Tankbeschichtung RC 24

VFR 750 F RC24/1 Bj 1986-1987
VFR 750 F RC24/2 Bj 1988-1989
Antworten
Benutzeravatar
Uwe63
Neuling
Likes: 0
Beiträge: 7
Registriert: Sa 7. Jul 2007, 11:22
Wohnort: Barum

Tankbeschichtung RC 24

#1

Beitrag von Uwe63 » Sa 7. Jul 2007, 11:51

Hallo zusammen! :winken2:

Bin seit grad eben neu hier angemeldet (Danke, MARK!) und hab eine schwerwiegende Frage an Euch alle zu dem besten Mopped, was man haben kann :respekt:

Meine rote RC 24 BJ 88 hat Rost im Tank. :boese03: Ich hab den Tank zu einer Bude geschickt, die Tanksanierungen machen. Die haben den Rost auch chemisch entfernt, sagen mir aber jetzt, dass der Tank der RC 24 nicht beschichtet werden kann!!, weil bei der RC24 zwei Filter an den Ansaugleitungen nicht abgedeckt/ausgebaut werden könnten. Das hätten die auch noch nie gehabt, aber das Beschichtungszeugs würde die Leitungen verstopfen und ENDE :wuerg

Hat einer von Euch vielleicht ähnliche Erfahrungen und eine Lösung bzw. Werkstatt gefunden? :nixweiss:

Danke für Eure Hilfe!
0


Uwe

Benutzeravatar
Mad Michel
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 549
Registriert: Fr 14. Jul 2006, 17:47
Wohnort: Lünen an der Lippe Ruhrgebiet

#2

Beitrag von Mad Michel » Sa 7. Jul 2007, 15:36

Also das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Wenn ein Filter im Tank sitzt, muss er auszubauen sein.(Normalerweise ist der oberhalb des Benzinhahns und mit diesem auszubauen) Man stelle sich vor der Filter ist verschmutzt, dann einen neuen Tank kaufen? :boese01:
Ansonsten sollen die den Filter entfernen und den Tank dann beschichten. Und du machst hinterher einen normalen Spritfilter auserhalb des Tankes in die Benzinleitung. :D
0
Ich denke also bin ich,hier falsch!

Benutzeravatar
juwi
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 49
Registriert: Mi 23. Mai 2007, 17:26
Wohnort: Düsseldorf

#3

Beitrag von juwi » Sa 7. Jul 2007, 18:48

probier es mal hier:

http://www.team-plastec.de
0
juwi / alles KANN nix MUSS

Benutzeravatar
Uwe63
Neuling
Likes: 0
Beiträge: 7
Registriert: Sa 7. Jul 2007, 11:22
Wohnort: Barum

Tankbeschichtung RC 24

#4

Beitrag von Uwe63 » So 8. Jul 2007, 12:57

Moin und Danke für Eure Antwort :)! Bevor ich den Tank eingeschickt hab, habe ich mal so gut ich konnte, in den Tank gelinst: in der Höhe des Benzinhahns (der ist ja bei der RC 24 quasi Drehregler in der "Mitte") gehen 3 Leitungen auf der Innenseite ab, die hartverlötet oder so sind und die ich nicht ausbauen kann 8o.
Eine geht direkt nach unten zum Auslauf, die zwei anderen gehen in die Mitte und weiter nach unten und dürften die Ansaugleitungen für Normalbetrieb und bei Reserve sein. Am Ende der Normalleitung ist ein Sieb und ich bin sicher, dass die das Sieb - nicht Filter :blind: - meinen, denn außen sitzt sowieso ein Benzinfilter in der Leitung. Man kann richtig sehen, wie Honda die Leitungen in den Tank gesetzt hat und dann rundherum zugemacht hat. Da kommen die scheints nicht ran und ich hab auch nicht solche Spinnenfinger :nixweiss: - auf jeden Fall check ich mal den Link und muss mir sonst was basteln :rolleyes:
0
Uwe

Benutzeravatar
prof.dr.kolle
Neuling
Likes: 0
Beiträge: 5
Registriert: So 22. Okt 2006, 08:49
Wohnort: Düsseldorf

