Kuriose Sache das.....

VFR 750 F RC24/1 Bj 1986-1987
VFR 750 F RC24/2 Bj 1988-1989
Antworten
B 52
Newbie
Likes: 0
Beiträge: 10
Registriert: Di 18. Sep 2007, 05:07
Wohnort: Göttingen

Kuriose Sache das.....

Nov 2007 01 02:33

Beitrag von B 52 » Do 1. Nov 2007, 02:33

Hallo,

Nun muss ich mal meine Frage los zu werden.

Meine (RC 24 ´88 ) wurde 2001 stillgelegt und wie es scheint, auch weiter nichts nach einem Sturzschaden mit dem Stück gemacht worden zu sein. Es fehlten zum anspringen aber nur Ölkühler und cdi. Kühler hatte ich letzte Woche eingebaut und die cdi heute. Ich hatte natürlich nach dieser Standzeit auch nicht erwartet, dass sie gleich läuft, klare Sache.

Nun aber zum Ablauf:

Frischen Sprit rein, neues Öl drauf.
Überbrückt mit Auto, natürlich die Batterie des Wagens als Puffer.
Einen Stecker ab, Kerze rein, Funke da
Benzinpumpe, pumpt.
Einige Male kurbeln lassen und die vorderen Zylinder springen an (2 u. 4). Ging eine ganze Zeit so.
Die Vergasereinheit des 1. und 3. Zylinders muss definitiv gereinigt werden, da die Zündkerzen zwar zündeten aber kein Kraftstoff bekamen. Ich schraubte also die Kerze des 3. Zyl. Raus, um eben Kraftstofffluss zu prüfen. Kerze wieder ein, Stecker drauf- kurbelt. Springt aber nicht mal mehr auf 2 Zyl. an. Benzinpumpe schaltet auch nicht mehr. Auch nichts mit Zündfunke. Nun hatte ich aber nichts anderes getan als die Kerze, raus und rein zu drehen, davon geht keine cdi über den Jordan (lief ja vorher, wenn auch nur auf zwei Pötten). Prüfte also die Spannung an den Steckern der cdi (Fahrzeugstecker) und stellte fest, dass keine Phase Strom liefert. Weder am roten, noch am weißen und ohne Spannung läuft nun mal keine cdi. Sicherungen sind auch i.o. Ich denke nun in Richtung Kabelbaum, Kabelbrüche u.s.w.

Hatte auch die Suche in Anspruch genommen, aber nichts wirklich passendes gefunden.

Hat irgendjemand ´ne Idee zu dieser Geschichte…..?

Gruß,

Tom
0
Zuletzt geändert von B 52 am Do 1. Nov 2007, 02:35, insgesamt 2-mal geändert.
"Guten Tach, die Firma Blitz & Blaulicht."

"Sie können sich denken, warum wir Sie anhalten......!?"

Elektroaxel
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 888
Registriert: So 30. Nov 2003, 12:00
Wohnort: Bad Endbach

Nov 2007 01 19:35

Beitrag von Elektroaxel » Do 1. Nov 2007, 19:35

Geht den sonst alles oder ist da noch mehr ohne Spannung?
Haste mal nach der Hauptsicherung (30A) geschaut? Die sitzt auf der rechten Seite in der nähe der Batterie!

Überprüf auch mal Anschlüsse auf Korrosion und Masseverbindungen.
0
Zuletzt geändert von Elektroaxel am Do 1. Nov 2007, 19:50, insgesamt 1-mal geändert.

B 52
Newbie
Likes: 0
Beiträge: 10
Registriert: Di 18. Sep 2007, 05:07
Wohnort: Göttingen

Nov 2007 01 23:21

Beitrag von B 52 » Do 1. Nov 2007, 23:21

Hallo,

Ja hatte ich auch schon geschaut, ich dachte das ich eventuell beim Kerze raus schrauben etwas abgerammelt habe, aber das ist nicht der Fall. Hatte vorhin etwas gelesen, wo es auch um Korrusion an den Steckern der cdi ging, dass werde ich morgen mal prüfen.
Habe heute den Durchgang vom Sicherungskasten zu den Steckern geprüft, es scheint als sei kein Kabel defekt.
Allerdings muss ich gestehen, dass ich heute nicht nach dem Killschalter gesehen habe...... peinlich- peinlich.... :ichidiot:

Aber nichts desto trotz, ich muss mal suchen ob ich nicht irgendwo einen Schaltplan mit Baugruppenbezeichnung finde. Dann kann ich mir jedes einzelne Kabel mal vornehmen.

Das Andere geht alles soweit, was eben momentan unter "alles" zu verstehen ist. Instumente und Blinker sind nicht dran, Lichtanlage auch nicht. Anlasser aber und Hupe funktionieren tadellos. Daher gehe ich davon aus, dass die Hauptsicherung wohl ok ist. Ist schon komisch, nach der Kerzenkontrolle gibt die kleine kein Tönchen mehr von sich.

