Motoröl 5 W 50, vollsynthetisch von Polo

Allgemeine Technik
Allgemeine Technik
Benutzeravatar
map15
Forums-User
Beiträge: 47
Registriert: 05.06.2014, 00:32
Wohnort: Mannheim
Sonstiges: Crossrunner
Hat geliked: 2 Mal
Likes erhalten: 1 Mal

Motoröl 5 W 50, vollsynthetisch von Polo

Beitrag von map15 » 16.04.2018, 17:29

Moin zusammen, mal wieder ne Ölfrage :angry-tappingfoot: :
Fahre eine Crossrunner RC 60, also V-tec Motor. Bisher immer 10 W 40 teilsynthetisches Öl von Polo (Racing Dynamic) keine Probleme. Im Stadtverkehr wird das Mopped sehr schnell heiß, auch bei kühlen Temperaturen, Lüfter springt an, soweit alles ok.
Wechsel auf 5 W 50 Vollsynthese unproblematisch? Öl im Hochtemperaturbereich zu dick für V-tec? Honda schreibt ja eigentlich 10 W 30 vor.

Danke für Antworten
Gruß Peter

Benutzeravatar
hermann2124
Administrator
Beiträge: 2489
Registriert: 21.11.2003, 17:10
Wohnort: Grafschaft Bentheim
Name: Hermann
Motorrad: RC36/2, RC46/1 Jubi
Interessen: Moppeds, Forum
Hat geliked: 36 Mal
Likes erhalten: 81 Mal

Motoröl 5 W 50, vollsynthetisch von Polo

Beitrag von hermann2124 » 16.04.2018, 17:51

Beim Teil- oder Vollsyntetic- Motoröl für Motorräder ist es wichtig, dass diese die JASO-MA-/JASO-MA2- Norm erfüllen. Wenn du ein Öl 5W-50 nimmst, schliesst es den Bereich 10W-30 mit ein.
Das Problem mit dem sehr schnell heiss werden, wirst du damit nicht lösen. Das Problem kennen alle Honda-V4-Fahrer. Ist bauartbedingt. Hauptsache, der Motor wird nicht zu heiss (> ca. 110 Grad).
Gruß, Hermann

Mitglied im VFR-OC
Stammtisch Weser-Ems
Meine Webseite: phpBB VT-Themes

Benutzeravatar
map15
Forums-User
Beiträge: 47
Registriert: 05.06.2014, 00:32
Wohnort: Mannheim
Sonstiges: Crossrunner
Hat geliked: 2 Mal
Likes erhalten: 1 Mal

Motoröl 5 W 50, vollsynthetisch von Polo

Beitrag von map15 » 17.04.2018, 17:11

Danke Hermann, das ist soweit schon klar und ist auch alles in Ordnung.
Beim Kaltstart und niederen Temperaturen müßte 5 W doch dünnflüssiger sein als 10 W und wenn's heiß ist, bzw. der Motor heiß ist, müßte W 50 doch (länger) dickflüssiger sein als W 30 oder W 40, oder lieg ich da falsch? Und wenn meine Annahme richtig ist, ist meine Frage, ob das ok ist oder evtl. speziell dem V-Tec schaden könnte.
oder ist das egal und tut dem Motor eher gut?

Benutzeravatar
hermann2124
Administrator
Beiträge: 2489
Registriert: 21.11.2003, 17:10
Wohnort: Grafschaft Bentheim
Name: Hermann
Motorrad: RC36/2, RC46/1 Jubi
Interessen: Moppeds, Forum
Hat geliked: 36 Mal
Likes erhalten: 81 Mal

Motoröl 5 W 50, vollsynthetisch von Polo

Beitrag von hermann2124 » 17.04.2018, 17:27

Ich habe da mal was gefunden:
Link 1 Link 2
Wichtig dabei sind die Spezifikationen. Wenn ein Oel die Anforderungen von Honda erfüllt, dann kann man es auch nutzen. Wie das jetzt beim VTec-Motor aussieht, kann ich so nicht sagen. Das steht aber im Handbuch des jeweiligen Motorrad.
Gruß, Hermann

