An die Mccoi Nutzer.

Allgemeine Technik
Antworten
Benutzeravatar
Moritzohnemax
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 23
Registriert: Do 3. Sep 2015, 12:36
Wohnort: Köln

An die Mccoi Nutzer.

#1

Beitrag von Moritzohnemax » Mi 22. Mär 2017, 18:32

Hallo V4ler,

ich habe mir einen Mccoi-Kettenöler an meine RC36/2 eingebaut/-bastelt und bin hochgradig zufrieden mit dem System. Zuerst habe ich noch eine Pro-oiler doppeldüse verbaut gehabt die allerdings schon beim Einbau schweren Schaden genommen hat. (Sehr fragiles Produkt, vor allem am Anschlussstück.Ansonsten gut)
Trotz Silikonschrumpfschlauchmessingröhrchenrettungsbastelversuch :whistle: war die Verbindung mit dem Ölschlauch nicht dicht zu bekommen.
Deshalb habe ich heute auf Einzeldüse mittels beim Mccoi mitgelieferter Kanüle umgerüstet. Meine Frage hierzu ist, welche pumpintervale fahrt ihr und wie sind eure Erfahrungen mit dem System? Meine Düse liegt auf kurz vor 9uhr direkt am Kettenblatt an.

DlzG, Moritz
0
Zuletzt geändert von Moritzohnemax am Mi 22. Mär 2017, 19:20, insgesamt 1-mal geändert.


"Gelegentlich schlender ich durch die Stadt und wundere mich was so alles aus Sperma entstehen kann."

Benutzeravatar
hermann2124
Admin
Likes: 39
Beiträge: 2015
Registriert: Fr 21. Nov 2003, 17:10
Wohnort: Grafschaft Bentheim
Name: Hermann Steffens
Kontaktdaten:

Re: An die Mccoi Nutzer.

#2

Beitrag von hermann2124 » Mi 22. Mär 2017, 18:38

 ! Moderator-Nachricht von:
Habe das Thema hierhin verschoben.
Es ist eine allgemeine, technische Anfrage, die für alle Typen relevant sein kann.
0
Mitglied im VFR-OC
Stammtisch Weser-Ems

Beiträge als Administrator oder Moderator sind explizit als solche gekennzeichnet.

Benutzeravatar
vonix
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 292
Registriert: Mi 17. Okt 2007, 02:30
Wohnort: Lugano
Kontaktdaten:

Re: An die Mccoi Nutzer.

#3

Beitrag von vonix » Do 15. Jun 2017, 20:18

Irgendwie scheint das Forum hier langsam einzuschlafen :)

Also ich hab das Teil auch gebaut, allerdings noch nicht eingebaut.
Kommt in den nächsten Wochen.
Mich würden deine weiteren Erfahrungen interessieren:) ist ja schon 3 Monate her.

Gruss
Dimitri
0

Benutzeravatar
Moritzohnemax
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 23
Registriert: Do 3. Sep 2015, 12:36
Wohnort: Köln

Re: An die Mccoi Nutzer.

#4

Beitrag von Moritzohnemax » Sa 17. Jun 2017, 19:37

Meine Erfahrungen teile ich gerne.
Nachdem der Einbau recht gut geklappt hat, hat der Mccoi seinen Dienst bis vor kurzem unspektakulär gut verrichtet.
Fahre ihn in der Einstellung HEX 7. Ist bestimmt ein bißchen zu fett, aber mir ists so lieber als zu mager und die Kette dann nach 10000km in die Tonne zu werfen.
Ein wenig Ölfilm hab ich zwar immer auf der Felge, das stört mich aber nicht so sehr und es ist weniger als mit dem Unterdruckgesteuerten Scottoiler den ich vorher verbaut hatte.
Den Regensensor habe ich mir mit Silikon (hält nur bedingt gut und wird zeitnah gegen Loctite 3090 getauscht) unter den Bugspoiler geklebt. Er sitzt zum zusätzlichen Schutz der Lötstellen in einem kleinen Kunststoffgehäuse und ist darin mit Heißkleber vergossen. Die Kabelführung dorthin ist trotz Bohrung durch den Bugspoiler ein wenig tricky, vor allem das letzte Stück. Da helfen aber die beiliegenden Schlauchhalterungen. So ein Krümmer hat ja nun auch gut Temperatur. Der Platz ist perfekt für den Sensor. Spricht gut an und trocknet schnell wieder ab.

Leider hat ein loskorodiertes Kabel am Stecker des Spannungsreglers meine Batterie mehrfach leergezogen bis ich den defekt gefunden hatte. Somit war mehrmals Anschieben angesagt. Das letzte mal muss wohl der Blitz von der Lima in den Mccoi einzug gehalten haben und hat mir einen noch nicht lokalisierten Fehler auf der Platine fabriziert.
Nun ölt er nicht mehr, der Funktionstest lässt sich nicht mehr durchführen und im Minigehäuse ist Disco angesagt zum Takt des Tachosignals. :conf:

Wird aber zeitnah ausgebaut, geprüft und repariert oder getauscht. Zum Glück sind die Kosten für eine neue Platine mit Controler und Kleinteilen mit 25€ überschaubar.

