Adler

VFR 750 F RC24/1 Bj 1986-1987
VFR 750 F RC24/2 Bj 1988-1989
Antworten
Benutzeravatar
kesrith
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 319
Registriert: Sa 28. Okt 2006, 00:07

Adler

#1

Beitrag von kesrith » Fr 30. Mär 2007, 19:16

Hi @ all,

da es mich selbst ein paar mal erwischt hat bin ich am Überlegen, ob eine Umfrage (Stürze & die dabei gefahrenen Reifen) nicht Sinn machen würde, was meint ihr?

Stürze wg. fehlenden Grip, (Rutscher):
--Welche Witterung (trocken/nass, warm(über 15C°)/kalt, Regen, Nebel)
--Fahrbahnbelag
--Fahrzeugbereifung & Reifenzustand
--Gesamtgewicht (mit/ohne Sozia/Gepäck)
--Fahrzeugzustand
--Fahrwerk(Austauschteile wie Dämpfer, Federn, Lager, Dämpferöl usw.)
--Umstände( Fremdeinfluss wie zB. Wild, Radfahrer u. ä.)
--eigenes Verhalten (z.B. Anbremsen, Ausweichen usw.)

wobei mich persönlich die gefahrenen Reifen und der Zustand des Fahrwerks interessieren würden.
Ich persönlich habe immer Metzeler gefahren - bis jetzt, bin aber so langsam der Meinung, evtl. doch mal den hier im Forum vielgelobten BT40 zu probieren...

...weils mir langsam scheint, dass die Metzeler (Metronic und Lasertec) etwas zur Tücke neigen, da ich mir mehrere Rutscher (zwei trocken,
3 nass) sonst kaum erklären kann.
Zur Tücke deshalb, weil die Metzeler eigentlich recht viel Schräglage verkraften und ich anfänglich viel Vertrauen in die Marke hatte,
aber das geht nun seit meinem letztjährigen Abflug (leichtes Ausweichmanöver mit zartestem Anbremsen auf nasser Fahrbahn) langsam flöten. :(

Gruss & Bikergruss
kesrith
0
Zuletzt geändert von kesrith am Fr 30. Mär 2007, 19:18, insgesamt 1-mal geändert.



Benutzeravatar
AlteMöhre
Mitglied VFR-OC
Likes: 2
Beiträge: 2560
Registriert: Mo 11. Apr 2005, 20:21
Wohnort: Stammtisch Rhein-Main
Kontaktdaten:

RE: Adler

#2

Beitrag von AlteMöhre » Fr 30. Mär 2007, 21:41

Okay, dann oute ich mich mal...

4 Abflüge

davon: alle beim Bremsen + immer ziemlich müde.

1. Fahrschule, Ende erster Doppelstunde, Fahrbahn trocken, Reifen weiß ich nimmer, nicht gesehen daß der Fahrlehrer Vollbremsung macht und ihm hintendrauf gerauscht.

2. Nachtfahrt, Transalp mit Michelin T66X, aus dem Wald herauskommend feststellen müssen daß die Fahrbahn naß + der Belag schmierig war, überbremst.

3. Schöne Ausfahrt gehabt... Fahrbahn trocken, BT020, beim Anfahren an ner Ampel meinem Vordermann zu dicht drauf gewesen (gelle, Wolfgang :D ), der mußte in die Eisen gehen, ich versuchte selbiges aber für mich hat's halt nimmer gelangt.

4. SHT, letztes Jahr, Z6 (rel. neu) bei den Bremsübungen einsetzender Regen, mit Tempo 70 lt. Instruktor nur vorne dicht gemacht, zu spät wieder aufgemacht... Shit happens

Die Umfaller mit der Güllepumpe (das Ding hatte voll die Fallsucht!) zähle ich jetzt mal nicht mit, die passierten allesamt im Stand weil ich doch ziemlich kurz bin und nach über 10 Jahren Abstinenz erst mal wieder das Tricksen lernen mußte. Und die Sache wo sich die SV650S mit dem Vorderrad im Schlammloch eingebuddelt hatte... gehört auch nicht zu den Highlights meiner fahrerischen Laufbahn, klar: sie lag auf der Seite aber die Angelegenheit resultierte allein aus einem Ausweichmanöver (Enduro vor mir bremste) und als das Vorderrad sich im knöcheltiefen Schlampes nicht mehr drehen konnte fiel die Suzi halt um...

