ne Art Turboloch + leichtes Ruckeln/Stottern

VFR 750 F RC24/1 Bj 1986-1987
VFR 750 F RC24/2 Bj 1988-1989
Antworten

0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt: 0

Blumentopf
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 12
Registriert: Mo 17. Mär 2008, 17:45

ne Art Turboloch + leichtes Ruckeln/Stottern

Apr 2008 14 19:34

Beitrag von Blumentopf » Mo 14. Apr 2008, 19:34

Hallo!!

Ich bin jetzt seit gut 1 Wochen stolzer Besitzer einer RC24, Baujahr '86! Habe mich wegen der Maschine auch schon hier im Forum informiert (s.h. '86 RC24 auf 72kw drosseln - Köln/Bonner Raum)!
Nach'n paar Testkilometerchen (rund 500 :nixweiss: ) habe ich jetzt doch noch Fragen an die Pro's:

Mal abgesehen davon, dass es schweine-viel Spass macht mir der VFR zu fahren (ich bin vorher ne 250er Suzuki GN gefahren :D ), bin ich mit meinem Motor noch nicht ganz zufrieden. Ich versuche das mal zu erklären. Das Mopped hat 48tkm runter und wurde seit dem Tüv in '06 bis zum heutigen Tüv '08 nur rund 100km bewegt. Es gab keine Probleme soweit, lief alles wunderbar. Der Motor zieht von unten raus (so ab 3000 U/min) auch willig an, bei 4000-6000 U/min habe ich aber das Gefühl, in einem Turboloch zu stecken. Darüber hinaus bis hoch zu der 11000-Marke gehts richtig ab. Dazu kommt, dass wenn man langsam (wirklich langsam - besonders deutlich im 1. Gang zu beobachten) hochbeschleunigt, ein gewissen Ruckeln oder Stottern zu merken ist. Beschleunigt man ordentlich bzw. ist über ca. 7000 U/min, merkt man davon nix mehr.
Zwar hab ich mich hier im Forum mal warmgelesen, so richtig schlau bin ich aber noch nicht geworden. Da die Maschine in einem guten Zustand ist, und sich der Motor soweit auch ganz hübsch anhört ;) (höchstens die Ventile hört man etwas!?), bin ich als Laie bei so großen Maschinen erstmal am Ende.

Bei meiner kleinen Suzuki hatte ich mal ein ähnliches Problem und konnte dies durch einen Tausch der Zündkerze komplett beheben. Jetzt kommt allerdings das Problem: Da ich kein Werkstatthandbuch besitze, traue ich mich da nicht so wirklich ran. Zwar habe ich die Verkleidung schon komplett unten gehabt, die Schwierigkeiten fingen aber schon mit der Sitzbank an (wie bekomm ich dieses dumme Teil runter?! ?( - wo sind die Zündkerzen versteckt?)
Weiterhin vermute ich, dass evtl. die Vergaser nicht synchron laufen. Ist das möglich? Bin die ersten km direkt mit Vergaserreinger gefahren um möglichen Schmutz zu lösen - die Stand ja relativ lange.

Ansonsten bin ich mit meinem Latein am Ende und würde mich nächste Woche um einen Termin bei ner Werkstatt kümmern...es sei denn, IHR könnt mir hier helfen :winken2:

Vorschläge, Erfahrungsberichte? Oder kommt jemand sogar aus dem Bonn/Siegburger Raum und würde sich das Teil mal gegen ein kleines Endgeld in Bierform mal anschaun/anhören?

Oder aber hat jemand Erfahrungen mit Vergaser und Ventile einstellen bei Werkstätten? Wie teuer wird das ungefähr? Lohnt sich das?