Gehalten hat er übrigens ca 6000km bis zum Elektrischen Tod. Und ich bin sehr zufrieden mit dem Öler. Habe den Standardtank und der hält bei mir vorraussichtlich ca 7500km mit einer Füllung.
0
"Gelegentlich schlender ich durch die Stadt und wundere mich was so alles aus Sperma entstehen kann."

Benutzeravatar
Moppedtouri
Forums-User
Likes: 9
Beiträge: 1984
Registriert: Fr 22. Jul 2011, 19:05
Wohnort: Am Rand vom Pott

Re: An die Mccoi Nutzer.

#5

Beitrag von Moppedtouri » Sa 17. Jun 2017, 20:11

Leider kann ich zur ursprünglichen Fragestellung nach der Einstellung der Pumpintervalle keinen Tipp abgeben. Lediglich meinen subjektiven Eindruck zum Öler selbst.
Ich hatte mir vor rund 13 Jahren einen McCoi gekauft und ihn an meiner VF1000F montiert.
Um es kurz zu machen - das Teil hat nie wirklich funktioniert. Ein halbes Jahr lang habe ich immer wieder an den Einstellungen gedreht um die richtigen Pumpintervalle zu finden. Meist kam gar nix aus der Pumpe. Die Kette begann zu rosten, ich musste mit der Hand schmieren trotz Kettenöler.
Auf Kulanz bekam ich eine neue Pumpe. Doch auch die tat es nur wenige Wochen und meine Kette rostete weiter.
Eine weitere Kulanz gab es dann nicht. Ich war sauer auf den Vertreiber wegen des Geldes, was unwiederbringlich weg war und weil er mir fehlende Lötkenntnisse unterstellte, der Vertreiber wiederum war sauer auf mich weil ich keinen Hehl aus meiner Unzufriedenheit über sie Situation machte - und das war es dann.
Seither bin ich abgekommen von Kettenölern, die als Bausätze vertrieben werden und für die es nach dem Zusammenbau keine Gewährleistung gibt. Nach acht Jahren ohne Kettenöler (so dick war meine Krawatte) habe mir einen Scotty gekauft, viele Wochen lang dran gedreht und probiert bis ich die richtige Einstellung (Durchflussmenge) fand und bin mittlerweile mehr als 50.000 problemlose Kilometer unterwegs.
0

Benutzeravatar
vonix
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 292
Registriert: Mi 17. Okt 2007, 02:30
Wohnort: Lugano
Kontaktdaten:

Re: An die Mccoi Nutzer.

#6

Beitrag von vonix » Mi 21. Jun 2017, 03:05

Mal schauen, ich werde meinen auf jeden Fall einbauen. Schlechter als der unterdruckgesteuerte Scottoiler kans ja nicht werden und der läuft ganz gut ;)
0

Benutzeravatar
Rainer67
Mitglied VFR-OC
Likes: 9
Beiträge: 38
Registriert: Sa 28. Jun 2014, 19:38
Wohnort: Münster

Re: An die Mccoi Nutzer.

#7

Beitrag von Rainer67 » Mi 21. Jun 2017, 08:19

Hallo,
ich habe zwar nicht den Mccoi, sondern den Rehoiler und bin bestens damit zufrieden, Intervalle usw. kann ich mit einer App Steuern, neuste Idee, anstatt mit einem Reed Kontakt wird der Pumpimpuls per GPS ausgelöst.
Das Teil kostet nur das Material, der Entwickler stellt sein Wissen zur Verfügung.

Gruß Rainer
0
VFR-OC Mitglied 2441
==============
SC Preußen 06 e. V. Münster

Benutzeravatar
Moppedtouri
Forums-User
Likes: 9
Beiträge: 1984
Registriert: Fr 22. Jul 2011, 19:05
Wohnort: Am Rand vom Pott

Re: An die Mccoi Nutzer.

#8

Beitrag von Moppedtouri » Mi 21. Jun 2017, 13:06

Das ist beim McCoi im Prinzip genauso.
So lange die elektronischen Geräte funktionieren sind diese dem ScottOiler überlegen. Das Problem ist aber die Robustheit (da wiederum ist der Scotty den meisten anderen Systemen haushoch überlegen) und vor allem die Gewährleistung: Sobald man den Lötkolben an eines der Bauteile aus dem Bausatz angesetzt hat gibt es keine Gewährleistung mehr.
0

Benutzeravatar
Moritzohnemax
Forums-User
Likes: 0
Beiträge: 23
Registriert: Do 3. Sep 2015, 12:36
Wohnort: Köln

Re: An die Mccoi Nutzer.

#9

Beitrag von Moritzohnemax » Mi 21. Jun 2017, 17:37

Dafür kosten mccoi und rehoiler nur 1/3el der vergleichbaren Produkte.
Rehoiler hatte ich auch auf dem Schirm.
0

Benutzeravatar
Jomar59
Mitglied VFR-OC
Likes: 5
Beiträge: 1506
Registriert: Mo 24. Nov 2003, 20:45
Wohnort: A-3160 Traisen Österreich

Re: An die Mccoi Nutzer.

#10

Beitrag von Jomar59 » Do 22. Jun 2017, 19:30

Ich hatte den Pro-Oiler verbaut und mein Freund nutzt den noch immer, wenn dann würde ich mir den wieder kaufen.

Johann
0

Antworten