Gaszug verlegen

VFR 750 F RC24/1 Bj 1986-1987
VFR 750 F RC24/2 Bj 1988-1989
VFR 750 F RC24/1 Bj 1986-1987
VFR 750 F RC24/2 Bj 1988-1989
Benutzeravatar
kesrith
Forums-User
Beiträge: 338
Registriert: 28.10.2006, 00:07

Gaszug verlegen

Beitrag von kesrith » 31.07.2018, 20:34

Moin,

seit einem Adler eines Kumpels vor einigen Jahren mit meinem Bike läuft der Gasgriff etwas schlecht,
TÜV war seit dem immer am herum maulen.
Wollte das jetzt abstellen, aber egal wie ich die Züge verlege, es wird eher schlechter als besser,
vermutlich habe ich durch das raus-rein-gewürge die Züge auch etwas lädiert und
ich krieg langsam 'nen Vogel.
Kann mir jemand mal ein paar Bilder posten wie die - bei original-Lenkern, rc24-2 - richtig verlegt gehören?

liebe Grüsse
kesrith

Benutzeravatar
MacJoerg
Forums-User
Beiträge: 660
Registriert: 12.10.2017, 09:30
Wohnort: Schemmerhofen
Motorrad: XJ900N, XR600R, VFR750F (meine)
R100GS, DRZ 400 (die meiner Frau. Aber ich hab die Arbeit)
Interessen: Photographie, Motorrad fahren (wenn möglich täglich),
meine Frau.
Hat geliked: 6 Mal
Likes erhalten: 30 Mal

Gaszug verlegen

Beitrag von MacJoerg » 01.08.2018, 07:57

Du brauchst zuerst mal einen neuen, leichtgängigen Zug.
Gruß, Jörg

Benutzeravatar
kesrith
Forums-User
Beiträge: 338
Registriert: 28.10.2006, 00:07

Gaszug verlegen

Beitrag von kesrith » 02.08.2018, 17:19

yep, das habe ich mir schon gedacht nachdem ich da mehrere Stunden verbraten habe :biggrin:

wäre doch trotzdem hilfreich zu sehen wie die Dinger original verlegt sind, nicht nur für mich,
evtl. auch mal für andere, auch neu-Einsteiger.

LG... :)

Benutzeravatar
RoBu
Forums-User
Beiträge: 13
Registriert: 14.09.2015, 19:17
Wohnort: Berlin
Sonstiges: VFR750F [RC24/2], XT600
Likes erhalten: 1 Mal

Gaszug verlegen

Beitrag von RoBu » 02.08.2018, 19:00

Hallo Kesrith,
habe in meiner Garage mal 3 Bilder für dich geschossen.
1. Bild Vom Gasgriff zum Lenkkopflager
2. Bild Um den Lenkkopf
3. Bild Nach dem Lenkkopf
Für ein 4. Bild müsste ich die Verkleidung ausbauen, dafür ist es mir aber zu warm....
Hoffe, es hilft dir weiter.
Gruß
RoBu
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
kesrith
Forums-User
Beiträge: 338
Registriert: 28.10.2006, 00:07

Gaszug verlegen

Beitrag von kesrith » 05.08.2018, 21:01

....cool! :D

Sieht deutlich aufgeräumter aus als bei meinem verbastelten Eimer,
vermutlich muss ich auch meine Stahlflex anners verlegen,
die machen den Spalt vom Standrohr zum Armaturenträger bei Linkseinschlag zu eng.

Und yep, neue Züge tun wohl not, die alten höre ich inzwischen schon quietschen.
Danke für deine Unterstützung. :)

Gruß zurück...
kesrith

Benutzeravatar
kesrith
Forums-User
Beiträge: 338
Registriert: 28.10.2006, 00:07

Stur hilft manchmal doch...: Gaszug verlegen zum Xten

Beitrag von kesrith » 07.08.2018, 19:50

So, Gaszüge bestellt...(gute gebrauchte)
...und dann doch mit nem Bierchen nochmal
mit den alten Zügen versucht da ich hier im Forum gelesen habe dass man/frau ohne Schliesser notfalls auch fahren kann.
Also probiert mit ohne Schliesser und siehe da: funzt problemlos auf Anhieb.
Un warum?