RE: Tankbeschichtung RC 24

#5

Beitrag von prof.dr.kolle » Mo 9. Jul 2007, 09:07

Ich hatte dasselbe problem.ich hab mir phosphorsäure besorgt und den tank
damit versiegelt.1 liter hat fünf euro gekostet.rost ist weg und bis jetzt ist er auch nicht wiedergekommen.kann ich nur empfehlen.
0

Benutzeravatar
Uwe63
Neuling
Likes: 0
Beiträge: 7
Registriert: Sa 7. Jul 2007, 11:22
Wohnort: Barum

RE: Tankbeschichtung RC 24

#6

Beitrag von Uwe63 » Mo 9. Jul 2007, 12:34

:happy:Ja super! - klingt ja bestens. :applaus:

Phosphorsäure zu besorgen dürfte ja kein Problem sein. Das wäre eine günstige Methode, denn die professionelle Beschichtung würde ca. 100,00 bis 200,00 € gekostet haben. :banana:

Ich geh mal davon aus, dass die Säure in den Tank gekippt wurde, ohne was da drinnen auszubauen oder abzusägen. Hat ein Liter für die Versiegelung gereicht? Wenn Du noch nen Tipp zur Versiegelungsarbeit selbst hättest, wäre ich dankbar, ich will da nix falsch machen...
0
Uwe

Benutzeravatar
prof.dr.kolle
Neuling
Likes: 0
Beiträge: 5
Registriert: So 22. Okt 2006, 08:49
Wohnort: Düsseldorf

RE: Tankbeschichtung RC 24

#7

Beitrag von prof.dr.kolle » Mo 9. Jul 2007, 12:49

Das hat schon mal einer im forum beschrieben:

Rostschutz
Phosphorsäure einfüllen und den Tank damit ebenfalls gut ausgeschwenken. Die Einwirkzeit sollte ebenfalls rund eine Stunde betragen. Auf keinen Fall die Säure eintrocknen lassen! Die Säure gänzlich ablassen und den Tank mit dem Gartenschlauch wieder sehr gründlich durchspülen und danach gut austrocknen lassen. Die Phosphorsäure hat eine Eisenphosphatschicht gebildet, die nun als Korrosionsschutz wirkt.
Genauso hab ichs gemacht.
Das ausspülen hab ich vergessen, da ist jetzt eine schwarze schicht aber kein
rost. wenn man das ausspülen nicht vergisst sieht er bestimmt wie neu aus.
0

Benutzeravatar
Uwe63
Neuling
Likes: 0
Beiträge: 7
Registriert: Sa 7. Jul 2007, 11:22
Wohnort: Barum

RE: Tankbeschichtung RC 24

#8

Beitrag von Uwe63 » Mo 9. Jul 2007, 16:15

Bingo! :ahjetztja: - Ich hab zwar im Forum schon lange danach gestöbert, aber diesen Beitrag nicht gefunden. - Erst mal Danke für Deine Hilfe. - Wenn's klappt, hast Du 'nen Cappu oder 'ne Hefe-Kaltschale bei mir gut :coffee:

Übrigens gibt's auch in der Lüneburger Heide viele "er-fahrenswerte" Strecken!! - also wenn Du mal in diese Gegend kommst, dann melde Dich einfach mal!

Na, ich werd' mich dann erst mal auf die Suche nach 'nem Liter Phosphorsäure machen :top2:
0
Uwe

Benutzeravatar
Autobahnracer
Mitglied VFR-OC
Likes: 9
Beiträge: 355
Registriert: Di 13. Sep 2005, 16:59
Wohnort: Emsland

#9

Beitrag von Autobahnracer » Sa 14. Jul 2007, 13:00

Hallo Uwe 63.
Es Stimmt Die Filter kann man
nicht Ausbauen.

Habe aber mit nem Trick und viel viel Geduld Kleine Tütchen über die Filter Gestülpt, und mit ner Kabelstrapse festgezogen. Dann Por 15 In den Tank,
gut durchgeschwenkt . Die Farbe in den Tank Kippen gut Durchschwenken,
Ich Glaube 24 STD. Warten Rest auslaufen Lassen, und fertig.