Die aus den Stürzen (mir ist gottlob nie was passiert!) resultierenden Konsequenzen - waren ja immer nur meine Fehler, ich werd' nen Teufel tun und das auf die Reifen oder die Witterung schieben - :znaika: beim nächsten SHT im Juni wird besonderes Augenmerk auf die Verzögerungstechnik gelegt. Und ich werde konsequenter auf das Einhalten von Pausen achten.
0


:engel: VFR-OC Mitglied :D ohne Glied :ichidiot: Nr 2190


„Du lebst nur einmal - aber wenn du es richtig machst, ist einmal genug.“

Mae West 1893 - 1980

Benutzeravatar
nervtoeter
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 351
Registriert: Mo 6. Sep 2004, 23:00
Wohnort: München

#3

Beitrag von nervtoeter » Fr 30. Mär 2007, 22:58

Hatte auf öffentlichen Starßen nie einen Abflug wegen den Reifen, 1x Rollsplit mitten in der Kurve, 1x Fahrwerkpumpen, genaue Ursache aber nie rausgefunden, vermutlich ein Mix aus Sitzposition, leichtem Lenkerschlagen, Bremsen.... also im Endeffekt eigene Dummheit.

So eine Umfrage oder Datenbank macht meiner Meinung nach keine Sinn, 1. erfasst Du nie alle Faktoren nach einem Sturz, 2. erinnert man sich nicht immer an die Details oder sie lassen sich nicht nachvollziehen, 3. neigt der Mensch zu Übertreibungen und Pseudo Schuldzuweisungen. Der Reifen und Fahrwerk waren schuld, ist immer eine passende Ausrede :blind:

In Jerez bin ich abgestiegen wegen alten Reifen, schlecht eingestelltem (neu verbautem) Fahrwerk und dicken Eiern. Man beachte die Reihenfolge :D

In Realität waren es wohl 70% eigene Dummheit (dicke Eier), 20% nicht sauber eingestelltes Fahrwerk und 10% alter und ausgehärteter Reifen.
0


:D schräg ist geil, noch schräger ist noch geiler :D

Benutzeravatar
JGW75
Neuling
Likes: 0
Beiträge: 4
Registriert: Fr 30. Mär 2007, 23:46
Wohnort: Tirol

RE: Adler

#4

Beitrag von JGW75 » Sa 31. Mär 2007, 00:16

Hallo zusammen!

Hier mein Kommentar zu den Reifen:
(Fahre eine RC36 (BJ95))

Hab` das Bike schon eine ganze Weile. Rutscher gab`s schon öfter, aber Gott sei Dank noch keinen Abflug.
Hab` beim Kauf einen Macadam droben gehabt - absolut Sch... .
Dann Metzeler Sportec M1 -> bei Temp. über 20° und warmgefahrenen Reifen super - ansonsten sch ... - Vorderrad oft weggerutscht.
Der BT020 war dann endlich mal ein Reifen der was getaugt hat. Nur das Profil des Vorderreifens hat sich, wenn man zuviel in die Kurven gebremst hat, saublöd abgefahren.
Habe jetzt den Michelin Pilot Road droben. Auch ein Super Allround-Reifen. Vorallem weil die Kilometerleistung passt.

Natürlich wenn das Fahrwerk,Lager oder die Lenkkopflager nicht mehr ganz ok sind (=VFR-Leiden) hat man sogar mit dem Besten Reifen kein richtige Gefühl mehr für die Straße.
Hab allerdings mehr ein Problem mit dem Seitenständeranschlag. Wenn damals nicht so ein guter Asphalt gewesen wäre tät ich vielleicht nicht mehr hier sitzen und schreiben. Für Extremfahrten ist das Bike halt nicht gebaut.