Mitglied im VFR-OC
Stammtisch Weser-Ems
Meine Webseite: phpBB VT-Themes

Benutzeravatar
Thomas
Spezi
Beiträge: 1814
Registriert: 17.11.2003, 10:49
Wohnort: Weser/Ems
Sonstiges: RC 24/II
Hat geliked: 1 Mal
Likes erhalten: 19 Mal

Motoröl 5 W 50, vollsynthetisch von Polo

Beitrag von Thomas » 17.04.2018, 21:42

Anforderungen von Honda - im Manual stehen jede Menge mögliche Ölviskositäten, aber keine 5w-Kaltvisko. In diesem Falle würde ich dem Hersteller mal glauben.

Benutzeravatar
Thurn Gerhard
der aus Lohr
Beiträge: 635
Registriert: 16.11.2003, 11:13
Wohnort: Lohr am Main
Interessen: Motorrad, Fussball
Sonstiges: RC46/1
Likes erhalten: 30 Mal

Motoröl 5 W 50, vollsynthetisch von Polo

Beitrag von Thurn Gerhard » 18.04.2018, 10:08

map15 hat geschrieben:  
16.04.2018, 17:29
Moin zusammen, mal wieder ne Ölfrage :angry-tappingfoot: :
Fahre eine Crossrunner RC 60, also V-tec Motor. Bisher immer 10 W 40 teilsynthetisches Öl von Polo (Racing Dynamic) keine Probleme. Im Stadtverkehr wird das Mopped sehr schnell heiß, auch bei kühlen Temperaturen, Lüfter springt an, soweit alles ok.
Wechsel auf 5 W 50 Vollsynthese unproblematisch? Öl im Hochtemperaturbereich zu dick für V-tec? Honda schreibt ja eigentlich 10 W 30 vor.

Danke für Antworten
Gruß Peter
unsere Temperaturbereiche sind unkritisch, was die üblichen Viskositätsbereiche (ab 10W-) angeht. Ich sehe eher Probleme mit der Kupplung, die Sie sich einhandeln können durch den Wechsel der Ölsorte (von teilsynthetisch auf vollsyntetisch). Ausser uns sagt Ihnen das aber wahrscheinlich kein Verkäufer.
Für weitere Informationen können Sie mich gerne anrufen, Tel. 09352 - 6734

Gerhard Thurn
www.thurn-motorsport.de

Benutzeravatar
MacJoerg
Spezi
Beiträge: 954
Registriert: 12.10.2017, 09:30
Wohnort: Schemmerhofen
Motorrad: XJ900N, XR600R, VFR750F (meine)
R100GS, DRZ 400 (die meiner Frau. Aber ich hab die Arbeit)
Interessen: Photographie, Motorrad fahren (wenn möglich täglich),
meine Frau.
Hat geliked: 37 Mal
Likes erhalten: 54 Mal

Motoröl 5 W 50, vollsynthetisch von Polo

Beitrag von MacJoerg » 18.04.2018, 10:14

Der Unterschied von 5W gegenüber 10W ist vernachlässigbar da er nur im Bereich von -30 bis -20°C relevant ist.
Schau Dir einfach mal die Tabelle an.
4628347.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß, Jörg

Benutzeravatar
Moppedtouri
Alter Hase
Beiträge: 2166
Registriert: 22.07.2011, 19:05
Wohnort: Am Rand vom Pott
Motorrad: RC 36/2
Sonstiges: E-Mail: Moppedtouri@gmx.de
Hat geliked: 15 Mal
Likes erhalten: 21 Mal