Fehler Nr. 1
Beim Herumprobieren ist am Schliesserzug die Gewinde-Tülle etwas vom Kabelmantel gerutscht,
das hat den Kabelweg verkürzt - > zuviel Zug auf die Achse des Drosselklappenstellers.

Fehler Nr. 2
Die Züge waren von vorne herein zu stark gespannt, ich dachte erst das gehört so - aber völliger Quatsch!
Sie müssen leichtes Spiel haben damit alles frei läuft.

Fehler Nr. 3
es waren falsche Lenkerstummel eingebaut, die Fixiernut welche den Griff gegen Verdrehen sichert
hatte eine falsche Position: zu weit aussen.
Dadurch hat der Gummigriff immer an den Stabi-Gewichten gescheuert.

Lösung:
- etwas Kriechöl in die Ummantelung (- bringt aber nicht wirklich viel)
- die Fixiernut etwas weiter nach innen (Richtung Lenkkopf) aufgefeilt
- Den Kabelmantel am Tüllenbereich etwas gedünnt damit er weiter - bis Anschlag -
in die Gewindetülle rutscht. die sind eigentlich verpresst,
also Vorsicht und nicht daran herumziehen!!
(ich war's nicht... :blind: :angry-tappingfoot: )

- Gaszugspannung (nur den Öffner!) gelockert... die Züge dürfen nicht unter Spannung stehen.
- ... und die Schrauben gut angelegt, eine lockere Tüllenverschraubung kann schon stören
weil dann die Tüllenenden nicht fluchten und etwas scheuern. (War bei mir so und hat noch mehr
unnötiges Herumhirnen gekostet. :blind: )

zum Schluss - wenn alles frei läuft Schrauben sachte anziehen.
Wenns dann wieder klemmt hat sich einer der Züge wieder verspannt,
also Schrauben am Öffner etwas weiter stellen so dass der Zug 'nen Ticken locker bleibt.

Beim Kauf von Ersatzzügen darauf achten dass nicht nur die Gesamtlänge passt sondern auch der Abstand von der Tüllenmündung bis
zum Draht-Nippel, das Differenzmaß Gesamtumhüllung (ab Gasgriffstutzen bis Schraubtüllenende am der Vergaserbatterie) zum inneren Drahtzug muss stimmen,
jedenfalls meiner Erfahrung nach.

...und so funzen die alten Züge (fast 150000km laufleistung) doch noch,
die bestellten Austauschzüge bleiben als Reserve. :) :biggrin:

Tja,
habe mich für einen erfahrenen Schrauber gehalten,
aber hier habe ich an Stunden richtig Lehrgeld bezahlt - hätte ich mich vorher informiert
wäre mir einiges erspart geblieben. Die Anleitung oben ist vor allem für Leuchtchen wie
mich gedacht :biggrin:
...und solche die es auch nicht besser wissen! :beer :beer

LG - kesrith

Benutzeravatar
schneekönig
Forums-User
Beiträge: 784
Registriert: 27.06.2011, 11:38
Wohnort: Rhein-Lahn-Gebiet
Sonstiges: RC46/1
Hat geliked: 1 Mal
Likes erhalten: 21 Mal

Gaszug verlegen

Beitrag von schneekönig » 08.08.2018, 22:50

Sehr gut gemacht.
Es ist nicht schlimm, dazulernen zu müssen. Es ist gut, an sich selbst zu sehen, dass man dazulernen kann. :D

Grüße, Markus
Viele Leute stellen viele richtige Fragen. Aber die wenigsten hören zu, wenn einer was zu sagen hat...