Deshalb mein Moto:
Beim Reifen nicht sparen - Sportreifen fahren.

schöne Grüße noch
JGW
0



Benutzeravatar
Andysohn
Mitglied VFR-OC
Likes: 0
Beiträge: 212
Registriert: Di 1. Feb 2005, 18:28
Wohnort: Oberasbach / Franken
Kontaktdaten:

#5

Beitrag von Andysohn » Sa 31. Mär 2007, 02:43

Hi also

1. Enduro einlage mit dem ersten Mopped - weggerutscht alles scheiße -dummheit Britgestone TW

2. Kreisverkehr + neue Reifen schlechte Kombie! Erstes Mopped Metzler Laser

3. Rennstrecke - weg von der Ideiallinie + zu schnell eingelenkt. VFR und irgent ein Slik von Michilin

4. Kreisverkehr + eine Schaufel Sand. Aprillia Pegaso Reifen: KA

5. Kurve hat zu gemacht. Anstatt noch ein bisschen mehr zu lenken, verbremst und dann ging die Straße aus. VFR + BT 010

Alseits gute Fahrt
0


Viele Leute wirken verwundert, wenn ein Satz nicht so endet, wie sie es Kartoffelsalat.


Chris (2227)

Benutzeravatar
Nostromo
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 129
Registriert: Do 7. Apr 2005, 22:37
Wohnort: Bremen

#6

Beitrag von Nostromo » Sa 31. Mär 2007, 17:55

Zum Glück nur einen "Adler" bisher.

Harz vor 2 Jahren. RC 24 und Lasertec.

Linkskurve, Gang springt raus, totalen black out und ab auf die Seite.

Lag nicht am Reifen, sonder an mir! :blind:

Verkleidung dahin, neue bei weitem zu teuer. Daher ist sie nun nackig. :rolleyes:
0


Bild

Benutzeravatar
Mad Michel
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 549
Registriert: Fr 14. Jul 2006, 17:47
Wohnort: Lünen an der Lippe Ruhrgebiet

#7

Beitrag von Mad Michel » Sa 31. Mär 2007, 18:45

Sommer 1992, VF1000R offen, Sauerland (nähe Sorpesee), lange links Kurve. Warme Metzeler (vorne Laser hinten ME33), viel zu schnell, Highsider, meine Schult. Schlüsselbein gebrochen, VF1000R völlig zerstört.
0


Ich denke also bin ich,hier falsch!

Benutzeravatar
MarkusT
Mitglied VFR-OC
Likes: 0
Beiträge: 2738
Registriert: So 21. Dez 2003, 12:57

#8

Beitrag von MarkusT » Sa 31. Mär 2007, 21:14

Original von nervtoeter
Hatte auf öffentlichen Starßen nie einen Abflug wegen den Reifen, 1x Rollsplit mitten in der Kurve, 1x Fahrwerkpumpen, genaue Ursache aber nie rausgefunden, vermutlich ein Mix aus Sitzposition, leichtem Lenkerschlagen, Bremsen.... also im Endeffekt eigene Dummheit.

So eine Umfrage oder Datenbank macht meiner Meinung nach keine Sinn, 1. erfasst Du nie alle Faktoren nach einem Sturz, 2. erinnert man sich nicht immer an die Details oder sie lassen sich nicht nachvollziehen, 3. neigt der Mensch zu Übertreibungen und Pseudo Schuldzuweisungen. Der Reifen und Fahrwerk waren schuld, ist immer eine passende Ausrede :blind:

In Jerez bin ich abgestiegen wegen alten Reifen, schlecht eingestelltem (neu verbautem) Fahrwerk und dicken Eiern. Man beachte die Reihenfolge :D

In Realität waren es wohl 70% eigene Dummheit (dicke Eier), 20% nicht sauber eingestelltes Fahrwerk und 10% alter und ausgehärteter Reifen.
:goodp:

sehe ich auch so meistens ist der Fahrer schuld, entweder weil er die äusseren Faktoren vernachläsigt(Regen; Gegenverkehr etc.) oder was glaube ich noch viel häufiger der Fall ist das man einen Moment mit der Situation überfordert ist und dann eine Blockade hat und falsch reagiert z.B. Überbremsen, irgendwelche raschen Lenkbewegungen die dann das Motorrad überfordern oder Rasches schliesen des Gasgriffs bei einem leichten Drift. Ansonsten sind die dicken Eier auch ein ganz heißer Kandidat für Unfälle.