Die Tankversiegelung habe ich vor ein Paar Jahren selber gemacht. Bestellt habe ich die bei: http://www.korrosionsschutz-depot.de
0
Live is what happens to you while you`re busy Making other plans.


Autobahnracer ist VFR-OC Mitglied Nr. 2331

Benutzeravatar
Uwe63
Neuling
Likes: 0
Beiträge: 7
Registriert: Sa 7. Jul 2007, 11:22
Wohnort: Barum

#10

Beitrag von Uwe63 » Mi 18. Jul 2007, 23:05

Hi Autobahnracer! :winken1:

Danke für Deinen Tipp und den angegebenen Link! An der nötigen Geduld soll's bestimmt nicht scheitern, denn ich liebe meine rote :wheel:

Ich warte z.Zt. noch auf den Tank (jaja Urlaubszeit :blind:). und werde mein Glück gern so wie Du versuchen, denn vor Säuren habe ich irgendwie schon ein wenig Respekt, besonders dann, wenn nachher beim Ausschütten vielleicht doch noch was auf den Lack kommt...- bei meinem Glück greift Murphys Gesetz meist genau dann...:rolleyes:

Die Anwendungsweise von POR 15 hatte ich mir hier schon bei http://www.korrosionsschutzshop.de runtergeladen. Eine kleine Dose mit 236ml soll ja für 20-25 Ltr.Tanks reichen und nach Ablassen der Farbe soll's 4 Tage an der Luft aushärten.
0
Uwe

Benutzeravatar
Autobahnracer
Mitglied VFR-OC
Likes: 9
Beiträge: 355
Registriert: Di 13. Sep 2005, 16:59
Wohnort: Emsland

#11

Beitrag von Autobahnracer » Do 19. Jul 2007, 19:05

Original von Uwe63
QUOTE]wenn nachher hüttebeim Ausscn vielleicht doch noch was auf den Lack kommt...- bei meinem Glück greift Murphys
Kannste auch verhindern, in dem du den Tank vor dem Ausschütten mit Frischhaltefolie einwickel`s. Oder un das Loch wo du die Säure Rausschüttest,

einen Breiten Rand aus Malerkrepp Klebst. Am besten die Säure unten durch das Loch vom Reservegeber ablaufen Lassen. kann am Wenigsten Passieren.
0
Live is what happens to you while you`re busy Making other plans.


Autobahnracer ist VFR-OC Mitglied Nr. 2331

Benutzeravatar
Uwe63
Neuling
Likes: 0
Beiträge: 7
Registriert: Sa 7. Jul 2007, 11:22
Wohnort: Barum

#12

Beitrag von Uwe63 » Di 18. Sep 2007, 14:10

Hallo zusammen! :winken1:

Heute kann ich Vollzug melden! :) Nachdem die Firma S.l aus Mannheim meinen desolaten Tank zwar für 120,00 € gereinigt zurückgeschickt hatte mit der Bemerkung, er ließe sich nicht beschichten (wg. der Siebe) habe ich mit Degreaser von Lesonal (35,00 €) das Fettzeugs rausgespült, was sie gegen "Flugrost" in den Tank gespritzt hatten. Erst dann habe ich mit dem eigentlichen Repair-Kit (50,00 €) vom Korrosionsschutzshop angefangen. 3 x insgesamt gereinigt und gespült, dann Kleinteiltütchen mit Kabelbindern über die Filter gefummelt (war gar nicht so schwer - ich mußte nur einen Filter etwas vom anliegenten Parallelrohr wegbiegen, damit ich das Tütchen drüberkriegte - ging prima mit dem biegsamen Stiel einer Fliegenklatsche wg. der kl. Öffnung am Stielende und Bindedraht am Zugende des Kabelbinders) dann 2 x mit Metal-Ready ca. ne halbe Stunde behandelt, jedesmal mit Wasser gründlichst ausgespült, und letztlich mit POR15 eine Stunde lang geschwenkt. Danach aber soll man das Zeugs sofort ablaufen lassen, weil es sich sonst im Tank auf ewig verfestigt. Das Resultat sieht recht manierlich aus, hat sich nicht gelöst und ist fest wie Otze! Mittwoch nächster Woche wird die rote wieder zusammengebaut, - sie hat zwischenzeitlich noch ein neues Lenkkopflager und Radlager hinten bekommen und die Ventile und Vergaser sind auch neu eingestellt und neu synchronisiert.

