alle 2-3 Sekunde, das fühlt sich schon fast so an, als ob du bei einem Meschen den Puls fühlst.
Deine Probleme sind höchstwahrscheinlich auf verstopfte Bohrungen im Vergaser (Leerlaufsystem, Übergangsbohrungen, das verklebt bei solchen Standzeiten eigentlich immer) und/oder undichte Vergasergummis (die härten selbst wenn du das Motorrad fährtst nach 5-6 Jahren total aus) zurückzuführen.
Also: Vergaser raus, saubermachen (soll aber jemand machen, der Erfahrung hat) und mit neuen Gummistutzen wieder montieren.
Ihr solltet euch aber der Tatsache bewusst sein, dass die Aktion nicht ganz billig wird, denn die Vergaserdichtungen kosten bei Honda schon einiges, und nach solcher Standzeit treten bestimmt noch andere Probleme auf.
Die Vergaser bei ebay vergesst ihr besser, denn die sind normalerweise nicht besser, als das was ihr schon zuhause habt
0
Du bist nicht schöner als ich, du brauchst nur länger, dich zu schminken!

Benutzeravatar
jessig1
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 131
Registriert: Sa 17. Mai 2008, 18:27
Wohnort: BADEN-württemberg

RE: Wiederbelebung 24/1

#4

Beitrag von jessig1 » Sa 28. Feb 2009, 20:42

Hallo,

neue Gummis müssen nicht sein, auch wenn die alten hart sind.
Solange sie nicht rissig sind kann man sie weiter verwenden.
Es ist dann nur ratsam beim Aus- und Einbau die Gummis mit einem Fön/Heißluftgebläse richtig warm zu machen.

Für die Dichtungen gilt das gleiche. Nur wenn die O-Ringe rissig sind müssen sie neu rein. Ansonsten während der Vergaserreinigung die O-Ringe in Silikonfett einlegen.

Sollten neue nötig sein müssen die auch nicht teuer bei Honda gekauft werden.

Die Alten als Muster mitnehmen und bei einem Industriehandel vorbeischauen. Oft gibt es dort geringe Mengen als Muster für umme ;)
0
Zuletzt geändert von jessig1 am Sa 28. Feb 2009, 20:44, insgesamt 1-mal geändert.
Fahr nicht zu langsam, sonst verdirbst du den Fliegen das FEELING beim aufklatschen.

Benutzeravatar
V4-Sepp
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 736
Registriert: Fr 20. Feb 2009, 20:24
Wohnort: Bayern, Zentrum

RE: Wiederbelebung 24/1

#5

Beitrag von V4-Sepp » Sa 28. Feb 2009, 21:08

Es geht vorrangig nicht um die Montage der Gummis, sondern ob sie noch dicht sind. Und das ist bei alten, steinharten Dingern meistens nicht mehr der Fall, selbst wenn man noch keine Risse erkennen kann. Es macht meiner Meinung nach auch keinen Sinn, sich jetzt das Geld für neue Dichtungen und Vergasergummis zu sparen um dann in ein paar Wochen oder Monaten die Kiste wegen der scheinbar gesparten 150 Euros wieder zu zerpflücken, weil sie wieder nicht richtig funktioniert. So geil ist Geiz ja auch wieder nicht. Wer Motorrad fahren will, der sollte sich nicht unbedingt zu Tode sparen, richtigen Spass gibts nun mal nicht für nix. Die ganze Sache jetzt ordentlich gemacht, dann läufts auch wieder lange problemlos.
0
Du bist nicht schöner als ich, du brauchst nur länger, dich zu schminken!

Antworten