Wichtig ist vielleicht noch der Verbrauch. Ich bin (da ich erst ein knappes Jahr Motorraderfahrung habe) relativ respektvoll gefahren und möchte natürlich erstmal ein Gefühl für die Maschine bekommen. Klar, auf Landstraßen usw. gab es schon ein paar Drehzahlorgien, aber in der Summe bin ich relativ anständig gefahren. Also immer höchster Gang usw...Habe mit 6,75l/100km angefangen und bin beim letzten Mal tanken bei 5,8l/100km gewesen. Ich benutze das Motorrad größtenteils um in die Uni und zur Arbeit zu kommen, fahre also relativ viel Autobahn (um die 120km/h) und Stadt. Im Vergleich zu den hier gelesenen Verbrauchswerten anderer Fahrer scheine ich ja zu schleichen 8o

Es wäre super, wenn ihr mir helfen würdet den Fehler zu lokalisieren, bin mit meinem Schnäppchen nämlich sonst soweit ziemlich zufrieden!!!

Vielen dank,
grüße!

Christopher
0

Benutzeravatar
Georg-W.
Moderator
Likes: 0
Beiträge: 2692
Registriert: Sa 22. Nov 2003, 23:17
Wohnort: NRW, jetzt Rhein-Main

RE: ne Art Turboloch + leichtes Ruckeln/Stottern

Apr 2008 14 19:44

Beitrag von Georg-W. » Mo 14. Apr 2008, 19:44

Hallo Christopher,

ich denke deine VFR braucht einfach mal eine Inspektion. Die ist bei 48.000 km auch genau fällig. Dabei wird auch das Ventilspiel kontrolliert, ob die allerdings für dein "Loch" zuständig sind glaube ich nicht.
Vergasersynchronisation (achten auf Undichtigkeiten im Ansaugsystem), neuer Luftfilter und ggf. neue Kerzen sind da entscheidender!
Erst nach einem entsprechenden Service sollte man sich in weitere Ferndiagnosen üben, wenn das Problem dann noch da ist!
0
Zuletzt geändert von Georg-W. am Mo 14. Apr 2008, 20:02, insgesamt 1-mal geändert.
Freut Euch wenn es regnet, weil wenn Ihr Euch nicht freut regnet es trotzdem!

Georg-W. (2052)

antoius
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 286
Registriert: Sa 4. Aug 2007, 22:00
Wohnort: Graz

RE: ne Art Turboloch + leichtes Ruckeln/Stottern

Apr 2008 14 20:00

Beitrag von antoius » Mo 14. Apr 2008, 20:00

Hi Christopher,

ein Service inkl. Vergasereinstellung schadet sicher nicht. Ich hab auch so ein kleines Leistungsloch gehabt, das war nach der Vergasereinstellung weg.
Viel Spaß mit deiner neuen.
0
antonius

Leonardo da Vinci, ital. Erfinder u. Maler, 1452-1519, der Erfinder der VFR:
Es wird Wagen geben, die von keinem Tier gezogen werden und mit unglaublicher Gewalt daherfahren.

:wheel:

Benutzeravatar
MarkusT
Mitglied VFR-OC
Likes: 0
Beiträge: 2738
Registriert: So 21. Dez 2003, 12:57

Apr 2008 14 20:42

Beitrag von MarkusT » Mo 14. Apr 2008, 20:42

ICh würde auch mal zu einer Inspektion raten, wobei der Bereich zwischen 4 und 5 der ist, wo die VFR relativ schwach ist. Also richtig zügig vorwärts geht es immer erst über 8 :blind:

Das Stottern hört sich aber schon (siehe Georg-W.) nach Wartungsbedarf: ZK; Lufi, evtl Ventile an.

Kostet so zwischen 150 und 300€ je nach Werkstatt und was du alles machen läßt.
0

Blumentopf
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 12
Registriert: Mo 17. Mär 2008, 17:45

Apr 2008 14 21:01

Beitrag von Blumentopf » Mo 14. Apr 2008, 21:01

DANKE @all!

Das habe ich mir schon gedacht. Wird auch das vernünftigste sein, zumal ich nicht weiß inwiefern der Vorbesitzer Inspektionen durchführen hat lassen. Leider hab ich erst am 25.4. einen Termin zur Inspektion bekommen...naja, werde ich wohl noch was warten müssen.