Vielen Dank für Eure Hilfe! - Und man sieht sich auf der Landstraße :winken2:
0
Uwe

Benutzeravatar
hinnis
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 28
Registriert: Do 21. Feb 2008, 22:12
Wohnort: NRW

#13

Beitrag von hinnis » Do 17. Apr 2008, 22:47

Also, ich habe es so gemacht:
In der Oldtimer Markt war mal ein Artikel über Tankrestaurierung und ich habe mich für Ammon entschieden. http://www.ammon-technik.de/
Wenn man es so macht, wie die Anleitung beschreibt, klappt das wunderbar.
Meine Lady ist weiss - also habe ich Creme weiss genommen. Sie stand 12 Jahre und es war unglaublich, was die chemische Reinigung und Entrostung aus dem Spritfass geholt haben. Rost und verharzter Sprit en masse...:-)
Nach den Anwendungen sah der Tank schon klasse aus - blankes Blech. Allerdings haben wir uns auch "sklavisch" an die Anleitung gehalten und die ganze Sache immer schön auf Temperatur gehalten (siehe Anbieter! Immer schön min 50°, wars glaub ich...) Die Beschichtung ist nun drin und ebenfalls weiß. Wie lange es hält - ich weiß ;-)) weiss nicht, die Sache sieht aber hervorragend aus. Seit Anfang April 2008 gurck ich damit rum und mein Tank sieht bei jedem Tanken asstrein aus :-)
0
Nur Witwer haben Engel als Frauen...

Benutzeravatar
LL-VFR
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 12
Registriert: Fr 4. Apr 2008, 09:40
Wohnort: Landsberg am Lech

#14

Beitrag von LL-VFR » Fr 18. Apr 2008, 08:53

Ich hab die Sache mit der Phosphorsäure wie sie der Kolle beschrieben hat, bei meiner alten 150-ger Lambretta Bj.1954 gemacht, weil da der Tank innen mehr wie rostig war.
Phosphorsäure kriegt man in jeder Apotheke für ´n Appel und ´n Ei, nur muß man halt mit der Handhabung ein bisschen vorsichtig sein.
Die schwarze Schicht die sich bei Kolle gebildet hat ist eigentlich der ehemalige Rost, den die Phosphorsäure in Eisenphosphat umwandelt.
Egal bei wem ich vorher gefragt hab, keiner konnte mir das mit der Phosphorsäure sagen, bis ich meinen Schwiegervater gefragt hab, Seines Zeichens Maschinenbauingenieur.
Aussage meines Schwiegervaters nach Schilderung meines Problems:
"Was stellst dich da so an mit dem Rost? Phosphorsäure rein wandelt den Rost auf den Metalloberflächen in Eisenphosphat um und bildet so eine natürliche Rostschutzpatina ohne viel Lackieren!"
Weitere Aussagenach dem ich gesagt hab "woher soll ich das denn wissen":
"Mein Gott! Des is Maschinenbau 2. Lehrjahr Metallkunde."

Mit belehrten Grüßen aus dem Süden der Nation
0

Benutzeravatar
hinnis
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 28
Registriert: Do 21. Feb 2008, 22:12
Wohnort: NRW

#15

Beitrag von hinnis » Mo 21. Apr 2008, 23:21

Macht Eure eigenen Erfahrungen!
Vielleicht war meine Entscheidung "teuer". ABER: Meine Lady ist weiss, mein Tank (beschichtet) auch und, mit dem Rest an Fett/Rostlöser hab ich mal heute eben meinen Rasenmäher "gepimpt", will sagen: Für mich hat es sich gelohnt.(Die 25 Liter Entroster werden ja nicht weggekippt 8))
Frage: Ist die umgewandelte Oxidschicht denn stabil, sodass die Filter im Tank sauber bleiben? :nixweiss:

Bei mir ist alles (Angeber /an) strahleweiss (Angeber /aus)
0
Nur Witwer haben Engel als Frauen...

Antworten