Generell denke ich, dass so wie die meisten Leute hier fahren können (mich ganz sicher mit eingeschlossen) max. alte Reifen ein Teilschuld an einem Unfall haben können.
0



Benutzeravatar
AlteMöhre
Mitglied VFR-OC
Likes: 2
Beiträge: 2560
Registriert: Mo 11. Apr 2005, 20:21
Wohnort: Stammtisch Rhein-Main
Kontaktdaten:

RE: Adler

#9

Beitrag von AlteMöhre » Sa 31. Mär 2007, 22:15

Original von JGW75

Deshalb mein Moto:
Beim Reifen nicht sparen - Sportreifen fahren.
Das gilt solange die Reifen immer die passende Temperatur haben - Sportreifen mögens nunmal gerne etwas wärmer. Ein Ganzjahresfahrer ist mit Sportreifen nicht das ganze Jahr über gut bedient - ultima ratio: er greift noch zu nem Satz "Winterräder" (gelle, Michael :D )
0


:engel: VFR-OC Mitglied :D ohne Glied :ichidiot: Nr 2190


„Du lebst nur einmal - aber wenn du es richtig machst, ist einmal genug.“

Mae West 1893 - 1980

Benutzeravatar
MarkusT
Mitglied VFR-OC
Likes: 0
Beiträge: 2738
Registriert: So 21. Dez 2003, 12:57

RE: Adler

#10

Beitrag von MarkusT » Sa 31. Mär 2007, 22:39

Original von AlteMöhre
Original von JGW75

Deshalb mein Moto:
Beim Reifen nicht sparen - Sportreifen fahren.
Das gilt solange die Reifen immer die passende Temperatur haben - Sportreifen mögens nunmal gerne etwas wärmer. Ein Ganzjahresfahrer ist mit Sportreifen nicht das ganze Jahr über gut bedient - ultima ratio: er greift noch zu nem Satz "Winterräder" (gelle, Michael :D )

Bei der RC 24 kein Problem richtige Sportreifen gibt es da eh keine
0



Benutzeravatar
kesrith
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 319
Registriert: Sa 28. Okt 2006, 00:07

#11

Beitrag von kesrith » So 1. Apr 2007, 01:40

Original von MarkusT
Original von nervtoeter
[......]....also im Endeffekt eigene Dummheit.

So eine Umfrage oder Datenbank macht meiner Meinung nach keine Sinn, 1. erfasst Du nie alle Faktoren nach einem Sturz, 2. erinnert man sich nicht immer an die Details oder sie lassen sich nicht nachvollziehen, 3. neigt der Mensch zu Übertreibungen und Pseudo Schuldzuweisungen. Der Reifen und Fahrwerk waren schuld, ist immer eine passende Ausrede :blind:
[....]
In Realität waren es wohl 70% eigene Dummheit (dicke Eier), 20% nicht sauber eingestelltes Fahrwerk und 10% alter und ausgehärteter Reifen.
:goodp:

sehe ich auch so meistens ist der Fahrer schuld, entweder weil er die äusseren Faktoren vernachläsigt(Regen; Gegenverkehr etc.) oder was glaube ich noch viel häufiger der Fall ist das man einen Moment mit der Situation überfordert ist und dann eine Blockade hat und falsch reagiert z.B. Überbremsen, irgendwelche raschen Lenkbewegungen die dann das Motorrad überfordern oder Rasches schliesen des Gasgriffs bei einem leichten Drift. Ansonsten sind die dicken Eier auch ein ganz heißer Kandidat für Unfälle.

Generell denke ich, dass so wie die meisten Leute hier fahren können (mich ganz sicher mit eingeschlossen) max. alte Reifen ein Teilschuld an einem Unfall haben können.
Ich schätze,
das wissen wir alle, auch meinereiner, und das war nicht der Hintergrund meines Openers - trotzdem Danke für den Hinweis,
wichtig und richtig isser allemal.
Hm...
... und den anderen ein Danke erst 'mal für's "outing"... :D

Auf das Erstellen einer Datenbank würde ich schon wg. der oben genannten Gründe verzichten, der menschliche Faktor ist eben kaum ein zu schätzen, bei fremden Erfahrungsberichten sowieso nicht.
Trotzdem kann sich evtl. anhand der eigenen Erfahrung und der Schilderung anderer Biker doch ein spezifischeres Bild zu den persönlichen Begebenheiten der letzten Rutscher ergeben, als wenn ,man/frau mit seinen Fragen alleine da steht.
Und das Forum lebt ja auch vom Erfahrungsaustausch, oder ?

Abgesehen von den üblichen Piloten-Fahrfehlern wie "Schreckbremsen" , "SchräglagenKlammer" und schlichtes Verkennen der Fahrzustände ist es (für mich zumindest) einfach interessant zu sehen, ob sich sonst irgendwie erkennbare Häufungen zeigen, die Rückschlüsse auf Material und Umstände zulassen.


zu 3 meiner "Adler" mit ME33/ME55 und Lasertec kann ich sagen:
auf einer geraden Strasse,
es war nass, kalt, leichtes Ausweichmanöver wg. Störung durch anderen Verkehrsteilnehmer,gleichzeitig leichtes Anbremsen (Druckpunkt anlegen).

1mal bin ich mit dieser Reifenkombi in 'ner Kurve gerutscht:
Strasse war trocken, griffiger Belag (bilde ich mir zumindest ein), warm, kein Sand oder sonst irgendwas...
...und die Schräglage war nicht sonderlich beeindruckend, eher Standart bei flotterer Fahrweise, kurz vor dem Kratzen der Fußrasten
Meine Kumpels, auch alle mit Tourenreifen unterwegs, sind problemlos durchgefahren, nur mich haut's hin.

Jo, und einmal wg. Sand/Geröll in der Kurve, was aber jetzt in diesem Thread ohne Belang ist.
Ich hatte noch einige Rutscher in Kurven bei etwas heftigeren Schräglagen(wg. unebener Fahrbahn, Dehnfugen usw.), die aber nicht zu Stürzen führten, jedoch immer eindeutig erklärbar waren.

Gruss
kesrith
0



Benutzeravatar
Lion666
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 182
Registriert: So 25. Apr 2004, 18:17
Wohnort: Thüringen, z.Z. Saarland
Kontaktdaten:

#12

Beitrag von Lion666 » Mo 2. Apr 2007, 10:30

Original von MarkusT
Generell denke ich, dass so wie die meisten Leute hier fahren können (mich ganz sicher mit eingeschlossen) max. alte Reifen ein Teilschuld an einem Unfall haben können.
Selbst alte Reifen haben keine Teilschuld, denn wer mit alten Reifen unterwegs ist, ist selbst schuld!

Bei mir z.B. gab's fast nen Abflug weil ich auf meiner ZZR600 1. mit alten Reifen 2. im Oktober (kalt) 3. zu schnell in eine Rechtskurve bin und sie beinahe nicht mehr gekriegt habe. Zum Glück war der Randstreifen der anderen Fahrbahn asphaltiert und die lichthubenden Dosen die mir entgegen kamen nach rechts ausgewichen sind. 8o
Reifen: Dunlop K510 (3 Monate alt, aber uralte Mischung)

Dann gab's nen Abflug weil ge Dose mich übersehen hat. Die Metzler Sportec M1 waren aber sehr griffig, sodass ich nen ungewollten Stoppie machte bevor ich in die Dose gekracht bin. Der Stoppie hat mir evtl. das Leben gerettet, da ich über das Auto geflogen bin.
Trotzdem: ZZR600 Schrott, rechter Unterarm offener Bruch und Elle sowie Speiche zertrümmert. Linke Hand gebrochen und die Haut an den Knien aufgerissen, trotz guter Schutzbekleidung. ;(

Abflug mit meiner MZ TS250 wegen Kolbenfresser. Die 15Jahre alten Pneumant haben nen schönen langen schwarzen Strich gemacht! :D