Die Kosten sind zwar schon recht saftig, aber ich denke angemessen und vertretbar...die Maschine soll ja auch vernünftig fahren.

Von daher...ich werde mich nach dem Werkstattermin mal melden!

schönen Abend noch!
0

Benutzeravatar
Akut7
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 375
Registriert: Mi 23. Mai 2007, 19:11
Wohnort: Burgenland

RE: ne Art Turboloch + leichtes Ruckeln/Stottern

Apr 2008 14 21:41

Beitrag von Akut7 » Mo 14. Apr 2008, 21:41

Original von Blumentopf
Hallo!!

Ich bin jetzt seit gut 1 Wochen stolzer Besitzer einer RC24, Baujahr '86! Habe mich wegen der Maschine auch schon hier im Forum informiert (s.h. '86 RC24 auf 72kw drosseln - Köln/Bonner Raum)!
Nach'n paar Testkilometerchen (rund 500 :nixweiss: ) habe ich jetzt doch noch Fragen an die Pro's:

Mal abgesehen davon, dass es schweine-viel Spass macht mir der VFR zu fahren (ich bin vorher ne 250er Suzuki GN gefahren :D ), bin ich mit meinem Motor noch nicht ganz zufrieden. Ich versuche das mal zu erklären. Das Mopped hat 48tkm runter und wurde seit dem Tüv in '06 bis zum heutigen Tüv '08 nur rund 100km bewegt. Es gab keine Probleme soweit, lief alles wunderbar. Der Motor zieht von unten raus (so ab 3000 U/min) auch willig an, bei 4000-6000 U/min habe ich aber das Gefühl, in einem Turboloch zu stecken. Darüber hinaus bis hoch zu der 11000-Marke gehts richtig ab. Dazu kommt, dass wenn man langsam (wirklich langsam - besonders deutlich im 1. Gang zu beobachten) hochbeschleunigt, ein gewissen Ruckeln oder Stottern zu merken ist. Beschleunigt man ordentlich bzw. ist über ca. 7000 U/min, merkt man davon nix mehr.
Zwar hab ich mich hier im Forum mal warmgelesen, so richtig schlau bin ich aber noch nicht geworden. Da die Maschine in einem guten Zustand ist, und sich der Motor soweit auch ganz hübsch anhört ;) (höchstens die Ventile hört man etwas!?), bin ich als Laie bei so großen Maschinen erstmal am Ende.

Bei meiner kleinen Suzuki hatte ich mal ein ähnliches Problem und konnte dies durch einen Tausch der Zündkerze komplett beheben. Jetzt kommt allerdings das Problem: Da ich kein Werkstatthandbuch besitze, traue ich mich da nicht so wirklich ran. Zwar habe ich die Verkleidung schon komplett unten gehabt, die Schwierigkeiten fingen aber schon mit der Sitzbank an (wie bekomm ich dieses dumme Teil runter?! ?( - wo sind die Zündkerzen versteckt?)
Weiterhin vermute ich, dass evtl. die Vergaser nicht synchron laufen. Ist das möglich? Bin die ersten km direkt mit Vergaserreinger gefahren um möglichen Schmutz zu lösen - die Stand ja relativ lange.

Ansonsten bin ich mit meinem Latein am Ende und würde mich nächste Woche um einen Termin bei ner Werkstatt kümmern...es sei denn, IHR könnt mir hier helfen :winken2:

Vorschläge, Erfahrungsberichte? Oder kommt jemand sogar aus dem Bonn/Siegburger Raum und würde sich das Teil mal gegen ein kleines Endgeld in Bierform mal anschaun/anhören?

Oder aber hat jemand Erfahrungen mit Vergaser und Ventile einstellen bei Werkstätten? Wie teuer wird das ungefähr? Lohnt sich das?