Ist denn meine Annahme richtig, ob bei eingeschalteter Zündung Spannung am Steuergerät anliegen muss?
Ich gehe ja schwer davon aus, aber 100% Sicher bin ich mir da auch nicht. Ist ja doch etwas anders als bei nem 4-Rad Vehikel, wobei das Prinzip ja trotzdem das selbe bleibt.

Best greetings,

Tom
0
Zuletzt geändert von B 52 am Do 1. Nov 2007, 23:24, insgesamt 4-mal geändert.
"Guten Tach, die Firma Blitz & Blaulicht."

"Sie können sich denken, warum wir Sie anhalten......!?"

B 52
Newbie
Likes: 0
Beiträge: 10
Registriert: Di 18. Sep 2007, 05:07
Wohnort: Göttingen

Nov 2007 02 22:43

Beitrag von B 52 » Fr 2. Nov 2007, 22:43

So, wenn man nur ein bisschen dämlich ist, mag es ja noch ok sein. Aber wenn man fast zwei Tage rumalbert und einfach nicht merkt das man vom Killschalter gekillt wurde, dann ist das schon klasse. :respekt: :ichidiot: Schande über mein Haupt !!!

Naja halt ein klassischer Anfängerfehler !!!

Alle vier Zyl. laufen nun, aber nur wenn der Choke ganz bis halb drin ist (auch im warmen Zustand).
Das Gas wird nur wiederwillig angenommen, hört sich fast an als ob Nebenluft gezogen wird. Dies habe ich komplett geprüft und kann dies ziemlich ausschließen. Dumm ist natürlich das sich wegen der Choke Geschichte auch der CO nicht einstellen oder zumindest korrigieren lässt. Hat hierfür jemand Erfahrungswerte?

Gruß,

Tom
0
Zuletzt geändert von B 52 am Fr 2. Nov 2007, 22:44, insgesamt 1-mal geändert.
"Guten Tach, die Firma Blitz & Blaulicht."

"Sie können sich denken, warum wir Sie anhalten......!?"

Benutzeravatar
Thomas
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 1580
Registriert: Mo 17. Nov 2003, 10:49
Wohnort: Weser/Ems
Alter: 49

Nov 2007 03 09:49

Beitrag von Thomas » Sa 3. Nov 2007, 09:49

Glückwunsch zur Selbsterkenntnis........... :D


Hast du nicht selber geschrieben, die Vergaser müssten mal gereinigt werden?


Na, dann mach das mal vernünftig und frag dann nochmal...



Thomas
0

Elektroaxel
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 888
Registriert: So 30. Nov 2003, 12:00
Wohnort: Bad Endbach

Nov 2007 03 09:51

Beitrag von Elektroaxel » Sa 3. Nov 2007, 09:51

Das mit dem Killschalter ist schon Leuten passiert die mitten im Dorf wohnen! :laugh: (Mir auch)

Wenn die 2001 stillgelegt wurde und die Vergaser wurden nicht restlos entleert, wirst Du um eine Vergaserreinigung nicht herumkommen.

Hab das bei der 125er meines Sohnes gehabt. Die hat, als ich sie gekauft habe, auch 5 Jahre nach Unfall gestanden. Lief wie ein Sack Nüsse.

Vergaser ausgebaut, im Ultraschallbad gereinigt, eingebaut, sauber eingestellt und das Schätzchen lief wie "Schmidt´s Katz".

Die flüchtigen Bestandteile des Benzin´s verdampfen mit der Zeit, zurück bleibt klebriger Harz- bzw. Teerähnlicher Brei der die feinen Bohrungen und Düsen im Vergaser zusetzt, bzw. Querschnitte reduziert.

Mechanisch reinigen bringt nicht viel, weil genau da wo es wichtig ist kommt man nicht rein.

Hab den Vergaser damals ausgebaut, zerlegt und zu einer Werkstatt zum Ultraschallreinigen gegeben. Die Jungs haben es mir für 10€ in die Kaffeekass ins Ultraschallbad gelegt.

Gruß

Axel
0
Zuletzt geändert von Elektroaxel am Sa 3. Nov 2007, 09:54, insgesamt 1-mal geändert.

B 52
Newbie
Likes: 0
Beiträge: 10
Registriert: Di 18. Sep 2007, 05:07
Wohnort: Göttingen

Nov 2007 04 22:00

Beitrag von B 52 » So 4. Nov 2007, 22:00

Gereinigt habe ich sie ja, aber die Idee mit dem Ultraschallreinigungsbad ist natürlich ganz gut.
Ich denke, dass ich das kommende Woche machen werde. Ist schon so eine Sache mit altem Kraftstoff.

Danke erstmal und beste Grüße,

Tom
0
"Guten Tach, die Firma Blitz & Blaulicht."

"Sie können sich denken, warum wir Sie anhalten......!?"

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast