RC24/1 Bremsen

VFR 750 F RC24/1 Bj 1986-1987
VFR 750 F RC24/2 Bj 1988-1989
VFR 750 F RC24/1 Bj 1986-1987
VFR 750 F RC24/2 Bj 1988-1989
Antworten
Benutzeravatar
markus1980
Neuling
Beiträge: 10
Registriert: Fr 22. Mai 2020, 20:14
Motorrad: VFR 750 RC24 BJ. 86

RC24/1 Bremsen

Beitrag von markus1980 »

Hallo!

Ich bin neu hier und würde mich über eure Unterstützung und Tipps freuen.

Ich habe eine VFR 750 RC24 BJ 86 erstanden. Diese Maschine stand 9 Jahre und ich bin diese nun am "durchchecken" und "flott machen" für den TÜV.

Neben Öl- und Filterwechsel, neue Reifen, wollte ich nun an die Bremsanlage gehen.
Hier möchte ich die Bremsbeläge und Bremsflüssigkeit erneuern.
Nachdem ich jetzt die Bremsbeläge ausgebaut habe und die Bremsen betätigt habe, fiel mir auf, dass jeweils nur einer der beiden Bremssattelkolben pro Bremszylinder ausrückte.

Ich denke ich muss nach einer gründlichen Reinigung mindestens die Dichtungen/Staubmanschetten erneuern. Hier habe ich schon verschiedene Reparatursätze im Internet gefunden. Könnt ihr hier etwas empfehlen oder von etwas abraten?
Eventuell sind auch die Bremssattelkolben fällig. Hier hätte ich die Frage, ob die Kolben für vorne und hinten gleich sind?

Danke
Markus
Benutzeravatar
Rolli
Spezi
Beiträge: 1251
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 19:51
Wohnort: Görlitz ( Sachsen)
Motorrad: Simson S 51 - B 2-4 Electronic seit 1984 leider 08.10.19 gestohlen und VFR 750 RC 36/1 natürlich in Rot
Interessen: Mukke der 80 er, besonders die Maxi Singles, mit unserer Hundelady unterwegs sein
Hat geliked: 54 Mal
Likes erhalten: 87 Mal

RC24/1 Bremsen

Beitrag von Rolli »

Hallo Markus, erst einmal herzlich Willkommen hier.
Ich fahre keine RC 24, aber auch für die RC 36 gibt es Reparatur Sätze für Bremse und Kupplung. Tourmax ( glaube auch aus Japan)heißt der Anbieter und diese sind absolut empfehlenswert. Ob es diese auch für die RC 24 gibt, kann ich dir jetzt nicht sagen.
Grüße Roland :winken2:
Benutzeravatar
MacJoerg
Spezi
Beiträge: 1478
Registriert: Do 12. Okt 2017, 09:30
Wohnort: Schemmerhofen
Motorrad: XJ900N, XR600R, VFR750F, GPz305 (meine)
R100GS, DRZ 400 (die meiner Frau. Aber ich hab die Arbeit)
Interessen: Photographie, Motorrad fahren (wenn möglich täglich),
meine Frau.
Hat geliked: 98 Mal
Likes erhalten: 147 Mal

RC24/1 Bremsen

Beitrag von MacJoerg »

Das ist recht normal. Drück mal den Kolben, der beim pumpen raus kommt, etwas zurück und fixier den (mit dem Finger ordentlich drücken oder kleine Schraubzwinge verwenden).
Kommt dann beim pumpen der andere Kolben auch recht leicht raus ist alles in Ordnung. Bei 2 Kolben-Anlagen kommt immer zuerst der Kolben der etwas leichter läuft.
Gruß, Jörg
Benutzeravatar
Moppedtouri
Alter Hase
Beiträge: 2377
Registriert: Fr 22. Jul 2011, 19:05
Wohnort: Am Rand vom Pott
Motorrad: aktuell
- RC 36/2
- ST1100
- CB1
Hat geliked: 38 Mal
Likes erhalten: 70 Mal

RC24/1 Bremsen

Beitrag von Moppedtouri »

markus1980 hat geschrieben: Fr 22. Mai 2020, 20:33 Diese Maschine stand 9 Jahre und ich bin diese nun am "durchchecken" und "flott machen" für den TÜV.

Neben Öl- und Filterwechsel, neue Reifen, wollte ich nun an die Bremsanlage gehen.
Moin Markus, auch von mir ein herzliches :text-welcomewave: im Club der V4-Infizierten.
Ich drücke Dir die Daumen das es damit getan ist. Aber erfahrungsgemäß muss nach 9 Jahren Stillstand die Vergaserbatterie einem Ultraschallbad zugeführt werden, damit die wieder richtig läuft. In diesem Zusammenhang wären insbesondere die Membrane aus Porosität zu prüfen, aber auch die Ansaugstutzen werden nach so langer Zeit gerne mal undicht und ziehen dann Fremdluft.
Ich gehe mal davon aus, dass die Erneuerung von Luftfilter und Zündkerzen sowie der Kühlmittelwechsel obligatorisch sind.
Ventilspiel? Vergasersynchronisation?

markus1980 hat geschrieben: Fr 22. Mai 2020, 20:33 Hier möchte ich die Bremsbeläge und Bremsflüssigkeit erneuern.
Nachdem ich jetzt die Bremsbeläge ausgebaut habe und die Bremsen betätigt habe, fiel mir auf, dass jeweils nur einer der beiden Bremssattelkolben pro Bremszylinder ausrückte.

Ich denke ich muss nach einer gründlichen Reinigung mindestens die Dichtungen/Staubmanschetten erneuern.
Wie Jörg schon richtig sagte - es wird immer der Kolben klemmen bleiben, der auch nur der geringste bisschen schwergängiger ist als der andere. Dass beide gleichzeitig heraustreten kommt - wenn überhaupt - vielleicht in nagelneuem Werkszustand vor, danach vermutlich nie wieder.
Bild
Ich habe, wenn ich die Kolben zur Revision ausgebaut habe, es immer so gehandhabt: Großen Schraubenschlüssel nehmen oder wie im Bild einen großen Imbuss und zwischen Kolben und Sattel legen, dann pumpen. Irgendwann stößt der leichtere Kolben an, danach kommt der schwergängigere raus. Es ist wichtig, beide Kolben weit heraus zu pumpen. Wenn Du nur den leichtgängigeren heraus pumpst dann steckt der schwergängigere so tief und fest im Bremssattel dass Du den kaum beschädigungsfrei da raus bekommst.
Bild
Irgendwann sehen die Bremssättel/-kolben so aus, auch ohne Salzfahrten im Winter:
Bild
Bild
Dann gründlich reinigen (Nevr Dull hat sich bei mir bewährt), ggf. Mit sehr feinem Schleifpapier und Polierleinen nachbehandeln und schon sehe die Dinger wieder ansehnlich aus:
Bild
Bild
Und unbedingt vor dem Einbau neue Reparatursätze einbauen. Dann ist Deine Bremse wieder wie neu.
Ich habe übrigens noch nie neue Kolben einbauen müssen. Die Revision der alten war bislang immer erfolgreich, war/ist auch immer dicht.
markus1980 hat geschrieben: Fr 22. Mai 2020, 20:33 Hier habe ich schon verschiedene Reparatursätze im Internet gefunden. Könnt ihr hier etwas empfehlen oder von etwas abraten?
Eventuell sind auch die Bremssattelkolben fällig. Hier hätte ich die Frage, ob die Kolben für vorne und hinten gleich sind?
Von Roland hast Du ja bereits einen Tipp erhalten.
Was die Gleichheit der vorderen/hinteren Bremskolben angeht - auf dieser Seite kannst Du die original Teilenummer jedes Einzelteils Deines Moppeds ausfindig machen. Wenn Du jetzt also die Artikelnummer des vorderen Bremskolbens für Dein Modell/Baujahr mit der des hinteren vergleichst weißt Du, ob die Kolben identisch sind. Ich hab schon nachgeschaut, aber ich denke es macht Sinn, dass Du Dich selbst mal in die Materie einarbeitest.

Viel Erfolg!
Benutzeravatar
Autobahnracer
Mitglied VFR-OC
Beiträge: 681
Registriert: Di 13. Sep 2005, 16:59
Wohnort: Emsland
Motorrad: VFR 750 RC24 I und VFR 800 F RC79
Hat geliked: 49 Mal
Likes erhalten: 39 Mal

RC24/1 Bremsen

Beitrag von Autobahnracer »

Hallo und Willkommen hier,
Auch ich fahre eine 86er Vfr, die ich wieder flott gemacht habe. Wie die Kollegen hier schon schrieben, Vergaserbatterie ausbauen und Ultraschallreinigen ist nach 9 Jahren schon ein muss.
Evtl. solltest du über einen Vergaser rep. satz Nachdenken gibt es bei Keyster. Kann dir auch die Revision der Gabel empfehlen und zwar komplett. Und falls noch nicht Vorhanden, für den besseren druckpunkt beim
Bremsen Stahlflex Bremsleitungen.

Teile für das Motorrad gibt es günstig bei www.biketeile-service.de
Live is what happens to you while you`re busy Making other plans.


Autobahnracer ist VFR-OC Mitglied Nr. 2331
Benutzeravatar
markus1980
Neuling
Beiträge: 10
Registriert: Fr 22. Mai 2020, 20:14
Motorrad: VFR 750 RC24 BJ. 86

RC24/1 Bremsen

Beitrag von markus1980 »

@ MacJoerg
Danke für den Tipp, aber ich hatte die Bremssättel schon abgebaut und die Bremsflüssigkeit abgelassen :-(
An einem Bremssattel vorne bekam ich im eingebauten Zustand noch nicht mal die Sicherrungsschrauben der Bremsbelagsgleitstiften auf. Von daher konnte ich da im eingebauten Zustand eh nicht viel erreichen.

Zu zweit haben wir es heute, mit WD40, Druckluft und vorsichtiger Unterstützung mit der Zange die Kolben aus dem Zylinder zu bekommen. Die waren schon sehr fest. Das war alles sehr trocken und die Dichtungen mit den Kolben verklebt.

Die Kolben sehen aber noch gut aus. Die muss ich nur reinigen und etwas nacharbeiten.
Den Reparatursatz (Dichtungen) habe ich eben bestellt.

Automatisch dem Beitrag hinzugefügt nach 4 Minuten 30 Sekunden.


@ Moppedtouri
Vielen Dank für Deine Tipps und die Anleitung.
So haben wir jetzt im ausgebauten Zustand mit Hilfe von WD40, Druckluft und vorsichtiger Unterstützung mit der Zange die Kolben rausbekommen.
Die Kolben sehen noch gut aus, werde sie jetzt nur reinigen und etwas nacharbeiten. Und dann die Dichtungen erneuern.

Im ausgebauten Zustand habe ich jetzt auch gesehen, dass die Kolben vorne und hinten unterschiedlich sind ;-)
Wobei die von Dir verlinkte Seite natürlich super ist und mir diese in Zukunft noch oft helfen wird.

Automatisch dem Beitrag hinzugefügt nach 4 Minuten 3 Sekunden.


@ Autobahnracer
Danke für Deine Tipps!

Vorne hat die Maschine schon Stahlflex und für hinten habe ich schon eine hier liegen.

Den Vergaser stelle ich erst mal zurück, wird dann vielleicht eine Maßnahme für den Winter, sofern die Maschine auch so läuft. Ich will jetzt erst mal alles nötige für den TÜV erledigen und dann schaue ich weiter.
Über eine Revision der Gabel dachte ich auch schon nach. Diese werde ich mir dann auch in einem weiteren Schritt vornehmen.

Automatisch dem Beitrag hinzugefügt nach 2 Stunden 54 Minuten 40 Sekunden.



Hallo!

Die Bilder zeigen einen hinteren Bremssattel, oder?

Ich frage, weil auf dem Bild die Kolben Richtung Bremsscheibe offen sind. So ist das bei meiner hinteren Bremse auch. Bei meinen beiden vorderen Bremssättel waren die Kolben aber andersrum (mit der Öffnung Richtung Bremszylinder) drin. Ist das so richtig? Im Werkstatthandbuch erkenne ich das auf den Bildern leider nicht.

Gruss Markus
Zuletzt geändert von hermann2124 am So 24. Mai 2020, 02:03, insgesamt 3-mal geändert.
Grund: Unnötiges Komplett-Zitat entfernt!
Benutzeravatar
MacJoerg
Spezi
Beiträge: 1478
Registriert: Do 12. Okt 2017, 09:30
Wohnort: Schemmerhofen
Motorrad: XJ900N, XR600R, VFR750F, GPz305 (meine)
R100GS, DRZ 400 (die meiner Frau. Aber ich hab die Arbeit)
Interessen: Photographie, Motorrad fahren (wenn möglich täglich),
meine Frau.
Hat geliked: 98 Mal
Likes erhalten: 147 Mal

RC24/1 Bremsen

Beitrag von MacJoerg »

Dann hat das jemand verkehrt eingebaut. Das ist mal richtiger Pfusch. Die offenen Seiten sind immer nach außen zum Bremsbelag hin.
Mit den Hohlräumen innen ist ja gar kein richtiges entlüften möglich.
Gruß, Jörg
Benutzeravatar
markus1980
Neuling
Beiträge: 10
Registriert: Fr 22. Mai 2020, 20:14
Motorrad: VFR 750 RC24 BJ. 86

RC24/1 Bremsen

Beitrag von markus1980 »

Ok, meine vorderen Bremssättel sehen so aus:
Bremssattel vorne
Bremssattel vorne
Und am unteren Kolben ging dieser "Deckel" ab:
Deckel Kolben
Deckel Kolben
Deckel Kolben
Deckel Kolben
Aber diese Kolben kann ich doch nicht mit dem Deckel nach innen in den Zylinder einsetzen, oder?
Zuletzt geändert von hermann2124 am So 24. Mai 2020, 02:03, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Unnötiges Komplett-Zitat entfernt!
Benutzeravatar
RoBu
Forums-User
Beiträge: 29
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 19:17
Wohnort: Berlin
Sonstiges: VFR750F [RC24/2], XT600
Likes erhalten: 1 Mal

RC24/1 Bremsen

Beitrag von RoBu »

Hallo Markus 1980,
diese "Deckel" sind eigentlich nicht leer. Da muss noch eine Scheibe mit herausgefallen sein. Bei meiner RC24/2 habe ich diese Plättchen an der hinteren Bremszange durch Bronzeplättchen ersetzt. Fahre damit ganz gut. Diese Scheibe die dir da fehlt, ist nicht aus Metall. Ich vermute das die im Original gegen Schwingungen, Vibrationen gut sein sollen. Aber immer wenn ich die Bremsklötze gewechselt habe sind sie mir entgegengefallen. Aus diesem Grund habe ich die eingepassten Bronzeplättchen verwendet. Die Originalen und Reserve aus Bronze habe ich mir Beiseite gelegt.
Gruß Roland

Automatisch dem Beitrag hinzugefügt nach 11 Minuten 28 Sekunden.

Habe gerade erst auf dem ersten Bild gesehen, das die Scheibe noch in der Versenkung steckt. Diese Scheibe ist so ca. 2-3mm dick.
Gruß Roland
Benutzeravatar
markus1980
Neuling
Beiträge: 10
Registriert: Fr 22. Mai 2020, 20:14
Motorrad: VFR 750 RC24 BJ. 86

RC24/1 Bremsen

Beitrag von markus1980 »

RoBu hat geschrieben: So 24. Mai 2020, 00:16 Hallo Markus 1980,
diese "Deckel" sind eigentlich nicht leer. Da muss noch eine Scheibe mit herausgefallen sein. Bei meiner RC24/2 habe ich diese Plättchen an der hinteren Bremszange durch Bronzeplättchen ersetzt. Fahre damit ganz gut. Diese Scheibe die dir da fehlt, ist nicht aus Metall. Ich vermute das die im Original gegen Schwingungen, Vibrationen gut sein sollen. Aber immer wenn ich die Bremsklötze gewechselt habe sind sie mir entgegengefallen. Aus diesem Grund habe ich die eingepassten Bronzeplättchen verwendet. Die Originalen und Reserve aus Bronze habe ich mir Beiseite gelegt.
Gruß Roland

Automatisch dem Beitrag hinzugefügt nach 11 Minuten 28 Sekunden.

Habe gerade erst auf dem ersten Bild gesehen, das die Scheibe noch in der Versenkung steckt. Diese Scheibe ist so ca. 2-3mm dick.
Gruß Roland
Hallo Roland!

Ach das ist eine Scheibe? Die scheint aber fest mit dem Kolben verbunden oder festgegammelt zu sein.
Aber es ist richtig, dass diese Seite Richtung Bremsbeläge zeigt?
Weil Jörg hat ja vorher geschrieben, dass immer die offene Seite Richtung Bremsbeläge zeigen muss.

Gruss Markus
Benutzeravatar
Moppedtouri
Alter Hase
Beiträge: 2377
Registriert: Fr 22. Jul 2011, 19:05
Wohnort: Am Rand vom Pott
Motorrad: aktuell
- RC 36/2
- ST1100
- CB1
Hat geliked: 38 Mal
Likes erhalten: 70 Mal

RC24/1 Bremsen

Beitrag von Moppedtouri »

Wenn Du die Scheibe entfernst, ist diese Seite des Bremskolbens offen. Das ist die Seite, die nach außen gehört. So und nicht anders hat Jörg es gemeint.
Benutzeravatar
MacJoerg
Spezi
Beiträge: 1478
Registriert: Do 12. Okt 2017, 09:30
Wohnort: Schemmerhofen
Motorrad: XJ900N, XR600R, VFR750F, GPz305 (meine)
R100GS, DRZ 400 (die meiner Frau. Aber ich hab die Arbeit)
Interessen: Photographie, Motorrad fahren (wenn möglich täglich),
meine Frau.
Hat geliked: 98 Mal
Likes erhalten: 147 Mal

RC24/1 Bremsen

Beitrag von MacJoerg »

Richtig. :D
Das es solche "Deckel" überhaupt gibt wusste ich nicht mal. Und Ich hab schon so ziemlich alles an Motorradbremsen in der Hand gehabt.
Man lernt halt nie aus. :D
Gruß, Jörg
Benutzeravatar
markus1980
Neuling
Beiträge: 10
Registriert: Fr 22. Mai 2020, 20:14
Motorrad: VFR 750 RC24 BJ. 86

RC24/1 Bremsen

Beitrag von markus1980 »

Moppedtouri hat geschrieben: So 24. Mai 2020, 11:42 Wenn Du die Scheibe entfernst, ist diese Seite des Bremskolbens offen. Das ist die Seite, die nach außen gehört. So und nicht anders hat Jörg es gemeint.
Nur um noch mal sicher zu gehen.
Ich habe die Kolben ja jetzt draußen.
Und auf der Rückseite, zum Zylinder hin, sind diese auch offen. Ist das so in Ordnung?
Benutzeravatar
Moppedtouri
Alter Hase
Beiträge: 2377
Registriert: Fr 22. Jul 2011, 19:05
Wohnort: Am Rand vom Pott
Motorrad: aktuell
- RC 36/2
- ST1100
- CB1
Hat geliked: 38 Mal
Likes erhalten: 70 Mal

RC24/1 Bremsen

Beitrag von Moppedtouri »

Bevor wir noch ewig aneinander vorbei reden - mach ein Foto des Kolbens. Dann können wir Dir die Einbaulage mitteilen.
Benutzeravatar
markus1980
Neuling
Beiträge: 10
Registriert: Fr 22. Mai 2020, 20:14
Motorrad: VFR 750 RC24 BJ. 86

RC24/1 Bremsen

Beitrag von markus1980 »

Das dachte ich mir auch grad und habe es in der Garage fotografiert...
Bild

So wie der untere, waren die vier Kolben der Vorderradbremsen eingebaut. Den "Deckel" habe ich nur zur Veranschaulichung davor gelegt, der war da drauf gedrückt.
Oder müssen sie so rein, wie ich den oberen hingelegt habe? Und somit der Deckel mit ins Zylinderinnere?

Die Kolben an der Hinterradbremse haben diese Deckel nicht und waren so eingebaut, wie ich den oberen Kolben an den Zylinder gelegt habe.

Sorry für die Umstände!
Zuletzt geändert von hermann2124 am So 24. Mai 2020, 17:05, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Unnötiges Komplett-Zitat entfernt
Antworten