Wichtig ist vielleicht noch der Verbrauch. Ich bin (da ich erst ein knappes Jahr Motorraderfahrung habe) relativ respektvoll gefahren und möchte natürlich erstmal ein Gefühl für die Maschine bekommen. Klar, auf Landstraßen usw. gab es schon ein paar Drehzahlorgien, aber in der Summe bin ich relativ anständig gefahren. Also immer höchster Gang usw...Habe mit 6,75l/100km angefangen und bin beim letzten Mal tanken bei 5,8l/100km gewesen. Ich benutze das Motorrad größtenteils um in die Uni und zur Arbeit zu kommen, fahre also relativ viel Autobahn (um die 120km/h) und Stadt. Im Vergleich zu den hier gelesenen Verbrauchswerten anderer Fahrer scheine ich ja zu schleichen 8o

Es wäre super, wenn ihr mir helfen würdet den Fehler zu lokalisieren, bin mit meinem Schnäppchen nämlich sonst soweit ziemlich zufrieden!!!

Vielen dank,
grüße!

Christopher
Hi Christopher,
vorweg Gratulation zur VFR!

was die anderen Dinge betrifft,

die Sitzbank entfernen: die Helmhalterung an der linken Seite dient gleichzeitig als Entriegelung für die Sitzbank. Schlüssel gegen den Uhrzeigersinn drehen entriegelt die Arretierung unter der Soziussitzfläche (ggf. Soziusabdeckung abnehmen) Sitz hinten ein wenig anheben und nach hinten abziehen.

Zündkerzen wechseln: bei der VFR lustig...
die beiden hinteren Kerzenstecker sind links und rechts sichtbar wenn die Seitenverkleidungen unten sind. Abziehen der Stecker ist manchmal ein bissl schwierig...stecken gut. Sollen sie auch.
Die vorderen machen Freude...liegen hinter dem Wasserkühler. Und man kommt nicht drum 'rum die vier Schrauben des Kühlers zu lösen bzw. komplett rauszuschrauben. D.h mit etwas Geschick reicht es die unteren komplett raus und die oberen nur lösen, dadurch kann der Kühler nach vorne gedrückt werden (der Kühlschlauch hindert zwar ein wenig, aber machbar. Am besten irgendetwas zwischenspreizen damit ihn der Schlauch nicht zurückzieht).


Ansonsten...das Angebot mit dem Bier klingt vernüftig! Für mich liegen jedoch EINIGE km dazwischen!
0
peace health success acuteness

Blumentopf
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 12
Registriert: Mo 17. Mär 2008, 17:45

Apr 2008 18 11:35

Beitrag von Blumentopf » Fr 18. Apr 2008, 11:35

@Akut7

Danke fürs Angebot, aber EINIGE KM sind schon ne Menge...hab ich gehört =) Würdest du hier in der Nähe wohnen, wäre das etwas anderes...aber für mich hier km zu kloppen wie verrückt muss echt nicht sein. Vielleicht finde ich ja doch ne privat Person hier in der Nähe...

Ich habe gestern übrigens endlich meine Zündkerzen gewechselt! 8) Ist zwar wirklich ne Fummelei, aber am Ende habe ich doch gewonnen! =) Der Motor läuft jetzt etwas besser (bilde ich mir zumindest ein), aber komplett ist dieses leichte Stottern immer noch nicht weg.
Nächste Woche Freitag habe ich jetzt nen Termin bei ner Werkstatt, die sollen sich mal die Vergaser anschaun. Da traue ich mich nun wirklich nicht ran. :D Bis dahin muss ich eben permanent über 6000 U/min fahren, da läuft die ja wie sau =)

Ne andere Frage noch (Ich hab immer noch kein WHB): Wie bekomm ich den Luftfilter raus?? Den kompletten Kühler hat ich schon locker wegen dem Zündkerzen wechseln...das dünne Gitter vor den "Lamelen" auch...aber weiter?

danke und grüße,
ciaosen
0

Elektroaxel
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 888
Registriert: So 30. Nov 2003, 12:00
Wohnort: Bad Endbach

Apr 2008 18 11:57

Beitrag von Elektroaxel » Fr 18. Apr 2008, 11:57

Tank runter, dann kannste das Luftfiltergehäuse von oben aufschrauben und das Filterelement entnehmen.