Motoröl 5 W 50, vollsynthetisch von Polo

Beitrag von Moppedtouri » 19.04.2018, 00:07

Hmmm, das ist nicht so ganz richtig. Ein 5W-oder ein 0W- Öl hat schon bessere Kaltlaufeigenschaften als ein 10W- Öl. Das gilt natürlich auch für Außentemperaturen, die deutlich über 0°C liegen. Aber ob der Motor durch die Verwendung eines solchen Öls dann auch merklich länger lebt sei mal dahin gestellt. Wirklich bemerkbar macht es sich vermutlich erst - wie Jörg schon andeutete - wenn das Mopped regelmäßig bei kräftigen Minusgraden gefahren werden würde - im Winter in Novosibirsk oder Grönland zum Beispiel.
Und die 50 für Sommertemperaturen sind eigentlich nur notwendig für Fahrer, die regelmäßig in Athen, Barcelona oder Rom in der Rushhour im Stau stehen oder Wüstenrennen veranstalten.
Ansonsten sehe ich das wie Gerhard: Die Gefahr von Kupplungsrutschen besteht beim Wechsel von teil- auf vollsynthetisches Öl, auch wenn das Öl die Jaso-MA Freigabe besitzt.
Wenn der Wechsel auf dieses Öl dennoch unbedingt vollzogen werden soll, würde ich auch neue Kupplungsreibscheiben verwenden. Dann sollte das mit der Kupplung - Jaso-MA Freigabe voraus gesetzt - auch klappen.

Frankie_86
Mitglied VFR-OC
Beiträge: 198
Registriert: 07.06.2014, 15:44
Wohnort: zwischen Taunus und Odenwald
Motorrad: RC79
Likes erhalten: 8 Mal

Motoröl 5 W 50, vollsynthetisch von Polo

Beitrag von Frankie_86 » 19.04.2018, 19:54

So beim Mehrbereichsöl kann man im Motorrad schon mal die erste Zahl komplett unter den Tisch fallen lassen. Denn es ist egal ob das Öl bei -40 oder -20°C noch Pumpfähig ist. Etwas anderes sagt die Zahl vor dem W nicht aus!

Anders sieht es bei dem 2. Wert aus. Der gibt an wie Viskos das Öl bei 100°C ist. Und ja da kann es bei einem 50er Öl schon zu problemen kommen, wenn doch der Hersteller ein 30er Öl vorgibt. Das Öl muss ja auch irgenwie durch die kleinen Bohrungen gedrückt werden. Und auch wieder raus kommen. Und das V-tec wird nun mal über das Öl gesteuert. Kann halt sein das sich die kammer zu langsam füllt und auch zu langsam wieder leer läuft.
Zuletzt geändert von Frankie_86 am 20.04.2018, 15:29, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Jomar59
Mitglied VFR-OC
Beiträge: 1557
Registriert: 24.11.2003, 20:45
Wohnort: A-3160 Traisen Österreich
Motorrad: RC 46/II
Likes erhalten: 7 Mal

Motoröl 5 W 50, vollsynthetisch von Polo

Beitrag von Jomar59 » 20.04.2018, 12:08

Also ganz ehrlich, bei den letzten beiden Post´s stellt es mir die Haare auf, das sind nichts anderes als unqualifizierte Stammtischinfos, die man als Klugscheißer gerne weitergibt. Wenn man dem Motor was gutes tun will, kauft man Fuchs oder Motul Öle, die kosten zwar mehr, sind dafür aber hochwertig.
Kaltlaufeigenschaften, was soll das heißen? Bei unseren Temperaturen reicht jedes Öl das ab 10W weggeht, das bedeutet das es bis minus 25° pump- bzw fließfähig ist. Anders sieht es bei den Notlaufeigenschaften aus, wenn ich mal davon ausgehe ein ab 5w mit schlechten Notlaufeigenschaften und ein ab 10w mit sehr guten Notlaufeigenschaften. Was wird wohl beim starten besser sein, bis mal die Ölpumpe genügend Öl mit genügend Druck an die zu schmierenden Stellen bringt?
Ein billiges vollsynthetisches Öl kann sehr minderwertig sein und da ist man mit einem guten, hochwertigen mineralischen Öl weitaus besser dran.
Die Kunst ist es, einmal mehr aufzustehen als man umgeworfen wird.
Winston Churchill