Vorerst/hoffentlich letzter Abflug war auf gerader Straße am Ortsausgang. Wollte zügig beschleunigen, aber dabei ist mein Hinterrad weggerutscht. Die Straßenmeisterei hatte die Fahrbahnoberfläche mit Teer/Bitumen und Rollslitt wieder griffig gemacht, aber den losen Rollsplitt nicht beseitigt. Da auch keine Warnschilder aufgestellt waren hatte mich der Abflug sehr überrascht! :schreck:
Reifen: Conti Road Attack

Ich glaube kaum, dass bei den heutigen Gummimischungen eine Unfallschuld den Reifen zuzuschreiben sind. Im Trockenen sind alle aktuellen Reifen griffig genug, im Nassen sind einige besser und den Grenzbereich sollte man auf öffentlichen Straßen auch nicht ausloten!

Gruß Lion666
0


Dumm kann man sein, man muss sich nur zu helfen wissen!

Benutzeravatar
nervtoeter
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 351
Registriert: Mo 6. Sep 2004, 23:00
Wohnort: München

RE: Adler

#13

Beitrag von nervtoeter » Mo 2. Apr 2007, 19:24

Original von AlteMöhre
Original von JGW75

Deshalb mein Moto:
Beim Reifen nicht sparen - Sportreifen fahren.
Das gilt solange die Reifen immer die passende Temperatur haben - Sportreifen mögens nunmal gerne etwas wärmer. Ein Ganzjahresfahrer ist mit Sportreifen nicht das ganze Jahr über gut bedient - ultima ratio: er greift noch zu nem Satz "Winterräder" (gelle, Michael :D )
Bin mit meinen "Sportreifen" M1 im März bei schönen 8° in die Saison gestartet, war echt überrascht was die Reifen abkönnen, unter kalten Bedingungen subjektiv soagr besser wie der MPP, aber jetzt hat es ja wieder >15° :D
0


:D schräg ist geil, noch schräger ist noch geiler :D

Benutzeravatar
kesrith
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 319
Registriert: Sa 28. Okt 2006, 00:07

#14

Beitrag von kesrith » Di 3. Apr 2007, 01:32

...was ist jetzt eigentlich mit "alten" Reifen gemeint:

-- technisch veraltete Gummimischung...

-- oder "ausgehärtete" Reifen, bei denen das Produktionsjahr
zu weit zurück liegt?

Gruss-
kesrith
0
Zuletzt geändert von kesrith am Di 3. Apr 2007, 01:33, insgesamt 1-mal geändert.



Benutzeravatar
Lion666
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 182
Registriert: So 25. Apr 2004, 18:17
Wohnort: Thüringen, z.Z. Saarland
Kontaktdaten:

#15

Beitrag von Lion666 » Di 3. Apr 2007, 08:04

Original von kesrith
...was ist jetzt eigentlich mit "alten" Reifen gemeint:

-- technisch veraltete Gummimischung...

-- oder "ausgehärtete" Reifen, bei denen das Produktionsjahr
zu weit zurück liegt?

Gruss-
kesrith
Theoretisch fast egal. :D
Ich persönlich würde sagen, dass "ausgehärtete" Reifen, die aufgrund ihres Alters sowieso nich mehr aktuell sind, schlechter sind als ein neuer Reifen mit veralterter Gummimischung.

Nur ist jetzt die Frage wieviele Jahre "zu alt" bedeutet.

Einmal als Frage bzgl. Gummimischung. Meiner Meinung war ein Meilenstein der Reifenentwicklung die Beimischung von Silica/Silan. Ab dem Zeitpunkt dürften doch alle Reifen sowohl im Nassen, als auch im Trockenen mehr oder weniger gut abschneiden?! ?(

Bezüglich "ausgehärteter" Reifen würde ich sagen, dass sie nicht älter als 4-5Jahre sein sollten. Da ich aber kein Experte in dem Gebiet bin warte ich mal andere Meinungen ab!

Gruß Lion666
0


Dumm kann man sein, man muss sich nur zu helfen wissen!

Antworten