Gugst du hier:

http://zsf-motorrad.de/index.php?cPath=2691751_2691790
0

Blumentopf
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 12
Registriert: Mo 17. Mär 2008, 17:45

Apr 2008 18 12:55

Beitrag von Blumentopf » Fr 18. Apr 2008, 12:55

@Elektroaxel

Ach daaaa ist der Luftfilter *räusper* =)
Danke!!

Zum Thema Tank: Beim Zündkerzenwechsel hab ich den Tank nicht ganz runtergenommen...kann ich die Kabel einfach abziehen? Oder läuft mir da die Suppe raus? Was gibt es zu beachten?

Danke!
0

Elektroaxel
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 888
Registriert: So 30. Nov 2003, 12:00
Wohnort: Bad Endbach

Apr 2008 18 13:12

Beitrag von Elektroaxel » Fr 18. Apr 2008, 13:12

Du hast ne RC24. Da sitzt der gesamte Bezinhahn im Tank.
Wenn Du den auf off stellst, sollstest Du die Schläuche abziehen können ohne das da was rausläuft (Vorausgesetzt das Teil ist dicht).

Pass auf das Kabel für den Füllstandssensor auf. Wird leicht übersehen und abgerissen. Steckverbindung ist unter dam Tank.
0

Benutzeravatar
Akut7
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 375
Registriert: Mi 23. Mai 2007, 19:11
Wohnort: Burgenland

Apr 2008 18 16:59

Beitrag von Akut7 » Fr 18. Apr 2008, 16:59

Für's Zündkerzenwechseln muss du den Tank nicht abnehmen. Mit dem Kerzenschlüssel aus dem Bordwerkzeug auch mit Tank machbar.
0
peace health success acuteness

antoius
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 286
Registriert: Sa 4. Aug 2007, 22:00
Wohnort: Graz

Apr 2008 18 18:18

Beitrag von antoius » Fr 18. Apr 2008, 18:18

@ akut7

Kerzenwechsel war schon, jetzt ist Lufi dran!
0
antonius

Leonardo da Vinci, ital. Erfinder u. Maler, 1452-1519, der Erfinder der VFR:
Es wird Wagen geben, die von keinem Tier gezogen werden und mit unglaublicher Gewalt daherfahren.

:wheel:

Benutzeravatar
Akut7
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 375
Registriert: Mi 23. Mai 2007, 19:11
Wohnort: Burgenland

Apr 2008 18 19:04

Beitrag von Akut7 » Fr 18. Apr 2008, 19:04

@ antoius

ja, ja...wird ja nicht der letzte gewesen sein :D
0
peace health success acuteness

Blumentopf
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 12
Registriert: Mo 17. Mär 2008, 17:45

Apr 2008 19 14:01

Beitrag von Blumentopf » Sa 19. Apr 2008, 14:01

Moin moin @all!!

Habe heute den Luftfilter gecheckt: Sieht aus wie neu, ein paar Fliegen drin...mehr nicht...also denke ich nicht, dass das oben beschriebene Problem mit dem Luftfilter bzw. den Zündkerzen zusammenhängt. Die Felder hab ich jetzt gecheckt...also werde ich es kommenden Freitag der Werkstatt überlassen...vor allem Vergaser synchronisieren und gegebenenfalls die Ventile einstellen. Muss ich halt für zahlen, hilft nix!

Werde hier die Ergebnisse posten sobald das Problem gelöst wurde!
Danke für eure Hilfe!!!

ciaosen!
0

Hansi
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 28
Registriert: So 20. Apr 2008, 13:47
Wohnort: Bremen

Apr 2008 20 15:27

Beitrag von Hansi » So 20. Apr 2008, 15:27

Ambesten läst auch deinen Auspuf mal nachsehen. In meinem war etwas lose und ich hatte keine Leistung mehr. Als einen anderen von einer BJ.89 verbaut habe war das Problem behoben.
Nur noch ein Tip.

Gruß Hansi
0
:sonne: Die wollen wir.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast